Vegan

Erdbeer-Sommer-Shake

Erdbeer-Sommer-Shake

Endlich Sommer! Endlich Erdbeeren!
Und was gibt es Schöneres als an einem warmen Tag die Sonnen-Energie im Glas zu tanken? Und das geht wirklich sehr einfach.

Laktosefrei, vitaminreich und High Carb!

Und noch ein Tipp: Wenn Du die Banane vorher ohne Schale einfrierst, kann es auch schnell ein Fruchteis werden!

Erdbeer-Sommer-Shake
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 5Minuten
Zutaten
  • 150 g Erdbeeren
  • 1 Banane
  • 4 EL Buchweizen, am besten vorher 30 Minuten in Wasser eingeweicht
  • 1 Prise gemahlene Vanille
  • evtl. ganz wenig frische Minze
  • Wasser nach Bedarf
Anleitungen
  1. Die Erdbeeren waschen, das Grün kann ruhig dranbleiben
  2. Die Banane schälen
  3. Den Buchweizen gründlich abspülen
  4. Alle Zutaten in einen Hochleistungsmixer geben und kräftig mixen
  5. Im Sommer noch ein paar Eiswürfel dazu und geniessen
Rezept Hinweise

Yummy…

Natürlich kannst du diesen Shake auch mit vielen anderen Früchten machen. Ich liebe die cremige Konsistenz der Banane in Kombination mit den frischen Früchten. Auch Himbeeren sind genial dazu! Falls Du sonst von Früchten einen Blähbauch bekommst, versuche mal diese fettfreie Variante. Die Kombi Fruchtzucker und Fett kann bei manchen Menschen Blähungen verursachen. Dieses Rezept hier ist deswegen komplett fettfrei (High Carb Low Fat).

Rezept: Heike Burch
Foto: Rangzen - Fotolia
Würziger Süsskartoffel-Salat

Würziger Süsskartoffel-Salat

Ich war wieder einmal auf Rezepte-Sammel-Tour.
Annette hat beim Publishing-Wandern (siehe Beitrag hier) einen grandiosen Süsskartoffel-Salat gezaubert. Und das Rezept darf ich dankenswerterweise hier veröffentlichen! Danke dir für die schöne Zeit und das tolle Rezept.

Würziger Süsskartoffel-Salat
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 30Minuten
Zutaten
  • 3 Süsskartoffeln
  • 1 große rote Zwiebel
  • 2 EL Bio-Olivenöl
  • etwas frische Minze
  • 4 EL Pinienkerne
  • Pfeffer und Salz
Anleitungen
  1. Die Süsskartoffel in kleine Stücke schneiden
  2. Salz, Pfeffer und Olivenöl vermengen und die Kartoffelstücken damit marinieren (vermengen)
  3. 15 Minuten bei 180° C in den Backofen, die Stücken sollten noch etwas knackig sein
  4. Die rote Zwiebel kleinschneiden, die Minze und die Pinienkerne dazugeben und evtl. etwas nachwürzen
  5. Warm geniessen
Rezept Hinweise

Tipp:

Du kannst auf diese Art sämtliche Kräuter, die du in der Küche hast, ausprobieren. Ich denke, auch Salbei oder Oregano würden prima dazu passen. Ich bin ja auch ein grosser Fan von Knoblauch. Der wäre wohl mein Favorit.

Rezept von Annette Springorum
Foto: Adobe Stock – photocrew
Seitan mit Mango auf Blattspinat

Seitan mit Mango auf Blattspinat

Am letzten Freitag hatten wir eines unserer „4-Mädels-am-Herd“-Treffen und es war diesmal wirklich ein Augen- und Gaumenschmaus. Die Idee dahinter ist, dass jede der 4 Mädels einen Gang des Menüs macht ohne sich vorher mit den anderen abzusprechen. Und ich kann nur sagen, das klappt wunderbar. Diesmal war Livia für den Hauptgang verantwortlich und hat ganz in ihrer Freestyle-Manier dieses tolle Rezept kreiert. Danke dir dafür, liebe Livia.

Seitan mit Mango auf Blattspinat
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 30Minuten
Zutaten
  • 900 g junger Blattspinat
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 frische Chilischoten
  • 3 cm frischer Ingwer
  • 1 Limette
  • 1 Päckchen geschnetzelten Seitan
  • 1 Mango
  • 4 Kartoffeln
  • etwas Kreuzkümmel
  • Pfeffer
  • Salz
  • Blattpetersilie zum Garnieren
  • evtl. Sojasauce (oder alternativ glutenfreieTamarisauce)
Anleitungen
  1. Kartoffeln schneiden und auf ein kleines Blech legen, mit Öl beträufeln, Salz und Kreuzkümmel darauf streuen und 20 Minuten in den Ofen bei 220 °C Umluft und Grill
  2. Spinat waschen, in sehr grosser Pfanne Zwiebel in Öl dünsten und dann Spinat dazu geben und zugedeckt köcheln lassen
  3. Mit Salz und Pfeffer würzen
  4. Wenn zuviel Wasser drin ist, kannst du etwas Flüssigkeit abschütten
  5. In einer Bratpfanne in etwas Öl Knoblauch, Chili andünsten, Ingwer (daumenkuppe-grosses Stück) hineinraffeln
  6. Nach einer Minute Seitan hineingeben und ein paar Minuten köcheln lassen
  7. Mango (in Streifen geschnitten) dazugeben und mit dem Limettensaft ablöschen
  8. Sojasauce nach Belieben dazu geben, und falls es beim Abschmecken zu salzig ist, gibst du etwas Wasser dazu
  9. Spinat auf Suppenteller anrichten, Seitan darüber geben und mit Peterli dekorieren, Kreuzkümmel Kartoffeln dazu servieren
Rezept Hinweise

Seitan

Seitan, auch Weizengluten oder Weizenfleisch genannt, ist ein proteinreiches Pflanzenprodukt aus Gluten. Bereits vor Jahrhunderten haben sich die asiatischen Völker mit alternativen Produkten befasst, um Fleisch durch pflanzliche Erzeugnisse zu ersetzen. Schon früh erkannten Sie die Vorteile von Seitan, einem Produkt aus Weizeneiweiss, reich an wertvollen Proteinen und anderen Nährstoffen. Im aktuellen Trend der gesunden Ernährung hält Seitan nun auch Einzug in die westliche Küche.
Wenn es um gesunde Ernährung und pflanzliche Alternativen zu Fleisch geht, dann fällt der erste Gedanke meist auf Tofu. Doch das aus weissem Sojabohnenteig hergestellte Nahrungsmittel aus Fernost ist nicht der einzige Fleischersatz, der den weiten Weg von Asien aus in die westlichen Küchen gefunden hat. Auch aus gewöhnlichem Weizenmehl lässt sich mit einem speziellen Zubereitungsverfahren eine schmackhafte Alternative gewinnen. Seitan, mit seiner bissfesten und fleischähnlichen Konsistenz, wird bereits von vielen Vegetariern und Veganern auf der ganzen Welt bei der Zubereitung von Speisen aller Art verwendet.
Seitan selbst ist geschmacksarm, die Zubereitung in einer Marinade oder mit Gewürzen kann dem Weizenfleisch ein vielfältiges Aroma verleihen. Somit bieten sich zahlreiche Möglichkeiten, um mit dem Geschmack zu variieren und zu experimentieren. Besonders ambitionierte Hobbyköche wissen die Vielseitigkeit von Weizengluten zu schätzen. (Quelle: seitan.info)

 

Rezept von Livia
Foto: Heike Burch
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:
Süsse Apfel-Nuss-Cracker

Süsse Apfel-Nuss-Cracker

Frisch gepresster Apfelsaft – was will man mehr? Aber der Trester aus dem Entsafter will auch verwertet werden. Ich habe diesmal auf Anregung von Andrea Bertram die süsse Variante mit Datteln, Zimt und Nüssen probiert. Und was soll ich sagen? Sehr lecker.

Viele liebe Grüsse aus der «Für Freunde»-Küche,
Heike

Süsse Apfel-Nuss-Cracker
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 400Minuten
Zutaten
  • 1 Tasse Leinsamen
  • 1/2 Tasse gehackte Haselnüsse
  • 3 Tassen Apfel-Trester
  • 1,5 TL Zimt
  • etwas gemahlene Vanille
  • 8 Datteln, entkernt
Anleitungen
  1. Die Leinsamen in etwas Wasser einweichen und 2 Stunden quellen lassen, hier werden im Rezept Quell-Wasser und Saat verwendet
  2. Die Datteln in kleine Stücke schneiden und in ganz wenig Wasser etwa 2 Stunden einweichen
  3. Alle Zutaten in einer Schüssel kräftig mit der Hand kneten, falls die Masse zu trocken ist, kann noch vom Dattel-Wasser etwas dazugegeben werden
  4. Den Teig auf Dörrfolien oder Backpapier dünn ausstreichen, etwa 0,5 cm dick
  5. Im Dörrer (je nach Gerät 4 bis 8 Stunden) beidseitig trocknen lassen oder im Backofen bei spaltbreit geöffneter Backofentür bei etwa 45 bis 50 °C trocknen lassen
  6. Wenn die Cracker-Platten knackig trocken sind, in Stücke brechen und luftdicht verschliessen
Rezept Hinweise

Dazu…

…könnte ich mir Apfelmus oder eine feine Vanillecreme vorstellen. Oder einfach so zum unterwegs knabbern.

Rezept: Heike Burch nach einer Inspiration von Andrea Bertram
Foto: Heike Burch
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:
Erdbeer-Kokos-Eis mit Pfefferminz-Note

Erdbeer-Kokos-Eis mit Pfefferminz-Note

Letztens durfte ich einen zauberhaften Tag mit meiner lieben Freundin Regula verbringen. Und den Abschluss unseres grossartigen Menüs bildete ein schlichtes, aber unglaublich leckeres Erdbeereis. Eigentlich hatten wir für mehrere Portionen das Eis „produziert“, aber irgendwie haben wir fast alles aufgegessen. Man muss auch mal geniessen können. Danke dir, liebe Regula, für den schönen Tag und das zauberhafte Glace.

Viele liebe Grüsse aus der «Für Freunde»-Küche,
Heike

Erdbeer-Kokos-Eis mit Pfefferminz-Note
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 5Minuten
Zutaten
  • 300 g gefrorene Erdbeeren
  • 50 ml Agavensirup oder Birkenzucker
  • 100 ml Kokosmilch
  • 2 bis 3 Blätter frische Minze
Anleitungen
  1. Die Minzblätter frisch pflücken und abspülen
  2. Gefrorene Erdbeeren, Agavensirup und die Kokosmilch mit der Minze in einen Hochleistungsmixer geben und bei hoher Stufe pürieren
  3. Sofort geniessen oder nur für kurze Zeit in den Gefrierschrank stellen
Rezept Hinweise

Den richtigen Mixer finden?

Das ist gar nicht so einfach. Ich liebe meinen Thermomix, aber es gibt sicher noch ganz viele andere Hochleistungsmixer. Da gibt es in jeder Leistungs- und Preisklasse einen. Wer keinen Hochleistungsmixer hat, kann die Erdbeeren auch etwas antauen lassen und alle Zutaten mit einem Stabmixer pürieren und die ganze Masse noch kurz in den Tiefkühler stellen. Probier es einfach aus. Es gibt einige Möglichkeiten, um zu diesem gesunden und megaleckeren Erdbeereis zu kommen.

Rezept: Heike
Foto: Heike
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:
Bärlauch-Rohkost-Senf

Frischgemachter Bärlauch-Senf

Schon lange wollte ich mal Senf machen. Und am letzten Wochenende war ich bei meiner Freundin Regula eingeladen und sie hatte Bärlauch-Senf. Was für ein Schmaus, frischgebackenes Brot oder meine Trester-Cracker und schon war das Senfglas halbleer. Doch wie macht man Senf selber und noch dazu Bärlauch-Senf? Ich habe ein wenig recherchiert und probiert und herausgekommen ist ein recht scharfer, aber superleckerer Bärlauch-Senf. Wenn Du keinen Bärlauch mehr hast, die Saison geht ja gerade zu Ende, kannst du auch die süssliche Variante mit Feigen machen. Die Basis ist jedoch unser selbst gemachter Senf.

Viele liebe Grüsse von Heike aus der «Für Freunde»-Küche

Bärlauch-Senf

Bärlauch-Senf

Bärlauch-Rohkost-Senf
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 10Minuten
Zutaten
  • 1 Tasse Senfsamen, gelb
  • 1 Tasse Senfsamen, dunkel
  • 10 Datteln, entkernt
  • 1/2 Tasse Zitronensaft
  • 1/4 Tasse Agavensirup (oder anderer Sirup)
  • 1 Prise Salz oder Selleriesalz
  • etwas abgekochtes Wasser, je nach Bedarf
  • 1 Bund Bärlauch
Anleitungen
  1. Die Senfkörner in etwas Wasser einweichen und über Nacht quellen lassen, anschliessend in einem Sieb abspülen
  2. Die Datteln in etwas Wasser über Nacht einweichen
  3. Alle Zutaten (ausser dem Bärlauch) in einem Hochleistungsmixer zu einer cremigen, senfartigen Masse pürieren
  4. Den Bärlauch waschen und zu dem Senf geben und noch einmal ganz kurz mixen
  5. Je nach Konsistenz kannst du ganz ganz wenig abgekochtes Wasser dazugeben
  6. Der Senf hält sich etwa 2 bis 3 Monate, wenn er in Gläsern fest verschlossen im Kühlschrank aufbewahrt wird
Rezept Hinweise

Varianten und ein Tipp…

Der Senf kann auch ohne Bärlauch, sondern mit Feigen süsslich verfeinert werden. Oder mit Kurkuma und anderen Gewürzen kannst du aus dem Senf sogar exotische Varianten herstellen. Der Senf "reift" noch etwas nach, das heisst, er wird mit der Zeit etwas schärfer. Der Samen des braunen Senfs besteht aus schwärzlich-braunroten Kügelchen, welche einen bitterlich-scharfen Geschmack haben. Der Samen des weißen Senfs besteht aus gelben, glatten Kügelchen, die nur scharf schmecken.

Rezept: Heike Burch
Foto: Heike Burch
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:
Würzige Gemüse-Trester-Cracker

Würzige Gemüse-Trester-Cracker

Bei so einer Saft-Fasten-Kur bleibt so manches ausgepresste Gemüse übrig. Für den Kompost zu schade. Ich habe mich mal an ein paar Trester-Verwertungs-Crackern versucht und bin tatsächlich überzeugt. Sicher kannst du die Zutaten variieren. Hier meine Mischung. Auf dem Bild siehst du noch meinen neuen Bärlauchsenf – das Rezept kommt nächste Woche hier online.

Würzige Gemüse-Trester-Cracker

Würzige Gemüse-Trester-Cracker

Würzige Gemüse-Trester-Cracker
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 600Minuten
Zutaten
  • 1 Tasse Leinsamen
  • 1 Tasse Sonnenblumenkerne
  • 1 Tasse Buchweizenkörner
  • 1/2 Tasse Sesamsamen
  • 1/2 Tasse Rüebli-Trester
  • 1/2 Tasse Rettich-Trester
  • 1/2 Tasse Sellerie-Grün-Trester
  • 1 Tasse Apfel-Trester
  • 1/2 Tasse Fenchel-Trester
  • 3 EL Sojasauce (oder alternativ glutenfreieTamarisauce)
  • 1 TL Selleriesalz
  • etwas Oregano
  • etwas Pfeffer
  • etwas Rosenpaprika
Anleitungen
  1. Die Leinsamen in etwas Wasser einweichen und 2 Stunden quellen lassen, hier werden im Rezept Wasser und Saat verwendet
  2. Die Sonnenblumenkerne auch etwa 2 Stunden in frischem Wasser einweichen, gründlich abspülen
  3. Buchweizen etwa 2 Stunden in Wasser einweichen und vor der Verwendung im Teig sehr sehr gründlich abspülen
  4. Alle Zutaten, die Samen, die Gewürze und die Gemüsetrester in einer Schüssel kräftig mit der Hand kneten
  5. Den Teig auf Dörrfolien oder Backpapier dünn ausstreichen, etwa 0,5 cm dick
  6. Im Dörrer (je nach Gerät 4 bis 8 Stunden) beidseitig trocknen lassen oder im Backofen bei spaltbreit geöffneter Backofentür bei etwa 45 bis 50 °C trocknen lassen
  7. Wenn die Cracker-Platten knackig trocken sind, in Stücke brechen und luftdicht verschliessen
Rezept Hinweise

Varianten

Ich habe nun schon verschiedene Gemüse-Cracker hergestellt und muss sagen, fast alle Gemüsesorten eigenen sich hervorragend. Wichtig ist, dass du ein Bindemittel nimmst, hier in diesem Fall sind das die Leinsamen. Versuch es doch auch mal mit Chiasamen oder Flohsamenschalen. Sicher schmecken die Cracker auch, wenn du nur eine oder zwei Gemüsesorten verwendest. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Rezept: Heike Burch
Foto: Heike Burch
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:
CousCous-Salat mit Feigen

CousCous-Salat mit Feigen

Wir haben in Bern ein libanesisches Restaurant, das „Domino“. Dort essen wir immer mal wieder einen leckeren CousCous-Salat. Daheim angekommen, habe ich versucht, diesen einmal nachzumachen und ich finde, er ist ziemlich genau so geworden. Und dennoch: ich gehe immer wieder gern ins „Domino“.

Ich wünsche dir einen guten Appetit!

Viele liebe Grüsse aus der «Für Freunde»-Küche,
Heike

CousCous-Salat mit Feigen
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 15
Zutaten
  • 150 g CousCous
  • 1 Glas Kichererbsen
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Bund Petersilie
  • 1/2 Bund frische Minze
  • 1 rote Paprika
  • 4 getrocknete Feigen
  • Cherrytomaten
  • Kreuzkümmel
  • Pfeffer
  • Curry
  • Saft einer Zitrone
  • 4 EL Olivenöl
  • Sauce
  • 125 g Sojajoghurt nature
  • 50 ml Pflanzenrahm
  • 2 EL Senf
  • 2 EL Essig
  • 2 EL Agavensirup
Anleitungen
  1. Den CousCous mit 1/2 L Wasser kurz aufköcheln und dann 10 min auf kleinster Stufe quellen lassen
  2. Kichererbsen abgiessen, abspülen und zum CousCous geben
  3. Zwiebeln, Petersilie, Feigen und Paprika ganz klein schneiden
  4. Den CousCous und die Kichererbsen abgiessen und zu den restlichen kleingeschnittenen Zutaten geben, vorsichtig umrühren
  5. Gewürze, Öl, Zitronensaft und halbierte Cherrytomaten darübergeben und unterrühren
  6. Für die Sauce den Joghurt, den Rahm und alle weiteren Zutaten in ein Gefäss geben und kräftig rühren
  7. Den CousCous-Salat in Schalen füllen und mit der Sauce und evt. noch mit einer halbierten Cherrytomate dekorieren
Rezept Hinweise

Couscous…

… hat seinen Ursprung im Norden Afrikas und wird dort als Beilage gereicht. Die kleinen Kugeln bestehen wahlweise aus Hartweizengriess, Hirse oder Gerste und erfreuen sich inzwischen auch bei uns immer größerer Beliebtheit. Traditionell wird das Essen von Couscous als eine Art Zusammenkunft der Familie zelebriert. Angerichtet wird es auf einem grossen Teller, um den sich alle am Tisch versammeln. In der Mitte ist das Gemüse drapiert. Es stellt, aufgrund seiner vielfältigen Einsetzbarkeit, eine gute Alternative zu den üblichen Beilagen dar und macht Lust auf das Probieren unterschiedlicher Kombinationen.

Schöner Nebeneffekt: Eine Coucous-Gemüse-Pfanne versorgt dich, dank der hohen Vitamin- und Mineraldichte, mit allen Stoffen, die der Körper benötigt, um Sie gesund durch den Tag zu bringen. (Quelle: essen-und-trinken.de)

Rezept: Heike
Foto: Heike
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:
Herzhaft-süsser Linsensalat

Herzhaft-süsser Linsensalat

Diesmal sollte es schnell gehen, da wir noch zu einer Veranstaltung gehen wollten. Und für das Essen ist bei uns immer Zeit, deswegen musste die Zubereitung etwas schneller gehen. Also, gekeimte Linsen und ein paar Zutaten zusammengewürfelt und aus der eigentlichen Freestyle-Husch-Husch-Aktion einen zauberhaften Linsensalat gezaubert. Genuss pur! Probier es mal aus. und vielleicht variierst du auch ein paar Zutaten?
Zum Thema Keimen & Sprossen habe ich einen Beitrag für dich: Klick hier

Viele liebe Grüsse aus der «Für Freunde»-Küche,
Heike

Herzhaft-süsser Linsensalat
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 5 Minuten
Wartezeit 1-2Tage
Zutaten
  • 100 G Linsen, gekeimt oder gekocht
  • 1 Tomate
  • 4 Getrocknete Tomaten
  • 1 Lauchzwiebel
  • 4 Datteln
  • 1 EL Agavensirup
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 EL Apfelessig
  • 1/2 TL Paprika, getrocknet
  • Pfeffer
  • Etwas Petersilie
Anleitungen
  1. Die gekeimten Linsen gründlich abspülen
  2. Die getrockneten Tomaten, die Datteln und die normalen Tomaten in kleine Stücke schneiden
  3. Die Frühlingszwiebel in Ringe schneiden
  4. Alle Zutaten mit den Gewürzen und den Linsen vermengen und etwa 5 bis 10 Minuten ziehen lassen
  5. Mit Petersilie garnieren und geniessen
Rezept Hinweise

Gekeimte Linsen

Du kannst normale Berglinsen nehmen oder auch Belugalinsen. Du spülst die Linsen kräftig in einem Sieb mit viel klarem Wasser ab, füllst sie dann in ein ausreichend grosses Glas und gibst etwa doppelt so viel Wasser wie Linsen dazu. Das lässt du etwa 8 bis 12 Stunden stehen, spülst die Linsen wieder ab und lässt diese nun im offenen Glas keimen. Als Staub- und Fliegenschutz kann ein Sieb oder Netz darüber dienen. 2 mal täglich spülst du die Linsen mit viel klarem Wasser durch (Sieb). Nach 1 bis 2 Tagen beginnen die Linsen zu keimen und bilden kleine "Schwänzchen". Dann sind sie genau richtig für den Salat. Du kannst die gekeimten Linsen auch noch gut zwei weitere Tage im Kühlschrank aufbewahren.

Rezept von Heike
Foto: Heike Burch
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:
Orangen-Rüebli-Birnen-Power-Saft

Orangen-Rüebli-Birnen-Power-Saft

Am Morgen einen Energy-Drink? Na klar: Unseren Orangen-Rüebli-Birnen-Power-Saft. Wenn Du willst, kannst du noch etwas Ingwer hineintun. Ich kann dir sagen: Energie für den ganzen Tag!

Viele liebe Grüsse aus der «Für Freunde»-Küche,
Heike

Orangen-Rüebli-Birnen-Power-Saft
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 5Minuten
Zutaten
  • 2 Orangen
  • 3 Rüebli (Karotten)
  • 1 Birne
  • evtl. noch etwas Ingwer
Anleitungen
  1. Alle Zutaten in einem Entsafter entsaften und frisch geniessen
  2. Alternativ dazu: Alle Zutaten in einem Hochleistungsmixer pürieren und durch ein Sieb drücken und geniessen
Rezept Hinweise

Orangensaft besser als Orange?

"In der Humanstudie hat sich unsere Hypothese aus der ersten Studie voll bestätigt", sagt Julian Aschoff, Doktorand am Lehrstuhl Technologie und Analytik pflanzlicher Lebensmittel der Universität Hohenheim. "Bei unseren Untersuchungen konnten wir feststellen, dass aus gepresstem Orangensaft ungefähr doppelt so viele Carotinoide aufgenommen werden wie aus einer handelsüblichen Orange." Carotinoide gehören zu den so genannten sekundären Pflanzenstoffen – für den Menschen nicht zwingend nötig, aber gesundheitsfördernd. Sie schützen laut den Forschern die Körperzellen vor schädlichen Umwelteinflüssen. Außerdem spielen sie wegen ihrer Provitamin-A-Aktivität eine wichtige Rolle in der Ernährung. (Quelle: Welt.de)

Aber egal, ob nun der Saft oder die komplette Frucht: lecker sind beide und gesünder als künstlich hergestellte Energydrinks allemal.

Rezept: Heike
Foto: Heike
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:
Dattel-Curry-Paste

Dattel-Curry-Paste

Jeden Abend langweiliges Butterbrot? Wenn vom Naschen noch ein paar Datteln übrig bleiben, kannst du damit eine leckere Dattel-Curry-Paste zaubern, die dein Abendbrot garantiert aufpeppt. Ob auf der Stulle oder mit ein paar Gemüsesticks, hier ist garantiert eine super Variante für dich dabei. Lass es dir schmecken!

Dattel-Curry-Paste
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 10Minuten
Zutaten
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 60 g Datteln
  • Ingwer (etwa 2 cm grosses Stück)
  • 60 g Cashewkerne
  • 1 TL Currypaste
  • 3 EL Orangensaft
  • 3 EL Limettensaft
  • 2 EL Sojasauce (oder alternativ glutenfreieTamarisauce)
  • 1 EL Konfitüre (optional)
Anleitungen
  1. Frühlingszwiebel waschen und Datteln bei Bedarf entsteinen
  2. Frühlingszwiebeln, Datteln und Cashewkerne grob hacken
  3. Ingwer fein hacken
  4. Anschliessend alle Zutaten zu einer Paste mixen und in ein Glas abfüllen
Rezept Hinweise

Tipp

Solltest du nicht die gesamte Paste aufbrauchen, lässt sie sich auch super einfrieren.

Das Gewürz "Curry" stammt ursprünglich aus der thailändischen Küche, wird aber in den verschiedensten Formen immer beliebter bei uns. Curry ist allerdings nicht gleich Curry, denn so etwas wie eine Curry-Frucht gibt es nicht. Das Gewürz setzt sich aus ca. 12-36 einzelner  Gewürze zusammen, wie zum Beispiel: Curcuma, Pfeffer, Ingwer und Paprika, aber auch Zimt und Piment sind mit enthalten. Curry bringt in deine Gerichte somit eine wunderbare süsslich-scharfe Würze. (Quelle: fuchs.de)

Die Dattel gilt als gesunde Nascherei für zwischendurch - zurecht! Sie setzt sich nämlich aus Ballaststoffen, Calcium sowie Vitamin-B, Magnesium und jeder Menge Zucker zusammen, was schnelle Energie mit besonderen extra Mineralstoffen liefert. Ausserdem enthält die Dattel die Aminosäure Tryptophan, was besonders wichtig für unseren Schlaf-Wach-Rhythmus ist. Schon die alten Araber kannten diese positive Eigenschaft. Bei leichten Einschlafproblemen assen sie daher einfach ein paar Datteln, die eine ähnliche Wirkung wie warme Honigmilch haben. (Quelle: apotheken-umschau.de)

von Heike
Foto: bit24 - Fotolia
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:
Hummus

Hummus

Mal wieder was Gutes für den Köper tun?  Hummus schmeckt nicht nur super lecker, sondern ist auch ein wahres Gesundheitswunder. Gemeinsam mit knackigen Gemüse-Sticks oder etwas Pitabrot zauberst du ein leckeres indisch angehauchtes Essen, was du mit deiner Familie oder deinen Freunden geniessen kannst.

Falls mal wieder überraschender Besuch vor der Tür steht.

Hummus
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 10
Zutaten
  • 500 g Kichererbsen
  • 50 g Tahin (Sesammus)
  • 50 ml Sojasauce
  • 2 EL gemahlener Kreuzkümmel
  • 2 EL Zitronensaft
  • 2 Knoblauchzehen
  • 100 bis 200 ml Olivenöl
Anleitungen
  1. Kichererbsen im Topf weich kochen lassen, anschliessend das Wasser abgiessen
  2. Kichererbsen mit den restlichen Zutaten vermengen, pürieren und je nach Belieben abschmecken
  3. Bei Bedarf noch etwas Wasser zum Mus geben, damit es schön cremig wird
Rezept Hinweise

Hinter der Kichererbse…

…steckt weit mehr als nur der witzige Name! Die Kichererbse zählt zu den sogenannten Hülsenfrüchten und wurden schon vor 8000 Jahren in Kleinasien angebaut. Von dort aus gelangte sie nach Indien, wo sie heute mit zu den Grundnahrungsmitteln zählt. Der Grund dafür ist nicht nur der kostengünstige Preis sondern auch der hohe Nährstoffgehalt dieser kleinen Frucht. Kichererbsen enthalten jede Menge Eiweiss, Ballaststoffe und einen hohen Saponingehalt, was eine blutfettsenkende Wirkung hervorruft und somit super für das Herz-Kreislauf-System ist. Auch wer zur Zeit etwas auf seine Linie achtet, findet in der Kichererbse einen guten Partner, da sie lange sättigt und Heisshungerattacken wunderbar vorbeugt.

von Heike
Foto: Brent Hofacker - Fotolia
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:

Linsen-Lauch-Eintopf

Linsen als „Arme-Leute-Essen“? Schon lange nicht mehr! Gesund und voller Nährstoffe und noch dazu megalecker. Versucht mal diesen Linsen-Eintopf. Dieses Rezept habe ich von Sonja erhalten und durfte den Eintopf auch schon bei ihr geniessen. Danke Sonja dafür!
Mehr von Sonja und ihrem tollen Bed & Breakfast in der Nähe von Thun könnt Ihr hier erfahren: www.einfachundmehr.ch

Lasst es Euch schmecken!

Viele liebe Grüsse aus der «Für Freunde»-Küche,

Heike

Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 45MInuten
Zutaten
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 Äpfel
  • 250 g braune Linsen
  • 500 ml Gemüsebrühe (Boullion)
  • 1 Stange Lauch
  • 3 kleine Kartoffeln
  • evtl. 75 g Rosinen
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • Pfeffer und Salz
  • 1 Msp. Cayennepfeffer
  • Saft einer halben Zitrone
  • 2 EL Agavensirup oder Zucker
  • 1 TL Majoran
Anleitungen
  1. Öl in einem grossen Topf erhitzen
  2. Kleingeschnittene Zwiebel und Knoblauch darin anbraten
  3. Petersilie kleinhäckseln und dazu geben
  4. Linsen abspülen und in den Topf geben
  5. Apfel und Lauch klein schneiden und auch in den Topf geben, schnell mit Gemüsebrühe ablöschen
  6. Evtl. Rosinen mitkochen lassen
  7. Etwa 30 min köcheln lassen
  8. Falls die Linsen zu sehr quellen, noch etwas Wasser dazugeben
  9. Mit Zitronensaft, Agavensirup (oder eben Zucker), Majoran, Cayennepfeffer, Salz und Pfeffer würzen
Rezept Hinweise

Am nächsten Tag…

…schmecken Suppen immer besser. Also etwas auf Vorrat zu kochen lohnt sich.

Rezept von Sonja
Foto: Heike
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:

Schoggimousse

Wer liebt es nicht, das Mousse au Chocolat?! Luftig leicht und immer eine Sünde Wert ist diese klassische französische Nachspeise. ganz sicher eine Freude für Familie und Freunde. Was denkt Ihr?

Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 25Minuten
Zutaten
  • 1/2 Vanilleschote
  • 100 g Schokolade zartbitter
  • 300 ml kalte Sojasahne
  • 50 g Zucker
  • 1/2 Msp. Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 1 Päckchen Sahnesteif (Rahmhalter)
  • evtl. etwas Kirschlikör
Anleitungen
  1. Vanilleschote mit einem Messer aufschlitzen und das Mark herauskratzen
  2. Die Schokolade zerbröckeln und über Wasserdampf in einem Topf schmelzen
  3. 100 ml Sojasahne mit Vanillemark, Zucker, Zimt und Salz gut verrühren
  4. Die geschmolzene Schokolade zum Sojasahnegemisch geben und gut verrühren
  5. Die restlichen 200 ml Sojasahne (und evtl. den Kirschlikör) mit dem Handrührgerät leicht schaumig schlagen
  6. Sahnesteif dazugeben und weiterschlagen, bis die Sahne fest und schaumig ist
  7. Die Sahne unter die Schokomasse heben und gut vermischen bis die Masse eine einheitliche braune Farbe hat
  8. Das Mousse in 4 Gläser füllen und vor dem Servieren ein paar Stunden (evtl. über Nacht) kühl stellen
Rezept Hinweise

Hinweis

Das Mousse lässt sich gut am Vortag zubereiten und kühl stellen. Achtung vor nächtlichen Naschkatzen! Lieber ein Naschkatzen-Glas separat füllen.

Rezept von VeganCooking.ch
Foto: Heike Burch
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:

Birnen-Grünkohl-Smoothie

Birnen-Grünkohl-Smoothie

Der Frühling kommt mit kräftigen Sonnenstrahlen daher und lässt den Winter hinter sich. Ich habe den wahrscheinlich bald letzten Grünkohl auf dem Wochenmarkt gekauft. Ein frischer Smoothie aus Grünkohl und Birnen. Und falls du Ingwer magst, kannst du dem Smoothie eine feine, scharfe Note geben.

Hier gibt es übrigens noch ganz viel mehr Informationen zum Grünkohl: http://www.silkeleopold.de/superfood-gruenkohl/

Birnen-Grünkohl-Smoothie
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 5Minuten
Zutaten
  • 100 g Grünkohl (Federkohl)
  • 1 Birne
  • Saft einer Zitrone
  • etwas Wasser
  • evtl. etwas gemahlener Ingwer
Anleitungen
  1. Den Grünkohl (Federkohl) waschen
  2. Die Birne waschen und entkernen
  3. Falls du Ingwer magst, kannst du etwas Ingwer mit reingeben
  4. Alle Zutaten in einen Hochleistungsmixer geben und kräftig pürieren lassen
  5. Frisch geniessen
Rezept Hinweise

Grünkohl…

…ist ein unglaublich gesundes Gemüse. Mit seiner einmaligen Nährstoffzusammensetzung aus antioxidativ wirkenden Vitaminen, Mineralstoffen, Ballaststoffen, Aminosäuren und sekundären Pflanzenstoffen ist er eine ausgewogene und gesundheitsfördernde Alternative zu tierischem Eiweiss, die sich nicht nur im Winter zu schmackhaften Gerichten zubereiten lässt. (Quelle: Zentrum der Gesundheit)

Rezept von Heike
Foto: Heike Burch
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:
Schoggi-Avocado-Mousse

Schoggi-Avocado-Mousse

Ich wäre nicht einmal im Traum auf die Kombi von Avocado und Schoggi gekommen, doch der Geschmack beweist mir definitiv, dass es gelungen ist! Vielen Dank für diese wunderbare Kreation! Und zum Zeitaufwand: Zutaten zusammen sammeln dauert länger als die Zubereitung, versprochen.

Schoggi-Avocado-Mousse
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Portionen 2-3Personen
Kochzeit 5Minuten
Zutaten
  • 1 Avocado (je reifer desto besser)
  • 50 ml Kokosmilch
  • 3 EL Kakao
  • 4 Datteln
  • 1 Hauch Salz
Anleitungen
  1. Das Fleisch der Avocado mit einem Löffel auslösen
  2. Alle Zutaten in einen Mixer geben und ordentlich zerkleinern bis eine schöne Creme entsteht
  3. Beim Anrichten kannst du noch mit ein paar Früchten variieren
Rezept Hinweise

Die Avocado enthält zwar jede Menge Fett, doch um dich zu beruhigen, es ist gesundes Fett. Es setzt sich aus den sogenannten ungesättigten Fettsäuren zusammen, die leider viel zu gering in unserer Nahrung enthalten sind. Dabei braucht unser Körper dringend diese Fette zum Beispiel für den Stoffwechsel oder um unseren Cholesterinspiegel zu senken. Aber auch die Vitamin A und E, Biotin und Beta-Carotin stecken in der kleinen Frucht.

Wem es wie mir geht, öfter vor der Avocadokiste steht und nicht weiß welche er nun nehmen soll, hier ein kleiner Tipp von zentrum-der-gesundheit.de :

"Wenn du eine Hass-Avocado gekauft hast, dann wird deren Schale mit zunehmender Reife schwarz. Die schwarze Schale ist hier also kein Zeichen von Verderb, sondern Hinweis auf einen idealen Reifezustand. Allerdings sollte die Frucht auch auf Fingerdruck leicht nachgeben. (Kauf aber niemals eine bereits schwarze Hass-Avocado, da du nicht weisst, wie lange sie schon schwarz ist und die Frucht daher bereits überreif sein kann.) Fuerte-Avocados hingegen sollten keinesfalls schwarz werden. Bei ihnen sind schwarze Stellen auf der Schale meistens tatsächlich ein Hinweis dafür, dass die Frucht auch innen – zumindest teilweise – schlecht ist."

Und Schoggi? Die muss nicht unbedingt gesund sein, da reicht es aus, dass sie uns einfach nur glücklich macht.

Das Rezept ist von meiner lieben Schwägerin Angelika
Foto: Christian Jung - Fotolia
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:
Birnen-Bananen-Granatapfel-Frühstück

Birnen-Bananen-Granatapfel-Frühstück

Morgen geht es auf eine kleine Reise. Und da lagen noch die Birnen. Und die Bananen mussten auch noch weg. Der Granatapfel hätte schon noch etwas gehalten. Aber nun war es schnell gemacht: mein roh-veganes Power-Frühstück. Welche Obst-Kombi könnt Ihr euch noch vorstellen?


Wer noch ein paar mehr Infos zu den Granatapfelkernen haben will, kann gern mal hier schauen: www.granatapfel-ratgeber.info

Birnen-Bananen-Granatapfel-Frühstück
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 35Minuten
Zutaten
  • 4 EL Buchweizen
  • 2 reife Birnen
  • 2 reife Bananen
  • 1/2 Granatapfel
  • evtl. 1/4 TL Vanille
Anleitungen
  1. Den Buchweizen in Wasser einweichen und mindestens 30 Minuten oder über Nacht stehen lassen
  2. Die Birnen abwaschen und das Gehäuse herausschneiden
  3. Die Bananen schälen
  4. Die Kerne aus dem Granatapfel herauslösen
  5. Den eingeweichten Buchweizen in einem Sieb gründlich abspülen
  6. Alle Zutaten in einem Hochleistungsmixer cremig rühren, eventuell wenig Wasser zugeben
  7. Sofort mit ein paar Scheibchen Banane, ein paar Granatapfel-Kernen und ein paar Buchweizenkörnern servieren und das Vitamin-und-Nährstoff-Frühstück geniessen
Rezept Hinweise

Die Birne

Mit bis zu 83 % bestehen Birnen vor allem aus Wasser. Daneben sind etwa 10 % Kohlenhydrate, 3 %Ballaststoffe, Eiweiss und Fett enthalten. Neben Mineralstoffen sind zudem nur wenige Fruchtsäuren, aber viele Vitamine vorhanden. Besonders die B-Vitamine und das Vitamin C sind in der Frucht vertreten. Weitere Pluspunkte neben Ballaststoffen und Kalium: Die Birne gehört zu den besonders leicht verdaulichen und darum ausgesprochen magenfreundlichen Obstarten, die auch Babys und Kranke bestens vertragen. Besonders in und unmittelbar unter der Schale stecken viele der wertvollen Vitamine. (Quellen: eatsmarter.de und vitamine.com)

Rezept von Heike nach einer Inspiration in einer Raw-Vegan-Facebookgruppe
Foto: Heike Burch
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:
Veganes Rührei

Veganes Rührei

Ich lebe nun schon einige Jahre vegan und habe eigentlich nie das Bedürfnis gehabt, am Sonntagmorgen Rührei zu essen. Es hat mir nie gefehlt. Und dennoch wollte ich mal die verschiedenen Rezepte ausprobieren, die im Web so kursieren. Nun muss ich sagen: das ist schon ziemlich genial!
Selbst meine nicht-veganen Familienmitglieder sind begeistert. Und wieder habe ich etwas gefunden, um uns ein klein wenig glücklicher zu machen. Denn so ein „Rührei“ auf frisch gebackenem Brot – einfach lecker.

Veganes Rührei
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 10Minuten
Zutaten
  • 200 g Seidentofu
  • 1 Lauchzwiebel
  • 1/4 TL getrockneter Kurkuma
  • 1 klitze-kleine Prise Kala Namak (vulkanisches Steinsalzmineral)
  • Salz und Pfeffer
  • Öl zum Anbraten
  • evtl. etwas Schnittlauch
  • evtl. 2 bis 3 frische Tomaten, kleingeschnitten
  • evtl. 2 bis 3 getrocknete Tomaten, kleingeschnitten
Anleitungen
  1. Den Seidentofu in einem Sieb etwas abtropfen lassen
  2. Die Lauchzwiebel in feine Ringe schneiden
  3. Das Öl in der Pfanne erhitzen, die Zwiebelringe anbraten
  4. Den Seidentofu dazugeben und leicht umrühren
  5. Langsam Kurkuma, Kala Namak, Pfeffer und Salz dazugeben und unter Rühren braten, bis eine Rührei-Konsistenz erreicht ist
  6. Wer mag, kann gern noch getrocknete oder frische Tomaten dazu geben und mit anbraten lassen
  7. Das "Rührei" auf Tellern anrichten und mit dem Schnittlauch dekorieren
Rezept Hinweise

Kala Namak

Das Gewürz wird traditionell in Indien verwendet, da es Bestandteil zahlreicher ayurvedischer Gerichte ist. Es ist dort in der Küche weit verbreitet und eine wichtige Zutat für Masalas und andere Speisen. Es ist reich an Mineralien, vor allem an Eisen. Das Mineral hat einen charakteristischen schwefligen Geruch der von Indern als der von hartgekochten Eiern beschrieben wird. Ich persönlich darf das Gewürz nur ganz, ganz vorsichtig verwenden, sonst schmeckt uns das nicht so sehr.

Foto: Heike Burch
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:
Veganer Schokoladen Brownie

Schokoladen-Brownie mit Zauberzutat

Brownies sind bei uns in der Familie und im Freundeskreis unglaublich beliebt. Je schokoladiger, desto besser. Und am liebsten essen wir diese warm. Vielleicht mit einer leichten Vanillesauce? Allein schon beim Schreiben läuft mir das Wasser im Mund zusammen und statt dieses Rezept zu tippen, würde ich gern in die Küche rasen… Aber jetzt wird erst einmal das Rezept für euch geschrieben.

Veganer Schokoladen Brownie
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 35Minuten
Zutaten
  • 275 g schwarze, gekochte Bohnen
  • 25 g Kakaopulver
  • 50 g Haferflocken
  • 150 g Agavensirup
  • 50 g Kokosöl
  • 2 TL Vanillepulver
  • 1 TL Backpulver
  • 100 g dunkle Kuvertüre in Stückchen
  • 3 EL Ahornsirup
Anleitungen
  1. Die Bohnen abgiessen und in einem Sieb schön abspülen
  2. Alle Zutaten bis auf die Schokostückchen in eine Schüssel geben und mit dem Rührgerät kräftig durchmixen, die Haferflocken dürfen nicht mehr zu erkennen sein
  3. Schokostückchen dazugeben und mit einem Löffel unterheben
  4. Die Masse auf ein kleines Backblech oder in eine Springform giessen und bei 190 °C maximal 20 Minuten im Ofen backen
  5. Den Ahornsirup über den Kuchen giessen und gut abkühlen lassen und geniessen
Rezept Hinweise

Die Zauberzutat

Das Mehl wird hier durch die schwarzen Bohnen ersetzt, da diese nach dem Kochen ebenfalls eine mehlige Konsistenz annehmen. Achte beim Kauf der Bohnen also darauf, ob du sie noch kochen musst, denn für den Teig benötigst du die bereits gekochten! Sind sie roh gehst du wie folgt vor:
Lege die Bohnen für 12 Stunden in reichlich Wasser ein. Anschliessend garst du sie für 60-90 Minuten in frischem Wasser. (Quelle: reishunger.de)
Solltest du wie ich jede Menge Schoki vom Geburtstag oder Weihnachten übrig haben ist jetzt die perfekte Gelegenheit sie loszuwerden.

 

Rezept von der VeganRebellin | www.veganrebellin.ch
Foto: A_Lein von Fotolia
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:
Iced Matcha Latte

Iced Matcha Latte

Neulich in Berlin. Ich habe mir einen geeisten Matcha bestellt. Und schon war ich hin und weg. Sooo lecker. Jetzt habe ich verschiedene Mischungen getestet und gleich mal ein Rezept dazu entwickelt. Wir trinkst du deinen Matcha?

Iced Matcha Latte

Iced Matcha Latte

Iced Matcha Latte
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 3Minuten
Zutaten
  • 1/2 TL Matcha (Teepulver)
  • 1 Glas Pflanzenmilch (z. B. Reis- oder Mandelmilch)
  • evtl. etwas Kokosmus oder Kokosmilch
  • 1/2 TL Agavensirup oder Birkenzucker
  • 1 Handvoll Eiswürfel
Anleitungen
  1. Alle Zutaten in einen Mixbecher oder einen elektrischen Mixer füllen und kräftig durchmixen
  2. In ein Glas füllen und geniessen
Rezept Hinweise

Matcha Tee - Der gesündeste Tee Japans

Das leuchtend grüne traditionelle Getränk aus Japan, der Matcha Tee aus gemahlenen Grünteeblättern gilt als Muntermacher und gesundheitsfördernder Super-Drink. Kenner und Fans des Matcha Tees sind aufgrund eigener Erfahrungen längst überzeugt: Matcha Tee macht auf gesunde Weise wach, leistungs- und konzentrationsfähig, übt eine wohltuende Wirkung auf den gesamten Stoffwechsel aus, schmeckt hervorragend und ist obendrein ein wahrer Tausendsassa in der Küche: Nicht nur Tees, Cocktails, Smoothies und Limonaden lassen sich damit mischen, auch Kuchen, Schokolade, Desserts, Eis, Salat- oder leckere Nudelsaucen lassen sich damit kreieren. (Quelle: www.matcha-tee.info)
Kleiner Tipp: am Abend getrunken könnte es eine hellwache Nacht werden.

Rezept von Heike
Foto: Glas: Heike Burch / Pulver: Printemps von Adobe Stock
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:
Sonntags-Zopf

Sonntags-Zopf

Sonntag Morgen, die Sonne scheint, auf dem Frühstückstisch liegt frisches Obst. Und im Brotkorb? Wie wäre es mit einem Sonntags-Zopf? Ich lege dir ans Herz, probier es warm. Ein Gedicht!

Sonntags-Zopf
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 180Minuten
Zutaten
  • 500 g Zopfmehl
  • 1 1/2 bis 2 TL Salz
  • 2 TL brauner Zucker
  • 80 g pflanzliche Margarine (z.B. Alsan)
  • 1/2 Hefewürfel oder Trockenhefe
  • 300 ml Soja- oder Reismilch
Anleitungen
  1. Mehl, Zucker und Salz in einer grossen Schüssel vermischen
  2. In einem kleinen Topf Margarine flüssig werden lassen und die Soja- oder Reismilch dazugeben und handwarm erwärmen
  3. Die Hefe in die Flüssigkeit bröseln und rühren, bis sie sich vollständig aufgelöst hat
  4. Milch-Gemisch zu den trockenen Zutaten geben und alles zu einem glatten, geschmeidigen Teig verkneten
  5. Den Teig etwa 2 bis 3 Stunden gehen lassen und anschliessend zum Zopf formen
  6. Deiner Kreativität sind beim Flechten keine Grenzen gesetzt, wenn du allerdings doch leichte Schwierigkeiten hast, separierst du drei Stränge und legst im Wechsel den äusseren Strang über den mittleren
  7. 3 EL Reismilch und ca. 1 TL Agavendicksaft verquirlen und anschliessend den Zopf damit bestreichen
  8. Bei 220 °Grad ca. 40 Minuten backen
Rezept Hinweise

Kein Zopfmehl im Haus?

Solltest du kein Zopfmehl haben, gerate nicht in Panik! Es gibt eine prima Alternative, die genauso super schmeckt und die du garantiert im Schrank hast. Dafür vermischt du 450 g des üblichen Weizenmehls mit 50 g Dinkelmehl (Verhältnis: 90/10). Der Zopf passt auch super zum Osterfrühstück.

von Vegan Cooking | vegancooking.ch
Foto: Printemps
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:

Zuchetti-Happen

Zum Abendessen warm oder zum Apéro kalt: beides klappt. Diese Häppchen schmecken einfach grandios. Wir geniessen sie mit Feigensenf. Hmmmm.

Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Portionen 4Portionen
Kochzeit 80Minuten
Zutaten
  • 1 grosse Zucchini
  • 1/2 TL Meersalz
  • 4 EL gelbes Erbsenmehl oder
  • 4 EL Ruchmehl
  • 1 Prise gemahlene Muskatnuss
  • 1 TL Kreuzkümmelsamen
  • 1 Messerspitze Hing
  • 2 TL Rohzucker
  • Chilipulver nach Belieben
  • Öl zum Anbraten
Anleitungen
  1. Zucchini in eine Schüssel reiben, salzen, gut vermischen und 1 Stunde stehen lassen
  2. Das durch das Salz austretende Wasser entfernen
  3. Die ausgedrückte Zucchini in eine grössere Schüssel geben und zusammen mit den übrigen Zutaten vermengen
  4. Aus der fertigen Masse beliebig große Plätzchen oder Kügelchen formen und in der Pfanne beidseitig goldgelb anbraten
Rezept Hinweise

Zucchini...

Unsere Zucchini, wer liebt sie nicht? Ursprünglich stammt sie aus Italien wo sie aus dem Gartenkürbis gezüchtet wurde. Heute wird sie sehr häufig in unserer Küche eingesetzt, nicht zuletzt weil sie reich an körperwichtigen Stoffen wie Eiweiss, Vitamin A und E, Ballaststoffen und Kalzium ist, sondern auch, weil sie so vielfältig einsetzbar ist. (Quelle: gesundheit.de)

Hing...

...ist auf jeden Fall eine Zutat von der ich bis dato noch nichts gehört hatte. Dabei ist sie definitiv auch erwähnenswert! Hing ist ein indisches Gewürz und wird häufig in der ayuvedischen Küche verwendet. Vielleicht kennst du es auch unter dem Namen Teufelsdreck, der bei uns weiter verbreitet ist. Hing hat einen lauch- oder knoblauchartigen Geschmack und beugt gut gegen Blähungen und Koliken vor. Es ist somit ein gesundes Naturheilmittel. Doch Achtung: weniger ist hier mehr, denn das Gewürz ist unglaublich intensiv! (Quelle: indische-lebensmittel-online.de)

veganisiert von Heike nach einem Rezept aus einem Buch
Foto: Heike Burch
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:
Chinakohl-Salat

Chinakohl-Rüebli-Salat

Ich hatte einfach zu viel Chinakohl gekauft. Eine kurze Frage in einer roh-veganen Facebook-Gruppe und schon kam die Inspiration von Shadaa. Merci für die tolle Idee.
Ich liebe Social Media.


Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:


 

Und nun aber zum Rezept:

Chinakohl-Salat
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 20Minuten
Zutaten
  • 1 Chinakohl
  • 2 Rüebli (Karotten)
  • 2 Orangen
  • 1 Äpfel
  • 2 EL Mandelmus
  • 1 TL getrockneter Ingwer
  • 2 EL Olivenöl
  • 1/2 TL Currypulver
  • 2 EL Sojasauce (oder alternativ glutenfreieTamarisauce)
  • 1 TL Apfelessig
  • 4 EL gekeimte Berglinsen
  • 2 EL Kürbiskerne
  • schwarzer Pfeffer, gemahlen
Anleitungen
  1. Den Chinakohl in ganz schmale Streifen schneiden
  2. Die Rüebli mit einem Sparschäler in dünne Streifen raspeln
  3. Die Äpfel in kleine Stücke schneiden
  4. Eine Orange filetieren
  5. Die zweite Orange auspressen
  6. Den frischen Orangensaft mit allen restlichen Zutaten verrühren
  7. Das Salatdressing mit dem Chinakohl, den Rüebli und den Apfelstücken vermengen und 10 Minuten stehen lassen
  8. Nach 10 Minuten kann der Salat serviert werden
Rezept Hinweise

Chinakohl…
…ist ein besonders milder und gut verträglicher Vertreter der Kohlgewächse. Er kann auch roh in Salaten gegessen werden und passt hervorragend zu asiatischen Gerichten aus dem Wok. Chinakohl enthält u.a. Vitamin C, Folsäure und Vitamine der B-Gruppe. An Mineralstoffen liefert er u.a. Kalium und Eisen. Er enthält, wenn auch im Geschmack nur abgeschwächt erkennbar, die für Kohlgewächse charakteristischen Senföle (Glukosinolate). Diese Stoffe gehören zu den sekundären Pflanzenstoffen, diese können u.a. das Risiko für bestimmte Krebserkrankungen senken, das Immunsystem positiv beeinflussen, gegen Bakterien wirken sowie zellschädigende Sauerstoffmoleküle neutralisieren. (Quelle: gesundheit.gv.at)

von Heike nach einer Inspiration von Shadaa
Foto: Heike Burch
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:

Und hier sind noch viele andere Rezeptkarten, welche du für dich oder für deine Freunde bestellen kannst.
Basisches Müsli ohne Getreide

Basisches Müsli ohne Getreide

Manchmal muss es einfach ein basisches Müsli sein. Und dann noch ohne Getreide. Ich habe einige Zeit herumexperimentiert und finde das hier super lecker.

Basisches Müsli ohne Getreide
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 5Minuten
Zutaten
  • 100 g Erdmandelflocken
  • 150 g gehackte Mandeln
  • 150 g gehackte Sonnenblumenkerne
  • 100 g Leinsamen, geschrotet
Anleitungen
  1. Alle Zutaten in ein hohes Glas füllen, kurz schütteln, fertig
  2. Zu diesem basischen Müsli passen Mandelmilch, kleingeschnittene Bananen und Äpfel
  3. Man könnte auch getrocknete und klein geschnittene Datteln oder Feigen in das Müsli geben
von Heike
Foto: Heike Burch
No-Thunfisch-Happen

No-Thunfisch-Happen

In unserer 7-tägigen Rohkost-Challenge haben wir ganz viele neue Rezepte probiert. Dieses hier hat uns alle überzeugt. Und nein, es schmeckt nicht wie Thunfisch, aber es ist so etwas in der Art. Und nein, wir wollen nicht Fisch und Fleisch imitieren, aber egal wie wir diese Happen nennen, lecker sind sie allemal. Sie lassen sich leicht vorbereiten, sind schnell gemacht und die Paste kann auch wunderbar ins Büro mitgenommen werden. Also ein guter Start für die Rohkost-Küche.

Die Rohkost-Challenge haben wir mit Catherine und Denis von VeganFeeling gemacht und wir dürfen hier deren Rezept (von uns ganz leicht abgewandelt)  veröffentlichen. Wer mehr zu Rohkost wissen will, kann ja mal bei den Beiden vorbeischauen: http://www.veganfeeling.de/

Liebe Grüsse aus der «Für Freunde»-Küche,
Eure Heike

No-Thunfisch-Happen
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 15Minuten
Zutaten
  • 150 g Mandeln
  • Alternative: Cashewkerne
  • 100 g Sonnenblumenkerne
  • 150 g Knollensellerie
  • 1 mittelgrosse Zwiebel
  • 1 Bund Petersilie
  • 3 EL Zitronensaft
  • 1 TL Dill
  • 1/2 TL Kelp-Pulver (optional)
  • 2 Prisen Salz
  • 1/2 Gemüsegurke
Anleitungen
  1. Mandeln und Sonnenblumenkerne 2 Stunden in reichlich Wasser einweichen und anschliessend gründlich mit klarem Wasser abspülen
  2. Mandeln und Sonnenblumenkerne (ohne Wasser!) in einem Hochleistungsmixer fein pürieren
  3. Alle anderen Zutaten (ausser der Gurke) nun dazugeben und noch einmal kurz mixen, sodass eine cremige Masse entsteht
  4. Die Gurke waschen und in Scheiben schneiden
  5. Die cremige Masse nun mit zwei Teelöffeln auf den Gurkenscheiben verteilen, wenn es perfekt aussehen soll, sind kleine Kügelchen am Besten...
  6. Eventuell mit etwas selbstgemachtem Tomatenpesto oder Ketchup garnieren und geniessen
Rezept Hinweise

Dazu…

…gab es bei uns Avocado und Bananenbrot. Somit ist das Gericht rohköstlich und supergesund. Alle Nährstoffe bleiben bei der Rohkost erhalten und der Körper nimmt sie schnell auf. Diese Creme lässt sich auch gut vorbereiten und ist einige Tage im Kühlschrank haltbar.

von VeganFeeling | www.veganfeeling.de
Foto: Heike Burch
Fleischfreier Hackbraten mit Nüssen

Nussbraten

Ein Nussbraten ist so ziemlich das Leckerste, was man in der Winterzeit zu Rotkohl und Klössen essen kann. Hier ein Rezept von Claudia, die ich in der Facebook-Gruppe „Ich packe auf mein veganes Tellerchen….“ kennenlernen durfte.

Fleischfreier Hackbraten mit Nüssen
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 60Minuten
Zutaten
  • 100 g Sojaschnetzel
  • 1/2 l Gemüsebouillon
  • 1 Zwiebel
  • 1 Rüebli (Karotte)
  • 2 bis 3 Knoblauchzehen
  • 150 g gehackte Haselnüsse
  • 1 trockenes Brötchen vom Vortag oder
  • 4 EL Semmelbrösel
  • 30 ml Hafersahne
  • 40 g Senf
  • 30 g Tomatenmark
  • 40 g Saitanpulver
  • 20 g Leinsamen, geschrotet
  • Petersilie
  • scharfes Paprikapulver
  • Kümmel
  • Salz und Pfeffer
  • Öl zum Anbraten
Anleitungen
  1. Sojaschnetzel in der Gemüsebrühe etwa 10 Minuten einweichen, anschliessend ausdrücken
  2. Die Schnetzel mit der kleingehackten Zwiebel, dem Rüebli und den Knoblauchzehen anbraten
  3. Die Masse in eine grosse Schüssel geben
  4. Die Haselnüsse und die Semmelbrösel (alternativ das alte Brötchen) untermengen
  5. Hafersahne, Senf, Tomatenmark, Saitanpulver und den Leinsamen mit der Hand unterkneten
  6. Peterli und die Gewürze dazugeben und noch einmal schön kneten
  7. Einen grossen oder zwei kleinere Braten formen und diese in einer Bratpfanne scharf von allen Seiten anbraten
  8. Den Braten in einen gefetteten Bräter geben und diesen etwa 30 bis 45 Minuten bei 200 °C im Ofen braten
  9. Vor dem Schneiden ein paar Minuten warten, ganz frisch würde der Braten beim Schneiden etwas zerfallen
Rezept Hinweise

Tipp…

Ich mache immer gleich einen grössere Menge und gebe den Braten in eine Kasten-Kuchenform. Dann lässt sich der Braten gut stürzen. Auch kalt ist der Braten ein Genuss. Zu Rosenkohl, zu Rotkohl, zu Kartoffeln oder Thüringer Klössen ein Gedicht!

von Claudia Corlianò |Claudia bei Facebook
Foto von Kitty - Fotolia
Herzhafte Grünkohl-Chips

Herzhafte Grünkohl-Chips

Die leckersten Gemüse-Chips, die ich kenne. Aber Achtung! Wie immer bei Chips: akute Suchtgefahr. Nur: diese hier sind so ziemlich die gesündesten Chips, die es gibt. Glaube ich.

Herzhafte Grünkohl-Chips
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 20Minuten
Wartezeit 4-8Stunden
Zutaten
  • 1/2 kg Grünkohl
  • 2 Zwiebeln
  • 100 ml Bio-Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen
  • 100 g ungeschälte Hanfsamen
  • 50 g Hefeflocken
  • 50 ml Sojasauce
  • Saft einer Zitrone
Anleitungen
  1. Den Grünkohl waschen und trockenschütteln
  2. Die Blätter vom Strunk schneiden, denn dieser wird beim Dörren sehr hart und ungeniessbar
  3. Alle anderen Zutaten in einem Hochleistungsmixer zu einer cremigen Sauce verarbeiten
  4. Die Sauce über die grossen und kleinen Grünkohlblätter giessen und mit den Händen unterrühren
  5. Die Sauce sollte an allen Blättern schön haften
  6. Die nun marinierten Blätter auf mehreren Etagen des Dörrgerätes auslegen und etwa 8 Stunden trocknen lassen
  7. Alternativ: Die marinierten Blätter auf mehreren mit Backpapier ausgelegten Backblechen verteilen und im Backofen bei 45 bis 50 °C (Backofentür mit einem Holzlöffel etwas geöffnet lassen) etwa 3 bis 4 Stunden trocknen
  8. Egal wie lange die Chips trocknen müssen – das ist abhängig vom Gerät – sie müssen nachher schön knusprig sein
Rezept Hinweise

Alternativen

Diese Sauce kann auch mit Chinakohl, Wirsing oder anderen Kohlsorten zu Chips verarbeitet werden. Sehr sehr lecker. Und alles in Rohkost-Qualität.

von Heike nach Inspirationen aus verschiedenen Rohkost-Youtube-Kanälen
Foto: Heike Burch
Spinat-Kokos-Suppe

Spinat-Kokos-Suppe

Winterzeit ist für uns Spinatzeit. Und eine wärmende Spinatsuppe mit Ingwer tut immer gut. Derzeit fasten wir ja und nehmen statt der Kokosmilch eben Wasser und nur einen Esslöffel Kokosmus.  Mit der vollen Menge Kokosmilch ist die Suppe natürlich viel cremiger.

Spinat-Kokos-Suppe
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 20Minuten
Zutaten
  • 250 g frischer Blattspinat
  • 1 Zwiebel
  • evtl. 2 Knoblauchzehen
  • 2 kleine Scheiben Ingwer oder:
  • 1/2 TL getrockneter Ingwer
  • 1 EL Kokosöl
  • Saft einer halben Zitrone
  • 200 ml Kokosmilch
  • 1 EL Agavensirup (oder anderer Sirup)
  • Salz
  • Pfeffer
  • Curry
Anleitungen
  1. Den Blattspinat waschen und abtropfen lassen
  2. Zwiebel und Knoblauch schälen und kleinschneiden
  3. Ingwer schälen und 2 Scheiben schneiden oder den getrockneten Ingwer nehmen
  4. Das Kokosöl in einem Topf erwärmen und Knoblauch und Zwiebeln darin andünsten
  5. Den Spinat und den Ingwer dazugeben, kurz mitdünsten
  6. Mit der Kokosmilch ablöschen und ein paar Minuten weiterköcheln lassen
  7. Die Suppe pürieren und mit den Gewürzen und dem Zitronensaft abschmecken
  8. Eventuell den Sirup dazugeben und servieren
von Heike
Foto: Marco Mayer - Fotolia
Chiasamen

Chia – der perfekte Ei-Ersatz fürs Kuchenbacken

Manchmal steht in den nicht-veganen Rezepten die Zutat Ei. Das lasse ich ja eigentlich immer weg und spannenderweise geht das auch ganz ohne Ei prima. Aber das Ei hat ja auch eine Funktion: das Binden. Und dazu kannst du einfach Chia-Samen nehmen.

Nimm pro Ei einen Esslöffel Chia-Samen und 3 Esslöffel warmes Wasser und lass das einfach 10 bis 15 Minuten quellen. Die Masse wird etwas glibberig und genau diese masse gibst du anstelle eines Ei in die Teigmasse. Wenn du die Körner nicht im Teig haben willst, kannst du die Chia-Samen vorher mit einer Kaffeemühle mahlen. Der „Glibbereffekt“ ist der gleiche.

Versuch es doch mal aus!
Ganz liebe Grüsse aus der «Für Freunde»-Küche,

Heike

 

 

Foto: Diana Taliun

Sellerie-Salz

Sellerie-Salz

Das Salz in meiner Küche. Komplett salzfrei. Wer sagt’s denn? Es geht!

Sellerie-Salz
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 1
Bewertung: 3
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 10Minuten
Zutaten
  • 1 bis 2 Bund Stangensellerie
Anleitungen
  1. Stangensellerie waschen und kleinschneiden
  2. Entweder häckseln oder klitzekleine Stücke schneiden
  3. Den gehäckselten Sellerie auf Blechen im Dörrautomat oder auf Backblechen verteilen
  4. Nun den Sellerie trocknen lassen, die Dauer im Dörrautomat hängt vom Gerät ab, zwischendurch immer mal prüfen
  5. Kein Dörrautomat? Kein Problem: etwa 2 Stunden bei 50 °C im Backofen trocknen, einfach die Backofentür ein klein wenig offen stehen lassen (Holzlöffel zwischen Tür und Backofen stecken)
  6. Die getrockneten Stücke werden nun fein gemahlen, im Mörser, in der Küchenmaschine oder in einer Kaffeemühle und in ein verschliessbares Glas gefüllt
  7. Statt Salz kannst du nun den gemahlenen Sellerie benutzen, das gibt jedem Gericht einen ganz feinen Geschmack
  8. Tipp: Wenn Du viel Zeit hast, kannst du den Stangensellerie auch einfach an der Stange kopfüber trockenen lassen und wenn er vollständig getrocknet ist, mahlst du ihn zu "Salz"
Rezept Hinweise

Stangensellerie…

…ist unglaublich gesund. Die Chinesen nehmen Sellerie als Mittel gegen Bluthochdruck, im Ayurveda wir Sellerie gegen Alters- und Verdauungsbeschwerden eingesetzt. Sellerie hat einen hohen Kaliumgehalt, ist somit harntreibend und soll bei der Entschlackung und der Behandlung von Rheuma und Gicht erfolgreich sein. Also ein rundum gelungenes salzfreies "Salz", wenn du es wie oben beschrieben zubereitest.

von Heike
Zwiebelsaft

Zwiebelsaft als Hustenmittel

Etwas Husten und schon gibt es bei uns den Zwiebelsaft. Einfach herzustellen und wunderbar hilfreich. Über den Geschmack streiten sich die Geister unserer Familie. Aber: es hilft!

Zwiebelsaft
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 10Minuten
Zutaten
  • 1 Zwiebel
  • 3 EL Agavensirup (oder anderer Sirup)
  • alternativ gehen auch 3 EL Zucker
Anleitungen
  1. Die Zwiebel halbieren und etwas kleinschneiden
  2. Den Sirup darübergiessen
  3. Den Sirup über Nacht ziehen lassen
  4. Zur Einnahme: Einen Esslöffel Sirup einnehmen und das so oft wie du willst über den Tag verteilt
Rezept Hinweise

Die Zwiebel…

…hat eine stark desinfizierende Wirkung. Die ätherischen Öle wirken abschwellend und schleimlösend und eignen sich hervorragend, um den Husten zu behandeln. Je schärfer eine Zwiebel ist, umso mehr gesunde Inhaltsstoffe enthält sie.

von Heike
Goldene Milch

Goldene Milch mit Kurkuma und Ingwer

Die goldene Milch: man sagt ihr wärmende und reinigende Wirkung nach. In Indien und China trinkt man diese Milch schon seit Langem. Die heilsame Wirkung von Kurkuma, wohl einem der bedeutenden Heilpflanzen und die entzündungshemmende und immunstärkende Wirkung des Ingwers machen diese „Milch“ zu etwas ganz Besonderem.

Goldene Milch
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 2
Bewertung: 4.5
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 20Minuten
Zutaten
  • Basis-Paste:
  • 6 EL getrockneter Kurkuma