Seitan mit Mango auf Blattspinat

Seitan mit Mango auf Blattspinat

Am letzten Freitag hatten wir eines unserer „4-Mädels-am-Herd“-Treffen und es war diesmal wirklich ein Augen- und Gaumenschmaus. Die Idee dahinter ist, dass jede der 4 Mädels einen Gang des Menüs macht ohne sich vorher mit den anderen abzusprechen. Und ich kann nur sagen, das klappt wunderbar. Diesmal war Livia für den Hauptgang verantwortlich und hat ganz in ihrer Freestyle-Manier dieses tolle Rezept kreiert. Danke dir dafür, liebe Livia.

Seitan mit Mango auf Blattspinat
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 30Minuten
Zutaten
  • 900 g junger Blattspinat
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 frische Chilischoten
  • 3 cm frischer Ingwer
  • 1 Limette
  • 1 Päckchen geschnetzelten Seitan
  • 1 Mango
  • 4 Kartoffeln
  • etwas Kreuzkümmel
  • Pfeffer
  • Salz
  • Blattpetersilie zum Garnieren
  • evtl. Sojasauce (oder alternativ glutenfreieTamarisauce)
Anleitungen
  1. Kartoffeln schneiden und auf ein kleines Blech legen, mit Öl beträufeln, Salz und Kreuzkümmel darauf streuen und 20 Minuten in den Ofen bei 220 °C Umluft und Grill
  2. Spinat waschen, in sehr grosser Pfanne Zwiebel in Öl dünsten und dann Spinat dazu geben und zugedeckt köcheln lassen
  3. Mit Salz und Pfeffer würzen
  4. Wenn zuviel Wasser drin ist, kannst du etwas Flüssigkeit abschütten
  5. In einer Bratpfanne in etwas Öl Knoblauch, Chili andünsten, Ingwer (daumenkuppe-grosses Stück) hineinraffeln
  6. Nach einer Minute Seitan hineingeben und ein paar Minuten köcheln lassen
  7. Mango (in Streifen geschnitten) dazugeben und mit dem Limettensaft ablöschen
  8. Sojasauce nach Belieben dazu geben, und falls es beim Abschmecken zu salzig ist, gibst du etwas Wasser dazu
  9. Spinat auf Suppenteller anrichten, Seitan darüber geben und mit Peterli dekorieren, Kreuzkümmel Kartoffeln dazu servieren
Rezept Hinweise

Seitan

Seitan, auch Weizengluten oder Weizenfleisch genannt, ist ein proteinreiches Pflanzenprodukt aus Gluten. Bereits vor Jahrhunderten haben sich die asiatischen Völker mit alternativen Produkten befasst, um Fleisch durch pflanzliche Erzeugnisse zu ersetzen. Schon früh erkannten Sie die Vorteile von Seitan, einem Produkt aus Weizeneiweiss, reich an wertvollen Proteinen und anderen Nährstoffen. Im aktuellen Trend der gesunden Ernährung hält Seitan nun auch Einzug in die westliche Küche.
Wenn es um gesunde Ernährung und pflanzliche Alternativen zu Fleisch geht, dann fällt der erste Gedanke meist auf Tofu. Doch das aus weissem Sojabohnenteig hergestellte Nahrungsmittel aus Fernost ist nicht der einzige Fleischersatz, der den weiten Weg von Asien aus in die westlichen Küchen gefunden hat. Auch aus gewöhnlichem Weizenmehl lässt sich mit einem speziellen Zubereitungsverfahren eine schmackhafte Alternative gewinnen. Seitan, mit seiner bissfesten und fleischähnlichen Konsistenz, wird bereits von vielen Vegetariern und Veganern auf der ganzen Welt bei der Zubereitung von Speisen aller Art verwendet.
Seitan selbst ist geschmacksarm, die Zubereitung in einer Marinade oder mit Gewürzen kann dem Weizenfleisch ein vielfältiges Aroma verleihen. Somit bieten sich zahlreiche Möglichkeiten, um mit dem Geschmack zu variieren und zu experimentieren. Besonders ambitionierte Hobbyköche wissen die Vielseitigkeit von Weizengluten zu schätzen. (Quelle: seitan.info)

 

Rezept von Livia
Foto: Heike Burch
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:
Süsse Apfel-Nuss-Cracker

Süsse Apfel-Nuss-Cracker

Frisch gepresster Apfelsaft – was will man mehr? Aber der Trester aus dem Entsafter will auch verwertet werden. Ich habe diesmal auf Anregung von Andrea Bertram die süsse Variante mit Datteln, Zimt und Nüssen probiert. Und was soll ich sagen? Sehr lecker.

Viele liebe Grüsse aus der «Für Freunde»-Küche,
Heike

Süsse Apfel-Nuss-Cracker
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 400Minuten
Zutaten
  • 1 Tasse Leinsamen
  • 1/2 Tasse gehackte Haselnüsse
  • 3 Tassen Apfel-Trester
  • 1,5 TL Zimt
  • etwas gemahlene Vanille
  • 8 Datteln, entkernt
Anleitungen
  1. Die Leinsamen in etwas Wasser einweichen und 2 Stunden quellen lassen, hier werden im Rezept Quell-Wasser und Saat verwendet
  2. Die Datteln in kleine Stücke schneiden und in ganz wenig Wasser etwa 2 Stunden einweichen
  3. Alle Zutaten in einer Schüssel kräftig mit der Hand kneten, falls die Masse zu trocken ist, kann noch vom Dattel-Wasser etwas dazugegeben werden
  4. Den Teig auf Dörrfolien oder Backpapier dünn ausstreichen, etwa 0,5 cm dick
  5. Im Dörrer (je nach Gerät 4 bis 8 Stunden) beidseitig trocknen lassen oder im Backofen bei spaltbreit geöffneter Backofentür bei etwa 45 bis 50 °C trocknen lassen
  6. Wenn die Cracker-Platten knackig trocken sind, in Stücke brechen und luftdicht verschliessen
Rezept Hinweise

Dazu…

…könnte ich mir Apfelmus oder eine feine Vanillecreme vorstellen. Oder einfach so zum unterwegs knabbern.

Rezept: Heike Burch nach einer Inspiration von Andrea Bertram
Foto: Heike Burch
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:
Erdbeer-Kokos-Eis mit Pfefferminz-Note

Erdbeer-Kokos-Eis mit Pfefferminz-Note

Letztens durfte ich einen zauberhaften Tag mit meiner lieben Freundin Regula verbringen. Und den Abschluss unseres grossartigen Menüs bildete ein schlichtes, aber unglaublich leckeres Erdbeereis. Eigentlich hatten wir für mehrere Portionen das Eis „produziert“, aber irgendwie haben wir fast alles aufgegessen. Man muss auch mal geniessen können. Danke dir, liebe Regula, für den schönen Tag und das zauberhafte Glace.

Viele liebe Grüsse aus der «Für Freunde»-Küche,
Heike

Erdbeer-Kokos-Eis mit Pfefferminz-Note
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 5Minuten
Zutaten
  • 300 g gefrorene Erdbeeren
  • 50 ml Agavensirup oder Birkenzucker
  • 100 ml Kokosmilch
  • 2 bis 3 Blätter frische Minze
Anleitungen
  1. Die Minzblätter frisch pflücken und abspülen
  2. Gefrorene Erdbeeren, Agavensirup und die Kokosmilch mit der Minze in einen Hochleistungsmixer geben und bei hoher Stufe pürieren
  3. Sofort geniessen oder nur für kurze Zeit in den Gefrierschrank stellen
Rezept Hinweise

Den richtigen Mixer finden?

Das ist gar nicht so einfach. Ich liebe meinen Thermomix, aber es gibt sicher noch ganz viele andere Hochleistungsmixer. Da gibt es in jeder Leistungs- und Preisklasse einen. Wer keinen Hochleistungsmixer hat, kann die Erdbeeren auch etwas antauen lassen und alle Zutaten mit einem Stabmixer pürieren und die ganze Masse noch kurz in den Tiefkühler stellen. Probier es einfach aus. Es gibt einige Möglichkeiten, um zu diesem gesunden und megaleckeren Erdbeereis zu kommen.

Rezept: Heike
Foto: Heike
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:
Bärlauch-Rohkost-Senf

Frischgemachter Bärlauch-Senf

Schon lange wollte ich mal Senf machen. Und am letzten Wochenende war ich bei meiner Freundin Regula eingeladen und sie hatte Bärlauch-Senf. Was für ein Schmaus, frischgebackenes Brot oder meine Trester-Cracker und schon war das Senfglas halbleer. Doch wie macht man Senf selber und noch dazu Bärlauch-Senf? Ich habe ein wenig recherchiert und probiert und herausgekommen ist ein recht scharfer, aber superleckerer Bärlauch-Senf. Wenn Du keinen Bärlauch mehr hast, die Saison geht ja gerade zu Ende, kannst du auch die süssliche Variante mit Feigen machen. Die Basis ist jedoch unser selbst gemachter Senf.

Viele liebe Grüsse von Heike aus der «Für Freunde»-Küche

Bärlauch-Senf

Bärlauch-Senf

Bärlauch-Rohkost-Senf
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 10Minuten
Zutaten
  • 1 Tasse Senfsamen, gelb
  • 1 Tasse Senfsamen, dunkel
  • 10 Datteln, entkernt
  • 1/2 Tasse Zitronensaft
  • 1/4 Tasse Agavensirup (oder anderer Sirup)
  • 1 Prise Salz oder Selleriesalz
  • etwas abgekochtes Wasser, je nach Bedarf
  • 1 Bund Bärlauch
Anleitungen
  1. Die Senfkörner in etwas Wasser einweichen und über Nacht quellen lassen, anschliessend in einem Sieb abspülen
  2. Die Datteln in etwas Wasser über Nacht einweichen
  3. Alle Zutaten (ausser dem Bärlauch) in einem Hochleistungsmixer zu einer cremigen, senfartigen Masse pürieren
  4. Den Bärlauch waschen und zu dem Senf geben und noch einmal ganz kurz mixen
  5. Je nach Konsistenz kannst du ganz ganz wenig abgekochtes Wasser dazugeben
  6. Der Senf hält sich etwa 2 bis 3 Monate, wenn er in Gläsern fest verschlossen im Kühlschrank aufbewahrt wird
Rezept Hinweise

Varianten und ein Tipp…

Der Senf kann auch ohne Bärlauch, sondern mit Feigen süsslich verfeinert werden. Oder mit Kurkuma und anderen Gewürzen kannst du aus dem Senf sogar exotische Varianten herstellen. Der Senf "reift" noch etwas nach, das heisst, er wird mit der Zeit etwas schärfer. Der Samen des braunen Senfs besteht aus schwärzlich-braunroten Kügelchen, welche einen bitterlich-scharfen Geschmack haben. Der Samen des weißen Senfs besteht aus gelben, glatten Kügelchen, die nur scharf schmecken.

Rezept: Heike Burch
Foto: Heike Burch
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:
Orangen-Rüebli-Birnen-Power-Saft

Orangen-Rüebli-Birnen-Power-Saft

Am Morgen einen Energy-Drink? Na klar: Unseren Orangen-Rüebli-Birnen-Power-Saft. Wenn Du willst, kannst du noch etwas Ingwer hineintun. Ich kann dir sagen: Energie für den ganzen Tag!

Viele liebe Grüsse aus der «Für Freunde»-Küche,
Heike

Orangen-Rüebli-Birnen-Power-Saft
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 5Minuten
Zutaten
  • 2 Orangen
  • 3 Rüebli (Karotten)
  • 1 Birne
  • evtl. noch etwas Ingwer
Anleitungen
  1. Alle Zutaten in einem Entsafter entsaften und frisch geniessen
  2. Alternativ dazu: Alle Zutaten in einem Hochleistungsmixer pürieren und durch ein Sieb drücken und geniessen
Rezept Hinweise

Orangensaft besser als Orange?

"In der Humanstudie hat sich unsere Hypothese aus der ersten Studie voll bestätigt", sagt Julian Aschoff, Doktorand am Lehrstuhl Technologie und Analytik pflanzlicher Lebensmittel der Universität Hohenheim. "Bei unseren Untersuchungen konnten wir feststellen, dass aus gepresstem Orangensaft ungefähr doppelt so viele Carotinoide aufgenommen werden wie aus einer handelsüblichen Orange." Carotinoide gehören zu den so genannten sekundären Pflanzenstoffen – für den Menschen nicht zwingend nötig, aber gesundheitsfördernd. Sie schützen laut den Forschern die Körperzellen vor schädlichen Umwelteinflüssen. Außerdem spielen sie wegen ihrer Provitamin-A-Aktivität eine wichtige Rolle in der Ernährung. (Quelle: Welt.de)

Aber egal, ob nun der Saft oder die komplette Frucht: lecker sind beide und gesünder als künstlich hergestellte Energydrinks allemal.

Rezept: Heike
Foto: Heike
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:

Linsen-Lauch-Eintopf

Linsen als „Arme-Leute-Essen“? Schon lange nicht mehr! Gesund und voller Nährstoffe und noch dazu megalecker. Versucht mal diesen Linsen-Eintopf. Dieses Rezept habe ich von Sonja erhalten und durfte den Eintopf auch schon bei ihr geniessen. Danke Sonja dafür!
Mehr von Sonja und ihrem tollen Bed & Breakfast in der Nähe von Thun könnt Ihr hier erfahren: www.einfachundmehr.ch

Lasst es Euch schmecken!

Viele liebe Grüsse aus der «Für Freunde»-Küche,

Heike

Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 45MInuten
Zutaten
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 Äpfel
  • 250 g braune Linsen
  • 500 ml Gemüsebrühe (Boullion)
  • 1 Stange Lauch
  • 3 kleine Kartoffeln
  • evtl. 75 g Rosinen
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • Pfeffer und Salz
  • 1 Msp. Cayennepfeffer
  • Saft einer halben Zitrone
  • 2 EL Agavensirup oder Zucker
  • 1 TL Majoran
Anleitungen
  1. Öl in einem grossen Topf erhitzen
  2. Kleingeschnittene Zwiebel und Knoblauch darin anbraten
  3. Petersilie kleinhäckseln und dazu geben
  4. Linsen abspülen und in den Topf geben
  5. Apfel und Lauch klein schneiden und auch in den Topf geben, schnell mit Gemüsebrühe ablöschen
  6. Evtl. Rosinen mitkochen lassen
  7. Etwa 30 min köcheln lassen
  8. Falls die Linsen zu sehr quellen, noch etwas Wasser dazugeben
  9. Mit Zitronensaft, Agavensirup (oder eben Zucker), Majoran, Cayennepfeffer, Salz und Pfeffer würzen
Rezept Hinweise

Am nächsten Tag…

…schmecken Suppen immer besser. Also etwas auf Vorrat zu kochen lohnt sich.

Rezept von Sonja
Foto: Heike
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:
Birnen-Grünkohl-Smoothie

Birnen-Grünkohl-Smoothie

Der Frühling kommt mit kräftigen Sonnenstrahlen daher und lässt den Winter hinter sich. Ich habe den wahrscheinlich bald letzten Grünkohl auf dem Wochenmarkt gekauft. Ein frischer Smoothie aus Grünkohl und Birnen. Und falls du Ingwer magst, kannst du dem Smoothie eine feine, scharfe Note geben.

Hier gibt es übrigens noch ganz viel mehr Informationen zum Grünkohl: http://www.silkeleopold.de/superfood-gruenkohl/

Birnen-Grünkohl-Smoothie
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 5Minuten
Zutaten
  • 100 g Grünkohl (Federkohl)
  • 1 Birne
  • Saft einer Zitrone
  • etwas Wasser
  • evtl. etwas gemahlener Ingwer
Anleitungen
  1. Den Grünkohl (Federkohl) waschen
  2. Die Birne waschen und entkernen
  3. Falls du Ingwer magst, kannst du etwas Ingwer mit reingeben
  4. Alle Zutaten in einen Hochleistungsmixer geben und kräftig pürieren lassen
  5. Frisch geniessen
Rezept Hinweise

Grünkohl…

…ist ein unglaublich gesundes Gemüse. Mit seiner einmaligen Nährstoffzusammensetzung aus antioxidativ wirkenden Vitaminen, Mineralstoffen, Ballaststoffen, Aminosäuren und sekundären Pflanzenstoffen ist er eine ausgewogene und gesundheitsfördernde Alternative zu tierischem Eiweiss, die sich nicht nur im Winter zu schmackhaften Gerichten zubereiten lässt. (Quelle: Zentrum der Gesundheit)

Rezept von Heike
Foto: Heike Burch
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:
Chinakohl-Salat

Chinakohl-Rüebli-Salat

Ich hatte einfach zu viel Chinakohl gekauft. Eine kurze Frage in einer roh-veganen Facebook-Gruppe und schon kam die Inspiration von Shadaa. Merci für die tolle Idee.
Ich liebe Social Media.


Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:


 

Und nun aber zum Rezept:

Chinakohl-Salat
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 20Minuten
Zutaten
  • 1 Chinakohl
  • 2 Rüebli (Karotten)
  • 2 Orangen
  • 1 Äpfel
  • 2 EL Mandelmus
  • 1 TL getrockneter Ingwer
  • 2 EL Olivenöl
  • 1/2 TL Currypulver
  • 2 EL Sojasauce (oder alternativ glutenfreieTamarisauce)
  • 1 TL Apfelessig
  • 4 EL gekeimte Berglinsen
  • 2 EL Kürbiskerne
  • schwarzer Pfeffer, gemahlen
Anleitungen
  1. Den Chinakohl in ganz schmale Streifen schneiden
  2. Die Rüebli mit einem Sparschäler in dünne Streifen raspeln
  3. Die Äpfel in kleine Stücke schneiden
  4. Eine Orange filetieren
  5. Die zweite Orange auspressen
  6. Den frischen Orangensaft mit allen restlichen Zutaten verrühren
  7. Das Salatdressing mit dem Chinakohl, den Rüebli und den Apfelstücken vermengen und 10 Minuten stehen lassen
  8. Nach 10 Minuten kann der Salat serviert werden
Rezept Hinweise

Chinakohl…
…ist ein besonders milder und gut verträglicher Vertreter der Kohlgewächse. Er kann auch roh in Salaten gegessen werden und passt hervorragend zu asiatischen Gerichten aus dem Wok. Chinakohl enthält u.a. Vitamin C, Folsäure und Vitamine der B-Gruppe. An Mineralstoffen liefert er u.a. Kalium und Eisen. Er enthält, wenn auch im Geschmack nur abgeschwächt erkennbar, die für Kohlgewächse charakteristischen Senföle (Glukosinolate). Diese Stoffe gehören zu den sekundären Pflanzenstoffen, diese können u.a. das Risiko für bestimmte Krebserkrankungen senken, das Immunsystem positiv beeinflussen, gegen Bakterien wirken sowie zellschädigende Sauerstoffmoleküle neutralisieren. (Quelle: gesundheit.gv.at)

von Heike nach einer Inspiration von Shadaa
Foto: Heike Burch
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:

Und hier sind noch viele andere Rezeptkarten, welche du für dich oder für deine Freunde bestellen kannst.
No-Thunfisch-Happen

No-Thunfisch-Happen

In unserer 7-tägigen Rohkost-Challenge haben wir ganz viele neue Rezepte probiert. Dieses hier hat uns alle überzeugt. Und nein, es schmeckt nicht wie Thunfisch, aber es ist so etwas in der Art. Und nein, wir wollen nicht Fisch und Fleisch imitieren, aber egal wie wir diese Happen nennen, lecker sind sie allemal. Sie lassen sich leicht vorbereiten, sind schnell gemacht und die Paste kann auch wunderbar ins Büro mitgenommen werden. Also ein guter Start für die Rohkost-Küche.

Die Rohkost-Challenge haben wir mit Catherine und Denis von VeganFeeling gemacht und wir dürfen hier deren Rezept (von uns ganz leicht abgewandelt)  veröffentlichen. Wer mehr zu Rohkost wissen will, kann ja mal bei den Beiden vorbeischauen: http://www.veganfeeling.de/

Liebe Grüsse aus der «Für Freunde»-Küche,
Eure Heike

No-Thunfisch-Happen
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 15Minuten
Zutaten
  • 150 g Mandeln
  • Alternative: Cashewkerne
  • 100 g Sonnenblumenkerne
  • 150 g Knollensellerie
  • 1 mittelgrosse Zwiebel
  • 1 Bund Petersilie
  • 3 EL Zitronensaft
  • 1 TL Dill
  • 1/2 TL Kelp-Pulver (optional)
  • 2 Prisen Salz
  • 1/2 Gemüsegurke
Anleitungen
  1. Mandeln und Sonnenblumenkerne 2 Stunden in reichlich Wasser einweichen und anschliessend gründlich mit klarem Wasser abspülen
  2. Mandeln und Sonnenblumenkerne (ohne Wasser!) in einem Hochleistungsmixer fein pürieren
  3. Alle anderen Zutaten (ausser der Gurke) nun dazugeben und noch einmal kurz mixen, sodass eine cremige Masse entsteht
  4. Die Gurke waschen und in Scheiben schneiden
  5. Die cremige Masse nun mit zwei Teelöffeln auf den Gurkenscheiben verteilen, wenn es perfekt aussehen soll, sind kleine Kügelchen am Besten...
  6. Eventuell mit etwas selbstgemachtem Tomatenpesto oder Ketchup garnieren und geniessen
Rezept Hinweise

Dazu…

…gab es bei uns Avocado und Bananenbrot. Somit ist das Gericht rohköstlich und supergesund. Alle Nährstoffe bleiben bei der Rohkost erhalten und der Körper nimmt sie schnell auf. Diese Creme lässt sich auch gut vorbereiten und ist einige Tage im Kühlschrank haltbar.

von VeganFeeling | www.veganfeeling.de
Foto: Heike Burch
Fleischfreier Hackbraten mit Nüssen

Nussbraten

Ein Nussbraten ist so ziemlich das Leckerste, was man in der Winterzeit zu Rotkohl und Klössen essen kann. Hier ein Rezept von Claudia, die ich in der Facebook-Gruppe „Ich packe auf mein veganes Tellerchen….“ kennenlernen durfte.

Fleischfreier Hackbraten mit Nüssen
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 60Minuten
Zutaten
  • 100 g Sojaschnetzel
  • 1/2 l Gemüsebouillon
  • 1 Zwiebel
  • 1 Rüebli (Karotte)
  • 2 bis 3 Knoblauchzehen
  • 150 g gehackte Haselnüsse
  • 1 trockenes Brötchen vom Vortag oder
  • 4 EL Semmelbrösel
  • 30 ml Hafersahne
  • 40 g Senf
  • 30 g Tomatenmark
  • 40 g Saitanpulver
  • 20 g Leinsamen, geschrotet
  • Petersilie
  • scharfes Paprikapulver
  • Kümmel
  • Salz und Pfeffer
  • Öl zum Anbraten
Anleitungen
  1. Sojaschnetzel in der Gemüsebrühe etwa 10 Minuten einweichen, anschliessend ausdrücken
  2. Die Schnetzel mit der kleingehackten Zwiebel, dem Rüebli und den Knoblauchzehen anbraten
  3. Die Masse in eine grosse Schüssel geben
  4. Die Haselnüsse und die Semmelbrösel (alternativ das alte Brötchen) untermengen
  5. Hafersahne, Senf, Tomatenmark, Saitanpulver und den Leinsamen mit der Hand unterkneten
  6. Peterli und die Gewürze dazugeben und noch einmal schön kneten
  7. Einen grossen oder zwei kleinere Braten formen und diese in einer Bratpfanne scharf von allen Seiten anbraten
  8. Den Braten in einen gefetteten Bräter geben und diesen etwa 30 bis 45 Minuten bei 200 °C im Ofen braten
  9. Vor dem Schneiden ein paar Minuten warten, ganz frisch würde der Braten beim Schneiden etwas zerfallen
Rezept Hinweise

Tipp…

Ich mache immer gleich einen grössere Menge und gebe den Braten in eine Kasten-Kuchenform. Dann lässt sich der Braten gut stürzen. Auch kalt ist der Braten ein Genuss. Zu Rosenkohl, zu Rotkohl, zu Kartoffeln oder Thüringer Klössen ein Gedicht!

von Claudia Corlianò |Claudia bei Facebook
Foto von Kitty - Fotolia
Herzhafte Grünkohl-Chips

Herzhafte Grünkohl-Chips

Die leckersten Gemüse-Chips, die ich kenne. Aber Achtung! Wie immer bei Chips: akute Suchtgefahr. Nur: diese hier sind so ziemlich die gesündesten Chips, die es gibt. Glaube ich.

Herzhafte Grünkohl-Chips
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 20Minuten
Wartezeit 4-8Stunden
Zutaten
  • 1/2 kg Grünkohl
  • 2 Zwiebeln
  • 100 ml Bio-Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen
  • 100 g ungeschälte Hanfsamen
  • 50 g Hefeflocken
  • 50 ml Sojasauce
  • Saft einer Zitrone
Anleitungen
  1. Den Grünkohl waschen und trockenschütteln
  2. Die Blätter vom Strunk schneiden, denn dieser wird beim Dörren sehr hart und ungeniessbar
  3. Alle anderen Zutaten in einem Hochleistungsmixer zu einer cremigen Sauce verarbeiten
  4. Die Sauce über die grossen und kleinen Grünkohlblätter giessen und mit den Händen unterrühren
  5. Die Sauce sollte an allen Blättern schön haften
  6. Die nun marinierten Blätter auf mehreren Etagen des Dörrgerätes auslegen und etwa 8 Stunden trocknen lassen
  7. Alternativ: Die marinierten Blätter auf mehreren mit Backpapier ausgelegten Backblechen verteilen und im Backofen bei 45 bis 50 °C (Backofentür mit einem Holzlöffel etwas geöffnet lassen) etwa 3 bis 4 Stunden trocknen
  8. Egal wie lange die Chips trocknen müssen – das ist abhängig vom Gerät – sie müssen nachher schön knusprig sein
Rezept Hinweise

Alternativen

Diese Sauce kann auch mit Chinakohl, Wirsing oder anderen Kohlsorten zu Chips verarbeitet werden. Sehr sehr lecker. Und alles in Rohkost-Qualität.

von Heike nach Inspirationen aus verschiedenen Rohkost-Youtube-Kanälen
Foto: Heike Burch
Spinat-Kokos-Suppe

Spinat-Kokos-Suppe

Winterzeit ist für uns Spinatzeit. Und eine wärmende Spinatsuppe mit Ingwer tut immer gut. Derzeit fasten wir ja und nehmen statt der Kokosmilch eben Wasser und nur einen Esslöffel Kokosmus.  Mit der vollen Menge Kokosmilch ist die Suppe natürlich viel cremiger.

Spinat-Kokos-Suppe
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 20Minuten
Zutaten
  • 250 g frischer Blattspinat
  • 1 Zwiebel
  • evtl. 2 Knoblauchzehen
  • 2 kleine Scheiben Ingwer oder:
  • 1/2 TL getrockneter Ingwer
  • 1 EL Kokosöl
  • Saft einer halben Zitrone
  • 200 ml Kokosmilch
  • 1 EL Agavensirup (oder anderer Sirup)
  • Salz
  • Pfeffer
  • Curry
Anleitungen
  1. Den Blattspinat waschen und abtropfen lassen
  2. Zwiebel und Knoblauch schälen und kleinschneiden
  3. Ingwer schälen und 2 Scheiben schneiden oder den getrockneten Ingwer nehmen
  4. Das Kokosöl in einem Topf erwärmen und Knoblauch und Zwiebeln darin andünsten
  5. Den Spinat und den Ingwer dazugeben, kurz mitdünsten
  6. Mit der Kokosmilch ablöschen und ein paar Minuten weiterköcheln lassen
  7. Die Suppe pürieren und mit den Gewürzen und dem Zitronensaft abschmecken
  8. Eventuell den Sirup dazugeben und servieren
von Heike
Foto: Marco Mayer - Fotolia
Sellerie-Salz

Sellerie-Salz

Das Salz in meiner Küche. Komplett salzfrei. Wer sagt’s denn? Es geht!

Sellerie-Salz
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 1
Bewertung: 3
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 10Minuten
Zutaten
  • 1 bis 2 Bund Stangensellerie
Anleitungen
  1. Stangensellerie waschen und kleinschneiden
  2. Entweder häckseln oder klitzekleine Stücke schneiden
  3. Den gehäckselten Sellerie auf Blechen im Dörrautomat oder auf Backblechen verteilen
  4. Nun den Sellerie trocknen lassen, die Dauer im Dörrautomat hängt vom Gerät ab, zwischendurch immer mal prüfen
  5. Kein Dörrautomat? Kein Problem: etwa 2 Stunden bei 50 °C im Backofen trocknen, einfach die Backofentür ein klein wenig offen stehen lassen (Holzlöffel zwischen Tür und Backofen stecken)
  6. Die getrockneten Stücke werden nun fein gemahlen, im Mörser, in der Küchenmaschine oder in einer Kaffeemühle und in ein verschliessbares Glas gefüllt
  7. Statt Salz kannst du nun den gemahlenen Sellerie benutzen, das gibt jedem Gericht einen ganz feinen Geschmack
  8. Tipp: Wenn Du viel Zeit hast, kannst du den Stangensellerie auch einfach an der Stange kopfüber trockenen lassen und wenn er vollständig getrocknet ist, mahlst du ihn zu "Salz"
Rezept Hinweise

Stangensellerie…

…ist unglaublich gesund. Die Chinesen nehmen Sellerie als Mittel gegen Bluthochdruck, im Ayurveda wir Sellerie gegen Alters- und Verdauungsbeschwerden eingesetzt. Sellerie hat einen hohen Kaliumgehalt, ist somit harntreibend und soll bei der Entschlackung und der Behandlung von Rheuma und Gicht erfolgreich sein. Also ein rundum gelungenes salzfreies "Salz", wenn du es wie oben beschrieben zubereitest.

von Heike
Goldene Milch

Goldene Milch mit Kurkuma und Ingwer

Die goldene Milch: man sagt ihr wärmende und reinigende Wirkung nach. In Indien und China trinkt man diese Milch schon seit Langem. Die heilsame Wirkung von Kurkuma, wohl einem der bedeutenden Heilpflanzen und die entzündungshemmende und immunstärkende Wirkung des Ingwers machen diese „Milch“ zu etwas ganz Besonderem.

Goldene Milch
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 2
Bewertung: 4.5
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 20Minuten
Zutaten
  • Basis-Paste:
  • 6 EL getrockneter Kurkuma
  • 6 EL getrockneter Ingwer
  • 1 TL schwarzer Pfeffer, gemahlen
  • 100 ml Wasser
  • Goldene Milch
  • 1 Glas Pflanzenmilch (z. B. Reis- oder Mandelmilch)
  • 1/2 TL Ahornsirup (oder anderer Sirup)
Anleitungen
  1. Den Kurkuma, den Ingwer und den Pfeffer mit dem Wasser unter ständigem Rühren aufkochen
  2. Köcheln lassen bis eine cremige Paste entstanden ist
  3. Diese Basis-Paste kannst du in ein Schraubglas füllen, sie hält sich etwa 1 bis 2 Wochen im Kühlschrank
  4. Für die Goldene Milch erwärmst du die Pflanzenmilch und rührst etwa einen gehäuften Teelöffel der Basis-Paste dazu
  5. Fertig für den Genuss – falls du es lieber etwas süsser magst, gibst du ein wenig Ahornsirup dazu
Rezept Hinweise

Täglich…

Ich trinke diese vom Ayurvedischen abgeleitete Goldene Mich täglich. Das Original kommt ohne Ingwer aus, aber ich finde diese Kombination einfach traumhaft. Man sagt dem Kurkumin und dem Ingwer zahlreiche Heilwirkungen nach. Wenn das so ist, prima. Mir schmeckt sie einfach nur grandios.

von Heike
Foto: Sergiy Bykhunenko - Fotolia
Mango-Spinat-Smoothie

Mango-Spinat-Smoothie

Einmal täglich einen Smoothie – was für ein Genuss! Auch wenn Spinat längst nicht so viel Eisen enthält wie früher angenommen, ist er doch lecker (für die meisten) und gesund (für alle).

Mango-Spinat-Smoothie
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Portionen 2-3Gläser
Kochzeit 5Minuten
Zutaten
  • 2 Hände voll frischer Blattspinat
  • 1/2 Mango
  • 1/2 kleingeschnittene, gefrorene Banane
  • 250 ml kaltes Wasser
Anleitungen
  1. Den Blattspinat waschen und abtropfen lassen
  2. Die halbe Mango auslöffeln und somit von der Schale trennen
  3. Wenn mal keine frische Mango im Haus ist: drei, vier Scheiben getrocknete Mangoscheiben 15 Minuten in etwas Wasser aufweichen
  4. Spinat, Mango und Banane mit dem kalten Wasser in einem Hochleistungs-Mixer etwa eine Minute pürieren
  5. Mit ein paar Eiswürfeln servieren und geniessen
Rezept Hinweise

Spinat…

"Mami, ich möchte keinen Spinat essen!" – "Iss nur, davon bekommst du eine gesunde Farbe im Gesicht." – "Ich will aber keine grünen Wangen!"

von Heike
Warmer Winter-Orangen-Saft mit feiner Zimtnote

Warmer Winter-Orangen-Saft mit feiner Zimtnote

Draussen liegt (vielleicht etwas) Schnee? Ein wenig gesunde Wärme von innen tut da sicher gut. Meine Freundin Ini hatte uns vor Jahren damit im Winter am Lagerfeuer verwöhnt und nun möchte ich das Rezept mal hier festhalten. Danke dir, liebe Ini.

Warmer Winter-Orangen-Saft mit feiner Zimtnote
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 10Minuten
Zutaten
  • 4 Bio-Orangen
  • 1 Prise Zimt
  • evtl. etwas Agavensiup
Anleitungen
  1. Orangen auspressen
  2. Den Saft mit dem Zimt erwärmen, aber darauf achten, dass der Saft nicht kocht
  3. Je nach Süsse der Orangen eventuell etwas Sirup dazu geben
  4. Warm geniessen
Rezept Hinweise

Wenn es draussen kalt ist…

…fülle ich den warmen Winter-Orangen-Saft mit feiner Zimtnote in eine Thermos-Kanne und nehme ihn mit auf die Winterwanderung. Herrlich. Allerdings reichen dann 4 Orangen nicht. Gern mache ich die doppelte oder dreifache Menge, denn von diesem Getränk wollen immer alle geniessen.

von Heike, im Original von meiner Freundin Ini

Foto: Africa Studio – Fotolia

Grüner Smoothie

Grüner Smoothie mit allen Dingen, die der Kühlschrank noch so hergeben kann. Erfrischend und lecker.

Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 3Minuten
Zutaten
  • 1 Avocado
  • 1 Kiwi
  • 1 Handvoll Feldsalat (Nüssler)
  • 1 EL Mandelmus
  • 1 Äpfel
  • 1 EL Ahornsirup
  • Wasser nach Bedarf
Anleitungen
  1. Avocado und Kiwi schälen
  2. Salat waschen
  3. Apfel vierteln und die Kerne entfernen
  4. Alle Zutaten in einen Hochleistungsmixer geben und 30 Sekunden mixen, eventuell noch Wasser dazugeben
  5. Das Ganze ergibt je nach Wassermenge 1 bis 2 Gläser
Rezept Hinweise

Tipp für einen kalten Smoothie:

Ich friere die Äpfel kleingeschnitten ein und nehme je nach Bedarf ein paar in den Smoothie. Dann brauche ich keine Eiswürfel und der Smoothie ist dennoch schön erfrischend. Speziell im Sommer, wenn wir einfach zu viele Äpfel haben, ist das eine praktische Variante.

von Heike
Granatapfel-Smoothie

Granatapfel-Smoothie

Erfrischend und mit wertvollen Inhaltsstoffen: der Granatapfel-Smoothie

Foto: mllevphoto – Fotolia


Wer noch ein paar mehr Infos zu den Granatapfelkernen haben will, kann gern mal hier schauen: www.granatapfel-ratgeber.info

Granatapfel-Smoothie
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Portionen 2Gläser
Kochzeit 10Minuten
Zutaten
  • 1 Granatapfel
  • 1 Banane
  • 50 g Haselnüsse
  • 1/2 Zitrone
  • 100 ml Apfelsaft
  • 200 ml Wasser
  • evtl. etwas Ahornsirup
Anleitungen
  1. Den Granatapfel halbieren und "umkrempeln"
  2. Die Kerne lassen sich nun ganz einfach herauslösen
  3. Die Banane schälen
  4. Die halbe Zitrone auspressen
  5. Granatapfel-Kerne, Banane, Zitronensaft, Haselnüsse, Apfelsaft und Wasser in einem Hochleistungsmixer etwa eine Minute mixen
  6. Eventuell etwas Sirup dazugeben
Rezept Hinweise

Variationen

Statt den Haselnüssen kannst du auch Mandeln oder Cashewkerne nehmen. Falls dein Mixer die Nüsse nicht mahlen kann, nimm einfach fertiges Nussmus anstelle der Nüsse.

Lagerung von Granatäpfeln: Sie bleiben lange frisch

Der Granatapfel reift nicht nach, ist er einmal geerntet. Man kann ihn aber über Wochen lagern, wenn er unversehrt ist. Grund dafür ist die dicke, lederartige Haut der Frucht, die ihr Inneres gut schützt.

von Heike

Selbstgemachtes Sauerkraut

Maria von «widerstandistzweckmaessig» schreibt auf ihrem Blog über das Selbermachen, über Müllvermeidung und über alles, was sie nicht mehr hinnehmen will. Ich lese schon seit Längerem ihre Beiträge und schätze diese sehr. Hier kannst du dich bei ihr anmelden, wenn du auf dem neuesten Stand bleiben willst: Anmelden
Vor Kurzem las ich begeistert ihren Artikel über selbst gemachtes Sauerkraut. Aber lest selbst:

Seitdem ich denken kann liebe ich Sauerkraut (Sauerkohl). Am liebsten esse ich es roh als Salat aber auch gekocht als Szegediner-Gulasch jedoch ohne Fleisch mag ich es sehr. Allerdings bin ich sehr heikel, denn das Sauerkraut darf auf keinen Fall aus dem Plastikpackerl kommen. Abgesehen vom Plastikmüll finde ich, dass das wirklich nicht gut schmeckt.

Vor einigen Jahren habe ich entdeckt, dass man auch zu Hause im Kleinen Sauerkraut machen kann. Das hat mich natürlich gleich fasziniert, wie Du Dir denken kannst. Heute möchte ich Dir daher eine ganz einfache Möglichkeit vorstellen, wie Du selbst Sauerkraut machen kannst. Damit entsteht dann wirklich fast kein Müll und es schmeckt unglaublich lecker!

Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 30Minuten
Wartezeit 3Wochen
Zutaten
  • 1 kg Weisskohl / Weisskraut
  • 15 g Salz
  • optional Kümmel, Wacholderbeeren etc.
Anleitungen
  1. Wenn nötig werden zuerst die äusseren Blätter vom Krautkopf entfernt
  2. Der Kohl wird nun gehobelt, mit dem Messer oder mit der Küchenmaschine klein geschnitten
  3. Nun wird das geschnittene Kraut abgewogen, die nötige Menge an Salz berechnet und darüber gestreut
  4. Mit den blossen Händen knetest Du das Kraut gemeinsam mit dem Salz so lange gut durch, bis es weich wird und deutlich Wasser lässt
  5. Wenn es die gewünschte Konsistenz hat werden die restlichen Gewürze gut vermengt
  6. Das jetzt weiche Kraut wird gemeinsam mit der ausgetretenen Flüssigkeit ganz fest in die sauber vorbereiteten Gläser eingefüllt
  7. Die Gläser werden mit etwas Frischhaltefolie abgedeckt und danach mit dem Deckel zugeschraubt
  8. Warum ist die Frischhaltefolie nötig? Durch das Salz und die milchsaure Gärung könnten die Deckel der Gläser zerstört werden und die Plastikfolie verhindert das.
  9. Die Gläser in eine Auflaufform oder einen grossen Topf stellen, da es sein kann, dass etwas Flüssigkeit austritt wenn die Gärung einsetzt
  10. Für 3 bis 6 Tage bleiben die Gläser bei ca. 18 bis 20 °C stehen und kommen anschliessend zur weiteren Reifung und Lagerung in den Keller
  11. Nach 2 bis 3 Wochen kann man das erste Glas öffnen und sich über das leckere Sauerkraut freuen
  12. Haltbarkeit: Das Sauerkraut ist etwa 1 Jahr haltbar
Rezept Hinweise

Im Winter…

…hat das Weisskraut (Weisskohl) Saison, man bekommt es derzeit wirklich sehr günstig. Oft sind die Krautköpfe einfach riesig, für Singles gar nicht zu schaffen, aber auch für kleine Familien viel zu gross. Das Rezept ist daher hervorragend geeignet, um die 2. Hälfte vom Krautkopf zu konservieren und daraus Sauerkraut zu machen. Das ist dann auch wirklich nicht sehr aufwändig. Man schneidet einfach das ganze Kraut klein, die eine Hälfte verkocht man, die andere Hälfte wird zu Sauerkraut und hat dadurch keine Chance mehr zu verderben.

Gewürz-Rotweinkuchen-Muffins nach Rebellinnenart

Weihnachtsgewürz-Rotwein-Muffin

Die VeganRebellin hat extra für uns einen Weihnachts-Muffin kreiert. Die ganze Küche duftet nach Winter-Weihnachtsgewürzen.

Gewürz-Rotweinkuchen-Muffins nach Rebellinnenart
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 60Minuten
Zutaten
  • 200 ml veganer Rotwein
  • 50 ml Sojamilch
  • 1 TL Apfelessig
  • 80 ml Rapsöl
  • 130 g Zucker
  • 1 EL Sojamehl (zusammen mit dem Wasser ergibt das den Ei-Ersatz)
  • 2 EL Wasser
  • 50 g Mandeln, gemahlen
  • 200 g Mehl
  • 2 1/2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 1 bis 2 TL Kakaopulver
  • 80 g Schokoladenstückchen (oder Schoki in kleine Brocken gehackt)
  • 50 g getrocknete Aprikosen, in kleine Stücke geschnitten
  • Gewürze:
  • 1 TL gemahlene Vanille
  • 1/4 TL Ingwerpulver
  • 1 gute Messerspitze gemahlene Gewürznelken
  • 1 gute Messerspitze gemahlene Muskatnuss
  • 2 TL Zimt
  • 1 Prise Salz
Anleitungen
  1. Die Sojamilch mit dem Apfelessig vermischen und kurz zur Seite stellen
  2. In einer kleinen Schüssel das Sojamehl und das Wasser zu einer cremigen Masse vermischen
  3. Den Zucker mit den Gewürzen in einer grossen Schüssel vermengen
  4. Den Rotwein, das Rapsöl, die Sojamehlmischung und die Sojamilch-Essig-Mischung mit den Gewürzen mixen
  5. Vermische in einer separaten Schüssel das Mehl, die gemahlenen Mandeln, Backpulver, Natron, Kakaopulver, kleingehackte Aprikosen und die Schokoladenstückchen
  6. Nun die Mehlmischung mit den flüssigen Zutaten vermengen
  7. Den Backofen auf 200 °C vorheizen und das Muffinblech mit Papierförmchen auslegen
  8. Die Muffinformen bis kurz unter den Rand mit dem Teig füllen
  9. Die Muffins 20 bis 30 Minuten backen
  10. Nach dem Backen die Muffins etwa 5 Minuten zum Abkühlen im Blech stehen lassen und anschliessend ca. 15 Minuten auf einem Gitter auskühlen lassen
  11. Derweil im Wasserbad die Kuvertüre schmelzen lassen
  12. Den Muffin mit etwa einem TL Kuvertüre schmücken, evtl. musst die Kuvertüre etwas verteilt werden
Rezept Hinweise

Wenn keine Aprikosen im Hause sind

Selbstverständlich lassen sich die getrockneten Aprikosen auch gut gegen andere Trockenfrüchte austauschen oder du lässt sie ganz weg. Auch die gemahlenen Mandeln kannst du gut durch Haselnüsse ersetzten. Wenn du sie ganz weglassen möchtest, ersetzte sie aber bitte mit 50 g Mehl.

von der VeganRebellin www.veganrebellin.ch
Vanillekipferl

Vanillekipferl

Vanillekipferl
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 60
Zutaten
  • 200 g pflanzliche Margarine (z.B. Alsan)
  • 60 g Zucker
  • 250 g Mehl
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL gemahlene Vanille
  • 100 g Puderzucker
Anleitungen
  1. Margarine erwärmen bis sie zimmerwarm ist und mit dem Zucker schaumig rühren
  2. Mehl, Salz, die Hälfte der Vanille und die gemahlenen Mandeln in eine Schüssel geben
  3. Die Margarine hinzufügen und alles ca. 3 min mit einem Handrührgerät vermengen
  4. Den Teig und 30 min kühl stellen
  5. Anschliessend den Teig auf einer leicht bemehlten Fläche zu einer ca. 4 cm dicken Rolle formen
  6. Ca. 1 cm dicke Scheiben abschneiden, zu Hörnchen formen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen
  7. Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen
  8. Kipferl ca. 15 min backen
  9. In der Zwischenzeit Puderzucker und den Rest der gemahlenen Vanille in einer Schüssel mischen
  10. Nach der Backzeit Kipferl sofort vom Blech lösen und noch heiss in der Zuckermischung wälzen
von Heike

Pfeffernüsse

Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 90
Zutaten
  • 300 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 45 g My-Ey (veganer Eiweiss-Ersatz)
  • 100 ml Wasser
  • 45 g Orangeat fein gehackt
  • 200 g gemahlene Mandeln
  • 1 EL Zimt
  • 1/2 TL Muskat
  • 1/2 TL Nelkenpulver
  • 1/2 TL weisser Pfeffer
  • 370 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 3 EL Zitronensaft
  • 150 g Puderzucker
Anleitungen
  1. My-Ey und Wasser verqirlen
  2. Zucker dazugeben, alles schaumig rühren
  3. Orangeat, Mandeln und Gewürze daruntermischen
  4. Mehl und Backpulver dazugeben und alles mixen
  5. Den Teig eine Stunde kühl stellen
  6. Kleine Kugeln (etwa 1,5 cm) formen und auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech verteilen
  7. Backofen auf 220 °C heizen
  8. Etwa 5 min backen
  9. Kugeln auf einem Gitter auskühlen lassen
  10. Zitronensaft mit dem Puderzucker verrühren
  11. Die Pfeffernüsse einzeln in den Zuckerguss tauchen und wieder auf dem Gitter trockenen lassen (am besten über Nacht)
Rezept Hinweise

Variante…

Für Pfeffernüsse mit reiner Puderzucker-Hülle fülle ich den Puderzucker in eine kleine Gefriertüte, lege etwa 4-6 Peffernüsse hinein, schüttle kräftig und lege die nun weiss gezuckerten Kugeln auf einen Weihnachtsteller. Bei dieser Variante benötige ich keinen Zitronensaft.

von Heike

Pfeffernüsse

Pfeffernüsse

Pfeffernüsse

Pfeffernüsse

Pfeffernüsse

Pfeffernüsse

Weihnachtsdüfte aus natürlichen Zutaten selber machen

Weihnachtsdüfte aus natürlichen Zutaten selber machen

Wintertipps von smarticular:

«Lebkuchen, Glühwein und Tannenzweige – überall wehen uns in der Adventszeit herrliche Gerüche entgegen. Und auch in den eigenen vier Wänden soll es schön weihnachtlich duften. Ätherische Öle und Räucherstäbchen gibt es zwar überall zu kaufen, oft sind sie jedoch extrem teuer oder mit diversen chemischen Zusätzen versehen.

Herrliche Weihnachtsdüfte kann man auch ganz leicht zu Hause selber machen. Und die gute Nachricht ist: Man braucht überhaupt nicht viele Zutaten, um seinen persönlichen, stimmungsvollen Weihnachtsduft selbst herzustellen.»

Diesen Tipp dürfen wir dankbarerweise von Smarticular verlinken, alle weiteren Infos kannst du hier lesen:
http://www.smarticular.net/weihnachtsduefte-aus-natuerlichen-zutaten-selber-machen/

 

Bildquelle: knipseline by pixelio

Marroni-Bananen-Schoko-Softeis

Marroni-Bananen-Schoko-Softeis

Marroni-Bananen-Schoko-Softeis
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 10Minuten
Zutaten
  • 200 g gefrorene Vermicelles (Marronicreme)
  • 2 kleingeschnittene, gefrorene Bananen
  • 1 EL Kakaopulver
  • 100 ml kalte Sojasahne
  • 1/2 TL gemahlene Vanille
  • 1 EL Agavensirup (oder anderer Sirup)
  • 1 EL geraspelte vegane Schokolade
Anleitungen
  1. Marronicreme und die gefrorenen Bananen in einem Hochleistungsmixer pürieren
  2. Vanillepulver, Agavensirup, Kakao und Sojasahne dazugeben und noch einmal schnell durchmixen
  3. In Schalen füllen, mit der geraspelten Schokolade dekorieren und schnell geniessen
Rezept Hinweise

Tipp…

Wenn Bananen mal etwas braun werden und es sich gerade keiner findet, um sie heute noch zu essen, schäle ich die Bananen, schneide sie in Stücke und friere sie ein. So sind sie immer für ein schnelles Eis zur Hand. Wenn Du keine Marronicreme hast, kannst Du auch Früchte der Saison oder Kokosmus dazugeben. Versuch doch einfach aus, was alles noch dazu passen kann.

von Heike

Gebrannte Mandeln

Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 2
Bewertung: 5
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 20
Zutaten
  • 200 g Mandeln
  • 8 EL Zucker
  • 5 EL Wasser
  • 1 TL Zimt
Anleitungen
  1. Alle Zutaten in einen kleinen Stieltopf geben
  2. Bei höchster Temperatur alles kochen lassen und ständig rühren bis das Wasser verdunstet ist
  3. Auf mittlerer Stufe weiter rühren
  4. Die gebrannten Mandeln sind fertig, wenn die Kruste trocken (etwas krümelig) ist
  5. Auf einem Backpapier ausbreiten und auskühlen lassen
Rezept Hinweise

Geschenkidee

In kleine Säckchen verpackt und liebevoll verschnürt sind die Mandeln das ideale Geschenk in der Vorweihnachtszeit.

von Alex

116_ZUB_04 116_ZUB_03 116_ZUB_02

Ungarischer Gulasch

Ungarischer Gulasch

Ungarischer Gulasch
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 45
Zutaten
  • 200 g Sojamedaillons oder -schnetzel
  • 1 Zwiebel
  • 2 Paprikaschoten
  • 500 ml veganer Rotwein
  • Olivenöl
  • 1 EL Sambal Oelek
  • 1 TL scharfes Paprikapulver
  • 3 EL Tomatenmark
  • 500 ml Gemüsebrühe (Bouillon)
  • 2 Lorbeerblätter
  • 2 EL Balsamico Essig
Anleitungen
  1. 4 EL Öl, Sambal Oelek und Gemüsebrühe in einem grossen Gefäss vermengen
  2. Sojamedaillons oder -schnetzel darin 10 min einlegen, ab und zu umrühren
  3. Paprikaschoten und Zwiebeln in kleine Stücke schneiden
  4. Nur bei Sojamedaillons: diese in kleine Stücke schneiden
  5. 2 EL Öl in einer grossen Pfanne oder in einem Bräter erhitzen, die Zwiebeln und die leicht ausgedrückten Sojastücke darin scharf anbraten
  6. Mit der Öl-Sambal-Oelek-Brühe-Mischung ablöschen und weiterköcheln lassen
  7. Tomatenmark, Lorbeerblätter, scharfes Paprikapulver und Essig dazu geben
  8. Die Hälfte des Rotweins dazu giessen
  9. Etwa 30 min köcheln lassen und abschmecken
  10. Evtl. noch den restlichen Wein hinzugeben (oder während des Kochens ein Glas trinken)
Rezept Hinweise

Dazu passt…

Wir essen zum Gulasch Thüringer Klösse, aber es passen auch wunderbar Kartoffeln oder Bandnudeln. Sollte mal etwas übrig bleiben, koche ich am nächsten Tag eine Gulaschsuppe aus dem Rest. Einfach etwas Brühe dazu und nachwürzen.

von Heike

Ungarischer Gulasch

Ungarischer Gulasch

Ungarischer Gulasch

Ungarischer Gulasch

Ungarischer Gulasch

Ungarischer Gulasch

Marronikuchen mit Schoggicreme

Marronikuchen mit Schoggicreme

Marronikuchen mit Schoggicreme
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 2
Bewertung: 5
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 60
Zutaten
  • 150 g Margarine
  • 100 g Zucker
  • 250 g Vermicelles (Marronicreme)
  • 6 TL Kirsch (Obstbrand)
  • 150 g Mandeln, gemahlen
  • 100 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 100 g dunkle Schokolade
  • 300 ml Sojaschlagcreme
  • 1 PK Sahnesteif (Rahmhalter)
  • Dekoration: Schokoraspeln
Anleitungen
  1. Die Margarine weich rühren
  2. Zucker, Vermicelles, 3 TL Kirsch, Mandeln, Mehl und Backpulver dazugeben und verrühren
  3. Bei 180 °C etwa 30 min backen
  4. Schokolade und 2 TL Kirsch im Wasserbad schmelzen und dann etwas abkühlen lassen
  5. Die Sojaschlagcreme mit dem Sahnesteif verrühren und dann mit dem Mixer steif schlagen
  6. Die Schokolade langsam dazurühren
  7. Die Schokocreme auf den ausgekühlten Biskuitboden streichen und im Kühlschrank fest werden lassen
  8. Nach Wunsch mit Schokoraspeln oder Kakaopulver verzieren
Rezept Hinweise

Besuch kommt überraschend…

…dann backen wir einfach nur den Teig des Bodens in einer Kastenform (Cakeform). Zum Tee oder Kaffee perfekt!

von AndreaDakor
lalala

Spitzwegerich-Sirup

Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 15
Zutaten
  • 30 g getrockneter Spitzwegerich (aus dem Reformhaus, von der Apotheke oder dem Kräuterhändler. Man findet Spitzwegerich auch am Wegesrand und im Garten)
  • 200 g Agavensirup (oder anderer Sirup)
Anleitungen
  1. Die getrockneten Kräuter mit 200 ml Wasser aufkochen und 10 min bei kleiner Hitze köcheln lassen
  2. Die Kräuter durch ein Baumwolltuch oder ein engmaschiges Sieb abseihen
  3. Es sollte noch etwa 150 ml Flüssigkeit vorhanden sein
  4. Eventuell noch etwas köcheln lassen
  5. Auf 40 °C abkühlen lassen, nicht kälter
  6. Den Kräutersud in den Sirup rühren, durch die Wärme wird der Sirup etwas flüssiger
  7. Den Sirup in kleine Fläschchen abfüllen und gut verschliessen
  8. Kühl lagern
Rezept Hinweise

Wirkung

Spitzwegerich ist ein wunderbares Erkältungsmittel aus der Natur. Spitzwegerich hat folgende Eigenschaften: antibakteriell, blutreinigend, blutstillend, entzündungshemmend, harntreibend und schleimlösend. Einfach 3 mal täglich 2 TL Sirup nehmen.

Heike

Rüeblikuchen

Der Sonntagnachmittag kann kommen. Danke Ursi für das tolle Rezept. Sie bietet ganz wunderbare vegane Backkurse an und ich durfte bei ihr schon lernen, wie man Nougat herstellt, Pralinen füllt und Cremetorten komplett vegan macht. Termine findet ihr hier: Backen mit Ursi

Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 60
Zutaten
  • 100 g Apfelmus (ca. 2 Äpfel)
  • 120 g Zucker
  • 340 g Rüebli (Karotten), geraffelt
  • 250 g gemahlene Mandeln
  • 100 g Mehl
  • 1 Päckli Backpulver, 1/2 TL Zimt
  • 1 Msp. Nelkenpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 Zitrone (Schale und Saft)
  • Puderzucker
  • 12 Marzipan-Rüebli
Anleitungen
  1. Äpfel schälen und klein schneiden und mit 1–2 EL Wasser weich kochen, dann pürieren
  2. Rüebli schälen und raffeln (mittlere Raffel)
  3. Zucker, Mehl, Backpulver, Mandeln, Zitrone und Gewürze mischen
  4. Apfelmus und Rüebli beifügen und alles miteinander verrühren
  5. Teigmasse in eine gefettete Springform füllen (24 cm Durchmesser)
  6. Bei 180 °C ca. 40–45 min auf mittlerer Schiene ohne Umluft backen
  7. Rüeblikuchen abkühlen lassen, aus der Springform nehmen, umdrehen, mit Puderzucker bestäuben und mit Marzipan-Rüebli dekorieren
Rezept Hinweise

Idee für Wanderausflüge

Rüeblikuchen in einer Kastenform (Cakeform) backen, evtl. auf Marzipan-Rüebli verzichten. Unterwegs lassen sich einfach Scheiben schneiden.

von Ursi Backen mit Ursi

Bratäpfel

Bratäpfel

Bratäpfel
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 90
Zutaten
  • 4 grosse Äpfel
  • 50 g Margarine
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Gewürznelke
  • 1 TL Zimt
  • 1 Schuss Amaretto
  • 50 g Mandelblättchen oder -splitter
  • 100 g Rohrzucker
  • evtl. 75 g Rosinen
Anleitungen
  1. Die Äpfel waschen und das Kerngehäuse herausstechen
  2. Die Äpfel in eine feuerfeste Form setzen (Auflaufform)
  3. Nelken und Lorbeer kleinhäkseln oder im Mörser zerstossen
  4. Margarine, Zucker, alle Gewürze, Amaretto und evtl. die Rosinen miteinander vermengen
  5. Die Mandeln dazugeben
  6. Die Äpfel werden nun vorsichtig mit der Masse gefüllt
  7. Sollte von der Masse etwas übrig bleiben, einfach zwischen die Äpfel verteilen
  8. Bei 180 °C die Äpfel etwa 40 min braten, die Äpfel sind dann goldbraun und weich
  9. Nach dem Braten Achtung: das Innere der Äpfel ist sehr heiss. Also am Besten ein paar Minuten abkühlen lassen und dann servieren
Rezept Hinweise

Tipp…

Dazu passen wunderbar Vanilleeis oder Vanillesauce. Noch besser schmecken die Äpfel, wenn sie vorbereitet und dann zum Verzehr noch einmal erwärmt werden.

Das ist unser Lieblingsrezept zu Weihnachten von unserem Sohn Alex.

Bratäpfel

Bratäpfel

Bratäpfel

Bratäpfel

Bratäpfel

Bratäpfel

Bratäpfel

Bratäpfel

Bratäpfel

Bratäpfel

Mangold-Pfanne

Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 2
Bewertung: 5
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 30
Zutaten
  • 1 kg Mangold
  • 4 EL weisses Mandelmus
  • 300 ml Wasser
  • 4 EL Sojasahne
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Margarine
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 EL Gemüsebrühe
  • Pfeffer, Ingwerpulver, Currypulver, Muskat
Anleitungen
  1. Mangold gründlich waschen
  2. Die Stiele würfeln und die Blätter in Streifen schneiden
  3. Margarine in einer Pfanne zergehen lassen und die gewürfelten Mangoldstiele darin andünsten
  4. Knoblauch hineinpressen
  5. Mit etwas Wasser ablöschen
  6. Das Mandelmus darin auflösen und die ü̈brigen Gewü̈rze dazugeben
  7. Bei mittlerer Hitze und geschlossenem Deckel etwa 10 min garen
  8. Das restliche Wasser, Tomatenmark und Sojasahne unterrü̈hren, so dass sich eine sämige Sauce ergibt
  9. Zum Schluss werden die Mangoldblätter untergehoben
  10. Zugedeckt nochmals ca. 10 min garen lassen
Rezept Hinweise

Dazu passt gut…

Reis oder auch Bandnudeln. Wer mag, kann die Hälfte des Wassers mit Weisswein ersetzen. Und bei den Kräutern ist Experimentierfreude angesagt.

von Heike