Würziger Süsskartoffel-Salat

Würziger Süsskartoffel-Salat

Ich war wieder einmal auf Rezepte-Sammel-Tour.
Annette hat beim Publishing-Wandern (siehe Beitrag hier) einen grandiosen Süsskartoffel-Salat gezaubert. Und das Rezept darf ich dankenswerterweise hier veröffentlichen! Danke dir für die schöne Zeit und das tolle Rezept.

Würziger Süsskartoffel-Salat
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 30Minuten
Zutaten
  • 3 Süsskartoffeln
  • 1 große rote Zwiebel
  • 2 EL Bio-Olivenöl
  • etwas frische Minze
  • 4 EL Pinienkerne
  • Pfeffer und Salz
Anleitungen
  1. Die Süsskartoffel in kleine Stücke schneiden
  2. Salz, Pfeffer und Olivenöl vermengen und die Kartoffelstücken damit marinieren (vermengen)
  3. 15 Minuten bei 180° C in den Backofen, die Stücken sollten noch etwas knackig sein
  4. Die rote Zwiebel kleinschneiden, die Minze und die Pinienkerne dazugeben und evtl. etwas nachwürzen
  5. Warm geniessen
Rezept Hinweise

Tipp:

Du kannst auf diese Art sämtliche Kräuter, die du in der Küche hast, ausprobieren. Ich denke, auch Salbei oder Oregano würden prima dazu passen. Ich bin ja auch ein grosser Fan von Knoblauch. Der wäre wohl mein Favorit.

Rezept von Annette Springorum
Foto: Adobe Stock – photocrew
Süsse Apfel-Nuss-Cracker

Süsse Apfel-Nuss-Cracker

Frisch gepresster Apfelsaft – was will man mehr? Aber der Trester aus dem Entsafter will auch verwertet werden. Ich habe diesmal auf Anregung von Andrea Bertram die süsse Variante mit Datteln, Zimt und Nüssen probiert. Und was soll ich sagen? Sehr lecker.

Viele liebe Grüsse aus der «Für Freunde»-Küche,
Heike

Süsse Apfel-Nuss-Cracker
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 400Minuten
Zutaten
  • 1 Tasse Leinsamen
  • 1/2 Tasse gehackte Haselnüsse
  • 3 Tassen Apfel-Trester
  • 1,5 TL Zimt
  • etwas gemahlene Vanille
  • 8 Datteln, entkernt
Anleitungen
  1. Die Leinsamen in etwas Wasser einweichen und 2 Stunden quellen lassen, hier werden im Rezept Quell-Wasser und Saat verwendet
  2. Die Datteln in kleine Stücke schneiden und in ganz wenig Wasser etwa 2 Stunden einweichen
  3. Alle Zutaten in einer Schüssel kräftig mit der Hand kneten, falls die Masse zu trocken ist, kann noch vom Dattel-Wasser etwas dazugegeben werden
  4. Den Teig auf Dörrfolien oder Backpapier dünn ausstreichen, etwa 0,5 cm dick
  5. Im Dörrer (je nach Gerät 4 bis 8 Stunden) beidseitig trocknen lassen oder im Backofen bei spaltbreit geöffneter Backofentür bei etwa 45 bis 50 °C trocknen lassen
  6. Wenn die Cracker-Platten knackig trocken sind, in Stücke brechen und luftdicht verschliessen
Rezept Hinweise

Dazu…

…könnte ich mir Apfelmus oder eine feine Vanillecreme vorstellen. Oder einfach so zum unterwegs knabbern.

Rezept: Heike Burch nach einer Inspiration von Andrea Bertram
Foto: Heike Burch
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:
Bärlauch-Rohkost-Senf

Frischgemachter Bärlauch-Senf

Schon lange wollte ich mal Senf machen. Und am letzten Wochenende war ich bei meiner Freundin Regula eingeladen und sie hatte Bärlauch-Senf. Was für ein Schmaus, frischgebackenes Brot oder meine Trester-Cracker und schon war das Senfglas halbleer. Doch wie macht man Senf selber und noch dazu Bärlauch-Senf? Ich habe ein wenig recherchiert und probiert und herausgekommen ist ein recht scharfer, aber superleckerer Bärlauch-Senf. Wenn Du keinen Bärlauch mehr hast, die Saison geht ja gerade zu Ende, kannst du auch die süssliche Variante mit Feigen machen. Die Basis ist jedoch unser selbst gemachter Senf.

Viele liebe Grüsse von Heike aus der «Für Freunde»-Küche

Bärlauch-Senf

Bärlauch-Senf

Bärlauch-Rohkost-Senf
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 10Minuten
Zutaten
  • 1 Tasse Senfsamen, gelb
  • 1 Tasse Senfsamen, dunkel
  • 10 Datteln, entkernt
  • 1/2 Tasse Zitronensaft
  • 1/4 Tasse Agavensirup (oder anderer Sirup)
  • 1 Prise Salz oder Selleriesalz
  • etwas abgekochtes Wasser, je nach Bedarf
  • 1 Bund Bärlauch
Anleitungen
  1. Die Senfkörner in etwas Wasser einweichen und über Nacht quellen lassen, anschliessend in einem Sieb abspülen
  2. Die Datteln in etwas Wasser über Nacht einweichen
  3. Alle Zutaten (ausser dem Bärlauch) in einem Hochleistungsmixer zu einer cremigen, senfartigen Masse pürieren
  4. Den Bärlauch waschen und zu dem Senf geben und noch einmal ganz kurz mixen
  5. Je nach Konsistenz kannst du ganz ganz wenig abgekochtes Wasser dazugeben
  6. Der Senf hält sich etwa 2 bis 3 Monate, wenn er in Gläsern fest verschlossen im Kühlschrank aufbewahrt wird
Rezept Hinweise

Varianten und ein Tipp…

Der Senf kann auch ohne Bärlauch, sondern mit Feigen süsslich verfeinert werden. Oder mit Kurkuma und anderen Gewürzen kannst du aus dem Senf sogar exotische Varianten herstellen. Der Senf "reift" noch etwas nach, das heisst, er wird mit der Zeit etwas schärfer. Der Samen des braunen Senfs besteht aus schwärzlich-braunroten Kügelchen, welche einen bitterlich-scharfen Geschmack haben. Der Samen des weißen Senfs besteht aus gelben, glatten Kügelchen, die nur scharf schmecken.

Rezept: Heike Burch
Foto: Heike Burch
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:
Würzige Gemüse-Trester-Cracker

Würzige Gemüse-Trester-Cracker

Bei so einer Saft-Fasten-Kur bleibt so manches ausgepresste Gemüse übrig. Für den Kompost zu schade. Ich habe mich mal an ein paar Trester-Verwertungs-Crackern versucht und bin tatsächlich überzeugt. Sicher kannst du die Zutaten variieren. Hier meine Mischung. Auf dem Bild siehst du noch meinen neuen Bärlauchsenf – das Rezept kommt nächste Woche hier online.

Würzige Gemüse-Trester-Cracker

Würzige Gemüse-Trester-Cracker

Würzige Gemüse-Trester-Cracker
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 600Minuten
Zutaten
  • 1 Tasse Leinsamen
  • 1 Tasse Sonnenblumenkerne
  • 1 Tasse Buchweizenkörner
  • 1/2 Tasse Sesamsamen
  • 1/2 Tasse Rüebli-Trester
  • 1/2 Tasse Rettich-Trester
  • 1/2 Tasse Sellerie-Grün-Trester
  • 1 Tasse Apfel-Trester
  • 1/2 Tasse Fenchel-Trester
  • 3 EL Sojasauce (oder alternativ glutenfreieTamarisauce)
  • 1 TL Selleriesalz
  • etwas Oregano
  • etwas Pfeffer
  • etwas Rosenpaprika
Anleitungen
  1. Die Leinsamen in etwas Wasser einweichen und 2 Stunden quellen lassen, hier werden im Rezept Wasser und Saat verwendet
  2. Die Sonnenblumenkerne auch etwa 2 Stunden in frischem Wasser einweichen, gründlich abspülen
  3. Buchweizen etwa 2 Stunden in Wasser einweichen und vor der Verwendung im Teig sehr sehr gründlich abspülen
  4. Alle Zutaten, die Samen, die Gewürze und die Gemüsetrester in einer Schüssel kräftig mit der Hand kneten
  5. Den Teig auf Dörrfolien oder Backpapier dünn ausstreichen, etwa 0,5 cm dick
  6. Im Dörrer (je nach Gerät 4 bis 8 Stunden) beidseitig trocknen lassen oder im Backofen bei spaltbreit geöffneter Backofentür bei etwa 45 bis 50 °C trocknen lassen
  7. Wenn die Cracker-Platten knackig trocken sind, in Stücke brechen und luftdicht verschliessen
Rezept Hinweise

Varianten

Ich habe nun schon verschiedene Gemüse-Cracker hergestellt und muss sagen, fast alle Gemüsesorten eigenen sich hervorragend. Wichtig ist, dass du ein Bindemittel nimmst, hier in diesem Fall sind das die Leinsamen. Versuch es doch auch mal mit Chiasamen oder Flohsamenschalen. Sicher schmecken die Cracker auch, wenn du nur eine oder zwei Gemüsesorten verwendest. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Rezept: Heike Burch
Foto: Heike Burch
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:
Veganer Schokoladen Brownie

Schokoladen-Brownie mit Zauberzutat

Brownies sind bei uns in der Familie und im Freundeskreis unglaublich beliebt. Je schokoladiger, desto besser. Und am liebsten essen wir diese warm. Vielleicht mit einer leichten Vanillesauce? Allein schon beim Schreiben läuft mir das Wasser im Mund zusammen und statt dieses Rezept zu tippen, würde ich gern in die Küche rasen… Aber jetzt wird erst einmal das Rezept für euch geschrieben.

Veganer Schokoladen Brownie
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 35Minuten
Zutaten
  • 275 g schwarze, gekochte Bohnen
  • 25 g Kakaopulver
  • 50 g Haferflocken
  • 150 g Agavensirup
  • 50 g Kokosöl
  • 2 TL Vanillepulver
  • 1 TL Backpulver
  • 100 g dunkle Kuvertüre in Stückchen
  • 3 EL Ahornsirup
Anleitungen
  1. Die Bohnen abgiessen und in einem Sieb schön abspülen
  2. Alle Zutaten bis auf die Schokostückchen in eine Schüssel geben und mit dem Rührgerät kräftig durchmixen, die Haferflocken dürfen nicht mehr zu erkennen sein
  3. Schokostückchen dazugeben und mit einem Löffel unterheben
  4. Die Masse auf ein kleines Backblech oder in eine Springform giessen und bei 190 °C maximal 20 Minuten im Ofen backen
  5. Den Ahornsirup über den Kuchen giessen und gut abkühlen lassen und geniessen
Rezept Hinweise

Die Zauberzutat

Das Mehl wird hier durch die schwarzen Bohnen ersetzt, da diese nach dem Kochen ebenfalls eine mehlige Konsistenz annehmen. Achte beim Kauf der Bohnen also darauf, ob du sie noch kochen musst, denn für den Teig benötigst du die bereits gekochten! Sind sie roh gehst du wie folgt vor:
Lege die Bohnen für 12 Stunden in reichlich Wasser ein. Anschliessend garst du sie für 60-90 Minuten in frischem Wasser. (Quelle: reishunger.de)
Solltest du wie ich jede Menge Schoki vom Geburtstag oder Weihnachten übrig haben ist jetzt die perfekte Gelegenheit sie loszuwerden.

 

Rezept von der VeganRebellin | www.veganrebellin.ch
Foto: A_Lein von Fotolia
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:
Sonntags-Zopf

Sonntags-Zopf

Sonntag Morgen, die Sonne scheint, auf dem Frühstückstisch liegt frisches Obst. Und im Brotkorb? Wie wäre es mit einem Sonntags-Zopf? Ich lege dir ans Herz, probier es warm. Ein Gedicht!

Sonntags-Zopf
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 180Minuten
Zutaten
  • 500 g Zopfmehl
  • 1 1/2 bis 2 TL Salz
  • 2 TL brauner Zucker
  • 80 g pflanzliche Margarine (z.B. Alsan)
  • 1/2 Hefewürfel oder Trockenhefe
  • 300 ml Soja- oder Reismilch
Anleitungen
  1. Mehl, Zucker und Salz in einer grossen Schüssel vermischen
  2. In einem kleinen Topf Margarine flüssig werden lassen und die Soja- oder Reismilch dazugeben und handwarm erwärmen
  3. Die Hefe in die Flüssigkeit bröseln und rühren, bis sie sich vollständig aufgelöst hat
  4. Milch-Gemisch zu den trockenen Zutaten geben und alles zu einem glatten, geschmeidigen Teig verkneten
  5. Den Teig etwa 2 bis 3 Stunden gehen lassen und anschliessend zum Zopf formen
  6. Deiner Kreativität sind beim Flechten keine Grenzen gesetzt, wenn du allerdings doch leichte Schwierigkeiten hast, separierst du drei Stränge und legst im Wechsel den äusseren Strang über den mittleren
  7. 3 EL Reismilch und ca. 1 TL Agavendicksaft verquirlen und anschliessend den Zopf damit bestreichen
  8. Bei 220 °Grad ca. 40 Minuten backen
Rezept Hinweise

Kein Zopfmehl im Haus?

Solltest du kein Zopfmehl haben, gerate nicht in Panik! Es gibt eine prima Alternative, die genauso super schmeckt und die du garantiert im Schrank hast. Dafür vermischt du 450 g des üblichen Weizenmehls mit 50 g Dinkelmehl (Verhältnis: 90/10). Der Zopf passt auch super zum Osterfrühstück.

von Vegan Cooking | vegancooking.ch
Foto: Printemps
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:
Chiasamen

Chia – der perfekte Ei-Ersatz fürs Kuchenbacken

Manchmal steht in den nicht-veganen Rezepten die Zutat Ei. Das lasse ich ja eigentlich immer weg und spannenderweise geht das auch ganz ohne Ei prima. Aber das Ei hat ja auch eine Funktion: das Binden. Und dazu kannst du einfach Chia-Samen nehmen.

Nimm pro Ei einen Esslöffel Chia-Samen und 3 Esslöffel warmes Wasser und lass das einfach 10 bis 15 Minuten quellen. Die Masse wird etwas glibberig und genau diese masse gibst du anstelle eines Ei in die Teigmasse. Wenn du die Körner nicht im Teig haben willst, kannst du die Chia-Samen vorher mit einer Kaffeemühle mahlen. Der „Glibbereffekt“ ist der gleiche.

Versuch es doch mal aus!
Ganz liebe Grüsse aus der «Für Freunde»-Küche,

Heike

 

 

Foto: Diana Taliun

Gewürz-Rotweinkuchen-Muffins nach Rebellinnenart

Weihnachtsgewürz-Rotwein-Muffin

Die VeganRebellin hat extra für uns einen Weihnachts-Muffin kreiert. Die ganze Küche duftet nach Winter-Weihnachtsgewürzen.

Gewürz-Rotweinkuchen-Muffins nach Rebellinnenart
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 60Minuten
Zutaten
  • 200 ml veganer Rotwein
  • 50 ml Sojamilch
  • 1 TL Apfelessig
  • 80 ml Rapsöl
  • 130 g Zucker
  • 1 EL Sojamehl (zusammen mit dem Wasser ergibt das den Ei-Ersatz)
  • 2 EL Wasser
  • 50 g Mandeln, gemahlen
  • 200 g Mehl
  • 2 1/2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 1 bis 2 TL Kakaopulver
  • 80 g Schokoladenstückchen (oder Schoki in kleine Brocken gehackt)
  • 50 g getrocknete Aprikosen, in kleine Stücke geschnitten
  • Gewürze:
  • 1 TL gemahlene Vanille
  • 1/4 TL Ingwerpulver
  • 1 gute Messerspitze gemahlene Gewürznelken
  • 1 gute Messerspitze gemahlene Muskatnuss
  • 2 TL Zimt
  • 1 Prise Salz
Anleitungen
  1. Die Sojamilch mit dem Apfelessig vermischen und kurz zur Seite stellen
  2. In einer kleinen Schüssel das Sojamehl und das Wasser zu einer cremigen Masse vermischen
  3. Den Zucker mit den Gewürzen in einer grossen Schüssel vermengen
  4. Den Rotwein, das Rapsöl, die Sojamehlmischung und die Sojamilch-Essig-Mischung mit den Gewürzen mixen
  5. Vermische in einer separaten Schüssel das Mehl, die gemahlenen Mandeln, Backpulver, Natron, Kakaopulver, kleingehackte Aprikosen und die Schokoladenstückchen
  6. Nun die Mehlmischung mit den flüssigen Zutaten vermengen
  7. Den Backofen auf 200 °C vorheizen und das Muffinblech mit Papierförmchen auslegen
  8. Die Muffinformen bis kurz unter den Rand mit dem Teig füllen
  9. Die Muffins 20 bis 30 Minuten backen
  10. Nach dem Backen die Muffins etwa 5 Minuten zum Abkühlen im Blech stehen lassen und anschliessend ca. 15 Minuten auf einem Gitter auskühlen lassen
  11. Derweil im Wasserbad die Kuvertüre schmelzen lassen
  12. Den Muffin mit etwa einem TL Kuvertüre schmücken, evtl. musst die Kuvertüre etwas verteilt werden
Rezept Hinweise

Wenn keine Aprikosen im Hause sind

Selbstverständlich lassen sich die getrockneten Aprikosen auch gut gegen andere Trockenfrüchte austauschen oder du lässt sie ganz weg. Auch die gemahlenen Mandeln kannst du gut durch Haselnüsse ersetzten. Wenn du sie ganz weglassen möchtest, ersetzte sie aber bitte mit 50 g Mehl.

von der VeganRebellin www.veganrebellin.ch
Die schnellen Pizzaschnecken

Die schnellen Pizzaschnecken

Fingerfood für die flinke Küche. Wenn mal wieder überraschend Besuch vor der Tür steht, ist das ein guter Start als Apéro. Wir haben diese Schnecken auch schon zu Partys mitgebracht. Und auf Wanderungen sind diese kleinen Pizzaschnecken perfekt. Einfach mal probieren!

Die schnellen Pizzaschnecken
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 30min
Zutaten
  • 1 Päckchen Pizzateig, fertig ausgewallt
  • 3 bis 4 EL Pesto nach Wunsch
  • 1 bis 2 TL Kräutermischung (z.B. italienische, tandoori, mexikanisch)
  • 2 EL Wasser
Anleitungen
  1. Den Pizzateig ausrollen
  2. Den Boden mit dem Pesto bestreichen, am Rand etwas freilassen
  3. Die Kräuter drüberstreuen
  4. Den Teig zusammenrollen
  5. Den Rand nun etwas festdrücken
  6. Nun Scheiben schneiden und diese auf ein Backblech legen, etwas flach drücken und mit dem Wasser bepinseln
  7. bei 200 °C zwischen 10 und 20 Minuten goldbraun backen und am Besten gleich warm geniessen
Rezept Hinweise

Fingerfood…

…für die flinke Küche. Wenn mal wieder überraschend Besuch vor der Tür steht, ist das ein guter Start als Apéro. Wir haben diese Schnecken auch schon zu Partys mitgebracht. Und auf Wanderungen sind diese kleinen Pizzaschnecken perfekt. Einfach mal probieren!

von Heike

Vanillekipferl

Vanillekipferl

Vanillekipferl
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 60
Zutaten
  • 200 g pflanzliche Margarine (z.B. Alsan)
  • 60 g Zucker
  • 250 g Mehl
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL gemahlene Vanille
  • 100 g Puderzucker
Anleitungen
  1. Margarine erwärmen bis sie zimmerwarm ist und mit dem Zucker schaumig rühren
  2. Mehl, Salz, die Hälfte der Vanille und die gemahlenen Mandeln in eine Schüssel geben
  3. Die Margarine hinzufügen und alles ca. 3 min mit einem Handrührgerät vermengen
  4. Den Teig und 30 min kühl stellen
  5. Anschliessend den Teig auf einer leicht bemehlten Fläche zu einer ca. 4 cm dicken Rolle formen
  6. Ca. 1 cm dicke Scheiben abschneiden, zu Hörnchen formen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen
  7. Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen
  8. Kipferl ca. 15 min backen
  9. In der Zwischenzeit Puderzucker und den Rest der gemahlenen Vanille in einer Schüssel mischen
  10. Nach der Backzeit Kipferl sofort vom Blech lösen und noch heiss in der Zuckermischung wälzen
von Heike

Pfeffernüsse

Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 90
Zutaten
  • 300 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 45 g My-Ey (veganer Eiweiss-Ersatz)
  • 100 ml Wasser
  • 45 g Orangeat fein gehackt
  • 200 g gemahlene Mandeln
  • 1 EL Zimt
  • 1/2 TL Muskat
  • 1/2 TL Nelkenpulver
  • 1/2 TL weisser Pfeffer
  • 370 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 3 EL Zitronensaft
  • 150 g Puderzucker
Anleitungen
  1. My-Ey und Wasser verqirlen
  2. Zucker dazugeben, alles schaumig rühren
  3. Orangeat, Mandeln und Gewürze daruntermischen
  4. Mehl und Backpulver dazugeben und alles mixen
  5. Den Teig eine Stunde kühl stellen
  6. Kleine Kugeln (etwa 1,5 cm) formen und auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech verteilen
  7. Backofen auf 220 °C heizen
  8. Etwa 5 min backen
  9. Kugeln auf einem Gitter auskühlen lassen
  10. Zitronensaft mit dem Puderzucker verrühren
  11. Die Pfeffernüsse einzeln in den Zuckerguss tauchen und wieder auf dem Gitter trockenen lassen (am besten über Nacht)
Rezept Hinweise

Variante…

Für Pfeffernüsse mit reiner Puderzucker-Hülle fülle ich den Puderzucker in eine kleine Gefriertüte, lege etwa 4-6 Peffernüsse hinein, schüttle kräftig und lege die nun weiss gezuckerten Kugeln auf einen Weihnachtsteller. Bei dieser Variante benötige ich keinen Zitronensaft.

von Heike

Pfeffernüsse

Pfeffernüsse

Pfeffernüsse

Pfeffernüsse

Pfeffernüsse

Pfeffernüsse

Nussstängeli

Nuss-Stängeli

Knuspergenuss mit Nuss: vegane Nuss-Stängeli

Nussstängeli
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 90min
Zutaten
  • 75 g weiche Margarine
  • 175 g Rohrzucker
  • 2 EL Sojamehl
  • 3 EL Wasser
  • 1 TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 100 g gemahlene Haselnüsse
  • 200 g gehackte Haselnüsse
  • 200 g Dinkelmehl
  • 1 bis 2 EL Agavensirup (oder anderer Sirup)
Anleitungen
  1. Die zimmerwarme Margarine schaumig rühren
  2. Zucker, Zimt und Salz dazugeben
  3. Sojamehl mit dem Wasser verquirlen und unter die Masse rühren
  4. Nun die gemahlenen und gehackten Nüsse und das Mehl daruntermischen
  5. 5 bis 10 Minuten ruhen lassen
  6. Den Teig auf ein Backblech ausrollen, etwa 1 bis 1,5 cm dick
  7. Den ausgerollten Teig etwa eine Stunde ruhen lassen
  8. Mit dem Sirup bestreichen (Pinsel) und mit Zucker bestreuen (das macht die Nuss-Stängeli schön knusprig)
  9. 15 bis 20 Minuten bei 200 °C backen und nach dem Backen – im warmen Zustand – in Streifen schneiden (Messer oder Pizzaschneider)
  10. Auskühlen lassen
Rezept Hinweise

Lagerung…

…falls die Nuss-Stängeli gelagert werden müssen und nicht sofort genascht werden: Kühl und trocken. Ich habe dafür so ganz einfache Keksdosen.
Die Nuss-Stängeli lassen sich auch ganz hervorragend verschenken, in kleine Tüten verpackt und einen Für-Freunde-Aufkleber drauf und fertig ist das Mitbringsel.

von Heike

Nussstängeli

Nussstängeli

Die süsse Versuchung: Meringues

Die süsse Versuchung: Meringues

Meringues, oder wie sie in Deutschland heissen, Baiser, sind einfach lecker und ja, sie sind sehr sehr süss. Bei uns entstehen sie immer als Nebenprodukt. Immer dann, wenn wir ein Rezept mit Kichererbsen machen und das Kichererbsenwasser nicht wegschütten möchten.

Die süsse Versuchung: Meringues
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 120min
Zutaten
  • 200 ml Kichererbsenwasser
  • 150 g Zucker
  • 1 TL gemahlene Vanille
  • 1/4 TL Xanthan
  • etwas geriebene Bio-Zitronenschale
  • 1 Prise Salz
Anleitungen
  1. Die Kichererbsen abgiessen und das Wasser in einer grossen Rührschüssel auffangen
  2. Mit einem Schneebesen oder mit einem starken Mixer das Kichererbsenwasser schaumig schlagen
  3. Die anderen Zutaten langsam einrieseln lassen und dann mit hoher Geschwindigkeit oder höchster Mix-Stufe weitermixen
  4. Das kann mehrere Minuten dauern
  5. Wenn ein richtig fester Schaum entstanden ist, wird die Masse in eine Spritztüte gefüllt (ich nehme eine Klarsichttüte und schneide eine klitzekleine Ecke ab)
  6. Mit der Spritztüte werden dann kleine Häufchen auf ein Backblech gesetzt
  7. Den Backofen auf etwa 120 °C vorheizen und das Blech hineinschieben, die Ofentür fast ganz schliessen und einen Holzlöffel zwischen Ofen und Tür stecken, um die Feuchtigkeit entweichen zu lassen
  8. Die Meringues brauchen etwa 2 Stunden im Backofen zum trocknen (und viel weniger Zeit, um gegessen zu werden)
Rezept Hinweise

In der Schweiz…

…isst man Meringues mit Rahm und Vanilleeis. Wir daheim können sie auch einfach pur essen. Ganz besonders mag ich sie mit Marroni-Creme oder auf säuerlichem Kuchen wie zum Beispiel Rhabarberkuchen.

von Heike

Schoko-Cookies mit «Süchtigmacher»-Effekt

Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 20
Zutaten
  • «Nasse» Zutaten (ja in dem Fall auch das Vanillepulver)
  • 110 g Margerine
  • 150 g Vollrohrzucker oder Weisszucker
  • 215 g Rohrohrzucker (am besten grob gemahlen)
  • 60 ml Pflanzenmilch
  • 60 ml Ahornsirup (er gibt den Cookies den „Süchtigmacher“-Effekt)
  • 60 ml Planzenöl
  • 2 TL Vanillepulver
  • «Trockene» Zutaten
  • 1/2 TL Salz
  • 315 g Mehl
  • 30 g Speisestärke
  • 1 TL Natron
  • 180 g Schokoladenstückchen (oder Schoki in kleine Brocken gehackt)
Anleitungen
  1. Alle «nassen» Zutaten mit der Küchenmaschine oder dem Rührgerät schaumig rühren
  2. In einer zweiten Schüssel alle „trockenen» Zutaten – bis auf die Schokoladenbröckchen – vermischen
  3. Die«trockenen» Zutaten zu der «nassen» Mischung geben und gut verrühren
  4. Dann die Schocki-Stückchen unterziehen
  5. Backbleche mit Backpapier auslegen und kleine Kugeln formen
  6. Wichtig: Die Kugeln sollten max. 1/2 TL gross sein und als richtig kompakte Kugeln auf dem Backblech sitzen
  7. Im vorgeheizten Ofen auf mittlerer Schiene 9–10 min bei 190 °C backen
  8. Die Cookies sind fertig, wenn sie noch hell aussehen
  9. Auf dem Blech auskühlen lassen und erst nach 5 min mit einem Pfannenwender vorichtig auf ein Auskühlgitter legen
Rezept Hinweise

Grosse Cookies

Willst du grosse Cookies, so nimm statt einem 1/2 TL einen ganzen TL pro Cookie. Forme aber unbedingt auch hier wieder kompakte Kugeln. So laufen die Cookies auch nicht auseinander.

von derVeganrebellin

Apfel-Streuselkuchen

Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 60
Zutaten
  • 200 g Mehl
  • 100 ml Sonnenblumenöl
  • 50 ml Reismilch
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 EL Zucker
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 150 g Mehl
  • 100 g Margarine
  • 6 EL Zucker
  • 1 TL Zimt und
  • 500 g Äpfel (in dünnen Scheiben)
  • 100 g Apfelmus
Anleitungen
  1. Mehl, Öl, Wasser, Vanillezucker, Zucker und Backpulver zu einem glatten Teig kneten
  2. Teig 1–2 Stunden kalt stellen
  3. Mehl, Margarine, Zucker und Zimt zu Streuselteig verkneten
  4. Äpfel schälen, entkernen und in dünne Scheiben schneiden
  5. Teig in eine Springform drücken und am Rand hochziehen
  6. Äpfel hineinschichten und mit dem Apfelmus bestreichen
  7. Streuselteig zu Streuseln (kleine Bröckchen) zerdrücken und auf dem Kuchen verteilen
  8. Bei 200 °C für ca. 45 min auf mittlerer Schiene ohne Umluft backen
Rezept Hinweise

Dazu passen auch…

…Walnüsse (Baumnüsse) oder Rosinen im Streuselteig. Das Rezept kann auch für Muffins verwendet werden. Achtung: Backzeit verkürzt sich!  Einfach nach 30 min mal prüfen.

von Heike (nach einem Rezept aus dem Netz)

Marronikuchen mit Schoggicreme

Marronikuchen mit Schoggicreme

Marronikuchen mit Schoggicreme
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 2
Bewertung: 5
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 60
Zutaten
  • 150 g Margarine
  • 100 g Zucker
  • 250 g Vermicelles (Marronicreme)
  • 6 TL Kirsch (Obstbrand)
  • 150 g Mandeln, gemahlen
  • 100 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 100 g dunkle Schokolade
  • 300 ml Sojaschlagcreme
  • 1 PK Sahnesteif (Rahmhalter)
  • Dekoration: Schokoraspeln
Anleitungen
  1. Die Margarine weich rühren
  2. Zucker, Vermicelles, 3 TL Kirsch, Mandeln, Mehl und Backpulver dazugeben und verrühren
  3. Bei 180 °C etwa 30 min backen
  4. Schokolade und 2 TL Kirsch im Wasserbad schmelzen und dann etwas abkühlen lassen
  5. Die Sojaschlagcreme mit dem Sahnesteif verrühren und dann mit dem Mixer steif schlagen
  6. Die Schokolade langsam dazurühren
  7. Die Schokocreme auf den ausgekühlten Biskuitboden streichen und im Kühlschrank fest werden lassen
  8. Nach Wunsch mit Schokoraspeln oder Kakaopulver verzieren
Rezept Hinweise

Besuch kommt überraschend…

…dann backen wir einfach nur den Teig des Bodens in einer Kastenform (Cakeform). Zum Tee oder Kaffee perfekt!

von AndreaDakor
lalala

Waffeln

Endlich Waffeln, die nicht am Eisen kleben bleiben? Der Trick ist: den Teig eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 75
Zutaten
  • 300 g helles Dinkelmehl
  • 3 EL Sojamehl
  • 3 EL Wasser
  • 70 ml Agavensirup oder Birnel
  • 100 g weiche Margarine
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 1 Päckchen Vanillepudding
  • 1 Prise Salz
  • 250 ml Wasser (ohne Kohlensäure werden die Waffeln weicher, mit Kohlensäure etwas luftiger und knuspriger)
  • Öl für das Waffeleisen
  • Puderzucker zum Bestäuben
Anleitungen
  1. Sojamehl mit 3 EL Wasser verrühren
  2. Mehl, Backpulver, Puddingpulver, Agavensirup, Margarine, Wasser und die Prise Salz dazugeben und kräftig verrühren
  3. Wichtig: 1 Stunde in den Kühlschrank stellen
  4. Waffeleisen heizen, Backflächen mit Öl bepinseln und den Teig mit einer Schöpfkelle darauf geben, Waffeln backen
  5. Die Waffeln auf einem Gitter auskühlen lassen und danach mit Puderzucker bestäuben
Rezept Hinweise

Was auch dazu passt…

Wir essen die Waffeln gern mit Apfelmus oder Ahornsirup. Eingedickte Kirschen oder Zwetschgenkompott schmecken aber auch wunderbar dazu und erinnern an unsere Sommerferientage in Brandenburg.

von Heike
Rhabarberkuchen

Rhabarberkuchen

Rhabarberkuchen
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 45
Zutaten
  • 400 g Rhabarber
  • 200 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 50 ml Sonnenblumenöl
  • 120 ml Pflanzenmilch
  • 100 ml Agavensirup
  • 1 TL Apfelessig
  • 1/2 TL gemahlene Vanille
  • 3 EL Rohrzucker
  • Puderzucker zum Bestäuben
Anleitungen
  1. Mehl, Salz, Backpulver und Vanille verrühren
  2. Öl, Pflanzenmilch (z. B. Reismilch), Essig und Agavensirup dazugeben und alles mixen
  3. Runde Springform (24 cm Durchmesser) einfetten oder mit Backpapier auslegen
  4. Teig in die Form laufen lassen, flach verteilen
  5. Rhabarber waschen und in Stücke schneiden
  6. Rhabarber auf dem Teig verteilen, eventuell etwas hineindrücken
  7. Etwas Zucker über den Rhabarber streuen
  8. Bei 180 °C (ohne Umluft) etwa 45 min auf der mittleren Schiene backen
  9. Mit Puderzucker bestäuben und warm oder kalt geniessen
Rezept Hinweise

Dazu passt…

…wunderbar Vanillesauce. Und wem der Kuchen zu sauer geraten ist, kann gerne etwas Ahornsirup darüber geben.

von Heike (nach einer Idee ihrer Schwester Renate)

Rhabarberkuchen

Rhabarber

Rhabarberkuchen

Rhabarberkuchen

Rhabarberkuchen

Rhabarberkuchen

Kuvertüre-Schmelz-Trick

Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 15
Zutaten
  • Kuvertüre
  • Gefrierbeutel (Plastik)
Anleitungen
  1. Die Kuvertüre in Stücke brechen
  2. In den Gefriebeutel füllen
  3. Den Beutel mit einem Gummi oder einer Klammer wasserdicht schliessen
  4. In ein Gefäss warmes Wasser füllen und den Beutel mit der Schokolade hineinlegen
  5. Während der 15 min immer mal wieder die Schokolade "durchkneten" bis alles geschmolzen ist
  6. Die flüssige Kuvertüre verwenden wie im Rezept beschrieben
Rezept Hinweise

 

 

von Heike

Rüeblikuchen

Der Sonntagnachmittag kann kommen. Danke Ursi für das tolle Rezept. Sie bietet ganz wunderbare vegane Backkurse an und ich durfte bei ihr schon lernen, wie man Nougat herstellt, Pralinen füllt und Cremetorten komplett vegan macht. Termine findet ihr hier: Backen mit Ursi

Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 60
Zutaten
  • 100 g Apfelmus (ca. 2 Äpfel)
  • 120 g Zucker
  • 340 g Rüebli (Karotten), geraffelt
  • 250 g gemahlene Mandeln
  • 100 g Mehl
  • 1 Päckli Backpulver, 1/2 TL Zimt
  • 1 Msp. Nelkenpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 Zitrone (Schale und Saft)
  • Puderzucker
  • 12 Marzipan-Rüebli
Anleitungen
  1. Äpfel schälen und klein schneiden und mit 1–2 EL Wasser weich kochen, dann pürieren
  2. Rüebli schälen und raffeln (mittlere Raffel)
  3. Zucker, Mehl, Backpulver, Mandeln, Zitrone und Gewürze mischen
  4. Apfelmus und Rüebli beifügen und alles miteinander verrühren
  5. Teigmasse in eine gefettete Springform füllen (24 cm Durchmesser)
  6. Bei 180 °C ca. 40–45 min auf mittlerer Schiene ohne Umluft backen
  7. Rüeblikuchen abkühlen lassen, aus der Springform nehmen, umdrehen, mit Puderzucker bestäuben und mit Marzipan-Rüebli dekorieren
Rezept Hinweise

Idee für Wanderausflüge

Rüeblikuchen in einer Kastenform (Cakeform) backen, evtl. auf Marzipan-Rüebli verzichten. Unterwegs lassen sich einfach Scheiben schneiden.

von Ursi Backen mit Ursi

Bratäpfel

Bratäpfel

Bratäpfel
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 90
Zutaten
  • 4 grosse Äpfel
  • 50 g Margarine
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Gewürznelke
  • 1 TL Zimt
  • 1 Schuss Amaretto
  • 50 g Mandelblättchen oder -splitter
  • 100 g Rohrzucker
  • evtl. 75 g Rosinen
Anleitungen
  1. Die Äpfel waschen und das Kerngehäuse herausstechen
  2. Die Äpfel in eine feuerfeste Form setzen (Auflaufform)
  3. Nelken und Lorbeer kleinhäkseln oder im Mörser zerstossen
  4. Margarine, Zucker, alle Gewürze, Amaretto und evtl. die Rosinen miteinander vermengen
  5. Die Mandeln dazugeben
  6. Die Äpfel werden nun vorsichtig mit der Masse gefüllt
  7. Sollte von der Masse etwas übrig bleiben, einfach zwischen die Äpfel verteilen
  8. Bei 180 °C die Äpfel etwa 40 min braten, die Äpfel sind dann goldbraun und weich
  9. Nach dem Braten Achtung: das Innere der Äpfel ist sehr heiss. Also am Besten ein paar Minuten abkühlen lassen und dann servieren
Rezept Hinweise

Tipp…

Dazu passen wunderbar Vanilleeis oder Vanillesauce. Noch besser schmecken die Äpfel, wenn sie vorbereitet und dann zum Verzehr noch einmal erwärmt werden.

Das ist unser Lieblingsrezept zu Weihnachten von unserem Sohn Alex.

Bratäpfel

Bratäpfel

Bratäpfel

Bratäpfel

Bratäpfel

Bratäpfel

Bratäpfel

Bratäpfel

Bratäpfel

Bratäpfel