Wie du weisst, welche Vegan-Bücher sinnvoll sind

Wie du weisst, welche Vegan-Bücher sinnvoll sind

Geht es dir auch so? Du kannst an keinem Kochbuch vorbei gehen? Eine ganze Weile habe ich mich meiner Sucht hingegeben und einfach alles gekauft und konsumiert, was es so gab. Und irgendwann war dann mal Schluss, das Bücherregal ächzte unter seiner Last, ich fand nicht mehr was ich suchte und der Minimalismus sollte in unser Heim einziehen. (Ist er aber noch nicht ganz.)

Ich möchte dir ganz bestimmt nicht sagen, welche Bücher du nun lesen sollst. Was ich dir aber an die Hand geben kann, sind zwei gute Seiten, die mal einige Bücher beschreiben, rezensieren und anhand dieser Listen kannst du sicher entscheiden, was zu dir passt.

Hier die Bücher-Liste von TIF – Tier im Fokus.ch
Diese Liste schätze ich wegen der fundierten und klaren Buchrezensionen. Hier geht es nicht nur um vegane Rezepte, sondern um den Umgang mit Veganismus im jeweiligen Buch. Beweggründe, Hintergründe und so weiter.
http://www.tier-im-fokus.ch/info-material/rezensionen/

Hier die Liste von Deutschland is(s)t vegan
Patrick Bolk aus Berlin hat sich umgeschaut und mal 12 vegane Sachbücher für den Einstieg angeschaut und dazu jeweils seine Einschätzung geschrieben.
http://www.deutschlandistvegan.de/12-vegane-sachbuecher-fuer-den-einstieg/

So, nun lass es dir gut gehen, lies ein Buch und geniess den Frühling.
Mein derzeitiger Buch-Favorit hat so gar nichts mit vegan und Ernährung zu tun, sondern mit dem Leben zweier Weltreisenden auf dem Velo und dem TukTuk: Die grosse Reise.
Und wenn du mal mit der Familie gemeinsam lesen, lachen und gleichzeitig die liebevollen Eigenheiten der Kühe spüren willst, bist du hier genau richtig: Muh

Viele liebe Grüsse von Heike aus der «Für Freunde»-Küche

Seitan mit Mango auf Blattspinat

Seitan mit Mango auf Blattspinat

Am letzten Freitag hatten wir eines unserer „4-Mädels-am-Herd“-Treffen und es war diesmal wirklich ein Augen- und Gaumenschmaus. Die Idee dahinter ist, dass jede der 4 Mädels einen Gang des Menüs macht ohne sich vorher mit den anderen abzusprechen. Und ich kann nur sagen, das klappt wunderbar. Diesmal war Livia für den Hauptgang verantwortlich und hat ganz in ihrer Freestyle-Manier dieses tolle Rezept kreiert. Danke dir dafür, liebe Livia.

Seitan mit Mango auf Blattspinat
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 30Minuten
Zutaten
  • 900 g junger Blattspinat
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 frische Chilischoten
  • 3 cm frischer Ingwer
  • 1 Limette
  • 1 Päckchen geschnetzelten Seitan
  • 1 Mango
  • 4 Kartoffeln
  • etwas Kreuzkümmel
  • Pfeffer
  • Salz
  • Blattpetersilie zum Garnieren
  • evtl. Sojasauce (oder alternativ glutenfreieTamarisauce)
Anleitungen
  1. Kartoffeln schneiden und auf ein kleines Blech legen, mit Öl beträufeln, Salz und Kreuzkümmel darauf streuen und 20 Minuten in den Ofen bei 220 °C Umluft und Grill
  2. Spinat waschen, in sehr grosser Pfanne Zwiebel in Öl dünsten und dann Spinat dazu geben und zugedeckt köcheln lassen
  3. Mit Salz und Pfeffer würzen
  4. Wenn zuviel Wasser drin ist, kannst du etwas Flüssigkeit abschütten
  5. In einer Bratpfanne in etwas Öl Knoblauch, Chili andünsten, Ingwer (daumenkuppe-grosses Stück) hineinraffeln
  6. Nach einer Minute Seitan hineingeben und ein paar Minuten köcheln lassen
  7. Mango (in Streifen geschnitten) dazugeben und mit dem Limettensaft ablöschen
  8. Sojasauce nach Belieben dazu geben, und falls es beim Abschmecken zu salzig ist, gibst du etwas Wasser dazu
  9. Spinat auf Suppenteller anrichten, Seitan darüber geben und mit Peterli dekorieren, Kreuzkümmel Kartoffeln dazu servieren
Rezept Hinweise

Seitan

Seitan, auch Weizengluten oder Weizenfleisch genannt, ist ein proteinreiches Pflanzenprodukt aus Gluten. Bereits vor Jahrhunderten haben sich die asiatischen Völker mit alternativen Produkten befasst, um Fleisch durch pflanzliche Erzeugnisse zu ersetzen. Schon früh erkannten Sie die Vorteile von Seitan, einem Produkt aus Weizeneiweiss, reich an wertvollen Proteinen und anderen Nährstoffen. Im aktuellen Trend der gesunden Ernährung hält Seitan nun auch Einzug in die westliche Küche.
Wenn es um gesunde Ernährung und pflanzliche Alternativen zu Fleisch geht, dann fällt der erste Gedanke meist auf Tofu. Doch das aus weissem Sojabohnenteig hergestellte Nahrungsmittel aus Fernost ist nicht der einzige Fleischersatz, der den weiten Weg von Asien aus in die westlichen Küchen gefunden hat. Auch aus gewöhnlichem Weizenmehl lässt sich mit einem speziellen Zubereitungsverfahren eine schmackhafte Alternative gewinnen. Seitan, mit seiner bissfesten und fleischähnlichen Konsistenz, wird bereits von vielen Vegetariern und Veganern auf der ganzen Welt bei der Zubereitung von Speisen aller Art verwendet.
Seitan selbst ist geschmacksarm, die Zubereitung in einer Marinade oder mit Gewürzen kann dem Weizenfleisch ein vielfältiges Aroma verleihen. Somit bieten sich zahlreiche Möglichkeiten, um mit dem Geschmack zu variieren und zu experimentieren. Besonders ambitionierte Hobbyköche wissen die Vielseitigkeit von Weizengluten zu schätzen. (Quelle: seitan.info)

 

Rezept von Livia
Foto: Heike Burch
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:
Süsse Apfel-Nuss-Cracker

Süsse Apfel-Nuss-Cracker

Frisch gepresster Apfelsaft – was will man mehr? Aber der Trester aus dem Entsafter will auch verwertet werden. Ich habe diesmal auf Anregung von Andrea Bertram die süsse Variante mit Datteln, Zimt und Nüssen probiert. Und was soll ich sagen? Sehr lecker.

Viele liebe Grüsse aus der «Für Freunde»-Küche,
Heike

Süsse Apfel-Nuss-Cracker
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 400Minuten
Zutaten
  • 1 Tasse Leinsamen
  • 1/2 Tasse gehackte Haselnüsse
  • 3 Tassen Apfel-Trester
  • 1,5 TL Zimt
  • etwas gemahlene Vanille
  • 8 Datteln, entkernt
Anleitungen
  1. Die Leinsamen in etwas Wasser einweichen und 2 Stunden quellen lassen, hier werden im Rezept Quell-Wasser und Saat verwendet
  2. Die Datteln in kleine Stücke schneiden und in ganz wenig Wasser etwa 2 Stunden einweichen
  3. Alle Zutaten in einer Schüssel kräftig mit der Hand kneten, falls die Masse zu trocken ist, kann noch vom Dattel-Wasser etwas dazugegeben werden
  4. Den Teig auf Dörrfolien oder Backpapier dünn ausstreichen, etwa 0,5 cm dick
  5. Im Dörrer (je nach Gerät 4 bis 8 Stunden) beidseitig trocknen lassen oder im Backofen bei spaltbreit geöffneter Backofentür bei etwa 45 bis 50 °C trocknen lassen
  6. Wenn die Cracker-Platten knackig trocken sind, in Stücke brechen und luftdicht verschliessen
Rezept Hinweise

Dazu…

…könnte ich mir Apfelmus oder eine feine Vanillecreme vorstellen. Oder einfach so zum unterwegs knabbern.

Rezept: Heike Burch nach einer Inspiration von Andrea Bertram
Foto: Heike Burch
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:
Erdbeer-Kokos-Eis mit Pfefferminz-Note

Erdbeer-Kokos-Eis mit Pfefferminz-Note

Letztens durfte ich einen zauberhaften Tag mit meiner lieben Freundin Regula verbringen. Und den Abschluss unseres grossartigen Menüs bildete ein schlichtes, aber unglaublich leckeres Erdbeereis. Eigentlich hatten wir für mehrere Portionen das Eis „produziert“, aber irgendwie haben wir fast alles aufgegessen. Man muss auch mal geniessen können. Danke dir, liebe Regula, für den schönen Tag und das zauberhafte Glace.

Viele liebe Grüsse aus der «Für Freunde»-Küche,
Heike

Erdbeer-Kokos-Eis mit Pfefferminz-Note
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 5Minuten
Zutaten
  • 300 g gefrorene Erdbeeren
  • 50 ml Agavensirup oder Birkenzucker
  • 100 ml Kokosmilch
  • 2 bis 3 Blätter frische Minze
Anleitungen
  1. Die Minzblätter frisch pflücken und abspülen
  2. Gefrorene Erdbeeren, Agavensirup und die Kokosmilch mit der Minze in einen Hochleistungsmixer geben und bei hoher Stufe pürieren
  3. Sofort geniessen oder nur für kurze Zeit in den Gefrierschrank stellen
Rezept Hinweise

Den richtigen Mixer finden?

Das ist gar nicht so einfach. Ich liebe meinen Thermomix, aber es gibt sicher noch ganz viele andere Hochleistungsmixer. Da gibt es in jeder Leistungs- und Preisklasse einen. Wer keinen Hochleistungsmixer hat, kann die Erdbeeren auch etwas antauen lassen und alle Zutaten mit einem Stabmixer pürieren und die ganze Masse noch kurz in den Tiefkühler stellen. Probier es einfach aus. Es gibt einige Möglichkeiten, um zu diesem gesunden und megaleckeren Erdbeereis zu kommen.

Rezept: Heike
Foto: Heike
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:
Bärlauch-Rohkost-Senf

Frischgemachter Bärlauch-Senf

Schon lange wollte ich mal Senf machen. Und am letzten Wochenende war ich bei meiner Freundin Regula eingeladen und sie hatte Bärlauch-Senf. Was für ein Schmaus, frischgebackenes Brot oder meine Trester-Cracker und schon war das Senfglas halbleer. Doch wie macht man Senf selber und noch dazu Bärlauch-Senf? Ich habe ein wenig recherchiert und probiert und herausgekommen ist ein recht scharfer, aber superleckerer Bärlauch-Senf. Wenn Du keinen Bärlauch mehr hast, die Saison geht ja gerade zu Ende, kannst du auch die süssliche Variante mit Feigen machen. Die Basis ist jedoch unser selbst gemachter Senf.

Viele liebe Grüsse von Heike aus der «Für Freunde»-Küche

Bärlauch-Senf

Bärlauch-Senf

Bärlauch-Rohkost-Senf
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 10Minuten
Zutaten
  • 1 Tasse Senfsamen, gelb
  • 1 Tasse Senfsamen, dunkel
  • 10 Datteln, entkernt
  • 1/2 Tasse Zitronensaft
  • 1/4 Tasse Agavensirup (oder anderer Sirup)
  • 1 Prise Salz oder Selleriesalz
  • etwas abgekochtes Wasser, je nach Bedarf
  • 1 Bund Bärlauch
Anleitungen
  1. Die Senfkörner in etwas Wasser einweichen und über Nacht quellen lassen, anschliessend in einem Sieb abspülen
  2. Die Datteln in etwas Wasser über Nacht einweichen
  3. Alle Zutaten (ausser dem Bärlauch) in einem Hochleistungsmixer zu einer cremigen, senfartigen Masse pürieren
  4. Den Bärlauch waschen und zu dem Senf geben und noch einmal ganz kurz mixen
  5. Je nach Konsistenz kannst du ganz ganz wenig abgekochtes Wasser dazugeben
  6. Der Senf hält sich etwa 2 bis 3 Monate, wenn er in Gläsern fest verschlossen im Kühlschrank aufbewahrt wird
Rezept Hinweise

Varianten und ein Tipp…

Der Senf kann auch ohne Bärlauch, sondern mit Feigen süsslich verfeinert werden. Oder mit Kurkuma und anderen Gewürzen kannst du aus dem Senf sogar exotische Varianten herstellen. Der Senf "reift" noch etwas nach, das heisst, er wird mit der Zeit etwas schärfer. Der Samen des braunen Senfs besteht aus schwärzlich-braunroten Kügelchen, welche einen bitterlich-scharfen Geschmack haben. Der Samen des weißen Senfs besteht aus gelben, glatten Kügelchen, die nur scharf schmecken.

Rezept: Heike Burch
Foto: Heike Burch
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:
Würzige Gemüse-Trester-Cracker

Würzige Gemüse-Trester-Cracker

Bei so einer Saft-Fasten-Kur bleibt so manches ausgepresste Gemüse übrig. Für den Kompost zu schade. Ich habe mich mal an ein paar Trester-Verwertungs-Crackern versucht und bin tatsächlich überzeugt. Sicher kannst du die Zutaten variieren. Hier meine Mischung. Auf dem Bild siehst du noch meinen neuen Bärlauchsenf – das Rezept kommt nächste Woche hier online.

Würzige Gemüse-Trester-Cracker

Würzige Gemüse-Trester-Cracker

Würzige Gemüse-Trester-Cracker
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 600Minuten
Zutaten
  • 1 Tasse Leinsamen
  • 1 Tasse Sonnenblumenkerne
  • 1 Tasse Buchweizenkörner
  • 1/2 Tasse Sesamsamen
  • 1/2 Tasse Rüebli-Trester
  • 1/2 Tasse Rettich-Trester
  • 1/2 Tasse Sellerie-Grün-Trester
  • 1 Tasse Apfel-Trester
  • 1/2 Tasse Fenchel-Trester
  • 3 EL Sojasauce (oder alternativ glutenfreieTamarisauce)
  • 1 TL Selleriesalz
  • etwas Oregano
  • etwas Pfeffer
  • etwas Rosenpaprika
Anleitungen
  1. Die Leinsamen in etwas Wasser einweichen und 2 Stunden quellen lassen, hier werden im Rezept Wasser und Saat verwendet
  2. Die Sonnenblumenkerne auch etwa 2 Stunden in frischem Wasser einweichen, gründlich abspülen
  3. Buchweizen etwa 2 Stunden in Wasser einweichen und vor der Verwendung im Teig sehr sehr gründlich abspülen
  4. Alle Zutaten, die Samen, die Gewürze und die Gemüsetrester in einer Schüssel kräftig mit der Hand kneten
  5. Den Teig auf Dörrfolien oder Backpapier dünn ausstreichen, etwa 0,5 cm dick
  6. Im Dörrer (je nach Gerät 4 bis 8 Stunden) beidseitig trocknen lassen oder im Backofen bei spaltbreit geöffneter Backofentür bei etwa 45 bis 50 °C trocknen lassen
  7. Wenn die Cracker-Platten knackig trocken sind, in Stücke brechen und luftdicht verschliessen
Rezept Hinweise

Varianten

Ich habe nun schon verschiedene Gemüse-Cracker hergestellt und muss sagen, fast alle Gemüsesorten eigenen sich hervorragend. Wichtig ist, dass du ein Bindemittel nimmst, hier in diesem Fall sind das die Leinsamen. Versuch es doch auch mal mit Chiasamen oder Flohsamenschalen. Sicher schmecken die Cracker auch, wenn du nur eine oder zwei Gemüsesorten verwendest. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Rezept: Heike Burch
Foto: Heike Burch
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:
CousCous-Salat mit Feigen

CousCous-Salat mit Feigen

Wir haben in Bern ein libanesisches Restaurant, das „Domino“. Dort essen wir immer mal wieder einen leckeren CousCous-Salat. Daheim angekommen, habe ich versucht, diesen einmal nachzumachen und ich finde, er ist ziemlich genau so geworden. Und dennoch: ich gehe immer wieder gern ins „Domino“.

Ich wünsche dir einen guten Appetit!

Viele liebe Grüsse aus der «Für Freunde»-Küche,
Heike

CousCous-Salat mit Feigen
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 15
Zutaten
  • 150 g CousCous
  • 1 Glas Kichererbsen
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Bund Petersilie
  • 1/2 Bund frische Minze
  • 1 rote Paprika
  • 4 getrocknete Feigen
  • Cherrytomaten
  • Kreuzkümmel
  • Pfeffer
  • Curry
  • Saft einer Zitrone
  • 4 EL Olivenöl
  • Sauce
  • 125 g Sojajoghurt nature
  • 50 ml Pflanzenrahm
  • 2 EL Senf
  • 2 EL Essig
  • 2 EL Agavensirup
Anleitungen
  1. Den CousCous mit 1/2 L Wasser kurz aufköcheln und dann 10 min auf kleinster Stufe quellen lassen
  2. Kichererbsen abgiessen, abspülen und zum CousCous geben
  3. Zwiebeln, Petersilie, Feigen und Paprika ganz klein schneiden
  4. Den CousCous und die Kichererbsen abgiessen und zu den restlichen kleingeschnittenen Zutaten geben, vorsichtig umrühren
  5. Gewürze, Öl, Zitronensaft und halbierte Cherrytomaten darübergeben und unterrühren
  6. Für die Sauce den Joghurt, den Rahm und alle weiteren Zutaten in ein Gefäss geben und kräftig rühren
  7. Den CousCous-Salat in Schalen füllen und mit der Sauce und evt. noch mit einer halbierten Cherrytomate dekorieren
Rezept Hinweise

Couscous…

… hat seinen Ursprung im Norden Afrikas und wird dort als Beilage gereicht. Die kleinen Kugeln bestehen wahlweise aus Hartweizengriess, Hirse oder Gerste und erfreuen sich inzwischen auch bei uns immer größerer Beliebtheit. Traditionell wird das Essen von Couscous als eine Art Zusammenkunft der Familie zelebriert. Angerichtet wird es auf einem grossen Teller, um den sich alle am Tisch versammeln. In der Mitte ist das Gemüse drapiert. Es stellt, aufgrund seiner vielfältigen Einsetzbarkeit, eine gute Alternative zu den üblichen Beilagen dar und macht Lust auf das Probieren unterschiedlicher Kombinationen.

Schöner Nebeneffekt: Eine Coucous-Gemüse-Pfanne versorgt dich, dank der hohen Vitamin- und Mineraldichte, mit allen Stoffen, die der Körper benötigt, um Sie gesund durch den Tag zu bringen. (Quelle: essen-und-trinken.de)

Rezept: Heike
Foto: Heike
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen: