Würziger Süsskartoffel-Salat

Würziger Süsskartoffel-Salat

Ich war wieder einmal auf Rezepte-Sammel-Tour.
Annette hat beim Publishing-Wandern (siehe Beitrag hier) einen grandiosen Süsskartoffel-Salat gezaubert. Und das Rezept darf ich dankenswerterweise hier veröffentlichen! Danke dir für die schöne Zeit und das tolle Rezept.

Würziger Süsskartoffel-Salat
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 30Minuten
Zutaten
  • 3 Süsskartoffeln
  • 1 große rote Zwiebel
  • 2 EL Bio-Olivenöl
  • etwas frische Minze
  • 4 EL Pinienkerne
  • Pfeffer und Salz
Anleitungen
  1. Die Süsskartoffel in kleine Stücke schneiden
  2. Salz, Pfeffer und Olivenöl vermengen und die Kartoffelstücken damit marinieren (vermengen)
  3. 15 Minuten bei 180° C in den Backofen, die Stücken sollten noch etwas knackig sein
  4. Die rote Zwiebel kleinschneiden, die Minze und die Pinienkerne dazugeben und evtl. etwas nachwürzen
  5. Warm geniessen
Rezept Hinweise

Tipp:

Du kannst auf diese Art sämtliche Kräuter, die du in der Küche hast, ausprobieren. Ich denke, auch Salbei oder Oregano würden prima dazu passen. Ich bin ja auch ein grosser Fan von Knoblauch. Der wäre wohl mein Favorit.

Rezept von Annette Springorum
Foto: Adobe Stock – photocrew
Seitan mit Mango auf Blattspinat

Seitan mit Mango auf Blattspinat

Am letzten Freitag hatten wir eines unserer „4-Mädels-am-Herd“-Treffen und es war diesmal wirklich ein Augen- und Gaumenschmaus. Die Idee dahinter ist, dass jede der 4 Mädels einen Gang des Menüs macht ohne sich vorher mit den anderen abzusprechen. Und ich kann nur sagen, das klappt wunderbar. Diesmal war Livia für den Hauptgang verantwortlich und hat ganz in ihrer Freestyle-Manier dieses tolle Rezept kreiert. Danke dir dafür, liebe Livia.

Seitan mit Mango auf Blattspinat
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 30Minuten
Zutaten
  • 900 g junger Blattspinat
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 frische Chilischoten
  • 3 cm frischer Ingwer
  • 1 Limette
  • 1 Päckchen geschnetzelten Seitan
  • 1 Mango
  • 4 Kartoffeln
  • etwas Kreuzkümmel
  • Pfeffer
  • Salz
  • Blattpetersilie zum Garnieren
  • evtl. Sojasauce (oder alternativ glutenfreieTamarisauce)
Anleitungen
  1. Kartoffeln schneiden und auf ein kleines Blech legen, mit Öl beträufeln, Salz und Kreuzkümmel darauf streuen und 20 Minuten in den Ofen bei 220 °C Umluft und Grill
  2. Spinat waschen, in sehr grosser Pfanne Zwiebel in Öl dünsten und dann Spinat dazu geben und zugedeckt köcheln lassen
  3. Mit Salz und Pfeffer würzen
  4. Wenn zuviel Wasser drin ist, kannst du etwas Flüssigkeit abschütten
  5. In einer Bratpfanne in etwas Öl Knoblauch, Chili andünsten, Ingwer (daumenkuppe-grosses Stück) hineinraffeln
  6. Nach einer Minute Seitan hineingeben und ein paar Minuten köcheln lassen
  7. Mango (in Streifen geschnitten) dazugeben und mit dem Limettensaft ablöschen
  8. Sojasauce nach Belieben dazu geben, und falls es beim Abschmecken zu salzig ist, gibst du etwas Wasser dazu
  9. Spinat auf Suppenteller anrichten, Seitan darüber geben und mit Peterli dekorieren, Kreuzkümmel Kartoffeln dazu servieren
Rezept Hinweise

Seitan

Seitan, auch Weizengluten oder Weizenfleisch genannt, ist ein proteinreiches Pflanzenprodukt aus Gluten. Bereits vor Jahrhunderten haben sich die asiatischen Völker mit alternativen Produkten befasst, um Fleisch durch pflanzliche Erzeugnisse zu ersetzen. Schon früh erkannten Sie die Vorteile von Seitan, einem Produkt aus Weizeneiweiss, reich an wertvollen Proteinen und anderen Nährstoffen. Im aktuellen Trend der gesunden Ernährung hält Seitan nun auch Einzug in die westliche Küche.
Wenn es um gesunde Ernährung und pflanzliche Alternativen zu Fleisch geht, dann fällt der erste Gedanke meist auf Tofu. Doch das aus weissem Sojabohnenteig hergestellte Nahrungsmittel aus Fernost ist nicht der einzige Fleischersatz, der den weiten Weg von Asien aus in die westlichen Küchen gefunden hat. Auch aus gewöhnlichem Weizenmehl lässt sich mit einem speziellen Zubereitungsverfahren eine schmackhafte Alternative gewinnen. Seitan, mit seiner bissfesten und fleischähnlichen Konsistenz, wird bereits von vielen Vegetariern und Veganern auf der ganzen Welt bei der Zubereitung von Speisen aller Art verwendet.
Seitan selbst ist geschmacksarm, die Zubereitung in einer Marinade oder mit Gewürzen kann dem Weizenfleisch ein vielfältiges Aroma verleihen. Somit bieten sich zahlreiche Möglichkeiten, um mit dem Geschmack zu variieren und zu experimentieren. Besonders ambitionierte Hobbyköche wissen die Vielseitigkeit von Weizengluten zu schätzen. (Quelle: seitan.info)

 

Rezept von Livia
Foto: Heike Burch
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:
CousCous-Salat mit Feigen

CousCous-Salat mit Feigen

Wir haben in Bern ein libanesisches Restaurant, das „Domino“. Dort essen wir immer mal wieder einen leckeren CousCous-Salat. Daheim angekommen, habe ich versucht, diesen einmal nachzumachen und ich finde, er ist ziemlich genau so geworden. Und dennoch: ich gehe immer wieder gern ins „Domino“.

Ich wünsche dir einen guten Appetit!

Viele liebe Grüsse aus der «Für Freunde»-Küche,
Heike

CousCous-Salat mit Feigen
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 15
Zutaten
  • 150 g CousCous
  • 1 Glas Kichererbsen
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Bund Petersilie
  • 1/2 Bund frische Minze
  • 1 rote Paprika
  • 4 getrocknete Feigen
  • Cherrytomaten
  • Kreuzkümmel
  • Pfeffer
  • Curry
  • Saft einer Zitrone
  • 4 EL Olivenöl
  • Sauce
  • 125 g Sojajoghurt nature
  • 50 ml Pflanzenrahm
  • 2 EL Senf
  • 2 EL Essig
  • 2 EL Agavensirup
Anleitungen
  1. Den CousCous mit 1/2 L Wasser kurz aufköcheln und dann 10 min auf kleinster Stufe quellen lassen
  2. Kichererbsen abgiessen, abspülen und zum CousCous geben
  3. Zwiebeln, Petersilie, Feigen und Paprika ganz klein schneiden
  4. Den CousCous und die Kichererbsen abgiessen und zu den restlichen kleingeschnittenen Zutaten geben, vorsichtig umrühren
  5. Gewürze, Öl, Zitronensaft und halbierte Cherrytomaten darübergeben und unterrühren
  6. Für die Sauce den Joghurt, den Rahm und alle weiteren Zutaten in ein Gefäss geben und kräftig rühren
  7. Den CousCous-Salat in Schalen füllen und mit der Sauce und evt. noch mit einer halbierten Cherrytomate dekorieren
Rezept Hinweise

Couscous…

… hat seinen Ursprung im Norden Afrikas und wird dort als Beilage gereicht. Die kleinen Kugeln bestehen wahlweise aus Hartweizengriess, Hirse oder Gerste und erfreuen sich inzwischen auch bei uns immer größerer Beliebtheit. Traditionell wird das Essen von Couscous als eine Art Zusammenkunft der Familie zelebriert. Angerichtet wird es auf einem grossen Teller, um den sich alle am Tisch versammeln. In der Mitte ist das Gemüse drapiert. Es stellt, aufgrund seiner vielfältigen Einsetzbarkeit, eine gute Alternative zu den üblichen Beilagen dar und macht Lust auf das Probieren unterschiedlicher Kombinationen.

Schöner Nebeneffekt: Eine Coucous-Gemüse-Pfanne versorgt dich, dank der hohen Vitamin- und Mineraldichte, mit allen Stoffen, die der Körper benötigt, um Sie gesund durch den Tag zu bringen. (Quelle: essen-und-trinken.de)

Rezept: Heike
Foto: Heike
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:
Herzhaft-süsser Linsensalat

Herzhaft-süsser Linsensalat

Diesmal sollte es schnell gehen, da wir noch zu einer Veranstaltung gehen wollten. Und für das Essen ist bei uns immer Zeit, deswegen musste die Zubereitung etwas schneller gehen. Also, gekeimte Linsen und ein paar Zutaten zusammengewürfelt und aus der eigentlichen Freestyle-Husch-Husch-Aktion einen zauberhaften Linsensalat gezaubert. Genuss pur! Probier es mal aus. und vielleicht variierst du auch ein paar Zutaten?
Zum Thema Keimen & Sprossen habe ich einen Beitrag für dich: Klick hier

Viele liebe Grüsse aus der «Für Freunde»-Küche,
Heike

Herzhaft-süsser Linsensalat
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 5 Minuten
Wartezeit 1-2Tage
Zutaten
  • 100 G Linsen, gekeimt oder gekocht
  • 1 Tomate
  • 4 Getrocknete Tomaten
  • 1 Lauchzwiebel
  • 4 Datteln
  • 1 EL Agavensirup
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 EL Apfelessig
  • 1/2 TL Paprika, getrocknet
  • Pfeffer
  • Etwas Petersilie
Anleitungen
  1. Die gekeimten Linsen gründlich abspülen
  2. Die getrockneten Tomaten, die Datteln und die normalen Tomaten in kleine Stücke schneiden
  3. Die Frühlingszwiebel in Ringe schneiden
  4. Alle Zutaten mit den Gewürzen und den Linsen vermengen und etwa 5 bis 10 Minuten ziehen lassen
  5. Mit Petersilie garnieren und geniessen
Rezept Hinweise

Gekeimte Linsen

Du kannst normale Berglinsen nehmen oder auch Belugalinsen. Du spülst die Linsen kräftig in einem Sieb mit viel klarem Wasser ab, füllst sie dann in ein ausreichend grosses Glas und gibst etwa doppelt so viel Wasser wie Linsen dazu. Das lässt du etwa 8 bis 12 Stunden stehen, spülst die Linsen wieder ab und lässt diese nun im offenen Glas keimen. Als Staub- und Fliegenschutz kann ein Sieb oder Netz darüber dienen. 2 mal täglich spülst du die Linsen mit viel klarem Wasser durch (Sieb). Nach 1 bis 2 Tagen beginnen die Linsen zu keimen und bilden kleine "Schwänzchen". Dann sind sie genau richtig für den Salat. Du kannst die gekeimten Linsen auch noch gut zwei weitere Tage im Kühlschrank aufbewahren.

Rezept von Heike
Foto: Heike Burch
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:

Linsen-Lauch-Eintopf

Linsen als „Arme-Leute-Essen“? Schon lange nicht mehr! Gesund und voller Nährstoffe und noch dazu megalecker. Versucht mal diesen Linsen-Eintopf. Dieses Rezept habe ich von Sonja erhalten und durfte den Eintopf auch schon bei ihr geniessen. Danke Sonja dafür!
Mehr von Sonja und ihrem tollen Bed & Breakfast in der Nähe von Thun könnt Ihr hier erfahren: www.einfachundmehr.ch

Lasst es Euch schmecken!

Viele liebe Grüsse aus der «Für Freunde»-Küche,

Heike

Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 45MInuten
Zutaten
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 Äpfel
  • 250 g braune Linsen
  • 500 ml Gemüsebrühe (Boullion)
  • 1 Stange Lauch
  • 3 kleine Kartoffeln
  • evtl. 75 g Rosinen
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • Pfeffer und Salz
  • 1 Msp. Cayennepfeffer
  • Saft einer halben Zitrone
  • 2 EL Agavensirup oder Zucker
  • 1 TL Majoran
Anleitungen
  1. Öl in einem grossen Topf erhitzen
  2. Kleingeschnittene Zwiebel und Knoblauch darin anbraten
  3. Petersilie kleinhäckseln und dazu geben
  4. Linsen abspülen und in den Topf geben
  5. Apfel und Lauch klein schneiden und auch in den Topf geben, schnell mit Gemüsebrühe ablöschen
  6. Evtl. Rosinen mitkochen lassen
  7. Etwa 30 min köcheln lassen
  8. Falls die Linsen zu sehr quellen, noch etwas Wasser dazugeben
  9. Mit Zitronensaft, Agavensirup (oder eben Zucker), Majoran, Cayennepfeffer, Salz und Pfeffer würzen
Rezept Hinweise

Am nächsten Tag…

…schmecken Suppen immer besser. Also etwas auf Vorrat zu kochen lohnt sich.

Rezept von Sonja
Foto: Heike
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:

Zuchetti-Happen

Zum Abendessen warm oder zum Apéro kalt: beides klappt. Diese Häppchen schmecken einfach grandios. Wir geniessen sie mit Feigensenf. Hmmmm.

Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Portionen 4Portionen
Kochzeit 80Minuten
Zutaten
  • 1 grosse Zucchini
  • 1/2 TL Meersalz
  • 4 EL gelbes Erbsenmehl oder
  • 4 EL Ruchmehl
  • 1 Prise gemahlene Muskatnuss
  • 1 TL Kreuzkümmelsamen
  • 1 Messerspitze Hing
  • 2 TL Rohzucker
  • Chilipulver nach Belieben
  • Öl zum Anbraten
Anleitungen
  1. Zucchini in eine Schüssel reiben, salzen, gut vermischen und 1 Stunde stehen lassen
  2. Das durch das Salz austretende Wasser entfernen
  3. Die ausgedrückte Zucchini in eine grössere Schüssel geben und zusammen mit den übrigen Zutaten vermengen
  4. Aus der fertigen Masse beliebig große Plätzchen oder Kügelchen formen und in der Pfanne beidseitig goldgelb anbraten
Rezept Hinweise

Zucchini...

Unsere Zucchini, wer liebt sie nicht? Ursprünglich stammt sie aus Italien wo sie aus dem Gartenkürbis gezüchtet wurde. Heute wird sie sehr häufig in unserer Küche eingesetzt, nicht zuletzt weil sie reich an körperwichtigen Stoffen wie Eiweiss, Vitamin A und E, Ballaststoffen und Kalzium ist, sondern auch, weil sie so vielfältig einsetzbar ist. (Quelle: gesundheit.de)

Hing...

...ist auf jeden Fall eine Zutat von der ich bis dato noch nichts gehört hatte. Dabei ist sie definitiv auch erwähnenswert! Hing ist ein indisches Gewürz und wird häufig in der ayuvedischen Küche verwendet. Vielleicht kennst du es auch unter dem Namen Teufelsdreck, der bei uns weiter verbreitet ist. Hing hat einen lauch- oder knoblauchartigen Geschmack und beugt gut gegen Blähungen und Koliken vor. Es ist somit ein gesundes Naturheilmittel. Doch Achtung: weniger ist hier mehr, denn das Gewürz ist unglaublich intensiv! (Quelle: indische-lebensmittel-online.de)

veganisiert von Heike nach einem Rezept aus einem Buch
Foto: Heike Burch
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:
No-Thunfisch-Happen

No-Thunfisch-Happen

In unserer 7-tägigen Rohkost-Challenge haben wir ganz viele neue Rezepte probiert. Dieses hier hat uns alle überzeugt. Und nein, es schmeckt nicht wie Thunfisch, aber es ist so etwas in der Art. Und nein, wir wollen nicht Fisch und Fleisch imitieren, aber egal wie wir diese Happen nennen, lecker sind sie allemal. Sie lassen sich leicht vorbereiten, sind schnell gemacht und die Paste kann auch wunderbar ins Büro mitgenommen werden. Also ein guter Start für die Rohkost-Küche.

Die Rohkost-Challenge haben wir mit Catherine und Denis von VeganFeeling gemacht und wir dürfen hier deren Rezept (von uns ganz leicht abgewandelt)  veröffentlichen. Wer mehr zu Rohkost wissen will, kann ja mal bei den Beiden vorbeischauen: http://www.veganfeeling.de/

Liebe Grüsse aus der «Für Freunde»-Küche,
Eure Heike

No-Thunfisch-Happen
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 15Minuten
Zutaten
  • 150 g Mandeln
  • Alternative: Cashewkerne
  • 100 g Sonnenblumenkerne
  • 150 g Knollensellerie
  • 1 mittelgrosse Zwiebel
  • 1 Bund Petersilie
  • 3 EL Zitronensaft
  • 1 TL Dill
  • 1/2 TL Kelp-Pulver (optional)
  • 2 Prisen Salz
  • 1/2 Gemüsegurke
Anleitungen
  1. Mandeln und Sonnenblumenkerne 2 Stunden in reichlich Wasser einweichen und anschliessend gründlich mit klarem Wasser abspülen
  2. Mandeln und Sonnenblumenkerne (ohne Wasser!) in einem Hochleistungsmixer fein pürieren
  3. Alle anderen Zutaten (ausser der Gurke) nun dazugeben und noch einmal kurz mixen, sodass eine cremige Masse entsteht
  4. Die Gurke waschen und in Scheiben schneiden
  5. Die cremige Masse nun mit zwei Teelöffeln auf den Gurkenscheiben verteilen, wenn es perfekt aussehen soll, sind kleine Kügelchen am Besten...
  6. Eventuell mit etwas selbstgemachtem Tomatenpesto oder Ketchup garnieren und geniessen
Rezept Hinweise

Dazu…

…gab es bei uns Avocado und Bananenbrot. Somit ist das Gericht rohköstlich und supergesund. Alle Nährstoffe bleiben bei der Rohkost erhalten und der Körper nimmt sie schnell auf. Diese Creme lässt sich auch gut vorbereiten und ist einige Tage im Kühlschrank haltbar.

von VeganFeeling | www.veganfeeling.de
Foto: Heike Burch
Fleischfreier Hackbraten mit Nüssen

Nussbraten

Ein Nussbraten ist so ziemlich das Leckerste, was man in der Winterzeit zu Rotkohl und Klössen essen kann. Hier ein Rezept von Claudia, die ich in der Facebook-Gruppe „Ich packe auf mein veganes Tellerchen….“ kennenlernen durfte.

Fleischfreier Hackbraten mit Nüssen
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 60Minuten
Zutaten
  • 100 g Sojaschnetzel
  • 1/2 l Gemüsebouillon
  • 1 Zwiebel
  • 1 Rüebli (Karotte)
  • 2 bis 3 Knoblauchzehen
  • 150 g gehackte Haselnüsse
  • 1 trockenes Brötchen vom Vortag oder
  • 4 EL Semmelbrösel
  • 30 ml Hafersahne
  • 40 g Senf
  • 30 g Tomatenmark
  • 40 g Saitanpulver
  • 20 g Leinsamen, geschrotet
  • Petersilie
  • scharfes Paprikapulver
  • Kümmel
  • Salz und Pfeffer
  • Öl zum Anbraten
Anleitungen
  1. Sojaschnetzel in der Gemüsebrühe etwa 10 Minuten einweichen, anschliessend ausdrücken
  2. Die Schnetzel mit der kleingehackten Zwiebel, dem Rüebli und den Knoblauchzehen anbraten
  3. Die Masse in eine grosse Schüssel geben
  4. Die Haselnüsse und die Semmelbrösel (alternativ das alte Brötchen) untermengen
  5. Hafersahne, Senf, Tomatenmark, Saitanpulver und den Leinsamen mit der Hand unterkneten
  6. Peterli und die Gewürze dazugeben und noch einmal schön kneten
  7. Einen grossen oder zwei kleinere Braten formen und diese in einer Bratpfanne scharf von allen Seiten anbraten
  8. Den Braten in einen gefetteten Bräter geben und diesen etwa 30 bis 45 Minuten bei 200 °C im Ofen braten
  9. Vor dem Schneiden ein paar Minuten warten, ganz frisch würde der Braten beim Schneiden etwas zerfallen
Rezept Hinweise

Tipp…

Ich mache immer gleich einen grössere Menge und gebe den Braten in eine Kasten-Kuchenform. Dann lässt sich der Braten gut stürzen. Auch kalt ist der Braten ein Genuss. Zu Rosenkohl, zu Rotkohl, zu Kartoffeln oder Thüringer Klössen ein Gedicht!

von Claudia Corlianò |Claudia bei Facebook
Foto von Kitty - Fotolia
Spinat-Kokos-Suppe

Spinat-Kokos-Suppe

Winterzeit ist für uns Spinatzeit. Und eine wärmende Spinatsuppe mit Ingwer tut immer gut. Derzeit fasten wir ja und nehmen statt der Kokosmilch eben Wasser und nur einen Esslöffel Kokosmus.  Mit der vollen Menge Kokosmilch ist die Suppe natürlich viel cremiger.

Spinat-Kokos-Suppe
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 20Minuten
Zutaten
  • 250 g frischer Blattspinat
  • 1 Zwiebel
  • evtl. 2 Knoblauchzehen
  • 2 kleine Scheiben Ingwer oder:
  • 1/2 TL getrockneter Ingwer
  • 1 EL Kokosöl
  • Saft einer halben Zitrone
  • 200 ml Kokosmilch
  • 1 EL Agavensirup (oder anderer Sirup)
  • Salz
  • Pfeffer
  • Curry
Anleitungen
  1. Den Blattspinat waschen und abtropfen lassen
  2. Zwiebel und Knoblauch schälen und kleinschneiden
  3. Ingwer schälen und 2 Scheiben schneiden oder den getrockneten Ingwer nehmen
  4. Das Kokosöl in einem Topf erwärmen und Knoblauch und Zwiebeln darin andünsten
  5. Den Spinat und den Ingwer dazugeben, kurz mitdünsten
  6. Mit der Kokosmilch ablöschen und ein paar Minuten weiterköcheln lassen
  7. Die Suppe pürieren und mit den Gewürzen und dem Zitronensaft abschmecken
  8. Eventuell den Sirup dazugeben und servieren
von Heike
Foto: Marco Mayer - Fotolia

Selbstgemachtes Sauerkraut

Maria von «widerstandistzweckmaessig» schreibt auf ihrem Blog über das Selbermachen, über Müllvermeidung und über alles, was sie nicht mehr hinnehmen will. Ich lese schon seit Längerem ihre Beiträge und schätze diese sehr. Hier kannst du dich bei ihr anmelden, wenn du auf dem neuesten Stand bleiben willst: Anmelden
Vor Kurzem las ich begeistert ihren Artikel über selbst gemachtes Sauerkraut. Aber lest selbst:

Seitdem ich denken kann liebe ich Sauerkraut (Sauerkohl). Am liebsten esse ich es roh als Salat aber auch gekocht als Szegediner-Gulasch jedoch ohne Fleisch mag ich es sehr. Allerdings bin ich sehr heikel, denn das Sauerkraut darf auf keinen Fall aus dem Plastikpackerl kommen. Abgesehen vom Plastikmüll finde ich, dass das wirklich nicht gut schmeckt.

Vor einigen Jahren habe ich entdeckt, dass man auch zu Hause im Kleinen Sauerkraut machen kann. Das hat mich natürlich gleich fasziniert, wie Du Dir denken kannst. Heute möchte ich Dir daher eine ganz einfache Möglichkeit vorstellen, wie Du selbst Sauerkraut machen kannst. Damit entsteht dann wirklich fast kein Müll und es schmeckt unglaublich lecker!

Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 30Minuten
Wartezeit 3Wochen
Zutaten
  • 1 kg Weisskohl / Weisskraut
  • 15 g Salz
  • optional Kümmel, Wacholderbeeren etc.
Anleitungen
  1. Wenn nötig werden zuerst die äusseren Blätter vom Krautkopf entfernt
  2. Der Kohl wird nun gehobelt, mit dem Messer oder mit der Küchenmaschine klein geschnitten
  3. Nun wird das geschnittene Kraut abgewogen, die nötige Menge an Salz berechnet und darüber gestreut
  4. Mit den blossen Händen knetest Du das Kraut gemeinsam mit dem Salz so lange gut durch, bis es weich wird und deutlich Wasser lässt
  5. Wenn es die gewünschte Konsistenz hat werden die restlichen Gewürze gut vermengt
  6. Das jetzt weiche Kraut wird gemeinsam mit der ausgetretenen Flüssigkeit ganz fest in die sauber vorbereiteten Gläser eingefüllt
  7. Die Gläser werden mit etwas Frischhaltefolie abgedeckt und danach mit dem Deckel zugeschraubt
  8. Warum ist die Frischhaltefolie nötig? Durch das Salz und die milchsaure Gärung könnten die Deckel der Gläser zerstört werden und die Plastikfolie verhindert das.
  9. Die Gläser in eine Auflaufform oder einen grossen Topf stellen, da es sein kann, dass etwas Flüssigkeit austritt wenn die Gärung einsetzt
  10. Für 3 bis 6 Tage bleiben die Gläser bei ca. 18 bis 20 °C stehen und kommen anschliessend zur weiteren Reifung und Lagerung in den Keller
  11. Nach 2 bis 3 Wochen kann man das erste Glas öffnen und sich über das leckere Sauerkraut freuen
  12. Haltbarkeit: Das Sauerkraut ist etwa 1 Jahr haltbar
Rezept Hinweise

Im Winter…

…hat das Weisskraut (Weisskohl) Saison, man bekommt es derzeit wirklich sehr günstig. Oft sind die Krautköpfe einfach riesig, für Singles gar nicht zu schaffen, aber auch für kleine Familien viel zu gross. Das Rezept ist daher hervorragend geeignet, um die 2. Hälfte vom Krautkopf zu konservieren und daraus Sauerkraut zu machen. Das ist dann auch wirklich nicht sehr aufwändig. Man schneidet einfach das ganze Kraut klein, die eine Hälfte verkocht man, die andere Hälfte wird zu Sauerkraut und hat dadurch keine Chance mehr zu verderben.

Käsespätzle à la «Wir sind Veg»

Sonja & Chris sind auf Weltreise. Und ab und zu posten sie Rezepte von ihrer Reise. Hier haben sie die Käsespätzle gemacht und wir durften sie bei «Für Freunde» aufnehmen. Danke an die Weltenbummler!

Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 15Minuten
Zutaten
  • 2x3 EL Albaöl oder einfaches Rapsöl
  • 500 g vegane Spätzle (oder selbstgemacht)
  • 200 g Pizzaschmelz (z. B. von Wilmersburger)
  • 2 Zwiebeln, in Ringe geschnitten (alternativ dazu: Röstzwiebeln)
  • etwas Pfeffer und Salz
  • frische Kräuter, evtl. Schnittlauch und Petersilie
Anleitungen
  1. Die kleingeschnittene Zwiebeln in 3 EL Albaöl schön knusprig anbraten und zur Seite stellen
  2. Die Spätzle in 3 EL Albaöl in einer grossen Pfanne anbraten und ein paar Minuten durchgaren
  3. Den geriebenen Käse über die Spätzle streuen und ständig umrühren
  4. Der Pizzaschmelz schmilzt nun und darf nicht am Pfannenboden anbacken
  5. Die gebratenen Zwiebeln dazugeben und weiter rühren
  6. Mit Pfeffer und Salz abschmecken und 2/3 der Kräuter dazugeben, ganz kurz unterrühren
  7. Portionen auf die Teller füllen und mit den restlichen kleingeschnittenen Kräutern garnieren
von «Wir sind Veg»Das Video dazu von den Weltreisenden findest du hier: Youtube
Rosmarin-Olivenöl-Kürbis-Pfanne

Rosmarin-Olivenöl-Kürbis-Pfanne

Der Herbst und seine Früchte. Was gibt es Besseres als Kürbis in allen Varianten? Lasst es euch schmecken.

Rosmarin-Olivenöl-Kürbis-Pfanne
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 25Minuten
Zutaten
  • 1 Bio Hokkaido Kürbis
  • 50 ml Bio-Olivenöl
  • 3 EL geriebener Rosmarin
  • Etwas Salz und Pfeffer
Anleitungen
  1. Den Kürbis mit warmen Wasser waschen, halbieren und die Kerne entfernen
  2. Den halbierten Kürbis in 3 cm grosse Stücke schneiden
  3. Olivenöl, Rosmarin, Salz und etwas Pfeffer verrühren
  4. Die Kürbisschnitze mit Olivenöl-Kräutergemisch übergiessen
  5. Das Öl mit den Händen unterrühren und auf ein Backblech oder in eine Auflaufform geben
  6. 15 bis 20 Minuten bei 200 °C bei Umluft im Ofen backen
Rezept Hinweise

Dazu passt…

…frischer Salat, Mango-Chutney oder Mayo.
Für ein leckeres Abendessen frischer Salat dazu, fürs Büro am nächsten Tag einfach kalt geniessen.

von Heike
Wraps

Wraps

Wenn sich Besuch der Kinder anmeldet. Wraps gehen immer.

Wraps
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 30
Zutaten
  • 8 Mais-Tortillas
  • 1 EL Kokos- oder anderes Öl
  • 1 Dose Kidneybohnen
  • 1 Zwiebel
  • 1 Dose weisse Bohnen
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Olivenöl
  • einige Salatblätter
  • 2 Tomaten
  • 1 kleines Glas Mais
  • 100 g Pizzaschmelz (z. B. von Wilmersburger)
  • Gemüse nach Saison und Wunsch: Paprikaschoten, Zucchini, Pilze, Auberginen, Sprossen, Avocado
  • 4 EL Scharf gewürzte Salsa
  • etwas Pfeffer und Salz
Anleitungen
  1. Die kleingeschnittene Zwiebel im Kokosöl anbraten
  2. Die Kidneybohnen abspülen, zu der Zwiebel geben und 10 min mit etwas Wasser kochen
  3. Die Kidneybohnen, sollten sie nicht von allein zerfallen, etwas mit der Gabel zerdrücken und mit Pfeffer und Salz würzen
  4. Die weissen Bohnen abgiessen (Flüssigkeit aufbewahren) und mit dem Knoblauch und dem Olivenöl pürieren, je nach Konsistenz etwas vom Bohnenwasser hinzugeben
  5. Salat und Gemüse putzen und in Stücke schneiden
  6. Gemüse, "Käse", Knoblauch-Bohnen-Sauce und Kidneybohnencreme in Schalen anrichten
  7. Die Tortillas wie auf der Packung beschrieben im Backofen erwärmen und warm in ein Tuch gehüllt servieren
  8. Tortillas mit den Zutaten nach Wunsch füllen, am unteren Rand leicht einklappen und dann die Seiten einrollen
  9. Frisch und warm geniessen
Rezept Hinweise

Tipp…

Wenn die Freunde unsere Kinder kommen, ist das ein tolles Essen. Jeder macht mit, jeder stellt sich seinen Wrap so zusammen, wie es für ihn passt. Allerdings reichen dann die 8 Mais-Tortillas nicht. Ganz wichtig: Servietten parat halten.

von Heike

Wraps

Wraps

Wraps

Wraps

Wraps

Wraps

Wraps

Wraps

Wraps

Wraps

Veganer Parmesan

Veganer Parmesan

Veganer Parmesan
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 5Minuten
Zutaten
  • 200 g Cashewkerne
  • 100 g Hefeflocken
  • 1 TL Majoran oder Oregano
  • 1/2 TL Salz
  • 1/4 TL Pfeffer, gemahlen
Anleitungen
  1. Die Cashewkerne grob mahlen und darauf achten, dass sie nicht ölig werden
  2. Hefeflocken, Salz, Pfeffer und Gewürze dazugeben und noch einmal kurz durchrühren
  3. In Gläser abfüllen und kühl und trocken aufbewahren
Rezept Hinweise

Der vegane Parmesan passt wunderbar zu sämtlichen Pastagerichten und auch auf Salaten macht er sich hervorragend.

von Heike
Süsskartoffelsuppe

Süsskartoffelsuppe

Süsskartoffelsuppe
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 2
Bewertung: 5
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 30
Zutaten
  • 1 Zwiebel
  • 1 TL Ingwer
  • 1 TL Kokosöl
  • 200 g Süsskartoffeln
  • 250 ml Gemüsebouillon
  • 1 TL Curry
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1/2 TL Thymianblättchen
  • 1 Prise Chiliflocken zur Dekoration
Anleitungen
  1. Die Zwiebel und den Ingwer kleinschneiden
  2. Beides in Kokosöl andünsten
  3. Geschälte und kleingeschnittene Süsskartoffel dazugeben, kurz anbraten und dann mit Gemüsebouillon ablöschen
  4. 20 min köcheln lassen
  5. Die Suppe fein pürieren und die Gewürze zugeben
  6. Auf den Tellern mit Chiliflocken garnieren
von Regula
Spinat-Lasagne

Spinat-Lasagne

Spinat-Lasagne
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 1
Bewertung: 4
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 40
Zutaten
  • 1 EL Öl zum Braten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Stange Lauch, in Ringe geschnitten
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 200 g geräucherter Tofu
  • 400 g Blattspinat
  • 8 Lasagneblätter
  • 200 g Cocktailtomaten
  • 200 g Seidentofu
  • 150 ml pflanzliche Milch
  • 2 EL Hefeflocken
  • 1 EL Tahin (Sesammus)
  • 1 EL Maizena (Maisstärke)
  • Salz, Muskat, Pfeffer, Petersilie
Anleitungen
  1. Knoblauch, Zwiebeln und Tofu kleinschneiden und im Öl anbraten
  2. Lauch dazugeben, kurz mitbraten
  3. Seidentofu, pflanzliche Milch, Hefeflocken, Tahin, Maizena, Salz, Muskat, Pfeffer und Petersilie in einer Schüssel zusammenrühren
  4. Spinat waschen, trocken tupfen und die Hälfte als erste Schicht in die Lasagneform legen
  5. Lauch-Zwiebel-Tofu-Mischung darüber schichten
  6. 4 Lasagneblätter auflegen
  7. Restlichen Spinat und wieder die Lauch-Zwiebel-Tofu-Mischung darüber schichten
  8. Die 4 restlichen Lasagneblätter darüber legen
  9. Tomaten halbieren und oben auflegen
  10. Seidentofu-Sauce grosszügig über Tomaten und Lasagne verteilen
  11. 25 – 35 min bei 190 °C im Backofen garen
Rezept Hinweise

Wem der Käse fehlt…

… dem sei der «Pizzaschmelz» von Wilmersburger empfohlen. Eine leckere und fein geriebene vegane Alternative.

von Heike

Ungarischer Gulasch

Ungarischer Gulasch

Ungarischer Gulasch
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 45
Zutaten
  • 200 g Sojamedaillons oder -schnetzel
  • 1 Zwiebel
  • 2 Paprikaschoten
  • 500 ml veganer Rotwein
  • Olivenöl
  • 1 EL Sambal Oelek
  • 1 TL scharfes Paprikapulver
  • 3 EL Tomatenmark
  • 500 ml Gemüsebrühe (Bouillon)
  • 2 Lorbeerblätter
  • 2 EL Balsamico Essig
Anleitungen
  1. 4 EL Öl, Sambal Oelek und Gemüsebrühe in einem grossen Gefäss vermengen
  2. Sojamedaillons oder -schnetzel darin 10 min einlegen, ab und zu umrühren
  3. Paprikaschoten und Zwiebeln in kleine Stücke schneiden
  4. Nur bei Sojamedaillons: diese in kleine Stücke schneiden
  5. 2 EL Öl in einer grossen Pfanne oder in einem Bräter erhitzen, die Zwiebeln und die leicht ausgedrückten Sojastücke darin scharf anbraten
  6. Mit der Öl-Sambal-Oelek-Brühe-Mischung ablöschen und weiterköcheln lassen
  7. Tomatenmark, Lorbeerblätter, scharfes Paprikapulver und Essig dazu geben
  8. Die Hälfte des Rotweins dazu giessen
  9. Etwa 30 min köcheln lassen und abschmecken
  10. Evtl. noch den restlichen Wein hinzugeben (oder während des Kochens ein Glas trinken)
Rezept Hinweise

Dazu passt…

Wir essen zum Gulasch Thüringer Klösse, aber es passen auch wunderbar Kartoffeln oder Bandnudeln. Sollte mal etwas übrig bleiben, koche ich am nächsten Tag eine Gulaschsuppe aus dem Rest. Einfach etwas Brühe dazu und nachwürzen.

von Heike

Ungarischer Gulasch

Ungarischer Gulasch

Ungarischer Gulasch

Ungarischer Gulasch

Ungarischer Gulasch

Ungarischer Gulasch

Gemüsestrudel

Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 60
Zutaten
  • Strudelteig:
  • 150 g Mehl
  • 1/2 TL Salz
  • 2 EL Sojamehl mit 2 EL Wasser
  • 2 EL Rapsöl
  • Füllung:
  • 1 Zwiebel, fein gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, gepresst
  • Öl zum Dämpfen
  • 500-800 g Gemüse, z. B. Kohlrabi, Lauch, Rü̈ebli und/oder Spinat
  • 1-2 EL Thymianblättchen
  • 50 g weiche Margarine (zimmerwarm)
  • 50 g Pizzaschmelz (z. B. von Wilmersburger)
  • 4 EL gemahlene Mandeln
  • 3 EL Sesam, etwas Salz und Pfeffer, Thymian oder Schnittlauch
Anleitungen
  1. Mehl und Salz mischen; Sojamehl, Rapsöl und Wasser verrühren und dazu giessen; zu einem weichen, elastischen, glatten Teig kneten;
  2. 1 Stunde ruhen lassen
  3. Zwiebel und Knoblauch im Öl andämpfen; Gemüse und Sesam beifügen, kurz mitdämpfen, würzen und auskühlen lassen
  4. Teig auf wenig Mehl möglichst dünn rechteckig auswallen (ca. 50 x 50 cm) und auf ein bemehltes Küchentuch legen
  5. Den Teig möglichst dünn ausziehen; mit Margarine bestreichen; Pizzaschmelz und Mandeln darüber streuen, dabei ringsum 3 cm Rand frei lassen; Gemüse darauf verteilen; seitliche Teigränder über das Gemüse legen
  6. Mit Hilfe des Tuches den Strudel von der Längsseite her aufrollen, auf das vorbereitete Blech legen, mit Margarine bestreichen
  7. Backen: 35-40 min bei 200 °C im Backofen auf mittlerer Schiene ohne Umluft; ab und zu mit der restlichen Margarine bestreichen
Rezept Hinweise

Dazu passt gut…

…eine feine helle Sauce und frisches Brot, ausserdem frischer grüner Salat. Der Strudel lässt sich auch gut mit ins Büro nehmen und dort erwärmen.

Heike

117_ZUB_01 117_ZUB_04

Sushi

Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 90
Zutaten
  • 400 g Sushireis
  • 3 EL Reisessig
  • 1 EL Zucker
  • 1 TL Salz
  • Noriblätter
  • Wasser
  • Avocado
  • Rettich
  • Gemüsegurke
  • Paprika
  • Kresse
  • eingelegte Pilze
  • Kiwistreifen – unser Favorit!
  • frische Himbeeren
  • Bambusmatte
Anleitungen
  1. Den Reis mit klarem Wasser abspülen
  2. Den Reis aufkochen, das Wasser sollte etwa 1 cm den Reis bedecken
  3. Den Herd auf die kleinste Stufe stellen und den Reis 15 min weiterköcheln lassen
  4. Reisessig, Zucker und Salz zum Reis geben und unterrühren
  5. Auskühlen lassen
  6. Die Noriblätter mit der glänzenden Seite auf die Bambusmatte legen
  7. Den abgekühlten Reis in einer dünnen Schicht etwa 3/4 der Noriblätter-Fläche ausbreiten; Eine Schüssel mit Wasser neben dem Arbeitsbereich hilft: ab und zu Hände anfeuchten
  8. Gemüse oder Früchte in Streifen auf dem Reis verteilen
  9. Langsam mithilfe einer Bambusmatte das Noriblatt inkl. Füllung aufrollen
  10. Das Nori-Blatt-Ende mit Wasser oder Reisessig befeuchten und fertig aufrollen
  11. 2 cm dicke Scheiben schneiden, mit Sojasauce, Wasabi und eingelegtem Ingwer servieren
von AndreaDakor

Sushi

Sushi

Sushi

Sushi

Sushi

Sushi

Sushi

Sushi

Brokkolisalat

Brokkolisalat

Brokkolisalat
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 15
Zutaten
  • 1 mittelgrosser Brokkoli
  • 1 bis 2 Äpfel
  • 1 rote Paprika entkernt und geviertelt
  • 3-4 EL Olivenöl
  • 3-4 EL weisser Balsamico-Essig
  • 1 TL Agavensirup oder Zucker
  • 1–2 TL Senf
  • Salz, Pfeffer
Anleitungen
  1. Äpfel, Brokkoli und Paprika abwaschen und vierteln
  2. Entweder alle Zutaten in einer Küchenmaschine schnell häckseln
  3. Oder: alles in sehr kleine Stücke schneiden und mit den restlichen Zutaten verrühren
Rezept Hinweise

Tipp…

…wer Nüsse mag, kann diese kleingehäckselt noch dazugeben.

von Heike nach einer Idee von Stefanie

Brokkolisalat

Brokkolisalat

Brokkolisalat

Brokkolisalat

Mangold-Pfanne

Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 2
Bewertung: 5
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 30
Zutaten
  • 1 kg Mangold
  • 4 EL weisses Mandelmus
  • 300 ml Wasser
  • 4 EL Sojasahne
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Margarine
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 EL Gemüsebrühe
  • Pfeffer, Ingwerpulver, Currypulver, Muskat
Anleitungen
  1. Mangold gründlich waschen
  2. Die Stiele würfeln und die Blätter in Streifen schneiden
  3. Margarine in einer Pfanne zergehen lassen und die gewürfelten Mangoldstiele darin andünsten
  4. Knoblauch hineinpressen
  5. Mit etwas Wasser ablöschen
  6. Das Mandelmus darin auflösen und die ü̈brigen Gewü̈rze dazugeben
  7. Bei mittlerer Hitze und geschlossenem Deckel etwa 10 min garen
  8. Das restliche Wasser, Tomatenmark und Sojasahne unterrü̈hren, so dass sich eine sämige Sauce ergibt
  9. Zum Schluss werden die Mangoldblätter untergehoben
  10. Zugedeckt nochmals ca. 10 min garen lassen
Rezept Hinweise

Dazu passt gut…

Reis oder auch Bandnudeln. Wer mag, kann die Hälfte des Wassers mit Weisswein ersetzen. Und bei den Kräutern ist Experimentierfreude angesagt.

von Heike

Sojamedaillons

Sojamedaillons

Sojamedaillons
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 10
Zutaten
  • 200 g Soja-Medaillons (Marke Vantastic Foods)
  • 2 L Gemüsebouillon
  • 200 ml Sonnenblumenöl
  • 2 gepresste Knoblauchzehen
  • 5 EL Senf
  • 2 EL Kräutermischung (z.B. italienisch, tandoori, mexikanisch)
  • 1 TL süsse Paprika (je nach Kräutermischung weglassen)
  • 1 TL Salz
  • reichlich Pfeffer (am besten frisch gemahlen)
  • etwas Schärfe (z.B. Chilipulver, je nach Kräutermischung weglassen)
Anleitungen
  1. Wasser und Bouillon aufkochen
  2. Öl, Knoblauch, Gewürze und Sojasauce dazugeben und kräftig verrühren
  3. Medaillons übergiessen und aufquellen lassen (ca. 10 min)
  4. Medaillons von Hand leicht ausdrücken
  5. Medaillons sind nun bereit, gegrillt oder in der Pfanne gebraten zu werden
Rezept Hinweise

Idee

Die Medaillons lassen sich halbiert und abwechselnd mit Gemüse auf Spiesse gesteckt prima grillen. Für unterwegs schmecken sie auch kalt wunderbar.

von Heike und im Original von TIFTier im Fokus / TIF

Sojamedaillons Sojamedaillons Sojamedaillons

Chili sin Carne

Chili sin Carne

Chili sin Carne
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 45
Zutaten
  • 2 EL scharfes Chili-Öl
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 2-3 Tassen Sojaschnetzel
  • 1 EL Sonnenblumenöl
  • 1 Zwiebel, kleingeschnitten
  • 1 Dose Kidneybohnen
  • 1 Dose geschnittene Tomaten
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1/2 Tafel dunkle Schokolade
  • 2 TL Harissa
  • Pfeffer und Salz
  • etwas pflanzlicher Rahm für die Dekoration
Anleitungen
  1. Wasser und Bouillon aufkochen
  2. Chili-Öl dazugeben
  3. Sojaschnetzel mind. 10 min in der heissen Flüssigkeit einweichen
  4. Die Zwiebel in einer grossen Pfanne im Öl anbraten
  5. Die Sojaschnetzel aus der Brühe nehmen, leicht ausdrücken und in der Pfanne scharf anbraten, die Brühe noch aufbewahren
  6. Kidneybohnen, Tomatenmark und Tomaten dazugeben und unter Rühren aufkochen lassen
  7. Gewürze, Harissa und die Schokolade unterrühren und bei geschlossenem Deckel und kleiner Kochstufe 30 min köcheln lassen
  8. Mit einem kleinen Klecks pflanzlichem Rahm garniert servieren
Rezept Hinweise

Dazu passt…

…Reis oder Brot. Sollten noch Reste bleiben, kann das Chili sin Carne am nächsten Tag etwas verdünnt und aufgekocht als Suppe gegessen werden.

von Heike

Chili sin Carne

Chili sin Carne

Chili sin Carne

Chili sin Carne