Danke…

Nun sind es schon ein paar Monate, seitdem kein Newsletter mehr von «Für Freunde» in eurem Postfach eingegangen ist. Genau genommen habt ihr die letzte Info von uns vor unseren Ferien bekommen. Vor unseren Sommerferien. Im Juli. Ich möchte euch nun ein wenig erzählen, was in der letzten Zeit bei «Für Freunde» und bei mir so los war. Und warum so lange keine Nachrichten kamen.

Erst einmal habe ich mich sehr lange mit meinen Wünschen, meinen Träumen und meiner Vision eines glücklichen Lebens beschäftigt. Dabei habe ich eines gelernt: Nicht immer auf allen Hochzeiten tanzen. Wer mich kennt, weiss, dass das eine sehr grosse Herausforderung für mich ist. Ich habe immer ein paar Projekte im Kopf. Ich liebe das «Für Freunde»-Projekt. Ich bin ein Familienmensch durch und durch und geniesse die Zeit mit meinen Lieben. Und, das hatte ich fast vergessen: Ich liebe meine Arbeit als Grafikerin und Softwaretrainerin. Und wie ich diese Arbeit liebe. Ich habe unglaubliche Freude daran und neben allen anderen Freuden ist diese Arbeit, die mich unglaublich ausfüllt, glücklich macht und nebenbei auch einen Teil unseres Lebens finanziert irgendwie etwas zu kurz gekommen.

Im Juli habe ich das realisiert und mal alles notiert, was so an To-Do-Listen, Ideen und Projekten ansteht. Das war eine Menge. Es bestand fast keine Zeit mehr, mich um meine Lieblingsdinge zu kümmern.

Im Juli habe ich dann mal STOPP gesagt und alle Projekte in eine Ruhepause geschickt. Keine Rezepte mehr. Keine ökologischen Projekte mehr. Keine Seifen und keine Riblusa mehr. Ich habe mich auf mich konzentriert, geschaut, ob mir was fehlt und habe gemerkt, dass ich wunderbar leben kann ohne all den Stress. Ich konnte wieder arbeiten, hatte Freude dran, hatte keinen Druck einer übervollen To-Do-Liste mehr und mir ging es gut.

Der nächste Schritt war, mal ein wenig den digitalen Konsum runterzufahren. Das war schon eine grössere Herausforderung. Aber es ging. Mit jedem Tag ein wenig besser. Geholfen hat natürlich, dass mein lieber Mann und ich dann für etwas über 3 Wochen mit dem Motorrad kreuz und quer durch Spanien gefahren sind und unfassbar viel Zeit nur für uns hatten. Wer mal schauen will, was wir so erlebt haben und welche schönen Momente wir einfangen konnten, kann mal bei Instagram oder facebook schauen. Ich genoss das Leben, die Zeit mit meinem Liebsten und vor allem merkte ich, wie sich so langsam eine echte Ruhe ausbreitete. Ich kann also jedem mal eine längere Ferien-Reise empfehlen. Erst nach der 2. Woche macht sich eine Erholung bemerkbar.

Auf dem Heimweg spürte ich plötzlich diesen mir bekannten Druck, den man hat, wenn die To-Do-Liste zu lang ist und der Tag schon kürzer wird. Je näher wir der Heimat kamen, desto mehr spürte ich körperlich, dass da etwas nicht stimmte. Nur: Was war es?

In den ersten ZuHause-Tagen nahm ich wieder die Meditationen auf, welche ich schon Ewigkeiten praktiziere. Und auf einmal stand ganz klar in meinen Gedanken: Ich bin dankbar für dieses tolle «Für Freunde»-Projekt und nun darf ich es beenden. Es ist immer schön, etwas zu beenden, was wirklich gut war. In dem Moment, wo ich das spürte, machte sich eine Leichtigkeit und eine nie gekannte Dankbarkeit in mir breit.

Ich bin sehr dankbar für:

  • die wunderbare Energie dieses Projektes
  • die unzähligen Rezepte
  • mein veganes Leben und meine Lebens-Einstellung dazu
  • die vielen Gespräche rund um «Für Freunde»
  • die Bestellungen von euch
  • meine Entwicklung in vielen technischen Dingen wie WordPress, Web-to-Print und Automatisieren von InDesign
  • eure zauberhaften Feedbacks hier, per E-Mail, per Facebook, per Instagram und persönlich

Ich bin folgenden Menschen ganz besonders dankbar:

  • Regula und Kirsten fürs Zuhören und Korrekturlesen
  • Sarah fürs Nähen und immer wieder zuhören und helfen und für deine Rezepte
  • Daniel für den unermüdlichen Einsatz bei der technischen Umsetzung
  • euch allen, die mir geholfen haben, «Für Freunde» in die Welt zu tragen, die verlinkt, geteilt, geliked und mich unterstützt haben

Ich bin dankbar:

  • der DIGICOMP in Zürich, wo wir das Projekt vorstellen durften und von der technischen Seite beleuchten konnten
  • dem VSD in Bern, wo wir auch wieder die technischen Details verraten konnten und mit weiteren vielen Inspirationen heimgingen
  • den IDUGs Berlin und Hamburg, wo wir vor vollem Haus unser Projekt zeigten
  • für meine vielen Wissens-Zuwächse während der Projektzeit

Und ich bin vor allem und für immer und ewig meiner Familie, meinem Mann Gerd und unseren Kindern Katharina und Alexander dankbar, dass sie ALLES mitgemacht haben. Und wenn ich ALLES sage, meine ich das auch. Meine Träumereien, meine Ideen, meine Tests, meine ersten Andrucke, das Chaos in der Küche, gute und misslungene Rezepte, Weihnachtsbraten im Sommer, Warten auf das Essen weil ich erst noch fotografieren wollte und natürlich die viele Zeit, die in mein Herzensprojekt geflossen ist.

Und mit so viel Dankbarkeit im Herzen möchte ich an dieser Stelle schliessen. Die Website und auch die Facebookseite werden vorerst bleiben. Ich werde aber keine neuen Beiträge mehr schreiben. Und ich werden den Onlineshop schliessen. Die Riblusa könnt ihr weiterhin bestellen. Falls jemand von euch Lust hat, das Projekt weiterzuführen, meldet euch! Gern würde ich es in liebevolle vegane Hände geben.

Ich danke euch fürs bis-hier-her-lesen und wünsche mir, dass wir weiterhin in Kontakt bleiben. Dass wir uns weiterhin inspirieren können und dass ich euch in neuen Projekten vielleicht genauso erfreuen kann wie in diesem.

Wenn ihr mögt, könnt ihr gern mit mir Kontakt aufnehmen, ich schreibe mal alle Möglichkeiten hier rein. Ich sage noch einmal danke für die tolle Zeit und MERCI.

Viele liebe Grüsse von Heike aus der «Für Freunde»-Küche

PS.: Die Website wird erst einmal noch online bleiben.


Meine Kontakte:
Privat: Facebook / Instagram
Grafik: MOLIRI. Heike Burch Website / Facebook
Projekt „Das Leben pur“: Instagram / Facebook


Foto: Adobe Stock / mudretsov

Sommerpause

Auf in die Sommerpause

Wir haben viel geschafft in diesem Jahr. Und wir wurden reich beschenkt.
Mit wunderbaren Gesprächen, tollen Koch-Events und neuen Erkenntnissen. Aber vor allem bin ich sehr dankbar für die liebevolle Art, mit denen wir uns hier bei «Für Freunde» begegnen. Wir überlegen gerade, wie wir «Für Freunde» in der zweiten Jahreshälfte noch besser machen können. Falls du also eine Idee hast, lass es mich wissen.

Nun aber ist Zeit für eine Sommerpause. Vielleicht geht Ihr ja auch in die Ferien oder geniesst die Sommerzeit auf dem Balkon, im Garten oder bei Freunden. Ich jedenfalls wünsche euch eine zauberhafte sonnige, warme und schöne Zeit.

Zum Reisen möchte ich euch noch mein Lieblingszitat mitgeben:

«Das wichtigste Stück des Reisegepäcks ist und bleibt ein fröhliches Herz.»
Hermann Löns (1866 – 1914)

Ich freue mich hier wieder auf euch ab Mitte September. Vielleicht „sehen“ wir uns ja noch vorher auf Facebook oder Instagram, mal schauen.

Viele liebe Grüsse von Heike aus der «Für Freunde»-Küche

Foto: mahey / adobe-stock

Früchte

Gute und andere Lebensmittelkombinationen

Hast Du schon einmal davon gehört, dass manche Lebensmittelkombis gut und andere weniger gut sind? Ich habe jahrelang immer zum Obstsalat Nüsse gegessen. Manchmal sogar noch etwas Mandelmus dazu. Einen Tropfen gutes Öl über Obst und Gemüse sollte schliesslich die Vitaminaufnahme steigern. All das mag auch stimmen.

Aber…

Je mehr Früchte ich gegessen habe, desto mehr meldete sich ein Grummeln direkt nach dem Essen in der Magengegend. Okay, die Fruchtsäure? Oder zu viel Fruchtzucker? Ich ging auf die Suche und habe Erstaunliches gefunden: Die Lebensmittelkombi Frucht und Fett macht den Kullerbauch.

Warum?

Fett und Fruchtzucker werden unterschiedlich schnell verdaut. Fett braucht lange, Früchte weniger lange zur Verdauung. Nun könnte ja das Obst warten, aber leider hält es sich nicht an die Spielregeln und will genauso schnell im Magen „verarbeitet“ werden wie das Fett. Es kommt schon im Magen zur Fermention und Gase und Alkohol entstehen. So entsteht der so genannte Blähbauch. Und genau den wollen wir ja nicht.

Also:

Auf die richtige Reihenfolge kommt es an. Und nun die gute Nachricht: Iss das Dessert zuerst! Also, alle leicht/schnell verdaulichen Lebensmittel zuerst (dann sind sie schon „durch“) und dann immer länger verdauliche. Genau in dieser Reihenfolge sollte es klappen. Ein Kindheitstraum geht in Erfüllung! Und ab sofort gibt es zuerst das Dessert! Da muss ich erst 29 (und ein paar) Jahre werden um meiner Mama zu sagen, dass ich das doch schon immer intuitiv wusste. (Okay, nicht ganz ernst gemeint, aber der Wunsch war immer schon da, zuerst das „Kompott“ zu essen.)

Optimierte Reihenfolge

  1. Obst- und Gemüsesäfte brauchen etwa 20 Minuten, Orangen und Weintrauben schon 30 Minuten, diese also zuerst
  2. Anderes Obst benötigt 40 bis 60 Minuten, das käme dann danach
  3. Jetzt grünes Blattgemüse: 40 Minuten
  4. Rohes Gemüse braucht 45 bis 60 Minuten zur Verdauung
  5. Samen sind wohl etwas langsamer dran: 2 Stunden  und mehr
  6. Nüsse, Getreide, Hülsenfrüchte machen den Abschluss mit 2,5 bis 3 Stunden und mehr

Teste es mal aus! Und berichte, wie es dir damit geht. Ich war erst sehr skeptisch, bin aber mittlerweile absolut begeistert von dieser Erkenntnis.

Hier sind weitergehende Informationen:
rawexotic.com / ZdG / Foodkombi

Viele liebe Grüsse von Heike aus der «Für Freunde»-Küche


Foto: dream79 – Fotolia

Publishing Wandern

„Für Freunde“ unterwegs

Heute habe ich mit meiner Freundin Babsi telefoniert und was war ihr erster Kommentar? „Am Sonntag gab es gar keinen Newsletter!“

Okay, da habe ich wohl vergessen zu erwähnen, dass wir für ein langes Wochenende unterwegs waren. Liebe Babsi, danke dir für deine Aufmerksamkeit und hier ist nun ein neuer Beitrag. Und falls du dir das notieren möchtest: Im August und September werden es wohl auch weniger werden, dann gehen wir in unsere Sommerferien.

Nun aber zum Thema „Für Freunde unterwegs“. 

Seit 3 Jahren gehen wir für ein paar Tage mit Freunden auf eine kleine Reise. Einmal waren wir im Elbsandsteingebirge wandern, ein weiteres Mal lernten wir die Schweizer Berge in allen möglichen Regen-Facetten kennen. Im letzten Jahr trafen wir uns in der Vulkan-Eifel und durchwanderten 3 Länder (was jetzt nicht so schwer war im 3-Länder-Eck) und dieses Jahr führte uns die Reise an die Mecklenburgische Seenplatte an die Diemitzer Schleuse.

Aber was ist das Besondere daran? Wir sind alle aus der grafischen Branche – heute sagen wir, wir sind aus der Publishing-Szene. Egal wie, neben der Freude am Beisammensein und an der Natur eint uns eines: gemeinsames Kochen und gutes Essen. Wir werden von Jahr zu Jahr besser und dieses Jahr hatten unsere Menüs fast Sterne-Charakter. Also mindestens einen, wenn nicht sogar mehrere Gault-Millau-Punkte wären es mindestens gewesen! Und das Spannende dabei ist: ich bin die einzige, die vegan lebt und neben mir mit meinen veganen Wünschen war noch ein Vegetarier dabei. Und dennoch war es möglich, komplett vegane Menüs zu zaubern. Ich muss schonmal sagen: Dank an euch alle für so viel Kreativität und Küchen-Liebe!

Fast alle PuPis (steht für nicht ganz ernstzunehmende Publishing-Pilgerer) trafen sich in der Küche und schnibbelten, brutzelten und es gab viel zu lachen. Einige Rezepte gibt es in der nächsten Zeit hier bei «Für Freunde» in den Rezepten. Ich muss nur noch einmal alle Teilnehmer zusammentrommeln und erinnern, dass sie mir die die Zutaten und die Anleitungen schicken. Neben der Freude am Köcheln und Essen lernte ich zum Beispiel auch, dass man den Geschirrspül-Besteckkasten schon sortiert befüllt, somit ist das Ausräumen um etwa 0,3 Sekunden schneller. Des Weiteren wurde über die richtige Messer-Qualität und die beste Mocca-Maschine gefachsimpelt. Je später der Abend wurde, desto mehr wurde über die Rettung der Welt und andere tiefgreifende Themen bei Kamin-Feuer gesprochen. Und das alles in einer Landhaus-Atmosphäre, die seinesgleichen sucht. Hier haben wir übernachtet und ich kann dieses Haus nur wärmstens empfehlen. Und falls du da einmal hinfahren solltest: Mach auf jeden Fall eine Paddeltour und nimm dir etwas für resp. gegen die Mücken mit. Ich brauchte nichts mitnehmen, da die 9 Freunde ausreichend Futter für die Mücken waren. So war ich (fast) mückenstichfrei.

Hier gehts zum Biber-Ferienhof

gruppenhaus_kueche
Und was gab es alles zu futtern?
Wir haben leider nicht alles fotografiert, aber hier ein paar bildliche Impressionen.

Publishing Wandern 2016

Publishing Wandern 2016

Publishing Wandern 2016

Publishing Wandern 2016

Publishing Wandern 2016

Publishing Wandern 2016

Publishing Wandern 2016

Risotto mit Blattspinat

Risotto mit Blattspinat

Risotto mit Blattspinat

Erdbeerdessert mit MInze und frisch gemahlenem Pfeffer

Erdbeerdessert mit Minze und frisch gemahlenem Pfeffer

Gemütliches Beisammensein

Gemütliches Beisammensein

Alles in allem ein wunderbares Wander-Paddel-Koch-und-Genuss-Weekend und auf jeden Fall ein Grund, den sonntäglichen Newsletter mal Newsletter sein zu lassen, liebe Babsi 🙂
Euch allen alles Gute und einen schönen Juni!

Viele liebe Grüsse von Heike aus der «Für Freunde»-Küche

PS. Ach, eins noch. Vor einiger Zeit habe ich ein schönes Zitat gelesen, welches mich am Wochenende wieder eingeholt und glücklich gemacht hat: „Du bist der Durchschnitt der 5 Menschen, mit denen du die meiste Zeit verbringst.“ Liebe Mitwanderer, ihr seid ein unglaubliches Geschenk für mich!


Fotos: Klaas Posselt, Heike Burch, Rainer Klute und Stephan Mitteldorf

Wie du weisst, welche Vegan-Bücher sinnvoll sind

Wie du weisst, welche Vegan-Bücher sinnvoll sind

Geht es dir auch so? Du kannst an keinem Kochbuch vorbei gehen? Eine ganze Weile habe ich mich meiner Sucht hingegeben und einfach alles gekauft und konsumiert, was es so gab. Und irgendwann war dann mal Schluss, das Bücherregal ächzte unter seiner Last, ich fand nicht mehr was ich suchte und der Minimalismus sollte in unser Heim einziehen. (Ist er aber noch nicht ganz.)

Ich möchte dir ganz bestimmt nicht sagen, welche Bücher du nun lesen sollst. Was ich dir aber an die Hand geben kann, sind zwei gute Seiten, die mal einige Bücher beschreiben, rezensieren und anhand dieser Listen kannst du sicher entscheiden, was zu dir passt.

Hier die Bücher-Liste von TIF – Tier im Fokus.ch
Diese Liste schätze ich wegen der fundierten und klaren Buchrezensionen. Hier geht es nicht nur um vegane Rezepte, sondern um den Umgang mit Veganismus im jeweiligen Buch. Beweggründe, Hintergründe und so weiter.
http://www.tier-im-fokus.ch/info-material/rezensionen/

Hier die Liste von Deutschland is(s)t vegan
Patrick Bolk aus Berlin hat sich umgeschaut und mal 12 vegane Sachbücher für den Einstieg angeschaut und dazu jeweils seine Einschätzung geschrieben.
http://www.deutschlandistvegan.de/12-vegane-sachbuecher-fuer-den-einstieg/

So, nun lass es dir gut gehen, lies ein Buch und geniess den Frühling.
Mein derzeitiger Buch-Favorit hat so gar nichts mit vegan und Ernährung zu tun, sondern mit dem Leben zweier Weltreisenden auf dem Velo und dem TukTuk: Die grosse Reise.
Und wenn du mal mit der Familie gemeinsam lesen, lachen und gleichzeitig die liebevollen Eigenheiten der Kühe spüren willst, bist du hier genau richtig: Muh

Viele liebe Grüsse von Heike aus der «Für Freunde»-Küche

Saftfasten

Einkauf auf dem Markt und Start in eine Saftfasten-Woche

Es ist wieder einmal Zeit – ich starte in eine kurze Saftfasten-Woche. Es sind derzeit noch so tolle Wintergemüse auf dem Markt zu haben und das möchte ich ein letztes Mal in diesem Frühling auskosten. Ab Sonntag werde ich frische Säfte trinken, ich freue mich schon auf Rübli-Saft, Rote-Bete-mit-Sellerie-Saft und was nicht noch alles für tolle Kombinationen.

Presst Du auch frische Säfte? Welche Kombinationen sind deine Favoriten?
Schreib es uns gern in die Kommentare oder per Twitter, Instagram oder Facebook.

Also, bleib gesund und munter!
Viele liebe Grüsse aus der «Für Freunde»-Küche,
Heike

Erdnusskuchen ohne Backen [Link zu healthyongreen]

Erdnusskuchen ohne Backen [Link zu healthyongreen]

Schaut euch mal dieses Rezept an, sooo lecker! Ich werde am Wochenende loslegen und backen – äh, ja, wie sagt man dazu, wenn man nicht backt aber einen Kuchen zaubert?
Rohkost-Kuchenbacken scheint ja wohl falsch, eine Mischung aus backen und Roh wäre ja wohl rocken… (Vielleicht jemand andere Ideen?)

Viele liebe Grüsse aus der «Für Freunde»-Küche,
Heike

Hier geht es zum Rezept:
http://www.healthyongreen.de/erdnusskuchen-ohne-backen/


 

Foto: healthyongreen

Zähneputzen – vegan und giftfrei

Wie du fluorid-freie und pflegende Zahncreme selber herstellst

Du hast schon mal davon gehört, dass Fluorid in der Zahnpasta nichts zu suchen hat? Du bist aber auch irritiert über all die anderen Zutaten, die in deiner Zahncreme sind? Vielleicht machst du dir aber auch das erste mal darüber Gedanken?

Ich empfehle dir für das Handy die App „Codecheck“. Mit dieser App kannst du recht schnell sehen, was so alles in den Kosmetikprodukten oder Lebensmittel enthalten ist. Du musst sie nur einmal installieren und dann kannst du jeden Barcode scannen. Seit 2016 sind alle Hersteller verpflichtet, alle Zutaten zu hinterlegen. Codecheck wertet diese dann aus und gibt dir die Informationen, die du brauchst.

Aber was hat die App mit der Zahncreme zu tun? 

Ich habe, oder besser gesagt hatte, eigentlich immer irgendetwas mit meinen Zähnen. Das hat sich im letzten Jahr geändert. Ich möchte dir erzählen, was genau ich getan habe um endlich endlich endlich Zahnstein und Karien in den Griff zu bekommen.

Erfahrungsbericht 1 Jahr Kokos-Natron-Zahncreme

Ich war  bei der jährlichen Zahnkontrolle und Dentalhygiene immer bei einem Zahnfleischwert um die 30 bis 40. (Laut ZA sind 15 und weniger okay). Ich hatte sehr viel Karies, immer wieder Löcher, immer wieder Füllungen. Schnell blutendes Zahnfleisch und schnell und viel Zahnstein.

Vor Jahren habe ich Ernährung auf Vegetarisch umgestellt, vor 9 Jahren auf Bio und nahezu 4.5 Jahren auf bio-vegan. Ich nehme keine Medikamente, ab und zu Kräutertinkturen, Naturheilmittel und Homöopathie. Bei Zahnschmerzen halfen mir immer Propolis (vor der veganen Zeit) und nun Salbei-, Nelken- oder andere Kräutertinkturen.

Die Werte wurden aber nicht besser. Ich habe etwa 7 Jahre mit einer Zahncreme von Neways geputzt. Hier sagte man mir, diese sei unbedenklich. Die Werte blieben schlecht. Karies auch. Zahnstein ebenso.

Vor 2 Jahren habe ich auf Anraten der Dentalhygienikerin angefangen mit der elektrischen Zahnbürste zu putzen. Nach einem Jahr war der Wert auf 28 „runter“. Ich habe dann gefragt, was ich denn noch tun könnte? Empfehlung: „Googeln Sie mal nach Zahncreme-Alternativen.“ Mein Zahnarzt behandelt ohne Fluorid, nie Amalgam, nie Metall, kein Kunststoff und unterstützt alle Behandlungen naturheilkundlich, homöopatisch und mit Traumatherapie. 

Ich befragte also im November 2014 Google und habe sofort meine erste Kokosöl-Natron-Zahncreme angerührt. Zu Beginn noch mit Minz-Öl wegen des frischen Geschmacks, jetzt brauche ich das nicht mehr. Seitdem putze ich nur noch damit, vor etwa 6 Monaten habe ich dann jeweils noch Xylit mit untergerührt, seitdem eben mit Kokosöl-Natron-Xylit (Birkenzucker). Hinweis: wer homöopatisch behandelt wird, sollte auf das Minz-Öl verzichten und ein anderes bio-ätherisches Öl verwenden.

November 2015 – neuer Termin nach genau einem Jahr Kokosöl-Natron-Zahncreme

Kontrollwert: 11
Zahnstein: das konnte sie nicht in Zahlen benennen, aber in den vergangenen Jahren brauchte sie etwa 20-25 Minuten zum Zahnstein entfernen, heute 3 Minuten. Sie hat selbst bestätigt, dass es faszinierend sei, wie wenig Zahnstein ich habe.
Karies: Nichts, seit Jahren das erste Mal: Nichts!!!! Gar nichts, kein Loch, alles tiptop.

Ich habe ihr dann erzählt was ich mache und sie nickte nur wissend. Mit dem kleinen Hinweis, dass die Medizin und die Kosmetik/Pharma schon wissen wie „Kundenbindung“ geht. Beim Verabschieden gab sie mir dann den Tipp, so weitermachen wie bisher! Nichts ändern. Dann sehen wir uns zwar seltener, aber ich bleibe gesund.

Ich hoffe, ich konnte dir einen kleinen Einblick geben, was alles möglich ist.

Hier findest du das Rezept und berichte doch mal, wie es dir mit dieser Zahncreme ergangen ist.

Kokosöl-Zahncreme – gesund und giftfrei

Kokosöl-Zahncreme – gesund und giftfrei

Viele liebe Grüsse aus der «Für Freunde»-Küche,

Heike


Falls du weitergehende Informationen zu Zahncreme und Fluorid lesen willst, hier kannst du das tun:


Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:

 

Zitrone

Wie du Bio-Zitronen schimmelfrei aufbewahren kannst

Geht es dir genauso? Du kaufst Bio-Zitronen und nach ein, zwei Tagen fangen sie an zu schimmeln? Eigentlich ein normaler Vorgang, schliesslich sind sie ja nicht chemisch behandelt und dementsprechend anfälliger. Grundsätzlich ja eine gute Idee, auf gespritztes Obst und Gemüse zu verzichten. Es gibt eine Lösung!

Ich brauche in unserer Küche täglich mindestens eine, meistens jedoch mehrere Bio-Zitronen. Täglich einkaufen mag ich auch nicht. Ich habe eine ganze Weile recherchiert und getestet und bin zu folgendem Ergebnis gekommen: Zitronen, einzeln in Küchenpapier oder Stofftücher (Omas Stofftaschentücher?) verpackt, halten sehr viel länger und schimmeln nicht. Scheinbar wird durch das Papier oder den Stoff die Feuchtigkeit besser nach aussen transportiert. Aber ob das die Begründung ist, weiss ich nicht. Wichtig ist jedoch: es funktioniert!

Probiert es mal aus und berichtet mir, ob es bei euch klappt.

Viele liebe Grüsse aus der «Für Freunde»-Küche,
Heike

PS: Hier ein Tipp, wie Du die Zitronenschalen sinnvoll verwenden kannst: selbstgemachtes Spüli

Fuer-Freunde-_001

Unser 5. Gewinn. Das nächste Kochkarten-Set geht an…

…Doro.

Liebe Doro, du hast eine E-Mail in deinem Postfach! Schau schnell und melde dich bei uns, damit wir dir den Gewinn schnell schicken können.
Ganz viel Freude mit deinem Geschenk und den Rezepten.

Für alle anderen:

Wir verlosen in den nächsten 4 Wochen (bis und mit 15. April) jeden Montag und jeden Freitag je ein Set mit jeweils 15 Kochkarten.  Um am Gewinnspiel teilzunehmen, müsstest du entweder

  1. unseren Newsletter abonnieren (Montags-Verlosung) und/oder
  2. einen oder gern auch mehrere unserer Facebook-Beiträge oder unsere Facebookseite teilen (Freitags-Verlosung).

Euch allen ganz viel Glück und viele liebe Grüsse aus der «Für Freunde»-Küche,
Eure Heike

Hier findest du die komplette Anleitung zum Gewinnspiel!

Wie du Sprossen selbst züchten kannst und warum sie so gesund sind

Wie du Sprossen selbst züchten kannst und warum sie so gesund sind

Wer sich vegan ernährt, bekommt oft die Frage gestellt: „Reichen denn die Nährstoffe in deiner Ernährung aus?“ Ich persönlich kenne kaum Veganer oder Veganerinnen, die nicht informiert sind. Zum Thema B12 – scheinbar DAS Thema der Veganer, werde ich einen gesonderten Beitrag schreiben. Auch zu Vitamin D, welches eigentlich gar kein Vitamin ist und mir in einer schwierigen Lebenssituation sehr geholfen hat, werde ich später etwas schreiben.

Wer allerdings regelmässig Sprossen in seinen Essensplan integriert, ist auf dem richtigen Weg. Es gibt da alle möglichen Sprossen-Zieh-Gläser und -Türme. Ich persönlich nehme einfach ausgespülte Konfitüren-Gläser und ein kleines Stück dieser Gaze-Netze, welche man im Baumarkt kaufen kann.

Es gibt eine riesige Menge an Informationen, hier möchte ich euch mal die Links weiterreichen, bei denen ich mich informiere:

Alles, was du über das Sprossen ziehen wissen musst

Sprossenzucht – Frischer geht`s nicht

Sprossen selbstgemacht

Ich wünsche euch ganz viel Spass beim Sprossen selber ziehen und vor allem beim Geniessen!

Macht es gut und bleibt gesund! Viele liebe Grüsse aus der «Für Freunde»-Küche,
Heike


 

Foto: TwilightArtPictures – Fotolia

Gewinn Nummer 4. Das nächste Kochkarten-Set geht an…

…Angelika H.

Liebe Angelika, du hast eine E-Mail in deinem Postfach! Schau schnell und melde dich bei uns, damit wir dir den Gewinn schnell schicken können.
Ganz viel Freude mit deinem Geschenk und den Rezepten.

Für alle anderen:

Wir verlosen in den nächsten 4 Wochen (bis und mit 15. April) jeden Montag und jeden Freitag je ein Set mit jeweils 15 Kochkarten.  Um am Gewinnspiel teilzunehmen, müsstest du entweder

  1. unseren Newsletter abonnieren (Montags-Verlosung) und/oder
  2. einen oder gern auch mehrere unserer Facebook-Beiträge oder unsere Facebookseite teilen (Freitags-Verlosung).

Euch allen ganz viel Glück und viele liebe Grüsse aus der «Für Freunde»-Küche,
Eure Heike

Hier findest du die komplette Anleitung zum Gewinnspiel!

Wieder ein Gewinner. Das nächste Kochkarten-Set geht an…

…Sarah.

Liebe Sarah, du hast eine E-Mail in deinem Postfach! Schau schnell und melde dich bei uns, damit wir dir den Gewinn schnell schicken können.
Ganz viel Freude mit deinem Geschenk und den Rezepten.

Für alle anderen:

Wir verlosen in den nächsten 4 Wochen (bis und mit 15. April) jeden Montag und jeden Freitag je ein Set mit jeweils 15 Kochkarten.  Um am Gewinnspiel teilzunehmen, müsstest du entweder

  1. unseren Newsletter abonnieren (Montags-Verlosung) und/oder
  2. einen oder gern auch mehrere unserer Facebook-Beiträge oder unsere Facebookseite teilen (Freitags-Verlosung).

Euch allen ganz viel Glück und viele liebe Grüsse aus der «Für Freunde»-Küche,
Eure Heike

Hier findest du die komplette Anleitung zum Gewinnspiel!

Wie du Nüsse und Samen leichter verdaulich und nährstoffreicher verwendest

Wie du Nüsse und Samen leichter verdaulich und nährstoffreicher machst

Hast Du auch schon mal erlebt, dass dir die Handvoll Nüsse oder Mandeln schwer im Magen liegen? Da kann ich dir helfen:

Wenn du Nüsse oder auch Samen einweichst, machst du sie besser verdaulich und erhöhst ihren Nährwert. Schon nach ein paar Stunden sind sogar messbare Ergebnisse erzielt. Die Rohkostlady hat einen super Beitrag darüber geschrieben und den möchte ich dir ans Herz legen.

Schau mal hier: Warum man Nüsse, Samen und Getreide einweichen soll

Ich persönlich weiche mittlerweile alle Nüsse und Samen ein und stelle fest, dass es mir viel besser geht. Viel Zeit nimmt das nicht in Anspruch und die Ergebnisse sind grandios. Denk aber beim Einweichen dran, das Einweichwasser wegzuschütten und die nun eingeweichten Mandeln, Haselnüsse oder Cashewkerne gründlich abzuspülen.

Berichte doch mal, wie es bei dir so klappt!

Liebe Grüsse aus der «Für Freunde»-Küche,
Heike


Foto: Enlightened Media – Fotolia

Die zweite Gewinnerin steht fest. Das zweite Kochkarten-Set geht an…

…Barbara.

Liebe Barbara, du hast eine E-Mail in deinem Postfach! Schau schnell und melde dich bei uns, damit wir dir den Gewinn schnell schicken können.
Ganz viel Freude mit deinem Geschenk und den Rezepten.

Für alle anderen:

Wir verlosen in den nächsten 4 Wochen (bis und mit 15. April) jeden Montag und jeden Freitag je ein Set mit jeweils 15 Kochkarten.  Um am Gewinnspiel teilzunehmen, müsstest du entweder

  1. unseren Newsletter abonnieren (Montags-Verlosung) und/oder
  2. einen oder gern auch mehrere unserer Facebook-Beiträge oder unsere Facebookseite teilen (Freitags-Verlosung).

Euch allen ganz viel Glück und viele liebe Grüsse aus der «Für Freunde»-Küche,
Eure Heike

Hier findest du die komplette Anleitung zum Gewinnspiel!

Frohe Ostern

Wie du Ostern, Familie und Traditionen unter einen Hut bekommst

Er ist’s

Frühling lässt sein blaues Band
Wieder flattern durch die Lüfte;
Süsse, wohlbekannte Düfte
Streifen ahnungsvoll das Land.
Veilchen träumen schon,
Wollen balde kommen.
Horch, von fern ein leiser Harfenton!
Frühling, ja du bist’s!
Dich hab ich vernommen!

Eduard Mörike


Meine Erinnerungen an Ostern und was daraus geworden ist

Solange ich zurückdenken kann, verbinde ich sehr sehr schöne Erinnerungen an den Frühling und die Ostertage. Die Familie kam zusammen. Freunde wurden eingeladen. Wir Kinder suchten kleine Geschenke. Wir tobten im Garten, freuten uns über die endlich wärmende Sonne und waren rundum glücklich.

Eine wunderbare Erinnerung. Und als ich dann eigene Kinder bekam, war der Wunsch nach der Tradition wieder da. Und schon luden wir Freunde und Familie ein, genossen die endlich wärmende Sonne im Garten, sahen den Kindern beim Spielen zu und freuten uns diebisch, wenn sie nicht sofort die kleinen Ostergeschenke fanden. «Kalt! Kalt! Ja, schon etwas wärmer!» riefen wir, wenn sie die Geschenke finden wollten und wir ihnen kleine Hinweise gaben…

Nun sind meine Kinder schon gross. Sie freuen sich zwar nach wie vor über kleine Geschenke, aber dass ich diese immer noch verstecke – glaube ich – finden sie etwas uncool. Aber: ich habe eine so grosse Freude daran, dieses Lachen in den Augen der Familie zu sehen. Das Zusammensein geniessen. Für Freunde zu kochen und uns an den nun endlich wieder wärmenden Sonnenstraheln im Garten erfreuen.

Für mich bedeutet Ostern das Erwachen des Frühlings, das Kinderlachen, die Freude am Zusammensein und die Frühlingsblüher. Für mich muss Ostern nicht unbedingt mit dem Ei verknüpft sein, mit dem Braten, mit dem Oster­hasen. Erinnern werde ich mich immer daran, wie wir Tischgestecke gebastelt, die kleinen Geschenke versteckt und gemeinsam zusammen gesessen haben. Für mich ist Ostern eben nicht mit dem Ei verknüpft, dessen Produk­tion soviel Leid verursacht.

Lasst uns doch ein Fest der Familie feiern, lasst uns den Frühling willkommen heissen, ja, lasst uns sogar, wenn das für uns passt, die jährliche Gedächtnisfeier der Auferstehung Jesu Christi zelebrieren. Das alles geht auch tierleidfrei.

Ich bitte euch, probiert das eine oder andere Rezept aus und tragt ein kleines Stück der Verantwortung für das Gute in dieser Welt. Denn das Glück dieser Welt hängt nicht an grossen, materiellen Geschenken, sondern an uns. Die Begegnungen mit Menschen und ein liebervoller Umgang mit allen Wesen bereichern uns.

Euch allen einen wunderschönen Frühling!
Herzliche Grüsse aus der «Für Freunde»-Küche,

Eure Heike


Foto: PhotoSG – Fotolia

Buchweizen – das Superkorn

Buchweizen – das Superkorn [Gastbeitrag]

Buchweizen ist einer meiner „Lieblinge“ unter meinen üblichen Lebensmitteln und deshalb widme ich ihm auch einen ganzen Artikel. Hier erfahrt ihr warum Buchweizen so toll ist und was ihr alles damit anstellen könnt!

Jen von Happy Healthy Raw hat einen wunderbaren Artikel über Buchweizen geschrieben. Ich habe mich Anfang des Jahres in Buchweizen verliebt und bin absolut begeistert von diesem sogenannten Pseudo-Getreide. Buchweizen sind in Wirklichkeit Samen und kein Getreide. Da sie glutenfrei sind, sind sie auch leicht verdaulich und basenbildend. Und die Einsatzgebiete sind unendlich. Danke Jen, dass ich deinen Artikel hier veröffentlichen und auch verlinken darf. Ich hoffe, ihr habt genau so viel Freude am Buchweizen und jetzt aber erst einmal an diesem Artikel.


Was ist Buchweizen?

Wenn man den Begriff Buchweizen hört könnte man sofort denken er hätte etwas mit dem typischen (und ja leider sehr bekannten) Weizen zu tun.  Das ist allerdings ein Irrtum.  Buchweizen hat nicht im geringsten etwas mit Weizen zu tun, auch wenn sein Name das Wort „Weizen“ enthält.

Buchweizen gehört zu den sogenannten Pseudogetreiden. Pseudo, weil sie wie Getreide aussehen, so genutzt werden und auch so schmecken, aber keins sind.  Buchweizen gehört viel mehr zu den Knöterichgewächsen. Er wird vorrangig in Asien und Nordamerika angebaut da er sehr kälteempfindlich ist.

Man kann Buchweizen sowohl in der warmen Küche (also gekocht, gebacken) anwenden als auch in der Rohkost!  Das ist super praktisch und wenn man ihn zu Hause hat, hat man für alle Fälle etwas gesundes da, aus dem man etwas zaubern kann.

Was ist das tolle an Buchweizen?

Glutenfrei

Buchweizen ist wie alle anderen sogenannten Pseudogetreide auch, glutenfrei.  Das erleichtert nicht nur den Zöliakie-Patienten das Leben sondern auch vielen anderen Menschen die auf typische Getreidearten wie Weizen, Roggen etc… verzichten möchten.  Gluten spielt, meiner Meinung nach eine viel größere Rolle bei Krankheiten und undefinierbaren Beschwerden (bei denen keine Ursache zu finden ist) als angenommen.

Nährstoffreich

Buchweizen ist sehr nährstoffreich.  Er enthält allerlei Mineralien wie z.B. Magnesium und Kalium, aber auch Spurenelemente wie Eisen und Selen.  Zudem besitzt der das für die Leber äußerst wichtige Lezithin , das die Leberzellen nährt und so die natürliche Entgiftungsfunktion der Leber stärkt.

Auch ist in Buchweizen Rutin enthalten, welches eine wichtige antioxidative Funktion hat, insbesondere in den Gefäßen, denn es wirkt gegen Gerinselbildung (und wirkt so unterstützend schützend gegen eine Thrombose), zudem stärkt Rutin die Blutgefäße und wirkt anti-entzündlich und sorgt so dafür das sich keine (weiteren) Ablagerungen in ihnen bilden können. Er ist wichtig für die Herz- und Kreislauffunktion und wirkt Bluthochdruck entgegen.

Im gekeimten Buchweizen (ich empfehle immer das Keimen des Buchweizens, mehr dazu weiter unten) finden sich noch viel mehr Nährstoffe. Die Werte der Mineralien und Spurenelemente, sowie auch der Vitamine schießen in die Höhe. Es findet quasi eine Explosion der Nährstoffe, zu Gunsten unserer Gesundheit statt.

Buchweizen ist auch voll mit gutem pflanzlichen Eiweiß. Er enthält alle essentiellen Aminosäuren, die vom Körper (durch den Keimprozess noch besser)  sehr einfach aufgenommen und leicht verwertet werden können.

Gekeimter Buchweizen

Auch enthält gekeimter Buchweizen eine große Menge des Co-Enzyms Q10.  Das Q10 kennen viele nur aus der Werbung als „Anti-Falten-Mittel“ in irgendwelchen Cremes….und tatsächlich wirkt Q10 als Anti-Aging-Mittel gegen Falten, allerdings braucht man dazu keine Cremes, sondern kann auch durch die Ernährung viel Co-Enzym Q10 aufnehmen und sich dies zu Nutzen machen.

Weitere Vorteile von Q10 sind:  Es wirkt entzündungshemmend,  stärkt das Immunsystem, ist gut für das Herz-Kreislauf-System (hier ähnlich wie das Rutin, da es auch antioxidativ wirkt, und auch den Blutdruck senken kann), unterstützt die Fettverbrennung und noch viel mehr.

Zudem ist gekeimter Buchweizen basisch, da sich durch den Keimprozess seine Stärke abbaut und er so auch viel verträglicher ist und einer Übersäuerung (die mit eigentlich allen Erkrankungen Hand in Hand ein hergeht, bzw. die Ursache dieser ist)  entgegen wirkt.

Wie wende ich Buchweizen an?

Du kannst Buchweizen kochen (z.B. morgens als eine Art Porrigde, wie viele das sonst mit Haferflocken machen, nur halt glutenfrei).  Du kannst auch mit Buchweizenmehl tolles glutenfreies Brot backen. Auf den Packungen steht meist genau drauf wie und wie lange man den Buchweizen kochen lassen muss. Ich empfehle trotzdem die rohe, gekeimte Form, einfach weil man sonst unter keinen Umständen so viel Nährstoffe und positive Effekte von ihm bekommt, wie hier.

Manche weichen Buchweizen nur über Nacht ein und essen ihn dann morgens zum Frühstück, mit Obst und/oder Mandelmilch.  Dann ist er zwar noch roh, aber eben nicht gekeimt, das heißt nicht so nährstoffreich und nicht so basisch.

Buchweizen keimen

Um Buchweizen zu keimen weichst du die gewünschte Menge (ich empfehle für ein Keimglas max. 100g) mit viel Wasser für 20-60 Minuten ein. Nicht länger, da er seine Keimfähigkeit verliert je länger er eingeweicht ist. Danach spülst du ihn gut ab. Gibst ihn in ein Keimglas (oder auch einfach in ein Sieb) und lässt ihn darin 1-2 Tage keimen (das reicht schon, bei mir reichen schon max. 24 Stunden aus und er ist wie verrückt gekeimt!). In dieser Zeit solltest du ihn 2-3 Mal täglich gut spülen und bitte nicht wundern, gerade am Anfang bildet sich auf den Körnchen ein schleimiges Sekret und da sieht auch das „Spülwasser“ dann schleimig und milchig aus, das kommt von der Stärke, aber das vergeht.

Wenn sie fertig gekeimt sind, dann einfach nochmal gut abspülen und abtropfen lassen und dann entweder direkt verwenden z.B. morgens im Müsli oder wie in den Buchweizen-Knödeln, Rezeptlink findest du weiter unten.

Auch kann man aus gekeimten Buchweizen, z.B. in Kombination mit Sonnenblumen oder anderen Kernen ein leckeres Crunchy machen süß oder würzig.  Hier kommst du zu zwei Rezepten von mir:

Links auf die Webseite von Jen sind kursiv geschrieben: Süß-würziger Knabberspaß und Kurkuma-Ingwer-Crunchy

Es gibt übrigens rohen gekeimten Buchweizen auch schon zu kaufen. Ich kaufe ihn recht günstig und bin top zufrieden damit, bei der Firma Vitakeim. Diesen kannst du dann, da er schon gekeimt und dann wieder getrocknet wurde, ganz einfach so anwenden, über dein Müsli streuen, pur essen, über deinen Salat geben oder auch ganz einfach im Mixer zu feinem Mehl mahlen und dann daraus z.B. dieses Brot machen. Oder z.B. auch zu Gemüsesticks als Dip oder Sauce zum „Überbacken“  nehmen, hier mein Rezept dazu:  Kurkuma-Buchweizen-Dip. Und wenn du es gerne deftig magst, wie die gute alte „Hausmannskost“  aber in roh 😉  dann schau dir doch das Menü mit den Buchweizen-Knödeln an.

So, ich hoffe ich konnte dir vermitteln wie toll Buchweizen ist. Und das er für eine gesunde Ernährung optimal ist, und das zur rein pflanzlichen rohköstlichen Ernährung eben nicht nur Möhrchen und Äpfel gehören, sondern das es auch solche Lebensmittel gibt mit denen man allerhand zaubern kann, sich gut gesättigt fühlt und nichts missen muss.

Eins gibt es noch zu wissen:

Manche Leute reagieren (leicht) allergisch (meist auf die ungekeimte Version) auf Buchweizen und reagieren mit Haut- oder Darmproblemen. Falls du noch kein Buchweizen probiert hast, dann fang mit einer kleinen Menge an und teste es erstmal aus!

Danke Dir, liebe Jen, für die ausführlichen Informationen! 

Jen Fuchs:

Hier findest du den Artikel auf dem Blog von Jen

Facebook | Instagram


 

Foto: Jiri Hera – Adobe Stock

 

Die erste Gewinnerin steht fest. Das erste Kochkarten-Set geht an…

…Verena E.

Liebe Verena, du hast eine E-Mail in deinem Postfach! Schau schnell und melde dich bei uns, damit wir dir den Gewinn schnell schicken können.
Ganz viel Freude mit deinem Geschenk und den Rezepten.

Für alle anderen:

Wir verlosen in den nächsten 4 Wochen (bis und mit 15. April) jeden Montag und jeden Freitag je ein Set mit jeweils 15 Kochkarten.  Um am Gewinnspiel teilzunehmen, müsstest du entweder

  1. unseren Newsletter abonnieren (Montags-Verlosung) und/oder
  2. einen oder gern auch mehrere unserer Facebook-Beiträge oder unsere Facebookseite teilen (Freitags-Verlosung).

Euch allen ganz viel Glück und viele liebe Grüsse aus der «Für Freunde»-Küche,
Eure Heike

Hier findest du die komplette Anleitung zum Gewinnspiel!

Gewinnspiel_001

Wir verlosen 8 Kochkarten-Sets – Unser Frühlings-Gewinnspiel

„Ach, geben können ist gar schön, die meisten Menschen wissen nicht, wie schön.“ Jeremias Gotthelf


Wir wollen euch in den nächsten vier Wochen beschenken und werden ein kleines Gewinnspiel mit euch machen. Wir verlosen 8 Kochkarten-Sets inklusive Leinenumschlag.

Wir verlosen in den nächsten 4 Wochen (bis und mit 15. April) jeden Montag und jeden Freitag je ein Set mit jeweils 15 Kochkarten.  Um am Gewinnspiel teilzunehmen, müsstest du entweder

  1. unseren Newsletter abonnieren (Montags-Verlosung) und/oder
  2. einen oder gern auch mehrere unserer Facebook-Beiträge oder unsere Facebookseite teilen (Freitags-Verlosung).

Euch allen ganz viel Glück und viele liebe Grüsse aus der «Für Freunde»-Küche,
Eure Heike

Kochkarten-Für-Freunde_10

Das Kleingedruckte:

Mehrfachteilnahme ist selbstverständlich auch okay. Wir ziehen einfach jeden Montag und jeden Freitag aus allen Aktiven den Gewinner oder die Gewinnerin. Wir geben den Gewinner oder die Gewinnerin jeweils im Sonntags-Newsletter und montags sowie freitags auf unseren sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter und Instagram bekannt. Und schicken dann, sobald wir die Adresse bekommen, das Gewinnpäckchen los. Meldet sich der/die Gewinner/in nicht binnen 14 Tage nach der Bekanntgabe des Gewinns, verfällt der Gewinn ersatzlos. Der Preis wird, wie im Gewinnspiel ausgeschrieben, vergeben. Bei mehreren Aktivitäten entscheidet das Los unter Ausschluss des Rechtsweges. Eine Änderung oder Barauszahlung des Preises ist ausgeschlossen. Der Versand der Gewinne erfolgt ausschliesslich in folgende Länder: Deutschland, Schweiz, Österreich.

Das Gewinnspiel endet am 15. April 2016. Der Erwerb von unseren Produkten und Dienstleistungen hat keinen Einfluss auf den Ausgang des Gewinnspiels. Familienmitglieder von «Für Freunde» dürfen nicht teilnehmen.

Und für alle, die sich schon längst für den Newsletter angemeldet haben: Ihr seid natürlich auch im Freitags-Lostopf!


 

Fotos: Gerhard Burch und mashiki – Fotolia

Für Freunde | Ostern | Ausgabe 001

19 vegane Rezept-Ideen für deinen Oster-Brunch

Du willst deine Familie oder deine Freunde einladen? Und dir fehlen noch ein paar Ideen? Wir haben unsere Frühlings-Brunch-Favoriten zu einem Buch zusammengestellt.

Du kannst sie hier bestellen, per pdf als sogenanntes E-Book zum selber ausdrucken oder in gedruckter Form.

Bis dahin, ganz liebe Grüsse aus der «Für Freunde»-Küche,
Heike

 

Zitat des Tages

292 - Spinat-Kokos-Suppe - Artikel

Aus dem Nähkästchen geplaudert

Heute möchte ich mal etwas aus dem Nähkästchen plaudern. Hinter den Kulissen der «Für Freunde»-Küche geht derzeit recht viel. Veränderungen stehen ins Haus. Und wer mich kennt, weiss, dass ich Veränderungen liebe und der Weg von der Idee bis zur Umsetzung nur einen Wimpernschlag Zeit benötigt.

Erst einmal gehe ich weiterhin mit dem technischen Projekt «Fixfertige Druckdateien direkt aus der Webseite», im Fachjargon Crossmediales Publishing, auf Tour. Die nächsten Termine sind:
18. Februar in Bern beim Publishing Network
16. März in Zürich beim Publishing Day der Digicomp
17. März in Stuttgart bei der InDesignUserGroup vor Ort

Wer lesen will, was ich da genau mache, kann das hier tun. Wir haben es sogar bis auf die Titelseite des Deutschen Druckers geschafft. Hier der Artikel aus dem Deutschen Drucker
Original kann man den Deutschen Drucker hier bestellen.

Deutscher Drucker

Deutscher Drucker

Nun aber genug der Technik. Naja, nicht ganz.
Wir haben uns entschieden, unsere Rezeptkarten nicht nur in ausgedruckter Form, sondern auch als Download-PDF zu verkaufen. Wenn du dir also ein Online-Kochbuch zusammenstellen möchtest, kannst du das nun tun: Nach erfolgter Zahlung per Vorkasse oder Paypal erhältst du die Download-Links aller von die ausgewählten Rezepte.

Pro Rezept zahlst du nur CHF 0.79, natürlich ohne Porto. Wenn Du also ein Buch mit 20 Rezepten nach deinen Wünschen erstellst, investierst du nur CHF 15.80, in Euro sind das derzeit € 14.30.

Hier kannst du starten,natürlich kannst du auch weiterhin die ausgedruckten Karten bestellen:
https://fuer-freunde.ch/kochkarten

284 - Nussbraten - Artikel

284 – Nussbraten – Artikel

292 - Spinat-Kokos-Suppe - Artikel

292 – Spinat-Kokos-Suppe – Artikel

295 - Sellerie-Salz - Artikel

295 – Sellerie-Salz – Artikel

Wenn sich in Zukunft einer deiner Freunde für den Newsletter anmeldet, bekommt er auch 2 Karten gratis. Bist du schon angemeldet und möchtest nun nachträglich auch davon profitieren, melde dich einfach bei uns, wir schicken sie dir natürlich gratis zu! Einfach eine E-Mail an: info@fuer-freunde.ch

Bis dahin, ganz liebe Grüsse aus der «Für Freunde»-Küche,
Heike

Riblusa Tattoo

Tattoo- & Permanent-Make-Up-Studio «unique tatouage» setzt unsere vegane Riblusa-Pflege ein

Voller Freude können wir berichten, dass bereits ein weiteres Tattoo-Studio unsere Riblusa zur Pflege der frisch tätowierten Haut einsetzt. Wir wünschen Sara von «unique tatouage» einen ganz wunderbaren Start in ihre Selbstständigkeit.

Wer sich von Sara verwöhnen lassen möchte, kann sich hier informieren:
«unique tatouage & maquillage permanent»
Sara Erb
Stöckackerstrasse 79
3018 Bern 

Website: http://uniquetatouage.ch/
Facebook: unique tatouage

Mehr Infos zur Riblusa: Hier entlang!
Ganz liebe Grüsse aus der «Für Freunde»-Küche,
Eure Heike

Chiasamen

Chia – der perfekte Ei-Ersatz fürs Kuchenbacken

Manchmal steht in den nicht-veganen Rezepten die Zutat Ei. Das lasse ich ja eigentlich immer weg und spannenderweise geht das auch ganz ohne Ei prima. Aber das Ei hat ja auch eine Funktion: das Binden. Und dazu kannst du einfach Chia-Samen nehmen.

Nimm pro Ei einen Esslöffel Chia-Samen und 3 Esslöffel warmes Wasser und lass das einfach 10 bis 15 Minuten quellen. Die Masse wird etwas glibberig und genau diese masse gibst du anstelle eines Ei in die Teigmasse. Wenn du die Körner nicht im Teig haben willst, kannst du die Chia-Samen vorher mit einer Kaffeemühle mahlen. Der „Glibbereffekt“ ist der gleiche.

Versuch es doch mal aus!
Ganz liebe Grüsse aus der «Für Freunde»-Küche,

Heike

 

 

Foto: Diana Taliun

Tee

Tee herstellen – einfach und gesund

Wir stellen hier unseren Tee mehrheitlich selber her. Das liegt daran, dass wir keinen grünen, schwarzen oder weissen Tee trinken und demzufolge wunderbar auf die Früchte und Kräuter der Region zurückgreifen können. Das ganze Jahr ist bei uns Tee-Sammel-Zeit. Auch wenn unser Sohn schon gesagt hat, dass die Keller-Decke aussieht wie bei einer Kräuter-Hexe. In meinen Ohren tönt das nach einem Kompliment.

Und ich wollte immer schon mal ein Tutorial über unsere Teeherstellung schreiben. Und dann flattert mir heute der Newsletter von Maria ins Mail-Postfach und ich stelle fest, besser als sie hätte ich das gar nicht schreiben können. Und deswegen lade ich euch ein, auf ihrer Website den wunderbaren Artikel zu lesen zum Thema Müllvermeidung und Tee-Herstellung!

Hier geht’s lang: https://widerstandistzweckmaessig.wordpress.com/2016/01/17/muell-reduzieren-beim-einkauf-teil-9/

Danke liebe Maria für deine spannenden Inspirationen.
Liebe Grüsse aus der «Für Freunde»
Eure Heike

Einfrieren im Glas / Bild von Frédérique Voisin-Demery

Plastikfrei einfrieren – so einfach geht es.

Gerade jetzt, wo wir hier fasten und dennoch täglich frische Gemüsebrühe (ohne Stückchen) trinken ist es mir zu schade, das Bio-Gemüse wegzuschmeissen. Ab damit in den Tiefkühler und nach dem Fasten lässt sich daraus immer noch eine feine Suppe machen. Schliesslich ist es ja „nur“ Suppengrün, welches ich da schon gekocht hatte.
Hier nun der ultimative Tipp: Einfrieren im Glas. Ich friere schon seit 3 Jahren (fast) alles im Glas ein und bin absolut zufrieden. Bis jetzt noch nie etwas kaputt gegangen.
Wer mehr dazu lesen will, dem sei dieser Link hier empfohlen: http://www.smarticular.net/lebensmittel-einfrieren-im-glas-und-ohne-plastik-so-klappts/

Liebe Grüsse aus der „kalten“ «Für Freunde»-Küche,
eure Heike

 

Foto: Frédérique Voisin-Demery 

Das Lächeln zum Jahresende

Ihr Lieben

Die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr lädt ja geradezu ein, die vergangenen 12 Monate rückblickend anzuschauen. Am Montag war ich auf einer, für mich mittlerweile zu einer schönen Tradition gewordenen, Jahresend-Meditation. Wir nahmen Abschied vom Jahr 2015 und schickten viele Wünsche für das Jahr 2016 auf den Weg.

Seid mal ehrlich, wie war das Jahr für euch? Wenn ich so überlege, fallen mir neben einem wunderschönen Urlaub quer durch Europa mit der Familie und Freunden dann doch mehrheitlich weniger schöne Dinge ein. Stressige Situationen, Überraschungen, die ich nicht unbedingt gebraucht hätte und eben auch gesundheitliche Dinge von Freunden und in der Familie, auf die ich gern verzichtet hätte.

Und dann, ganz in Gedanken an das alte Jahr bat uns die Meditations-Leiterin Yvonne um Folgendes:

Schliesse die Augen und gehe Monat für Monat mit einem Lächeln durch das Jahr.

Und interessant an diesem Satz ist, dass ich ab diesem Moment nur noch die guten Dinge im Jahr angeschaut habe. Und das waren wirklich viel viel mehr. Ich konnte gar nicht aufhören, lächelnd nach weiteren wunderbaren Erlebnissen zu suchen. Nun sah ich sogar bei den weniger schönen Dingen plötzlich Gutes, Lustiges, Schönes, Erhellendes.

Ein ganz besonders schöner Moment in diesem Jahr war für mich die Geburt des „Für-Freunde“-Projektes am 24. März. Auch der Umzug in die neue Wohnung und die Eröffnung unserer «Für Freunde»-Küche hier in Wiler bei Seedorf im April gehört zu unseren Highlights. Dass unsere Familie – egal in welcher Situation – immer zusammenhält und mir damit auch Halt gibt kann ich eigentlich in jedem Monat erwähnen. Denn irgendwas ist immer. Ich bin dankbar für die Begegnungen mit Freunden, ich bin überhaupt dankbar für die schönen Freundschaften.

Ich will nicht alles aufzählen (das wäre dann ein sehr langer Beitrag), nur eines noch, aber das bekommt einen eigenen Beitrag: Wir haben einen (zweiten) zauberhaften vierbeinigen Mitbewohner bekommen. Er lebt nun seit dem 4. Dezember bei uns und beschenkt uns täglich mit grosser Liebe und mit vielen lustigen Erlebnissen.

Ich wünsche euch allen einen lächelnden Rückblick auf das Jahr 2015 und einen ebenso lächelnden Blick für das Jahr 2016
Ganz liebe Grüsse aus der «Für Freunde»-Küche,
eure, heute irgendwie unglaublich dankbare Heike

Jahresende

Jahresende

Unser neuer Mitbewohner lässt unsere Augen leuchten und unsere Herzen höher schlagen

Heute möchte ich mal von unserem neuen Schatz berichten. Diesmal geht’s nur ganz am Rande ums Essen. Naja, denn für unseren Charly dreht sich sein ganzes Interesse zu jeder Zeit ums Essen. Ausser er hat gerade seine 5 Minuten oder schläft tief und fest. Das tut er im Übrigen oft und lange.

Also, wie kommen wir zu ihm? Bevor ich über den Charly schreibe, möchte ich kurz über unser Verhältnis zu Katzen berichten.

Wir wohnen seit über 4 Jahren schon mit einem sehr lieben und ruhigen Tigerli zusammen, unserem Nero. Er hat seinen Namen aus dem bezaubernden Kinderbuch von Elke Heidenreich: „Nero Corleone“. Gut, unser Nero ist nicht schwarz, aber das macht ihm wohl kaum etwas aus. Wie eigentlich alles. Er ist einfach da und lebt so in den Tag hinein. Er frisst und schläft. Über ein dreiviertel Jahr lebte er vegan (ich hatte ein sehr gutes veganes Katzenfutter gefunden und wir haben ihm auch immer wichtige Zusatzstoffe mit reingemischt) und dann fing er an zu Mausen. Sagt man das so? Mausen? Er brachte stolz Mäuse heim. Viele Mäuse. Er fand das toll und nun kam er zu dem liebevoll servierten veganen Katzenfutter und  bedachte mich mit einem Blick, der in etwa sagte: „Okay, jetzt ist aber mal gut. Wir schauen mal, wer am längeren Hebel sitzt.“ Wer je Katzen hatte oder hat, weiss, dass Katzen immer am längeren Hebel sitzen! Immer.

Nach einer Woche Test, wer denn nun der Chef sei, bin ich losgezogen und habe seit Jahren das erste tote Fleisch in unsere Wohnung gelassen. Nero schaute mich an und lächelte. Naja, vielleicht ist es nur eine Interpretation.

Diesen Deal habe ich ihm dann doch noch vorgeschlagen: veganes Trockenfutter (Ami-Cat) bleibt und: die Mäuse werden ab sofort draussen gefressen. Er war einverstanden. Das mit den Mäusen hat er wohl über die Zeit leider verdrängt und bringt sie wieder ab und zu heim. Vögel leider auch. Dafür: wir sind, obwohl wir auf dem Land wohnen, von Spinnen verschont. Danke Nero!

Oben schrieb ich, dass die kleinen Tigerli bei uns wohnen. Ganz bewusst sage ich nicht: Ich habe eine Katze. Weil ich finde, Menschen sollten keine Tiere besitzen. Die Katzen dürfen bei uns ein- und ausgehen. Wir bieten ihnen etwas Fressen (nicht viel, finde ich; findet Charly auch) und sie können draussen oder drinnen sein. Und falls sie mal medizinische Unterstützung brauchen, sind wir auch für sie da. Aber, und darauf legen wir Wert, sie gehören uns nicht. Deswegen finde ich dieses Chippen von Katzen nicht so toll. Wir haben uns ganz lange gegen das Chippen gewehrt und es dennoch machen lassen. Bis wir mal einen kleinen Wanderkater bei uns wohnen liessen, der einen Unfall hatte und wir froh waren, dass wir erstens wussten, in welche Tierklinik er von achtsamen Menschen gebracht wurde und zweitens der Klinik die Rechnung bezahlen konnten. Von einer Wanderung kam er allerdings nicht lebend zurück. Auch hier waren wir irgendwie glücklich, dass man uns anrief. Auch wenn der Grund des Anrufes kein schöner war.

Auch wenn ich finde, dass Tiere (wie übrigens auch Menschen) uns nicht gehören sollten, ist es für diese zauberhaften Wesen ein Leichtes, unsere Herzen zu erobern. Das machen sie sehr sehr gut. Und schnell. So lebten wir also eine längere Zeit mit unserem Nero in trauter Gemeinschaft zusammen. Und er gab uns das, was Katzen am besten können: Kuscheleinheiten. Also nicht, dass einer von uns je ihn hätte locken können zum Streicheln, nein, der Herr entschied selbst, wann es ihm genehm war. Gott sei dank oft. Und ausdauernd.

Ich war gerade auf der Reise zu unsere Tochter nach Hamburg und las im Internet einen geteilten Beitrag von Elly, dass wohl ein Kätzchen eine neues Daheim sucht:

Über Gabrielle (www.flying-piglets.ch) erreicht uns dieses gerettete Katzenkerlchen:
Passanten fanden ihn bewusstlos auf dem Gehsteig – und liessen ihn in der Klinik gesunden. Nun entpuppt er sich als ein verschmustes Tigerchen mit viel Charme.
Er sucht nun dringend ein Zuhause (mit Auslauf).
Bitte Teilen und Weitererzählen.

Charly_01

Diese Anzeige hat mein Herz berührt

Ein Klick weiter und meine Familie war sofort mit dabei. Gerd und unser Sohn daheim. Ich in Hamburg. Und drei, vier E-Mails mit Géraldine und Florian später war klar, dass ein neues Tigerli am Freitag abend bei uns einzieht. Das Katzenklo wieder rausgeholt. Dem Nero erklärt, dass wir jetzt Besuch bekommen, der bleiben wird (wenn er denn will) und wir alle lieb zu ihm sein werden. Speziell baten wir Nero, das auch einzuhalten. Hat er auch gemacht.

Géraldine und Florian, danke dass ihr uns so eine grosse Freude bereitet habt!

Ich konnte es gar nicht abwarten, heim zu kommen. Samstagabend dann lernte auch ich den Sonnenschein kennen. Zuvor – wie sollte es anders sein – hatte ich schon etliche Bilder kleine Videos von spielenden, kuschelnden, fressenden und schlafenden Szenen bekommen. Und: er war so zuckersüss. Ist er im Übrigen immernoch. Er blieb ein paar Tage drinnen (das macht man wohl so, mir gefällt es nicht so) und nach 3 Tagen haben wir ihm dann gezeigt, dass da draussen auch eine tolle Welt auf ihn wartet. Jetzt höre ich schon die Aufschreie: Mindestens 3 Wochen drinnen, sonst laufen sie einem weg! Ja, kann sein. Dann gehören sie einfach nicht an diesen Platz.

Charly fand uns wohl so cool, dass er wiederkam. Nach 3 Minuten. Und, wenngleich er jederzeit raus kann, nur kurze Aussen-Stopps macht (machen muss, da wir das Katzenklo gleich wieder wegräumten). Mit Nero hat er sich von Anfang an zu 95 % gut verstanden. Die 5 % sind die Momente, wo Charly toben und raufen will und der etwas – wie soll ich sagen – gediegenere (faule wäre auch richtig) Nero das nun gar nicht will. Nero ist die Ruhe in Person. Naja, eben diese Momente mag der Nero nicht und zeigt es Charly auch. Charly versucht es aber weiter. Jungspund, der er ist.

Anfangs war Charly noch sehr nervös, putzte sich ständig und riss sich Haare büschelweise aus. Konnte kaum schlafen und fand keine Ruhe. Ich habe ihm schnell eine Bachblüten-Mischung gemixt die er dann nicht trank. Na gut, eben ins Futter. Und seitdem er sie dann auch wirklich nahm, ging es von Tag zu Tag besser. Vielleicht aber auch einfach, weil er merkte, dass es hier bei uns ganz easy ist zu leben. Und seitdem ist es richtig cool mit ihm.

Er war vollkommen verwurmt, also noch eine meiner Bio-Öko-Naturheilkunde-Wurmkuren für ihn gezaubert. Auch das ist nun gut. Und seit gestern ist er auch ganz offiziell der Kater, der bei uns wohnt. Er hat einen Impfausweis, ist gechipt und ja, auch kastriert. Das gibt immer riesige Diskussionen und Gewissensbisse bei uns, speziell bei den männlichen Familienmitgliedern. Ich glaube aber, dass es eine gute Entscheidung ist.

Danke an dieser Stelle an die unglaublich tolle Tierarztpraxis in Wabern bei Bern: Katuna. Danke Roland für deine Unterstützung, deine Kompetenz und den liebevollen Umgang mit unseren Büsis. (Für die deutschen Leser unter Euch: Katzen)

Nachdem er also hier bei uns so richtig „angekommen“ war, ging es auch gleich los: Fressen rund um die Uhr – miao – und zwar schnell – miao miao. Mehr! – Miao – Wie, das soll alles sein? –MIAO! – Jetzt will ich spielen – miao – er bringt sogar mein Schneider-Massband zu uns, damit wir „Hinterherjagen“ spielen können. Er ist eine richtige „Gwundernase“, geht überall rauf und rein, räumt auch mal den Schrank aus, wenn da zuviel Handtücher den Weg versperren. Liegt entspannt auf meiner Tastatur („Arbeite nicht zuviel, Heike!“), schläft selbst sehr viel, hoppelt durch die Wohnung wie ein Pferdchen, lässt Schnüre nicht mehr los und geht dann damit „Gassi“ wie ein Hund. Er mauzt wunderschön, manchmal auch ziemlich früh. Kann aber ohne Probleme ein Schaf imitieren. So eine Mischung zwischen Mirrrrr und Mähhhh.

Einfach zauberhaft. Und heute brachte er die erste Maus mit heim. Auch wenn ich mich freue, dass die Katzen sich gut selbst versorgen könn(t)en, kann ich mich einfach nicht daran gewöhnen, dass sie Jäger sind. Spiel-Jäger. Denn gefressen wird erst nach dem Spielen. Aber gut, dass ich mit einem tollen Mann gesegnet bin, der jedesmal versucht (egal ob nachmittags um 3 oder frühmorgens um 3), die Maus lebend zu fangen und dabei auch gern mal Schränke zur Seite schiebt und das Mäuschen wieder rausbringt. Und ein ganz kleines Stückchen Hoffnung keimt in mir, dass diese Maus es nochmal schafft.

Auch wenn ich in Bezug auf Tiere die Begriffe Besitz und Geschenke nicht mag, muss ich dennoch sagen: Der Charly ist für uns das schönste Weihnachtsgeschenk dieses Jahr gewesen. Okay, er hat sich nicht ganz an den Weihnachts-Terminkalender gehalten und kam schon am 5. Dezember zu uns, aber was soll’s, er war einfach bei uns im 5. Türchen. Er hat  mit seinem zauberhaften Wesen unsere Herzen erobert und wir sind sehr, sehr glücklich darüber.

Ich danke allen, die dem Charly geholfen haben, die ihn gefunden und gerettet, die ihn verarztet und zu uns gebracht haben und vor allem danke ich meiner Familie, die immer wieder meine spontanen Ideen mitträgt!

Ganz liebe Grüsse aus dem «Für Freunde»-Stübchen von Heike

 

 

Fressen müsste er noch etwas üben. Oder wir kaufen ein Blech. Mal schauen.

Fressen müsste er noch etwas üben. Oder wir kaufen ein Blech. Mal schauen.

Charly_02

Die Jagd nach dem Massband.

Charly_04

Was eigentlich eine kleiner Winterspaziergang am 23.12. sein sollte, entpuppt sich als gemütliches Sitzen und Liegen in der Sonne.

Charly_03

Bürokaterchen.

Charly_07

Eigentlich wollten wir nur ganz in Ruhe zuschneiden und nähen.

Charly_09

Eigentlich…

Charly_10

Weg ist er 🙂

Charly_11

Suchbild.

Charly_06

Lieblingspose. Wenn doch nur nicht ständig fotografiert würde, könnte ich mal schlafen.

Charly_12

Etwa so.

Charly_13

Oder so.

 

Riblusa

Viele Riblusa-Franken gehen an TIF (Tier-im-Fokus.ch)

Wir haben in 2015 begonnen, die Riblusa – unsere Ringelblumensalbe – auch zu verkaufen. Nicht nur zu verschenken. Und wir versprachen, dass wir für jedes verkauftes Glas einen Franken an Tier-im-Fokus spenden. Das haben wir heute getan und sind ganz glücklich, über 100 Franken weitergeben zu dürfen.

Wir danken TIF für die wertvolle Arbeit und hoffen, dass unsere kleine Spende auch etwas hilft, eure Aktionen weiterhin zu unterstützen.
Viele liebe Grüsse aus der «Für Freunde»-Küche,
Heike

 

Foto: Noreen von Nimmerland ART

«Für Freunde» geht in die Fastenpause

Einmal im Jahr dem Körper und der Seele Ruhe gönnen. Wir hier in der «Für Freunde»-Küche werden nach den Weihnachtsfeiertagen fasten und keine Rezepte posten, in denen wirklich Essen vorkommt. Eventuell begleiten wir das Fasten auf dem Blog mit Rezepten rund um das Fasten. Mal schauen, wie es uns geht.

Wenn Ihr also interessante Rezepte habt zum Thema Fasten, und da meinen wir wirklich Fasten, also nur trinkbare Rezepte, dann her damit 🙂 Wir werden hier also mit Smoothies beginnen und weitermachen mit verschiedenen Teemischungen und dergleichen. Wasser auch, das ist klar, aber dazu ein Rezept schreiben wäre wohl etwas übertrieben.

Falls Ihr mehr dazu wissen wollt, schreibt uns einfach. Ansonsten wünschen wir euch schöne Tage bis zum Jahreswechsel, einen zauberhaften ebendiesen und für den Start ins neue Jahr alles erdenklich Gute.

Liebe Grüsse aus der «Für Freunde»-Küche

Heike

 

 

Foto: lecic – Fotolia

Weihnachten

Die Geschichte von der Weihnachtsmaus

In bewegten Zeiten wünschen wir uns manchmal Ruhe, Beständigkeit, Vertrautes. 

Ich wünsche uns allen zum Jahreswechsel eben genau diese Dinge und möchte Euch ein Gedicht schenken, welches mich jedes Jahr aufs Neue lächeln lässt, mich an den Duft der Weihnacht erinnert.  Und mir zeigt, dass gern gelebte Traditionen wunderbar sein können und uns glücklich machen. 

Vielen Dank für die schönen Kontakte, die lieben Gespräche, die große Unterstützung im letzten Jahr. Ich wünsche für die Adventszeit, den Jahreswechsel und das neue Jahr Freude, Ruhe und Gottes Segen.

Liebe Grüsse aus der «Für Freunde»-Küche
Eure Heike

Die Geschichte von der Weihnachtsmaus
(von James Krüss)

Die Weihnachtsmaus ist sonderbar
sogar für die Gelehrten,
Denn einmal nur im ganzen Jahr
entdeckt man ihre Fährten.

Mit Fallen und mit Rattengift
kann man die Maus nicht fangen.
Sie ist, was diesen Punkt betrifft,
noch nie ins Garn gegangen.

Das ganze Jahr macht diese Maus
den Menschen keine Plage.
Doch plötzlich aus dem Loch heraus
kriecht sie am Weihnachtstage.

Zum Beispiel war vom Festgebäck,
das Mutter gut verborgen,
mit einem mal das Beste weg
am ersten Weihnachtsmorgen.

Da sagte jeder rundheraus:
Ich hab´ es nicht genommen!
Es war bestimmt die Weihnachtsmaus,
die über Nacht gekommen.

Ein andres Mal verschwand sogar
das Marzipan von Peter;
Was seltsam und erstaunlich war.
Denn niemand fand es später.

Der Christian rief rundheraus:
ich hab es nicht genommen!
Es war bestimmt die Weihnachtsmaus,
die über Nacht gekommen!

Ein drittes Mal verschwand vom Baum,
an dem die Kugeln hingen,
ein Weihnachtsmann aus Eierschaum
nebst andren leck`ren Dingen.

Die Nelly sagte rundheraus:
Ich habe nichts genommen!
Es war bestimmt die Weihnachtsmaus,
die über Nacht gekommen!

Und Ernst und Hans und der Papa,
die riefen: welche Plage!
Die böse Maus ist wieder da
und just am Feiertage!

Nur Mutter sprach kein Klagewort.
Sie sagte unumwunden:
Sind erst die Süßigkeiten fort,
ist auch die Maus verschwunden!

Und wirklich wahr:
Die Maus blieb weg,
sobald der Baum geleert war,
sobald das letzte Festgebäck
gegessen und verzehrt war.

Sagt jemand nun, bei ihm zu Haus,
bei Fränzchen oder Lieschen,
da gäb es keine Weihnachtsmaus,
dann zweifle ich ein bißchen!

Doch sag ich nichts,
was jemand kränkt!
Das könnte euch so passen!
Was man von Weihnachtsmäusen denkt,
bleibt jedem überlassen.

Foto: Africa Studio – Fotolia

Weihnachtspäckli

Geschenke-Päckchen sind unterwegs

„Freundschaft heisst vergessen, was man gab, und in Erinnerung behalten, was man empfing.“ Alexandre Dumas der Ältere

So, die Weihnachtszeit geniessen und liebe Menschen beschenken ist mir immer eine Freude. In diesem Jahr haben wir auch das erste Mal Weihnachtspäckchen verschickt, welche unsere Kunden an ihre Lieben verschenken wollen. Vielen Dank für Euer Vertrauen.

Wir wünschen Euch einen schönen 4. Advent und bis bald!
Liebe Grüsse aus der «Für Freunde»-Küche,

Eure Heike

Presse- und Nutzungsrechte

Bitte beachte unsere Nutzungsrechte, welche wir hier veröffentlicht haben.
Vielen Dank und liebe Grüsse aus der «Für Freunde»-Küche, Heike

 

«Für Freunde» in Hamburg

Hamburg ist für mich die schönste Stadt Deutschlands. Einmal mehr durfte ich diese wunderschöne Stadt besuchen und hatte diesmal sogar 3 Gründe dafür.

  1. Meine Tochter lebt in dieser schönen Stadt und schon allein sie ist immer wieder einen Besuch wert
  2. Die InDesignUserGroup hat uns eingeladen, unser «Für Freunde»-Projekt vorzustellen
  3. Die veganen Cafés und Restaurants in Hamburg mussten (alle) getestet werden

Auf dem Weihnachtsmarkt (von denen es viele in Hamburg gibt und ich mich über einige treiben liess) gab es erst einmal Kartoffelpuffer mit Apfelmus und Zimtzucker, für mich die Leckerei im Winter. Fotos davon kann ich Euch nicht zeigen, denn ich habe sie einfach zu schnell aufgegessen und die Kamera war schon in der Tasche verstaut. Aber: In der nächsten Zeit gibt es ein Kartoffelpuffer-Rezept. Für alle Nicht-Berliner: Reibekuchen.
Gern hätte ich auch einen Glühwein getrunken, aber die IDUG, eine grafische Veranstaltung, wartete auf mich und wir sollten den Abend möglichst sicher auf der Bühne vortragen. Wer mich noch nicht kennt: Ich brauche nur am Alkohol schnuppern und  bin sofort angetütert und nach 5 Minuten schlafe ich. Also war ich sicherheitshalber mit Kinderpunsch zufrieden.

Hamburg

Die IDUG Hamburg musste ja auch noch etwas vorbereitet werden. Wir wollten gemeinsam mit den Veranstaltern jedem Teilnehmer ein paar Kochkarten schenken, zur Verlosung kamen dann zwei Komplett-Sets und als kleines Weihnachtsgeschenk bekam jeder Teilnehmer und jede Teilnehmerin ein kleines Gläschen Riblusa mit Hamburg-Logo. Das musste sein. An diesen Dingen habe ich ja Spass. So gingen wir ins Fränzis in der Langen Reihe und packten unsere Päckchen, kamen ins Gespräch mit den Inhabern und haben für Januar einen Termin, um unsere Kochkarten dort auszustellen und verkaufen zu dürfen. Danke Kathi für deine Hilfe beim Verpacken.

Links: https://www.facebook.com/bistro.fraenzi  |||  http://www.fundstuecke.de/fraenzi/

IDUG_HH

IDUG_HH_01 IDUG_HH_02 IDUG_HH_04 IDUG_HH_06

Die IDUG in Hamburg war dann auch eine wunderbare Veranstaltung, es gab sogar einen Live-Stream. Hier eine kleine Zusammenfassung. Wer an den technischen Details interessiert ist, schreibt mir kurz eine Nachricht. In den nächsten Tagen laden wir die Präsentation hoch.

Links: www.facebook.com/IDUGHH  |||  www.idug-hamburg.de/idughh15  |||  https://youtu.be/fQn4a1Cte1c

IDUG_HH15-@Dirk-Rexer_DSC_8103-600x400

Foto: Dirk Rexer

IDUG_HH_07 IDUG_HH_08

IDUG_HH_09

Am Freitag dann ging es zum Frühstück ins Café Miller und wir wurden vegan verwöhnt. Ausserdem dürfen wir auch hier unsere «Für Freunde»-Flyer auflegen. Es wird 🙂

Links: www.facebook.com/CafeMiller |||  www.cafe-miller.de

Cafe Miller

Und am Samstag ging es dann zufrieden und glücklich zurück. Danke an alle, die mich während des Hamburg-Aufenthaltes einmal mehr verwöhnt haben.
Liebe Grüsse aus der «Für Freunde»-Küche
Eure Heike

Heimflug

 

Wusstest Du eigentlich schon, dass wir komplett plastikfrei versenden?

Wir verpacken unsere Kochkarten und die handgerührten Seifen und Salben komplett ohne Kunststoff. Alles wird in Papier eingeschlagen und mit Leinenschnur verschnürt. Das Paketklebeband ist auch aus Papier. Und falls es möglich ist, verwenden wir die Kartons und Versandschachteln mehrfach. Wir wollen einfach nicht mehr diesen unglaublichen Plastikmüll produzieren.

Liebe Grüsse aus der «Für Freunde»-Weihnachts-Paket-Packstation,
Heike

PS: Falls Du mehr Infos zum plastikfreien Leben brauchst, kann ich dir ein paar gute Webseiten empfehlen: Facebook-Gruppeleben-ohne-plastik.blogspot.ch und mein absoluter Favorit: www.besser-leben-ohne-plastik.de

 

IMG_3171 IMG_3184 Päcklipacken IMG_3179

Und ihr so?

Spass muss sein. Die veganen Kekse der VeganRebellin sind schon lang nicht mehr neben dem Computer.
Liebe Grüsse aus dem«Für Freunde»-Büro.

Eure Heike

Ernährung umgestellt

Geschenkbox

Die «Für Freunde» Geschenkbox

Du bist noch auf der Suche nach einem Geschenk für deine Lieben?
Wie wäre es mit einer schönen Geschenkbox? Stell dir dein eigenes Wunsch-Kochkarten-Set zusammen und wenn du magst, leg noch ein paar Naturseifen oder unsere wunderbar pflegende Riblusa dazu. So könnte es aussehen. Oder auch ganz anders, ganz so wie du es möchtest. Hier siehst du eine Idee, wie wir es verpackt haben für die Frau unseres Cousins. Aber nichts verraten: sie bekommt es erst morgen.

Falls du Fragen hast, melde dich einfach bei uns, am Besten per E-Mail oder sms.
Liebe Grüsse aus der «Für Freunde» Küche,
Eure Heike

Geschenkbox

 

 

 

Geschenkbox_02

Homestory_08

Luxus-Leben. Oder anders: Plätzchen-Back-Tag mit der VeganRebellin

Luxus. Was ist das eigentlich? 

Ich schau mal im Duden nach. Da steht: überdurchschnittlicher, nicht lebensnotwendiger Aufwand.

Für mich gab es heute einen Luxus der Extraklasse. Einen ganzen Tag mit einer zauberhaften Bäckerin, Köchin, Frau und Freundin zu verbringen. Mit ihr gemeinsam Plätzchen zu backen. Ihr über die Schulter zu schauen und dabei beobachten, wie sie Allerlei aus unserem Kühlschrank zu einem unglaublich-leckeren Kichererbsen-und-sonst-noch-Salat zaubert. Und mit ihr ein bisschen plaudern.

Und ich gebe dem Duden bedingt recht: überdurchschnittlicher Aufwand. Aber nicht lebensnotwendig? Nein! Die Freuden im Leben, ob gross oder klein, sind lebensnotwendig. Sehr sogar. Man stelle sich nur vor, ohne Vision, ohne Freude und ohne liebevolle Menschen zu leben.

 

«Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit den Menschen, welche dem Leben seinen Wert geben.»
Wilhelm von Humboldt

 

Und was haben wir alles gebacken?
Schokokekse – wie war noch gleich der richtige Name dafür?
Marzipan-Bethmännchen – yammi – süss und megamandelig
Anisplätzchen – diese habe ich leider für den Mülleimer produziert
Lebkuchen – unfassbar lecker
Haferflocken-Karamels – knackig-knusprig
Cantuccini – die muss ich vor meinem Sohn verstecken, sonst sind sie recht schnell weg

Die Rezepte kommen in den nächsten Tag hier auf den Blog, versprochen 🙂
Also nun: ein paar Bilder um zu beweisen, was da alles ging.

Bis dahin, ganz liebe Grüsse aus der «Für Freunde»
Eure Heike

Und hier noch schnell der Link zur VeganRebellin: Website | Facebook | Instagram

Homestory_01 Homestory_02 Homestory_03 Homestory_04 Homestory_05 Homestory_06 Homestory_07 Homestory_08 Homestory_09 Homestory_10

Homestory_17Homestory_11 Homestory_12 Homestory_13 Homestory_14 Homestory_15 Homestory_16

Ist Holz hygienischer als Plastik?

Ist Holz hygienischer als Plastik?

Seit etwa einem Jahr versuche ich, plastikfrei zu leben. Das gelingt mal besser, mal so naja. Speziell die Einkäufe sind leider nicht alle plastikfrei. In der Küche und im Bad haben wir das schon recht gut im Griff.

Immer wieder werde ich gefragt, wie ich diese Holzbrettchen und -löffel keimfrei bekomme. Ich hatte bisher nie Angst vor Keimen, habe mir also nie Gedanken drum gemacht. Meine Oma hatte auch nur Holzlöffel und Metall-Schöpfkellen. Sie hat sich sicher auch nie Gedanken gemacht um irgendwelche Keime.

Nun lese ich schon länger den Blog von „Experiment Selbstversorgung“ und bin immer wieder begeistert, was alles geht, wenn man will. Hier möchte ich Euch einen Beitrag ans Herz legen:

http://experimentselbstversorgung.net/ist-holz-hygienischer-als-plastik/

Ich wünsche euch eine gute Zeit!
Liebe Grüsse aus der Küche, Eure Heike

 

Foto: Rainer Sturm by pixelio.de

Weihnachtsdüfte aus natürlichen Zutaten selber machen

Weihnachtsdüfte aus natürlichen Zutaten selber machen

Wintertipps von smarticular:

«Lebkuchen, Glühwein und Tannenzweige – überall wehen uns in der Adventszeit herrliche Gerüche entgegen. Und auch in den eigenen vier Wänden soll es schön weihnachtlich duften. Ätherische Öle und Räucherstäbchen gibt es zwar überall zu kaufen, oft sind sie jedoch extrem teuer oder mit diversen chemischen Zusätzen versehen.

Herrliche Weihnachtsdüfte kann man auch ganz leicht zu Hause selber machen. Und die gute Nachricht ist: Man braucht überhaupt nicht viele Zutaten, um seinen persönlichen, stimmungsvollen Weihnachtsduft selbst herzustellen.»

Diesen Tipp dürfen wir dankbarerweise von Smarticular verlinken, alle weiteren Infos kannst du hier lesen:
http://www.smarticular.net/weihnachtsduefte-aus-natuerlichen-zutaten-selber-machen/

 

Bildquelle: knipseline by pixelio

Die süsse Woche

Start in eine süsse Woche

Ab heute posten wir eine ganze Woche nur Süsses! Wir sind hier in der «Für Freunde»-Küche schon stark in der Weihnachtsvorbereitung. Und: es macht sooo viel Freude. Und nun – getrau nach dem Motto „Life is short – eat dessert first!“ – gehts los. Viel Spass dabei.

Liebe Grüsse aus der Küche,
Eure Heike

PS.: Falls du einmal die Woche am Sonntagmorgen alle News gesammelt lesen willst: Trag dich ein bei unserem Newsletter

http://rezeptevegan.de/quellen/fuer-freunde/

«Für Freunde» wurde in DIE Suchmaschine für vegane Rezepte aufgenommen

Rezeptevegan.de

Rezeptevegan.de

Wir haben zwar derzeit erst wenige Rezepte online, dennoch wurden wir schon in die Suchmaschine RezepteVegan.de aufgenommen. Wir sind ein bisschen stolz und ganz ganz viel glücklich.

Wir werden sicher immer mal wieder dort nachschauen um uns Inspirationen zu holen und kreativen Austausch leben.  Danke Robin, dass du uns aufgenommen hast und danke Daniel, dass du so schnell und unkompliziert die technische Seite betreut hast.

Liebe Grüsse aus der «Für Freunde»-Küche
Eure überglückliche Heike

 

 

Avocado, Quelle: R_by_w.r.wagner_pixelio.de

8 gute Gründe für die Avocado

Falls Du wieder mal den frischen Avocado-Kiwi-Salat machen willst: hier sind Infos zur Avocado.

8 Gründe um Avocado zu essen: http://www.rawly.fit/de/blog/8-gruende-um-avocado-zu-essen/33

Rezept Salat: https://fuer-freunde.ch/Rezepte/frischer-avocado-kiwi-salat

 

Wir suchen dein bestes Burger-Patty-Rezept

Ein Burger-Rezept muss her. Wir sind auf der Suche nach DEM Patty-Rezept. Geschmacklich haben wir schon tolle Pattys gemacht, leider fallen sie immer auseinander. Hat jemand eine tolle Idee? Danke an alle!
Rezept gern hier: https://fuer-freunde.ch/dein-rezept

PS.: Pattys sind die gebratenen Dinger in der Mitte des Burgers, die als Hackfleisch-Ersatz herhalten.
Liebe Grüsse aus der Küche!
Heike
Vegan Challenge

Die Vegan-Challenge-Flyer

Heut im #tibits. Die Vegan-Challenge-Flyer liegen gesehen. Und ich habe grosse Freude empfunden, auf der Rückseite als Partner aufgeführt zu sein. Danke tibits und tier-im-fokus.ch (tif)

Vegan Challenge

Vegan Challenge

Vegan Challenge

Vegan Challenge

Küchenfenster

Der Blick aus dem «Für Freunde»-Küchenfenster

Der Blick aus dem«Für Freunde»-Küchenfenster. Dieses Jahr nehme ich den Herbst irgendwie sehr viel bewusster wahr. Wie geht es Euch?

Vegan Challenge & gewinnen

Wer vegan lebt, kann eigentlich nur gewinnen. Das sehe ich zwar schon lange so, vielleicht willst Du dich ja auch erst einmal damit beschäftigen? Hilfe und Unterstützung findest Du hier: http://www.tier-im-fokus.ch/aktion/vegan_challenge/

Bist Du dabei? Und falls Du ein tolles veganes Rezept kennst und das hier als Rezeptkarte sehen willst, dann schick uns das Rezept. Hier kannst du das Rezept eingeben und wir werden es in einer kochkarätig besetzten Qualitätskontrolle (Mann, Sohn und ich) prüfen und dann veröffentlichen. Merci fürs mitmachen.

Liebe Grüsse aus der«Für-Freunde» Küche
Eure Heike

 

vegan_challenge

 

Marronikuchen mit Schoggicreme

Für Freunde auf dem Stylonic-Blog entdeckt

Für Freunde im Stylonic-Blog entdeckt. Danke Andrea für das Rezept, danke Sonja fürs Teilen!
Mehr Rezepte und auch Geschenkideen für die Winterweihnachtszeit hier: www.fuer-freunde.ch

Link: Stylonic

Stylonic

Stylonic

Mitenand für kleine Unternehmen in der Schweiz.

Weihnachten: Da dürfen die kleinen, regionalen Unternehmen nicht fehlen.

Wenn an Weihnachten Geschenke schenken, dann einfach kleine regionale Unternehmen unterstützen.
Ich bin gern dabei.

Links:
http://mitenand-schweiz.ch/
https://www.facebook.com/mitenandschweiz/photos/a.1625965397666237.1073741828.1625879887674788/1625968694332574/?type=3&theater

Mitenand für kleine Unternehmen in der Schweiz.

Mitenand für kleine Unternehmen in der Schweiz.

Newsletter

Newsletter #3 ist online

«Für-Freunde» Newsletter # 03 / Juli 2015

«Für-Freunde» Newsletter # 02 / Mai 2015

«Für-Freunde» Newsletter # 01 / März 2015

Archiv

Wer den Newsletter noch nicht erhält, kann ihn jederzeit hier abonnieren:

 

Newsletter abonnieren

Newsletter #2 ist online

 

«Für-Freunde» Newsletter # 02 / Mai 2015

«Für-Freunde» Newsletter # 01 / März 2015

Archiv

Wer den Newsletter noch nicht erhält, kann ihn jederzeit hier abonnieren:

 

Löwenzahnhonig vorbereiten

Ein schöner Nachmittag auf dem Land und schon ist der Löwenzahnhonig in der Küche am Köcheln. Morgen gibt es das Rezept dazu.

Löwenzahn

Löwenzahn

Löwenzahn

Löwenzahn

Koffermarkt-Wahlendorf

Vegane Kochkarten-Sets am Koffermarkt Wahlendorf

Koffermarkt-Wahlendorf

Koffermarkt-Wahlendorf

 

Es war soweit: «Für-Freunde» geht an einen Koffermarkt.

Die Vorfreude war riesengross, die Unterstützung durch Familie und Freunde auch. Sarah hatte fleissig ihre Schoko-Cookies gebacken. Diese waren super lecker, die Besucher hatten grosse Freude an den Cookies. Die Rezeptkarten der Cookies waren der Renner. Sarah, beim nächsten Mal müssen wir auch Cookies verkaufen!

 

Koffermarkt-Wahlendorf

Koffermarkt-Wahlendorf

Koffermarkt-Wahlendorf

 

Und ich kam immer wieder mit den Besuchern ins Gespräch. Die Kundinnen und Kunden hatten recht viel Freude daran, das Set als Geschenk zu kaufen. Die Resonanz war einfach nur grandios. In den 6 Stunden verkauften wir nicht nur einige Kochkarten-Sets und viele einzelne Kochkarten, sondern führten wunderbare Gespräche. Und es entstanden noch ein paar neue Ideen rund um das «Für-Freunde»-Konzept. Dazu aber später mehr.

Mein Fazit des Ausfluges aus der virtuellen Online-Welt in die richtige Welt: Das müssen wir öfter machen. Unsere Freunde resp. Kunden mit leckeren Cookies und vielen Informationen rund ums Kochen verwöhnen.

Liebe Grüsse von Heike aus der «Für Freunde»-Küche in der Nähe Berns

 

Leinen Umschlag

Leinen Umschlag

In der Druckerei

GutzumDruck

Die ersten 27 Kochkarten gehen in den Druck. Ein Samstagvormittag und ich mittendrin in der Druckerei. Die ersten Karten werden gedruckt und die Maschine wird noch justiert, sodass wirklich Vorder- und Rückseite gut aufeinander passen. Ich glaube allerdings, ich bin keine grosse Hilfe.

In der Druckerei

In der Druckerei

In der Druckerei

In der Druckerei

In der Druckerei

In der Druckerei

Geht nun mein Herzensprojekt in eine entscheidende Phase? Die Druckmaschine rasselt und die ersten Karten kommen auf grossen Bögen auf einen Stapel. Nun gehts ab zum Schneiden. So langsam bekommen die Karten in die richtige Grösse. Ich darf mitschneiden, diese riesige Maschine bedienen.

In der Druckerei

In der Druckerei

In der Druckerei

In der Druckerei

In der Druckerei

In der Druckerei

Und so wächst Stapel um Stapel.

Eigentlich haben wir beide gemütlich gefrühstückt, bevor wir in die Druckerei gefahren sind. Aber beim Anblick all der Rezeptkarten bekommen wir schon wieder Hunger. Was ist der Mensch doch für ein eigenartiges Wesen. Allein beim Anblick einer Mangold-Nudel-Pfanne knurrt schon unser Magen. Ergebnis: Pizza bestellt 🙂

In der Druckerei

In der Druckerei

In der Druckerei

In der Druckerei

Die ersten Exemplare sind auf FSC-zertifiziertem Papier gedruckt, die Farben sind noch nicht vegan. Ich recherchiere gerade für eine vegane Druckerei mit regionalem Charakter. Dort, wo Löhne gezahlt werden, von denen Menschen leben können. Und die Qualität muss für mich passen. Ich bleibe dran. Und bin für Ideen offen.

In der Druckerei

In der Druckerei

In der Druckerei

In der Druckerei

Die Karten sind sortiert, verpackt und ich bin unglaublich glücklich. Nun kann es richtig losgehen.
Liebe Grüsse von Heike aus der «Für Freunde»-Küche in der Nähe Berns

Newsletter

Jeden Sonntagmorgen die neuesten Infos direkt in deine Mailbox!

Jeden Sonntagmorgen schicken wir dir eine Zusammenfassung aller Beiträge der letzten Woche. Das sind mal weniger, mal mehr, aber nie mehr als 5. Zusammengefasst in einer E-Mail.

Ausserdem haben wir als Dankeschön für deine Anmeldung 3 Rezeptkarten als Download bereitgestellt. Also nun, nichts wie los! Liebe Grüsse aus der «Für Freunde»-Küche.


 

Foto: twystydigi – Fotolia

Gemüsekalender

«Was isst Du denn noch?»

…diese Frage wird immer wieder mal gestellt. Hier mal eine Übersicht, was ich alles essen kann, um saisonal und regional satt zu werden.
http://www.gemuese.ch/Saisonkalender

Gemüsekalender

Gemüsekalender

Und hier auch zum Herunterladen als PDF
http://www.gemuese.ch/Ressourcen/PDF/Rezepte-Gemuse-de/Saisonkalender2013_D.pdf

Ist sicher für jeden etwas dabei, oder?
Liebe Grüsse aus der «Für Freunde»-Küche in der Nähe Berns

«Für-Freunde» Sticker

Nun sind auch die Sticker versandbereit. Die «Für-Freunde» Sticker haben einen Durchmesser von 40 mm und kleben bei uns auf Geschenken, Konfitüre-Gläsern und Cremedosen. Es gibt sie einmal komplett ausgefüllt und einmal mit einer leeren Mittelzeile zum eigenen Beschriften. Wir verschicken jeweils 9 Aufkleber zu einem Preis von CHF 1.80

 

Koffermarkt

Koffermarkt Wahlendorf

«Für Freunde» geht auf den Markt: Wir stellen unsere Kochkarten auf dem Koffermarkt Wahlendorf aus. Bilder werden dann wohl folgen. Neben den Karten werden wir einen kleine vegane Cookies zum Verkosten anbieten. Die Cookies sind handgemacht von Sarah, der VeganRebellin.

Termin: 28. März 2015, 10 bis 16 Uhr

Ort: Restaurant Rössli • Dorfstrasse 23 • 3046 Wahlendorf

Wir freuen uns auf Euch!

Leinen Umschlag

Unsere handgenähten Leinen-Umschläge

Unsere handgenähten Umschläge für die Kochkarten haben eine kleine Geschichte. Ursprünglich wollte ich die Kochkarten in schönen Metallkästchen verpacken. Für den Anfang war mir die Produktion zu aufwändig. Ausserdem noch nicht ökologisch genug. Zu viele ungewisse Materialien und Verarbeitungsschritte.

Dann fiel die Wahl auf Karton. Hier gibt es schon einige ökologisch vertretbare Hersteller. Karton ist in der Küche allerdings nur bedingt brauchbar. Und alles was haltbar ist, ist imprägniert, veredelt und dann wieder nicht meinen Ansprüchen gerecht geworden.

Dann kam mir die Idee, Stoffsäckchen zu nähen. Ich nähe sehr gern und Stoffe, Garne, schöne Bänder und Handarbeiten im allgemeinen begeisterten mich schon immer. Also nähte ich die ersten Prototypen. Familie und Freunde waren gleich von den Entwürfen angetan.

Es begann die Recherche nach brauchbaren Materialien, die den (meinen) mittlerweilen hohen Ansprüchen gerecht werden können. Welche Materialien kommen also infrage? Reine pflanzliche Naturprodukte. Ganz klar. Nichts, was später als Sondermüll behandelt werden muss.

Baumwolle. GOTS zertifiziert. Ganz klar. Dann durfte ich beim TIF einen Vortrag hören über den Anbau von Baumwolle. Schnell war mir klar, dass dieser unglaubliche Wasserverbrauch bei der Produktion von Baumwolle so gar nicht ökologisch sind. Na klar, diese Baumwolle wird ohne Gifte und Pestizide produziert. Aber ich dachte irgendwie, nur um Kochkarten zu umhüllen muss dieses viele Wasser nicht sein.

Flachs

Flachs in voller Blüte.

Weiter suchen. Und dann bin ich bei der Recherche auf Flachs gestossen. Flachs ist die Pflanze aus der Leinen gewebt wird. Und der Wunsch, Material aus der Region zu verarbeiten wurde immer stärker. Gesucht gefunden. Marlis Dürst aus dem Emmental lud mich ein, bei ihr den Flachsanbau anzuschauen. Marlis ist eine Person, die durch ihre Liebe zum Leinen einfach authentisch ist. Sie hat mich begeistert. Bei ihr durfte ich stundenlang Flachsgeschichten hören. Flachs in allen Verarbeitungsstadien anschauen, fühlen, spüren. Sogar an den riesigen Webstuhl liess sie mich und ich durfte ein paar Reihen weben. (Das sieht übrigens einfacher aus als es ist…)

Ich war hin und weg und habe mit ihr abgesprochen, dass ich den Leinen bei ihr in Auftrag gebe. Vorteile von Leinen ist, dass er sehr wenig Wasser benötigt und auf Pflanzenschutzmittel gar nicht gut reagiert. Also Flachs resp. Leinen ist einfach so Öko wie ich es mir wünsche. Ausserdem regional.

Flachs

Flachs

Flachs

Der Flachs trocknet.

Die ersten Leinenumschläge sind derzeit noch aus Leinen von Siebenblau, dem Bio-Stoffhändler aus Berlin, welcher betriebszertifiziert gemäß GOTS ist. Die nächste Lieferung Leinen erhalte ich im Frühjahr von Marlis.

Die Bänder, die die Säckchen schmücken, sind derzeit noch von einem Merceriehändler auf einem Wochenmarkt in Dijon (ein wunderschönes Städtchen, wirklich zu empfehlen!) und für die nächsten bin ich noch auf der Suche nach regional produzierten. Falls jemand von euch Ideen hat, bitte her damit!

Genäht haben die VeganRebellin Sarah und ich die Säcke bei mehreren Tassen Tee in gemütlicher Runde. Wer gern näht ist immer eingeladen, mitzumachen. Kurze Mail an mich und schon machen wir einen Termin ab.

So, nun kennt ihr die Geschichte der kleinen handgenähten Leinenumschläge. Ganz viel Freude damit!

Leinen Umschlag

Die ersten Leinen Umschläge sind fertig.

Leinen Umschlag

Leinen Umschlag in der Produktion.

Heike Burch

WER STECKT DAHINTER?

Seit Jahren koche ich gern und verschenke Selbstgemachtes. Nun sollte die eine oder andere Idee geteilt werden. Seit 2012 koche ich vegan (davor viele Jahre vegetarisch) und habe immer wieder Freude daran, zu zeigen, dass es sooo tolle vegane Köstlichkeiten gibt.

Ich bin Heike Burch. Bin geborene Berlinerin (Ja!), lebe nun in der Nähe Berns, einer der schönsten Städte die ich bisher kenne.
Ich bin Grafikerin und Grafik-Softwaretrainerin, gelernte Damenmassschneiderin und vor allem Familienmensch. Neugierig bin ich, traditionsbewusst (nur wenn es für mich Sinn macht) auch. Natürlich, meistens ökologisch und immer in Kontakt.

Probiert doch einfach mal eines der Gerichte aus! Und wenn ihr Fragen zum veganen Leben (nicht nur Essen) habt: her damit, vielleicht kann ich ja den Ein- oder Umstieg unterstützen. Und weil ich das allein gar nicht schaffe, habe ich starke Unterstützung von allen, die mir Ihre Rezepte und Ideen zur Verfügung stellen.

Schaut doch einfach mal unter Links nach, dort findet Ihr alle Helfer, die helfen, diese Seite zu füllen.

Spargel

Für Freunde

«Für Freunde» ist aus der Idee heraus entstanden, mit Freunden zu kochen. Für Freunde da zu sein. Das Zusammensein geniessen. Oft wurde ich gefragt: «Kannst Du mir das Rezept geben?». Na klar kann ich.

Hier sind die Rezepte, die ich gerne und immer wieder koche, backe und mit der Familie und mit Freunden geniesse.

Und nun sind zwei Ideen daraus entstanden. Einerseits ein Blog auf welchem die Rezepte frei verfügbar sind.
Und wer die Rezepte gern verschenken möchte, kann diese auch in gedruckter Form bestellen, mit handgenähtem Leinen-Umschlag. Die Karten werden nach Deinen Wünschen zusammengestellt. Ein Leinen-Umschlag enthält mindestens 9 Karten Deiner Wahl. Gern auch mehr.

Ich hoffe, Du hast genau so viel Freude daran wie ich.

Viel Spass beim Schmökern, Kochen, Verschenken – viel Spass bei «Für Freunde».