Schoggimousse

Wer liebt es nicht, das Mousse au Chocolat?! Luftig leicht und immer eine Sünde Wert ist diese klassische französische Nachspeise. ganz sicher eine Freude für Familie und Freunde. Was denkt Ihr?

Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 25Minuten
Zutaten
  • 1/2 Vanilleschote
  • 100 g Schokolade zartbitter
  • 300 ml kalte Sojasahne
  • 50 g Zucker
  • 1/2 Msp. Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 1 Päckchen Sahnesteif (Rahmhalter)
  • evtl. etwas Kirschlikör
Anleitungen
  1. Vanilleschote mit einem Messer aufschlitzen und das Mark herauskratzen
  2. Die Schokolade zerbröckeln und über Wasserdampf in einem Topf schmelzen
  3. 100 ml Sojasahne mit Vanillemark, Zucker, Zimt und Salz gut verrühren
  4. Die geschmolzene Schokolade zum Sojasahnegemisch geben und gut verrühren
  5. Die restlichen 200 ml Sojasahne (und evtl. den Kirschlikör) mit dem Handrührgerät leicht schaumig schlagen
  6. Sahnesteif dazugeben und weiterschlagen, bis die Sahne fest und schaumig ist
  7. Die Sahne unter die Schokomasse heben und gut vermischen bis die Masse eine einheitliche braune Farbe hat
  8. Das Mousse in 4 Gläser füllen und vor dem Servieren ein paar Stunden (evtl. über Nacht) kühl stellen
Rezept Hinweise

Hinweis

Das Mousse lässt sich gut am Vortag zubereiten und kühl stellen. Achtung vor nächtlichen Naschkatzen! Lieber ein Naschkatzen-Glas separat füllen.

Rezept von VeganCooking.ch
Foto: Heike Burch
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:

Schoggi-Avocado-Mousse

Schoggi-Avocado-Mousse

Ich wäre nicht einmal im Traum auf die Kombi von Avocado und Schoggi gekommen, doch der Geschmack beweist mir definitiv, dass es gelungen ist! Vielen Dank für diese wunderbare Kreation! Und zum Zeitaufwand: Zutaten zusammen sammeln dauert länger als die Zubereitung, versprochen.

Schoggi-Avocado-Mousse
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Portionen 2-3Personen
Kochzeit 5Minuten
Zutaten
  • 1 Avocado (je reifer desto besser)
  • 50 ml Kokosmilch
  • 3 EL Kakao
  • 4 Datteln
  • 1 Hauch Salz
Anleitungen
  1. Das Fleisch der Avocado mit einem Löffel auslösen
  2. Alle Zutaten in einen Mixer geben und ordentlich zerkleinern bis eine schöne Creme entsteht
  3. Beim Anrichten kannst du noch mit ein paar Früchten variieren
Rezept Hinweise

Die Avocado enthält zwar jede Menge Fett, doch um dich zu beruhigen, es ist gesundes Fett. Es setzt sich aus den sogenannten ungesättigten Fettsäuren zusammen, die leider viel zu gering in unserer Nahrung enthalten sind. Dabei braucht unser Körper dringend diese Fette zum Beispiel für den Stoffwechsel oder um unseren Cholesterinspiegel zu senken. Aber auch die Vitamin A und E, Biotin und Beta-Carotin stecken in der kleinen Frucht.

Wem es wie mir geht, öfter vor der Avocadokiste steht und nicht weiß welche er nun nehmen soll, hier ein kleiner Tipp von zentrum-der-gesundheit.de :

"Wenn du eine Hass-Avocado gekauft hast, dann wird deren Schale mit zunehmender Reife schwarz. Die schwarze Schale ist hier also kein Zeichen von Verderb, sondern Hinweis auf einen idealen Reifezustand. Allerdings sollte die Frucht auch auf Fingerdruck leicht nachgeben. (Kauf aber niemals eine bereits schwarze Hass-Avocado, da du nicht weisst, wie lange sie schon schwarz ist und die Frucht daher bereits überreif sein kann.) Fuerte-Avocados hingegen sollten keinesfalls schwarz werden. Bei ihnen sind schwarze Stellen auf der Schale meistens tatsächlich ein Hinweis dafür, dass die Frucht auch innen – zumindest teilweise – schlecht ist."

Und Schoggi? Die muss nicht unbedingt gesund sein, da reicht es aus, dass sie uns einfach nur glücklich macht.

Das Rezept ist von meiner lieben Schwägerin Angelika
Foto: Christian Jung - Fotolia
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:
Veganer Schokoladen Brownie

Schokoladen-Brownie mit Zauberzutat

Brownies sind bei uns in der Familie und im Freundeskreis unglaublich beliebt. Je schokoladiger, desto besser. Und am liebsten essen wir diese warm. Vielleicht mit einer leichten Vanillesauce? Allein schon beim Schreiben läuft mir das Wasser im Mund zusammen und statt dieses Rezept zu tippen, würde ich gern in die Küche rasen… Aber jetzt wird erst einmal das Rezept für euch geschrieben.

Veganer Schokoladen Brownie
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 35Minuten
Zutaten
  • 275 g schwarze, gekochte Bohnen
  • 25 g Kakaopulver
  • 50 g Haferflocken
  • 150 g Agavensirup
  • 50 g Kokosöl
  • 2 TL Vanillepulver
  • 1 TL Backpulver
  • 100 g dunkle Kuvertüre in Stückchen
  • 3 EL Ahornsirup
Anleitungen
  1. Die Bohnen abgiessen und in einem Sieb schön abspülen
  2. Alle Zutaten bis auf die Schokostückchen in eine Schüssel geben und mit dem Rührgerät kräftig durchmixen, die Haferflocken dürfen nicht mehr zu erkennen sein
  3. Schokostückchen dazugeben und mit einem Löffel unterheben
  4. Die Masse auf ein kleines Backblech oder in eine Springform giessen und bei 190 °C maximal 20 Minuten im Ofen backen
  5. Den Ahornsirup über den Kuchen giessen und gut abkühlen lassen und geniessen
Rezept Hinweise

Die Zauberzutat

Das Mehl wird hier durch die schwarzen Bohnen ersetzt, da diese nach dem Kochen ebenfalls eine mehlige Konsistenz annehmen. Achte beim Kauf der Bohnen also darauf, ob du sie noch kochen musst, denn für den Teig benötigst du die bereits gekochten! Sind sie roh gehst du wie folgt vor:
Lege die Bohnen für 12 Stunden in reichlich Wasser ein. Anschliessend garst du sie für 60-90 Minuten in frischem Wasser. (Quelle: reishunger.de)
Solltest du wie ich jede Menge Schoki vom Geburtstag oder Weihnachten übrig haben ist jetzt die perfekte Gelegenheit sie loszuwerden.

 

Rezept von der VeganRebellin | www.veganrebellin.ch
Foto: A_Lein von Fotolia
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:
Gewürz-Rotweinkuchen-Muffins nach Rebellinnenart

Weihnachtsgewürz-Rotwein-Muffin

Die VeganRebellin hat extra für uns einen Weihnachts-Muffin kreiert. Die ganze Küche duftet nach Winter-Weihnachtsgewürzen.

Gewürz-Rotweinkuchen-Muffins nach Rebellinnenart
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 60Minuten
Zutaten
  • 200 ml veganer Rotwein
  • 50 ml Sojamilch
  • 1 TL Apfelessig
  • 80 ml Rapsöl
  • 130 g Zucker
  • 1 EL Sojamehl (zusammen mit dem Wasser ergibt das den Ei-Ersatz)
  • 2 EL Wasser
  • 50 g Mandeln, gemahlen
  • 200 g Mehl
  • 2 1/2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 1 bis 2 TL Kakaopulver
  • 80 g Schokoladenstückchen (oder Schoki in kleine Brocken gehackt)
  • 50 g getrocknete Aprikosen, in kleine Stücke geschnitten
  • Gewürze:
  • 1 TL gemahlene Vanille
  • 1/4 TL Ingwerpulver
  • 1 gute Messerspitze gemahlene Gewürznelken
  • 1 gute Messerspitze gemahlene Muskatnuss
  • 2 TL Zimt
  • 1 Prise Salz
Anleitungen
  1. Die Sojamilch mit dem Apfelessig vermischen und kurz zur Seite stellen
  2. In einer kleinen Schüssel das Sojamehl und das Wasser zu einer cremigen Masse vermischen
  3. Den Zucker mit den Gewürzen in einer grossen Schüssel vermengen
  4. Den Rotwein, das Rapsöl, die Sojamehlmischung und die Sojamilch-Essig-Mischung mit den Gewürzen mixen
  5. Vermische in einer separaten Schüssel das Mehl, die gemahlenen Mandeln, Backpulver, Natron, Kakaopulver, kleingehackte Aprikosen und die Schokoladenstückchen
  6. Nun die Mehlmischung mit den flüssigen Zutaten vermengen
  7. Den Backofen auf 200 °C vorheizen und das Muffinblech mit Papierförmchen auslegen
  8. Die Muffinformen bis kurz unter den Rand mit dem Teig füllen
  9. Die Muffins 20 bis 30 Minuten backen
  10. Nach dem Backen die Muffins etwa 5 Minuten zum Abkühlen im Blech stehen lassen und anschliessend ca. 15 Minuten auf einem Gitter auskühlen lassen
  11. Derweil im Wasserbad die Kuvertüre schmelzen lassen
  12. Den Muffin mit etwa einem TL Kuvertüre schmücken, evtl. musst die Kuvertüre etwas verteilt werden
Rezept Hinweise

Wenn keine Aprikosen im Hause sind

Selbstverständlich lassen sich die getrockneten Aprikosen auch gut gegen andere Trockenfrüchte austauschen oder du lässt sie ganz weg. Auch die gemahlenen Mandeln kannst du gut durch Haselnüsse ersetzten. Wenn du sie ganz weglassen möchtest, ersetzte sie aber bitte mit 50 g Mehl.

von der VeganRebellin www.veganrebellin.ch
Marroni-Bananen-Schoko-Softeis

Marroni-Bananen-Schoko-Softeis

Marroni-Bananen-Schoko-Softeis
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 10Minuten
Zutaten
  • 200 g gefrorene Vermicelles (Marronicreme)
  • 2 kleingeschnittene, gefrorene Bananen
  • 1 EL Kakaopulver
  • 100 ml kalte Sojasahne
  • 1/2 TL gemahlene Vanille
  • 1 EL Agavensirup (oder anderer Sirup)
  • 1 EL geraspelte vegane Schokolade
Anleitungen
  1. Marronicreme und die gefrorenen Bananen in einem Hochleistungsmixer pürieren
  2. Vanillepulver, Agavensirup, Kakao und Sojasahne dazugeben und noch einmal schnell durchmixen
  3. In Schalen füllen, mit der geraspelten Schokolade dekorieren und schnell geniessen
Rezept Hinweise

Tipp…

Wenn Bananen mal etwas braun werden und es sich gerade keiner findet, um sie heute noch zu essen, schäle ich die Bananen, schneide sie in Stücke und friere sie ein. So sind sie immer für ein schnelles Eis zur Hand. Wenn Du keine Marronicreme hast, kannst Du auch Früchte der Saison oder Kokosmus dazugeben. Versuch doch einfach aus, was alles noch dazu passen kann.

von Heike

Schoko-Cookies mit «Süchtigmacher»-Effekt

Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 20
Zutaten
  • «Nasse» Zutaten (ja in dem Fall auch das Vanillepulver)
  • 110 g Margerine
  • 150 g Vollrohrzucker oder Weisszucker
  • 215 g Rohrohrzucker (am besten grob gemahlen)
  • 60 ml Pflanzenmilch
  • 60 ml Ahornsirup (er gibt den Cookies den „Süchtigmacher“-Effekt)
  • 60 ml Planzenöl
  • 2 TL Vanillepulver
  • «Trockene» Zutaten
  • 1/2 TL Salz
  • 315 g Mehl
  • 30 g Speisestärke
  • 1 TL Natron
  • 180 g Schokoladenstückchen (oder Schoki in kleine Brocken gehackt)
Anleitungen
  1. Alle «nassen» Zutaten mit der Küchenmaschine oder dem Rührgerät schaumig rühren
  2. In einer zweiten Schüssel alle „trockenen» Zutaten – bis auf die Schokoladenbröckchen – vermischen
  3. Die«trockenen» Zutaten zu der «nassen» Mischung geben und gut verrühren
  4. Dann die Schocki-Stückchen unterziehen
  5. Backbleche mit Backpapier auslegen und kleine Kugeln formen
  6. Wichtig: Die Kugeln sollten max. 1/2 TL gross sein und als richtig kompakte Kugeln auf dem Backblech sitzen
  7. Im vorgeheizten Ofen auf mittlerer Schiene 9–10 min bei 190 °C backen
  8. Die Cookies sind fertig, wenn sie noch hell aussehen
  9. Auf dem Blech auskühlen lassen und erst nach 5 min mit einem Pfannenwender vorichtig auf ein Auskühlgitter legen
Rezept Hinweise

Grosse Cookies

Willst du grosse Cookies, so nimm statt einem 1/2 TL einen ganzen TL pro Cookie. Forme aber unbedingt auch hier wieder kompakte Kugeln. So laufen die Cookies auch nicht auseinander.

von derVeganrebellin

Marronikuchen mit Schoggicreme

Marronikuchen mit Schoggicreme

Marronikuchen mit Schoggicreme
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 2
Bewertung: 5
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 60
Zutaten
  • 150 g Margarine
  • 100 g Zucker
  • 250 g Vermicelles (Marronicreme)
  • 6 TL Kirsch (Obstbrand)
  • 150 g Mandeln, gemahlen
  • 100 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 100 g dunkle Schokolade
  • 300 ml Sojaschlagcreme
  • 1 PK Sahnesteif (Rahmhalter)
  • Dekoration: Schokoraspeln
Anleitungen
  1. Die Margarine weich rühren
  2. Zucker, Vermicelles, 3 TL Kirsch, Mandeln, Mehl und Backpulver dazugeben und verrühren
  3. Bei 180 °C etwa 30 min backen
  4. Schokolade und 2 TL Kirsch im Wasserbad schmelzen und dann etwas abkühlen lassen
  5. Die Sojaschlagcreme mit dem Sahnesteif verrühren und dann mit dem Mixer steif schlagen
  6. Die Schokolade langsam dazurühren
  7. Die Schokocreme auf den ausgekühlten Biskuitboden streichen und im Kühlschrank fest werden lassen
  8. Nach Wunsch mit Schokoraspeln oder Kakaopulver verzieren
Rezept Hinweise

Besuch kommt überraschend…

…dann backen wir einfach nur den Teig des Bodens in einer Kastenform (Cakeform). Zum Tee oder Kaffee perfekt!

von AndreaDakor
lalala

Nuss-Schoggi-Creme

Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 15
Zutaten
  • 400 g Haselnüsse
  • 1 Tafel vegane dunkle Schokolade
  • 100 g Puderzucker
  • 1 EL Kokosöl
  • 1 Msp. gemahlene Vanille
Anleitungen
  1. Die Haselnüsse in einer Pfanne ohne Fett rösten
  2. Wenn die Nüsse anfangen wunderbar zu duften, sind sie schon fertig geröstet
  3. Direkt aus der Pfanne nehmen und mit einem Hochleistungsmixer pürieren
  4. Es entsteht eine ölige Masse
  5. Kokosöl, Vanille und Puderzucker dazugeben und so lange weiter mixen bis einen cremige, homogene Masse entsteht
  6. Die Nuss-Creme in Gläser füllen und im Kühlschrank aufbewahren
Rezept Hinweise

Wenn der Mixtopf noch schokoladig ist…

…etwas Pflanzenmilch dazugeben, noch einmal schnell mixen und eine feinen Schokoladendrink geniessen. Bei dieser Schoggi-Creme muss ich ganz klar vor Naschkatzen warnen. Nicht nur auf dem Brot, sondern auch mit dem Löffel ist diese Creme zu geniessen.

von Heike

Nuss-Schoggi-Creme

Nuss-Schoggi-Creme

Nuss-Schoggi-Creme

Nuss-Schoggi-Creme

Kuvertüre-Schmelz-Trick

Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 15
Zutaten
  • Kuvertüre
  • Gefrierbeutel (Plastik)
Anleitungen
  1. Die Kuvertüre in Stücke brechen
  2. In den Gefriebeutel füllen
  3. Den Beutel mit einem Gummi oder einer Klammer wasserdicht schliessen
  4. In ein Gefäss warmes Wasser füllen und den Beutel mit der Schokolade hineinlegen
  5. Während der 15 min immer mal wieder die Schokolade "durchkneten" bis alles geschmolzen ist
  6. Die flüssige Kuvertüre verwenden wie im Rezept beschrieben
Rezept Hinweise

 

 

von Heike

Mini-Bountys

Mini-Bountys

Mini-Bountys
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 90
Zutaten
  • 200 ml Kokosmilch
  • 200 g Kokosflocken
  • 70 g Zucker
  • 2 EL Kokosöl
  • 2 oder 3 Tafeln dunkle Schokolade
  • Zubehör
  • Pralinés-Förmchen
  • 1-Liter-Gefriertüte
  • Zahnstocher
Anleitungen
  1. Kokosmilch mit Zucker verrühren und kurz aufkochen, danach kalt werden lassen
  2. Kokosflocken und Kokosöl dazugeben, kräftig verrühren; falls zu flüssig, einfach ein wenig mehr Kokosflocken nehmen
  3. Kokosmasse in kleine Förmchen giessen (Pralinés- oder Eiswürfelförmchen…) und 30 min in den Tiefkühler stellen
  4. Schokolade zerkleinern und in eine 1-Liter-Gefriertüte füllen
  5. Tüte fest verschliessen (Klammer, Knoten etc.) und in ein Wasserbad legen (ca. 35 bis 40 °C warmes Wasser); Schokolade langsam schmelzen, ab und zu während des Schmelzens kneten
  6. Kokoskugeln aus dem Tiefkühler holen, Zahnstocher in die nun gefrorenen Kugeln stecken
  7. Kugeln in die flüssige Schokolade tunken und auf einem Gitter oder auf einem Blatt Backpapier trocknen lassen
  8. Den Zahnstocher schnell, bevor die Schokolade fest wird, entfernen
Rezept Hinweise

Hinweis

Diese Mini-Bountys halten sich (sofern sie nicht vorher gegessen werden) mehrere Tage im Kühlschrank.

von Heike

Mini-Bountys

Mini-Bountys

Mini-Bountys

Mini-Bountys

Mini-Bountys

Mini-Bountys