Süsse Apfel-Nuss-Cracker

Süsse Apfel-Nuss-Cracker

Frisch gepresster Apfelsaft – was will man mehr? Aber der Trester aus dem Entsafter will auch verwertet werden. Ich habe diesmal auf Anregung von Andrea Bertram die süsse Variante mit Datteln, Zimt und Nüssen probiert. Und was soll ich sagen? Sehr lecker.

Viele liebe Grüsse aus der «Für Freunde»-Küche,
Heike

Süsse Apfel-Nuss-Cracker
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 400Minuten
Zutaten
  • 1 Tasse Leinsamen
  • 1/2 Tasse gehackte Haselnüsse
  • 3 Tassen Apfel-Trester
  • 1,5 TL Zimt
  • etwas gemahlene Vanille
  • 8 Datteln, entkernt
Anleitungen
  1. Die Leinsamen in etwas Wasser einweichen und 2 Stunden quellen lassen, hier werden im Rezept Quell-Wasser und Saat verwendet
  2. Die Datteln in kleine Stücke schneiden und in ganz wenig Wasser etwa 2 Stunden einweichen
  3. Alle Zutaten in einer Schüssel kräftig mit der Hand kneten, falls die Masse zu trocken ist, kann noch vom Dattel-Wasser etwas dazugegeben werden
  4. Den Teig auf Dörrfolien oder Backpapier dünn ausstreichen, etwa 0,5 cm dick
  5. Im Dörrer (je nach Gerät 4 bis 8 Stunden) beidseitig trocknen lassen oder im Backofen bei spaltbreit geöffneter Backofentür bei etwa 45 bis 50 °C trocknen lassen
  6. Wenn die Cracker-Platten knackig trocken sind, in Stücke brechen und luftdicht verschliessen
Rezept Hinweise

Dazu…

…könnte ich mir Apfelmus oder eine feine Vanillecreme vorstellen. Oder einfach so zum unterwegs knabbern.

Rezept: Heike Burch nach einer Inspiration von Andrea Bertram
Foto: Heike Burch
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:
Würzige Gemüse-Trester-Cracker

Würzige Gemüse-Trester-Cracker

Bei so einer Saft-Fasten-Kur bleibt so manches ausgepresste Gemüse übrig. Für den Kompost zu schade. Ich habe mich mal an ein paar Trester-Verwertungs-Crackern versucht und bin tatsächlich überzeugt. Sicher kannst du die Zutaten variieren. Hier meine Mischung. Auf dem Bild siehst du noch meinen neuen Bärlauchsenf – das Rezept kommt nächste Woche hier online.

Würzige Gemüse-Trester-Cracker

Würzige Gemüse-Trester-Cracker

Würzige Gemüse-Trester-Cracker
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 600Minuten
Zutaten
  • 1 Tasse Leinsamen
  • 1 Tasse Sonnenblumenkerne
  • 1 Tasse Buchweizenkörner
  • 1/2 Tasse Sesamsamen
  • 1/2 Tasse Rüebli-Trester
  • 1/2 Tasse Rettich-Trester
  • 1/2 Tasse Sellerie-Grün-Trester
  • 1 Tasse Apfel-Trester
  • 1/2 Tasse Fenchel-Trester
  • 3 EL Sojasauce (oder alternativ glutenfreieTamarisauce)
  • 1 TL Selleriesalz
  • etwas Oregano
  • etwas Pfeffer
  • etwas Rosenpaprika
Anleitungen
  1. Die Leinsamen in etwas Wasser einweichen und 2 Stunden quellen lassen, hier werden im Rezept Wasser und Saat verwendet
  2. Die Sonnenblumenkerne auch etwa 2 Stunden in frischem Wasser einweichen, gründlich abspülen
  3. Buchweizen etwa 2 Stunden in Wasser einweichen und vor der Verwendung im Teig sehr sehr gründlich abspülen
  4. Alle Zutaten, die Samen, die Gewürze und die Gemüsetrester in einer Schüssel kräftig mit der Hand kneten
  5. Den Teig auf Dörrfolien oder Backpapier dünn ausstreichen, etwa 0,5 cm dick
  6. Im Dörrer (je nach Gerät 4 bis 8 Stunden) beidseitig trocknen lassen oder im Backofen bei spaltbreit geöffneter Backofentür bei etwa 45 bis 50 °C trocknen lassen
  7. Wenn die Cracker-Platten knackig trocken sind, in Stücke brechen und luftdicht verschliessen
Rezept Hinweise

Varianten

Ich habe nun schon verschiedene Gemüse-Cracker hergestellt und muss sagen, fast alle Gemüsesorten eigenen sich hervorragend. Wichtig ist, dass du ein Bindemittel nimmst, hier in diesem Fall sind das die Leinsamen. Versuch es doch auch mal mit Chiasamen oder Flohsamenschalen. Sicher schmecken die Cracker auch, wenn du nur eine oder zwei Gemüsesorten verwendest. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Rezept: Heike Burch
Foto: Heike Burch
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:
Orangen-Rüebli-Birnen-Power-Saft

Orangen-Rüebli-Birnen-Power-Saft

Am Morgen einen Energy-Drink? Na klar: Unseren Orangen-Rüebli-Birnen-Power-Saft. Wenn Du willst, kannst du noch etwas Ingwer hineintun. Ich kann dir sagen: Energie für den ganzen Tag!

Viele liebe Grüsse aus der «Für Freunde»-Küche,
Heike

Orangen-Rüebli-Birnen-Power-Saft
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 5Minuten
Zutaten
  • 2 Orangen
  • 3 Rüebli (Karotten)
  • 1 Birne
  • evtl. noch etwas Ingwer
Anleitungen
  1. Alle Zutaten in einem Entsafter entsaften und frisch geniessen
  2. Alternativ dazu: Alle Zutaten in einem Hochleistungsmixer pürieren und durch ein Sieb drücken und geniessen
Rezept Hinweise

Orangensaft besser als Orange?

"In der Humanstudie hat sich unsere Hypothese aus der ersten Studie voll bestätigt", sagt Julian Aschoff, Doktorand am Lehrstuhl Technologie und Analytik pflanzlicher Lebensmittel der Universität Hohenheim. "Bei unseren Untersuchungen konnten wir feststellen, dass aus gepresstem Orangensaft ungefähr doppelt so viele Carotinoide aufgenommen werden wie aus einer handelsüblichen Orange." Carotinoide gehören zu den so genannten sekundären Pflanzenstoffen – für den Menschen nicht zwingend nötig, aber gesundheitsfördernd. Sie schützen laut den Forschern die Körperzellen vor schädlichen Umwelteinflüssen. Außerdem spielen sie wegen ihrer Provitamin-A-Aktivität eine wichtige Rolle in der Ernährung. (Quelle: Welt.de)

Aber egal, ob nun der Saft oder die komplette Frucht: lecker sind beide und gesünder als künstlich hergestellte Energydrinks allemal.

Rezept: Heike
Foto: Heike
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:
Birnen-Grünkohl-Smoothie

Birnen-Grünkohl-Smoothie

Der Frühling kommt mit kräftigen Sonnenstrahlen daher und lässt den Winter hinter sich. Ich habe den wahrscheinlich bald letzten Grünkohl auf dem Wochenmarkt gekauft. Ein frischer Smoothie aus Grünkohl und Birnen. Und falls du Ingwer magst, kannst du dem Smoothie eine feine, scharfe Note geben.

Hier gibt es übrigens noch ganz viel mehr Informationen zum Grünkohl: http://www.silkeleopold.de/superfood-gruenkohl/

Birnen-Grünkohl-Smoothie
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 5Minuten
Zutaten
  • 100 g Grünkohl (Federkohl)
  • 1 Birne
  • Saft einer Zitrone
  • etwas Wasser
  • evtl. etwas gemahlener Ingwer
Anleitungen
  1. Den Grünkohl (Federkohl) waschen
  2. Die Birne waschen und entkernen
  3. Falls du Ingwer magst, kannst du etwas Ingwer mit reingeben
  4. Alle Zutaten in einen Hochleistungsmixer geben und kräftig pürieren lassen
  5. Frisch geniessen
Rezept Hinweise

Grünkohl…

…ist ein unglaublich gesundes Gemüse. Mit seiner einmaligen Nährstoffzusammensetzung aus antioxidativ wirkenden Vitaminen, Mineralstoffen, Ballaststoffen, Aminosäuren und sekundären Pflanzenstoffen ist er eine ausgewogene und gesundheitsfördernde Alternative zu tierischem Eiweiss, die sich nicht nur im Winter zu schmackhaften Gerichten zubereiten lässt. (Quelle: Zentrum der Gesundheit)

Rezept von Heike
Foto: Heike Burch
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:
Iced Matcha Latte

Iced Matcha Latte

Neulich in Berlin. Ich habe mir einen geeisten Matcha bestellt. Und schon war ich hin und weg. Sooo lecker. Jetzt habe ich verschiedene Mischungen getestet und gleich mal ein Rezept dazu entwickelt. Wir trinkst du deinen Matcha?

Iced Matcha Latte

Iced Matcha Latte

Iced Matcha Latte
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 3Minuten
Zutaten
  • 1/2 TL Matcha (Teepulver)
  • 1 Glas Pflanzenmilch (z. B. Reis- oder Mandelmilch)
  • evtl. etwas Kokosmus oder Kokosmilch
  • 1/2 TL Agavensirup oder Birkenzucker
  • 1 Handvoll Eiswürfel
Anleitungen
  1. Alle Zutaten in einen Mixbecher oder einen elektrischen Mixer füllen und kräftig durchmixen
  2. In ein Glas füllen und geniessen
Rezept Hinweise

Matcha Tee - Der gesündeste Tee Japans

Das leuchtend grüne traditionelle Getränk aus Japan, der Matcha Tee aus gemahlenen Grünteeblättern gilt als Muntermacher und gesundheitsfördernder Super-Drink. Kenner und Fans des Matcha Tees sind aufgrund eigener Erfahrungen längst überzeugt: Matcha Tee macht auf gesunde Weise wach, leistungs- und konzentrationsfähig, übt eine wohltuende Wirkung auf den gesamten Stoffwechsel aus, schmeckt hervorragend und ist obendrein ein wahrer Tausendsassa in der Küche: Nicht nur Tees, Cocktails, Smoothies und Limonaden lassen sich damit mischen, auch Kuchen, Schokolade, Desserts, Eis, Salat- oder leckere Nudelsaucen lassen sich damit kreieren. (Quelle: www.matcha-tee.info)
Kleiner Tipp: am Abend getrunken könnte es eine hellwache Nacht werden.

Rezept von Heike
Foto: Glas: Heike Burch / Pulver: Printemps von Adobe Stock
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:
Spinat-Kokos-Suppe

Spinat-Kokos-Suppe

Winterzeit ist für uns Spinatzeit. Und eine wärmende Spinatsuppe mit Ingwer tut immer gut. Derzeit fasten wir ja und nehmen statt der Kokosmilch eben Wasser und nur einen Esslöffel Kokosmus.  Mit der vollen Menge Kokosmilch ist die Suppe natürlich viel cremiger.

Spinat-Kokos-Suppe
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 20Minuten
Zutaten
  • 250 g frischer Blattspinat
  • 1 Zwiebel
  • evtl. 2 Knoblauchzehen
  • 2 kleine Scheiben Ingwer oder:
  • 1/2 TL getrockneter Ingwer
  • 1 EL Kokosöl
  • Saft einer halben Zitrone
  • 200 ml Kokosmilch
  • 1 EL Agavensirup (oder anderer Sirup)
  • Salz
  • Pfeffer
  • Curry
Anleitungen
  1. Den Blattspinat waschen und abtropfen lassen
  2. Zwiebel und Knoblauch schälen und kleinschneiden
  3. Ingwer schälen und 2 Scheiben schneiden oder den getrockneten Ingwer nehmen
  4. Das Kokosöl in einem Topf erwärmen und Knoblauch und Zwiebeln darin andünsten
  5. Den Spinat und den Ingwer dazugeben, kurz mitdünsten
  6. Mit der Kokosmilch ablöschen und ein paar Minuten weiterköcheln lassen
  7. Die Suppe pürieren und mit den Gewürzen und dem Zitronensaft abschmecken
  8. Eventuell den Sirup dazugeben und servieren
von Heike
Foto: Marco Mayer - Fotolia
Goldene Milch

Goldene Milch mit Kurkuma und Ingwer

Die goldene Milch: man sagt ihr wärmende und reinigende Wirkung nach. In Indien und China trinkt man diese Milch schon seit Langem. Die heilsame Wirkung von Kurkuma, wohl einem der bedeutenden Heilpflanzen und die entzündungshemmende und immunstärkende Wirkung des Ingwers machen diese „Milch“ zu etwas ganz Besonderem.

Goldene Milch
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 2
Bewertung: 4.5
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 20Minuten
Zutaten
  • Basis-Paste:
  • 6 EL getrockneter Kurkuma
  • 6 EL getrockneter Ingwer
  • 1 TL schwarzer Pfeffer, gemahlen
  • 100 ml Wasser
  • Goldene Milch
  • 1 Glas Pflanzenmilch (z. B. Reis- oder Mandelmilch)
  • 1/2 TL Ahornsirup (oder anderer Sirup)
Anleitungen
  1. Den Kurkuma, den Ingwer und den Pfeffer mit dem Wasser unter ständigem Rühren aufkochen
  2. Köcheln lassen bis eine cremige Paste entstanden ist
  3. Diese Basis-Paste kannst du in ein Schraubglas füllen, sie hält sich etwa 1 bis 2 Wochen im Kühlschrank
  4. Für die Goldene Milch erwärmst du die Pflanzenmilch und rührst etwa einen gehäuften Teelöffel der Basis-Paste dazu
  5. Fertig für den Genuss – falls du es lieber etwas süsser magst, gibst du ein wenig Ahornsirup dazu
Rezept Hinweise

Täglich…

Ich trinke diese vom Ayurvedischen abgeleitete Goldene Mich täglich. Das Original kommt ohne Ingwer aus, aber ich finde diese Kombination einfach traumhaft. Man sagt dem Kurkumin und dem Ingwer zahlreiche Heilwirkungen nach. Wenn das so ist, prima. Mir schmeckt sie einfach nur grandios.

von Heike
Foto: Sergiy Bykhunenko - Fotolia
Mango-Spinat-Smoothie

Mango-Spinat-Smoothie

Einmal täglich einen Smoothie – was für ein Genuss! Auch wenn Spinat längst nicht so viel Eisen enthält wie früher angenommen, ist er doch lecker (für die meisten) und gesund (für alle).

Mango-Spinat-Smoothie
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Portionen 2-3Gläser
Kochzeit 5Minuten
Zutaten
  • 2 Hände voll frischer Blattspinat
  • 1/2 Mango
  • 1/2 kleingeschnittene, gefrorene Banane
  • 250 ml kaltes Wasser
Anleitungen
  1. Den Blattspinat waschen und abtropfen lassen
  2. Die halbe Mango auslöffeln und somit von der Schale trennen
  3. Wenn mal keine frische Mango im Haus ist: drei, vier Scheiben getrocknete Mangoscheiben 15 Minuten in etwas Wasser aufweichen
  4. Spinat, Mango und Banane mit dem kalten Wasser in einem Hochleistungs-Mixer etwa eine Minute pürieren
  5. Mit ein paar Eiswürfeln servieren und geniessen
Rezept Hinweise

Spinat…

"Mami, ich möchte keinen Spinat essen!" – "Iss nur, davon bekommst du eine gesunde Farbe im Gesicht." – "Ich will aber keine grünen Wangen!"

von Heike
Warmer Winter-Orangen-Saft mit feiner Zimtnote

Warmer Winter-Orangen-Saft mit feiner Zimtnote

Draussen liegt (vielleicht etwas) Schnee? Ein wenig gesunde Wärme von innen tut da sicher gut. Meine Freundin Ini hatte uns vor Jahren damit im Winter am Lagerfeuer verwöhnt und nun möchte ich das Rezept mal hier festhalten. Danke dir, liebe Ini.

Warmer Winter-Orangen-Saft mit feiner Zimtnote
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 10Minuten
Zutaten
  • 4 Bio-Orangen
  • 1 Prise Zimt
  • evtl. etwas Agavensiup
Anleitungen
  1. Orangen auspressen
  2. Den Saft mit dem Zimt erwärmen, aber darauf achten, dass der Saft nicht kocht
  3. Je nach Süsse der Orangen eventuell etwas Sirup dazu geben
  4. Warm geniessen
Rezept Hinweise

Wenn es draussen kalt ist…

…fülle ich den warmen Winter-Orangen-Saft mit feiner Zimtnote in eine Thermos-Kanne und nehme ihn mit auf die Winterwanderung. Herrlich. Allerdings reichen dann 4 Orangen nicht. Gern mache ich die doppelte oder dreifache Menge, denn von diesem Getränk wollen immer alle geniessen.

von Heike, im Original von meiner Freundin Ini

Foto: Africa Studio – Fotolia

Grüner Smoothie

Grüner Smoothie mit allen Dingen, die der Kühlschrank noch so hergeben kann. Erfrischend und lecker.

Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 3Minuten
Zutaten
  • 1 Avocado
  • 1 Kiwi
  • 1 Handvoll Feldsalat (Nüssler)
  • 1 EL Mandelmus
  • 1 Äpfel
  • 1 EL Ahornsirup
  • Wasser nach Bedarf
Anleitungen
  1. Avocado und Kiwi schälen
  2. Salat waschen
  3. Apfel vierteln und die Kerne entfernen
  4. Alle Zutaten in einen Hochleistungsmixer geben und 30 Sekunden mixen, eventuell noch Wasser dazugeben
  5. Das Ganze ergibt je nach Wassermenge 1 bis 2 Gläser
Rezept Hinweise

Tipp für einen kalten Smoothie:

Ich friere die Äpfel kleingeschnitten ein und nehme je nach Bedarf ein paar in den Smoothie. Dann brauche ich keine Eiswürfel und der Smoothie ist dennoch schön erfrischend. Speziell im Sommer, wenn wir einfach zu viele Äpfel haben, ist das eine praktische Variante.

von Heike
Fruchtiges Joghurt-Müsli

Fruchtiges Joghurt-Müsli

Wenn es mal schnell gehen soll und etwas Joghurt und ein paar Früchte im Haus sind ist das der perfekte Snack. Oder als Frühstück am Morgen. Oder, wie in unserem Fall, der leichte Einstieg als Entlastungstag beim Fasten.

Fruchtiges Joghurt-Müsli
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 3Minuten
Zutaten
  • 5 EL Birnen- oder Apfelmus
  • 3 EL Sesamsamen
  • 10 EL Sojajoghurt nature
  • 1 Kiwi
  • 1 EL Mandelsplitter
  • 1 EL Ahornsirup
Anleitungen
  1. Birnen- oder Apfelmus in ein Glas füllen
  2. 1,5 EL Sesamkerne darüber streuen
  3. Sojajoghurt in das Glas füllen
  4. 1,5 EL Sesamkerne darüber streuen
  5. Die Kiwi schälen und kleingeschnitten über die zweite Schicht Sesam geben
  6. Mit den Mandelsplittern bestreuen
  7. Den Ahornsirup grosszügig über die Mandelsplitter und Kiwi giessen
Rezept Hinweise

Varianten

Hier ist der Fantasie keine Grenze gesetzt. Statt Sojajoghurt nature kannst du auch Fruchtjoghurt nehmen. Statt Sesam auch andere Samen. Statt Mandeln gehen auch Nüsse oder Müsli-Flocken. Und bei den Früchten nimmst du einfach das, was du gern hast. Die geschichtete Anordnung im Glas lässt das Ganze schön aussehen. Natürlich tut es eine normal Müsli-Schale auch.

von Heike

Fruchtiges Joghurt-Müsli

Fruchtiges Joghurt-Müsli

Granatapfel-Smoothie

Granatapfel-Smoothie

Erfrischend und mit wertvollen Inhaltsstoffen: der Granatapfel-Smoothie

Foto: mllevphoto – Fotolia


Wer noch ein paar mehr Infos zu den Granatapfelkernen haben will, kann gern mal hier schauen: www.granatapfel-ratgeber.info

Granatapfel-Smoothie
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Portionen 2Gläser
Kochzeit 10Minuten
Zutaten
  • 1 Granatapfel
  • 1 Banane
  • 50 g Haselnüsse
  • 1/2 Zitrone
  • 100 ml Apfelsaft
  • 200 ml Wasser
  • evtl. etwas Ahornsirup
Anleitungen
  1. Den Granatapfel halbieren und "umkrempeln"
  2. Die Kerne lassen sich nun ganz einfach herauslösen
  3. Die Banane schälen
  4. Die halbe Zitrone auspressen
  5. Granatapfel-Kerne, Banane, Zitronensaft, Haselnüsse, Apfelsaft und Wasser in einem Hochleistungsmixer etwa eine Minute mixen
  6. Eventuell etwas Sirup dazugeben
Rezept Hinweise

Variationen

Statt den Haselnüssen kannst du auch Mandeln oder Cashewkerne nehmen. Falls dein Mixer die Nüsse nicht mahlen kann, nimm einfach fertiges Nussmus anstelle der Nüsse.

Lagerung von Granatäpfeln: Sie bleiben lange frisch

Der Granatapfel reift nicht nach, ist er einmal geerntet. Man kann ihn aber über Wochen lagern, wenn er unversehrt ist. Grund dafür ist die dicke, lederartige Haut der Frucht, die ihr Inneres gut schützt.

von Heike
Detox-Bad

Detox-Bad

Langer Herbstpaziergang? Schöne Wanderung? Oder gar viel gearbeitet? Nun ist Entspannung angesagt!

Detox-Bad
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 1
Bewertung: 4
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 5
Zutaten
  • 70 g Salz (ohne Flourid und Jod!)
  • 50 g Natron
  • 1/2 TL getrockneter Ingwer
  • 1 EL getrocknete Ringelblumen
  • 1 TL Malvenblüten
Anleitungen
  1. Alle Zutaten in ein Schraubglas geben
  2. Etwas schütteln
  3. Fest verschliessen
  4. Das Glas beschriften und evtl. noch etwas dekorieren
  5. Vorbereitend lassen sich gleich mehrere Gläser befüllen
Rezept Hinweise

Wellnessgeschenk:

Diese Menge reicht für ein bis zwei Vollbäder und entspannt Haut und Nerven und ist einfach wohltuend. Fest verschlossen hält das Entgiftungsbad monatelang.

von VeganRebellinwww.veganrebellin.ch