Linsen-Lauch-Eintopf

Linsen als „Arme-Leute-Essen“? Schon lange nicht mehr! Gesund und voller Nährstoffe und noch dazu megalecker. Versucht mal diesen Linsen-Eintopf. Dieses Rezept habe ich von Sonja erhalten und durfte den Eintopf auch schon bei ihr geniessen. Danke Sonja dafür!
Mehr von Sonja und ihrem tollen Bed & Breakfast in der Nähe von Thun könnt Ihr hier erfahren: www.einfachundmehr.ch

Lasst es Euch schmecken!

Viele liebe Grüsse aus der «Für Freunde»-Küche,

Heike

Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 45MInuten
Zutaten
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 Äpfel
  • 250 g braune Linsen
  • 500 ml Gemüsebrühe (Boullion)
  • 1 Stange Lauch
  • 3 kleine Kartoffeln
  • evtl. 75 g Rosinen
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • Pfeffer und Salz
  • 1 Msp. Cayennepfeffer
  • Saft einer halben Zitrone
  • 2 EL Agavensirup oder Zucker
  • 1 TL Majoran
Anleitungen
  1. Öl in einem grossen Topf erhitzen
  2. Kleingeschnittene Zwiebel und Knoblauch darin anbraten
  3. Petersilie kleinhäckseln und dazu geben
  4. Linsen abspülen und in den Topf geben
  5. Apfel und Lauch klein schneiden und auch in den Topf geben, schnell mit Gemüsebrühe ablöschen
  6. Evtl. Rosinen mitkochen lassen
  7. Etwa 30 min köcheln lassen
  8. Falls die Linsen zu sehr quellen, noch etwas Wasser dazugeben
  9. Mit Zitronensaft, Agavensirup (oder eben Zucker), Majoran, Cayennepfeffer, Salz und Pfeffer würzen
Rezept Hinweise

Am nächsten Tag…

…schmecken Suppen immer besser. Also etwas auf Vorrat zu kochen lohnt sich.

Rezept von Sonja
Foto: Heike
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:
Wie du Nüsse und Samen leichter verdaulich und nährstoffreicher verwendest

Wie du Nüsse und Samen leichter verdaulich und nährstoffreicher machst

Hast Du auch schon mal erlebt, dass dir die Handvoll Nüsse oder Mandeln schwer im Magen liegen? Da kann ich dir helfen:

Wenn du Nüsse oder auch Samen einweichst, machst du sie besser verdaulich und erhöhst ihren Nährwert. Schon nach ein paar Stunden sind sogar messbare Ergebnisse erzielt. Die Rohkostlady hat einen super Beitrag darüber geschrieben und den möchte ich dir ans Herz legen.

Schau mal hier: Warum man Nüsse, Samen und Getreide einweichen soll

Ich persönlich weiche mittlerweile alle Nüsse und Samen ein und stelle fest, dass es mir viel besser geht. Viel Zeit nimmt das nicht in Anspruch und die Ergebnisse sind grandios. Denk aber beim Einweichen dran, das Einweichwasser wegzuschütten und die nun eingeweichten Mandeln, Haselnüsse oder Cashewkerne gründlich abzuspülen.

Berichte doch mal, wie es bei dir so klappt!

Liebe Grüsse aus der «Für Freunde»-Küche,
Heike


Foto: Enlightened Media – Fotolia

Die zweite Gewinnerin steht fest. Das zweite Kochkarten-Set geht an…

…Barbara.

Liebe Barbara, du hast eine E-Mail in deinem Postfach! Schau schnell und melde dich bei uns, damit wir dir den Gewinn schnell schicken können.
Ganz viel Freude mit deinem Geschenk und den Rezepten.

Für alle anderen:

Wir verlosen in den nächsten 4 Wochen (bis und mit 15. April) jeden Montag und jeden Freitag je ein Set mit jeweils 15 Kochkarten.  Um am Gewinnspiel teilzunehmen, müsstest du entweder

  1. unseren Newsletter abonnieren (Montags-Verlosung) und/oder
  2. einen oder gern auch mehrere unserer Facebook-Beiträge oder unsere Facebookseite teilen (Freitags-Verlosung).

Euch allen ganz viel Glück und viele liebe Grüsse aus der «Für Freunde»-Küche,
Eure Heike

Hier findest du die komplette Anleitung zum Gewinnspiel!

Frohe Ostern

Wie du Ostern, Familie und Traditionen unter einen Hut bekommst

Er ist’s

Frühling lässt sein blaues Band
Wieder flattern durch die Lüfte;
Süsse, wohlbekannte Düfte
Streifen ahnungsvoll das Land.
Veilchen träumen schon,
Wollen balde kommen.
Horch, von fern ein leiser Harfenton!
Frühling, ja du bist’s!
Dich hab ich vernommen!

Eduard Mörike


Meine Erinnerungen an Ostern und was daraus geworden ist

Solange ich zurückdenken kann, verbinde ich sehr sehr schöne Erinnerungen an den Frühling und die Ostertage. Die Familie kam zusammen. Freunde wurden eingeladen. Wir Kinder suchten kleine Geschenke. Wir tobten im Garten, freuten uns über die endlich wärmende Sonne und waren rundum glücklich.

Eine wunderbare Erinnerung. Und als ich dann eigene Kinder bekam, war der Wunsch nach der Tradition wieder da. Und schon luden wir Freunde und Familie ein, genossen die endlich wärmende Sonne im Garten, sahen den Kindern beim Spielen zu und freuten uns diebisch, wenn sie nicht sofort die kleinen Ostergeschenke fanden. «Kalt! Kalt! Ja, schon etwas wärmer!» riefen wir, wenn sie die Geschenke finden wollten und wir ihnen kleine Hinweise gaben…

Nun sind meine Kinder schon gross. Sie freuen sich zwar nach wie vor über kleine Geschenke, aber dass ich diese immer noch verstecke – glaube ich – finden sie etwas uncool. Aber: ich habe eine so grosse Freude daran, dieses Lachen in den Augen der Familie zu sehen. Das Zusammensein geniessen. Für Freunde zu kochen und uns an den nun endlich wieder wärmenden Sonnenstraheln im Garten erfreuen.

Für mich bedeutet Ostern das Erwachen des Frühlings, das Kinderlachen, die Freude am Zusammensein und die Frühlingsblüher. Für mich muss Ostern nicht unbedingt mit dem Ei verknüpft sein, mit dem Braten, mit dem Oster­hasen. Erinnern werde ich mich immer daran, wie wir Tischgestecke gebastelt, die kleinen Geschenke versteckt und gemeinsam zusammen gesessen haben. Für mich ist Ostern eben nicht mit dem Ei verknüpft, dessen Produk­tion soviel Leid verursacht.

Lasst uns doch ein Fest der Familie feiern, lasst uns den Frühling willkommen heissen, ja, lasst uns sogar, wenn das für uns passt, die jährliche Gedächtnisfeier der Auferstehung Jesu Christi zelebrieren. Das alles geht auch tierleidfrei.

Ich bitte euch, probiert das eine oder andere Rezept aus und tragt ein kleines Stück der Verantwortung für das Gute in dieser Welt. Denn das Glück dieser Welt hängt nicht an grossen, materiellen Geschenken, sondern an uns. Die Begegnungen mit Menschen und ein liebervoller Umgang mit allen Wesen bereichern uns.

Euch allen einen wunderschönen Frühling!
Herzliche Grüsse aus der «Für Freunde»-Küche,

Eure Heike


Foto: PhotoSG – Fotolia

Schoggimousse

Wer liebt es nicht, das Mousse au Chocolat?! Luftig leicht und immer eine Sünde Wert ist diese klassische französische Nachspeise. ganz sicher eine Freude für Familie und Freunde. Was denkt Ihr?

Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 25Minuten
Zutaten
  • 1/2 Vanilleschote
  • 100 g Schokolade zartbitter
  • 300 ml kalte Sojasahne
  • 50 g Zucker
  • 1/2 Msp. Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 1 Päckchen Sahnesteif (Rahmhalter)
  • evtl. etwas Kirschlikör
Anleitungen
  1. Vanilleschote mit einem Messer aufschlitzen und das Mark herauskratzen
  2. Die Schokolade zerbröckeln und über Wasserdampf in einem Topf schmelzen
  3. 100 ml Sojasahne mit Vanillemark, Zucker, Zimt und Salz gut verrühren
  4. Die geschmolzene Schokolade zum Sojasahnegemisch geben und gut verrühren
  5. Die restlichen 200 ml Sojasahne (und evtl. den Kirschlikör) mit dem Handrührgerät leicht schaumig schlagen
  6. Sahnesteif dazugeben und weiterschlagen, bis die Sahne fest und schaumig ist
  7. Die Sahne unter die Schokomasse heben und gut vermischen bis die Masse eine einheitliche braune Farbe hat
  8. Das Mousse in 4 Gläser füllen und vor dem Servieren ein paar Stunden (evtl. über Nacht) kühl stellen
Rezept Hinweise

Hinweis

Das Mousse lässt sich gut am Vortag zubereiten und kühl stellen. Achtung vor nächtlichen Naschkatzen! Lieber ein Naschkatzen-Glas separat füllen.

Rezept von VeganCooking.ch
Foto: Heike Burch
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:

Birnen-Grünkohl-Smoothie

Birnen-Grünkohl-Smoothie

Der Frühling kommt mit kräftigen Sonnenstrahlen daher und lässt den Winter hinter sich. Ich habe den wahrscheinlich bald letzten Grünkohl auf dem Wochenmarkt gekauft. Ein frischer Smoothie aus Grünkohl und Birnen. Und falls du Ingwer magst, kannst du dem Smoothie eine feine, scharfe Note geben.

Hier gibt es übrigens noch ganz viel mehr Informationen zum Grünkohl: http://www.silkeleopold.de/superfood-gruenkohl/

Birnen-Grünkohl-Smoothie
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 5Minuten
Zutaten
  • 100 g Grünkohl (Federkohl)
  • 1 Birne
  • Saft einer Zitrone
  • etwas Wasser
  • evtl. etwas gemahlener Ingwer
Anleitungen
  1. Den Grünkohl (Federkohl) waschen
  2. Die Birne waschen und entkernen
  3. Falls du Ingwer magst, kannst du etwas Ingwer mit reingeben
  4. Alle Zutaten in einen Hochleistungsmixer geben und kräftig pürieren lassen
  5. Frisch geniessen
Rezept Hinweise

Grünkohl…

…ist ein unglaublich gesundes Gemüse. Mit seiner einmaligen Nährstoffzusammensetzung aus antioxidativ wirkenden Vitaminen, Mineralstoffen, Ballaststoffen, Aminosäuren und sekundären Pflanzenstoffen ist er eine ausgewogene und gesundheitsfördernde Alternative zu tierischem Eiweiss, die sich nicht nur im Winter zu schmackhaften Gerichten zubereiten lässt. (Quelle: Zentrum der Gesundheit)

Rezept von Heike
Foto: Heike Burch
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:
Buchweizen – das Superkorn

Buchweizen – das Superkorn [Gastbeitrag]

Buchweizen ist einer meiner „Lieblinge“ unter meinen üblichen Lebensmitteln und deshalb widme ich ihm auch einen ganzen Artikel. Hier erfahrt ihr warum Buchweizen so toll ist und was ihr alles damit anstellen könnt!

Jen von Happy Healthy Raw hat einen wunderbaren Artikel über Buchweizen geschrieben. Ich habe mich Anfang des Jahres in Buchweizen verliebt und bin absolut begeistert von diesem sogenannten Pseudo-Getreide. Buchweizen sind in Wirklichkeit Samen und kein Getreide. Da sie glutenfrei sind, sind sie auch leicht verdaulich und basenbildend. Und die Einsatzgebiete sind unendlich. Danke Jen, dass ich deinen Artikel hier veröffentlichen und auch verlinken darf. Ich hoffe, ihr habt genau so viel Freude am Buchweizen und jetzt aber erst einmal an diesem Artikel.


Was ist Buchweizen?

Wenn man den Begriff Buchweizen hört könnte man sofort denken er hätte etwas mit dem typischen (und ja leider sehr bekannten) Weizen zu tun.  Das ist allerdings ein Irrtum.  Buchweizen hat nicht im geringsten etwas mit Weizen zu tun, auch wenn sein Name das Wort „Weizen“ enthält.

Buchweizen gehört zu den sogenannten Pseudogetreiden. Pseudo, weil sie wie Getreide aussehen, so genutzt werden und auch so schmecken, aber keins sind.  Buchweizen gehört viel mehr zu den Knöterichgewächsen. Er wird vorrangig in Asien und Nordamerika angebaut da er sehr kälteempfindlich ist.

Man kann Buchweizen sowohl in der warmen Küche (also gekocht, gebacken) anwenden als auch in der Rohkost!  Das ist super praktisch und wenn man ihn zu Hause hat, hat man für alle Fälle etwas gesundes da, aus dem man etwas zaubern kann.

Was ist das tolle an Buchweizen?

Glutenfrei

Buchweizen ist wie alle anderen sogenannten Pseudogetreide auch, glutenfrei.  Das erleichtert nicht nur den Zöliakie-Patienten das Leben sondern auch vielen anderen Menschen die auf typische Getreidearten wie Weizen, Roggen etc… verzichten möchten.  Gluten spielt, meiner Meinung nach eine viel größere Rolle bei Krankheiten und undefinierbaren Beschwerden (bei denen keine Ursache zu finden ist) als angenommen.

Nährstoffreich

Buchweizen ist sehr nährstoffreich.  Er enthält allerlei Mineralien wie z.B. Magnesium und Kalium, aber auch Spurenelemente wie Eisen und Selen.  Zudem besitzt der das für die Leber äußerst wichtige Lezithin , das die Leberzellen nährt und so die natürliche Entgiftungsfunktion der Leber stärkt.

Auch ist in Buchweizen Rutin enthalten, welches eine wichtige antioxidative Funktion hat, insbesondere in den Gefäßen, denn es wirkt gegen Gerinselbildung (und wirkt so unterstützend schützend gegen eine Thrombose), zudem stärkt Rutin die Blutgefäße und wirkt anti-entzündlich und sorgt so dafür das sich keine (weiteren) Ablagerungen in ihnen bilden können. Er ist wichtig für die Herz- und Kreislauffunktion und wirkt Bluthochdruck entgegen.

Im gekeimten Buchweizen (ich empfehle immer das Keimen des Buchweizens, mehr dazu weiter unten) finden sich noch viel mehr Nährstoffe. Die Werte der Mineralien und Spurenelemente, sowie auch der Vitamine schießen in die Höhe. Es findet quasi eine Explosion der Nährstoffe, zu Gunsten unserer Gesundheit statt.

Buchweizen ist auch voll mit gutem pflanzlichen Eiweiß. Er enthält alle essentiellen Aminosäuren, die vom Körper (durch den Keimprozess noch besser)  sehr einfach aufgenommen und leicht verwertet werden können.

Gekeimter Buchweizen

Auch enthält gekeimter Buchweizen eine große Menge des Co-Enzyms Q10.  Das Q10 kennen viele nur aus der Werbung als „Anti-Falten-Mittel“ in irgendwelchen Cremes….und tatsächlich wirkt Q10 als Anti-Aging-Mittel gegen Falten, allerdings braucht man dazu keine Cremes, sondern kann auch durch die Ernährung viel Co-Enzym Q10 aufnehmen und sich dies zu Nutzen machen.

Weitere Vorteile von Q10 sind:  Es wirkt entzündungshemmend,  stärkt das Immunsystem, ist gut für das Herz-Kreislauf-System (hier ähnlich wie das Rutin, da es auch antioxidativ wirkt, und auch den Blutdruck senken kann), unterstützt die Fettverbrennung und noch viel mehr.

Zudem ist gekeimter Buchweizen basisch, da sich durch den Keimprozess seine Stärke abbaut und er so auch viel verträglicher ist und einer Übersäuerung (die mit eigentlich allen Erkrankungen Hand in Hand ein hergeht, bzw. die Ursache dieser ist)  entgegen wirkt.

Wie wende ich Buchweizen an?

Du kannst Buchweizen kochen (z.B. morgens als eine Art Porrigde, wie viele das sonst mit Haferflocken machen, nur halt glutenfrei).  Du kannst auch mit Buchweizenmehl tolles glutenfreies Brot backen. Auf den Packungen steht meist genau drauf wie und wie lange man den Buchweizen kochen lassen muss. Ich empfehle trotzdem die rohe, gekeimte Form, einfach weil man sonst unter keinen Umständen so viel Nährstoffe und positive Effekte von ihm bekommt, wie hier.

Manche weichen Buchweizen nur über Nacht ein und essen ihn dann morgens zum Frühstück, mit Obst und/oder Mandelmilch.  Dann ist er zwar noch roh, aber eben nicht gekeimt, das heißt nicht so nährstoffreich und nicht so basisch.

Buchweizen keimen

Um Buchweizen zu keimen weichst du die gewünschte Menge (ich empfehle für ein Keimglas max. 100g) mit viel Wasser für 20-60 Minuten ein. Nicht länger, da er seine Keimfähigkeit verliert je länger er eingeweicht ist. Danach spülst du ihn gut ab. Gibst ihn in ein Keimglas (oder auch einfach in ein Sieb) und lässt ihn darin 1-2 Tage keimen (das reicht schon, bei mir reichen schon max. 24 Stunden aus und er ist wie verrückt gekeimt!). In dieser Zeit solltest du ihn 2-3 Mal täglich gut spülen und bitte nicht wundern, gerade am Anfang bildet sich auf den Körnchen ein schleimiges Sekret und da sieht auch das „Spülwasser“ dann schleimig und milchig aus, das kommt von der Stärke, aber das vergeht.

Wenn sie fertig gekeimt sind, dann einfach nochmal gut abspülen und abtropfen lassen und dann entweder direkt verwenden z.B. morgens im Müsli oder wie in den Buchweizen-Knödeln, Rezeptlink findest du weiter unten.

Auch kann man aus gekeimten Buchweizen, z.B. in Kombination mit Sonnenblumen oder anderen Kernen ein leckeres Crunchy machen süß oder würzig.  Hier kommst du zu zwei Rezepten von mir:

Links auf die Webseite von Jen sind kursiv geschrieben: Süß-würziger Knabberspaß und Kurkuma-Ingwer-Crunchy

Es gibt übrigens rohen gekeimten Buchweizen auch schon zu kaufen. Ich kaufe ihn recht günstig und bin top zufrieden damit, bei der Firma Vitakeim. Diesen kannst du dann, da er schon gekeimt und dann wieder getrocknet wurde, ganz einfach so anwenden, über dein Müsli streuen, pur essen, über deinen Salat geben oder auch ganz einfach im Mixer zu feinem Mehl mahlen und dann daraus z.B. dieses Brot machen. Oder z.B. auch zu Gemüsesticks als Dip oder Sauce zum „Überbacken“  nehmen, hier mein Rezept dazu:  Kurkuma-Buchweizen-Dip. Und wenn du es gerne deftig magst, wie die gute alte „Hausmannskost“  aber in roh 😉  dann schau dir doch das Menü mit den Buchweizen-Knödeln an.

So, ich hoffe ich konnte dir vermitteln wie toll Buchweizen ist. Und das er für eine gesunde Ernährung optimal ist, und das zur rein pflanzlichen rohköstlichen Ernährung eben nicht nur Möhrchen und Äpfel gehören, sondern das es auch solche Lebensmittel gibt mit denen man allerhand zaubern kann, sich gut gesättigt fühlt und nichts missen muss.

Eins gibt es noch zu wissen:

Manche Leute reagieren (leicht) allergisch (meist auf die ungekeimte Version) auf Buchweizen und reagieren mit Haut- oder Darmproblemen. Falls du noch kein Buchweizen probiert hast, dann fang mit einer kleinen Menge an und teste es erstmal aus!

Danke Dir, liebe Jen, für die ausführlichen Informationen! 

Jen Fuchs:

Hier findest du den Artikel auf dem Blog von Jen

Facebook | Instagram


 

Foto: Jiri Hera – Adobe Stock

 

Die erste Gewinnerin steht fest. Das erste Kochkarten-Set geht an…

…Verena E.

Liebe Verena, du hast eine E-Mail in deinem Postfach! Schau schnell und melde dich bei uns, damit wir dir den Gewinn schnell schicken können.
Ganz viel Freude mit deinem Geschenk und den Rezepten.

Für alle anderen:

Wir verlosen in den nächsten 4 Wochen (bis und mit 15. April) jeden Montag und jeden Freitag je ein Set mit jeweils 15 Kochkarten.  Um am Gewinnspiel teilzunehmen, müsstest du entweder

  1. unseren Newsletter abonnieren (Montags-Verlosung) und/oder
  2. einen oder gern auch mehrere unserer Facebook-Beiträge oder unsere Facebookseite teilen (Freitags-Verlosung).

Euch allen ganz viel Glück und viele liebe Grüsse aus der «Für Freunde»-Küche,
Eure Heike

Hier findest du die komplette Anleitung zum Gewinnspiel!

Gewinnspiel_001

Wir verlosen 8 Kochkarten-Sets – Unser Frühlings-Gewinnspiel

„Ach, geben können ist gar schön, die meisten Menschen wissen nicht, wie schön.“ Jeremias Gotthelf


Wir wollen euch in den nächsten vier Wochen beschenken und werden ein kleines Gewinnspiel mit euch machen. Wir verlosen 8 Kochkarten-Sets inklusive Leinenumschlag.

Wir verlosen in den nächsten 4 Wochen (bis und mit 15. April) jeden Montag und jeden Freitag je ein Set mit jeweils 15 Kochkarten.  Um am Gewinnspiel teilzunehmen, müsstest du entweder

  1. unseren Newsletter abonnieren (Montags-Verlosung) und/oder
  2. einen oder gern auch mehrere unserer Facebook-Beiträge oder unsere Facebookseite teilen (Freitags-Verlosung).

Euch allen ganz viel Glück und viele liebe Grüsse aus der «Für Freunde»-Küche,
Eure Heike

Kochkarten-Für-Freunde_10

Das Kleingedruckte:

Mehrfachteilnahme ist selbstverständlich auch okay. Wir ziehen einfach jeden Montag und jeden Freitag aus allen Aktiven den Gewinner oder die Gewinnerin. Wir geben den Gewinner oder die Gewinnerin jeweils im Sonntags-Newsletter und montags sowie freitags auf unseren sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter und Instagram bekannt. Und schicken dann, sobald wir die Adresse bekommen, das Gewinnpäckchen los. Meldet sich der/die Gewinner/in nicht binnen 14 Tage nach der Bekanntgabe des Gewinns, verfällt der Gewinn ersatzlos. Der Preis wird, wie im Gewinnspiel ausgeschrieben, vergeben. Bei mehreren Aktivitäten entscheidet das Los unter Ausschluss des Rechtsweges. Eine Änderung oder Barauszahlung des Preises ist ausgeschlossen. Der Versand der Gewinne erfolgt ausschliesslich in folgende Länder: Deutschland, Schweiz, Österreich.

Das Gewinnspiel endet am 15. April 2016. Der Erwerb von unseren Produkten und Dienstleistungen hat keinen Einfluss auf den Ausgang des Gewinnspiels. Familienmitglieder von «Für Freunde» dürfen nicht teilnehmen.

Und für alle, die sich schon längst für den Newsletter angemeldet haben: Ihr seid natürlich auch im Freitags-Lostopf!


 

Fotos: Gerhard Burch und mashiki – Fotolia

Für Freunde | Ostern | Ausgabe 001

19 vegane Rezept-Ideen für deinen Oster-Brunch

Du willst deine Familie oder deine Freunde einladen? Und dir fehlen noch ein paar Ideen? Wir haben unsere Frühlings-Brunch-Favoriten zu einem Buch zusammengestellt.

Du kannst sie hier bestellen, per pdf als sogenanntes E-Book zum selber ausdrucken oder in gedruckter Form.

Bis dahin, ganz liebe Grüsse aus der «Für Freunde»-Küche,
Heike

 

Schoggi-Avocado-Mousse

Schoggi-Avocado-Mousse

Ich wäre nicht einmal im Traum auf die Kombi von Avocado und Schoggi gekommen, doch der Geschmack beweist mir definitiv, dass es gelungen ist! Vielen Dank für diese wunderbare Kreation! Und zum Zeitaufwand: Zutaten zusammen sammeln dauert länger als die Zubereitung, versprochen.

Schoggi-Avocado-Mousse
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Portionen 2-3Personen
Kochzeit 5Minuten
Zutaten
  • 1 Avocado (je reifer desto besser)
  • 50 ml Kokosmilch
  • 3 EL Kakao
  • 4 Datteln
  • 1 Hauch Salz
Anleitungen
  1. Das Fleisch der Avocado mit einem Löffel auslösen
  2. Alle Zutaten in einen Mixer geben und ordentlich zerkleinern bis eine schöne Creme entsteht
  3. Beim Anrichten kannst du noch mit ein paar Früchten variieren
Rezept Hinweise

Die Avocado enthält zwar jede Menge Fett, doch um dich zu beruhigen, es ist gesundes Fett. Es setzt sich aus den sogenannten ungesättigten Fettsäuren zusammen, die leider viel zu gering in unserer Nahrung enthalten sind. Dabei braucht unser Körper dringend diese Fette zum Beispiel für den Stoffwechsel oder um unseren Cholesterinspiegel zu senken. Aber auch die Vitamin A und E, Biotin und Beta-Carotin stecken in der kleinen Frucht.

Wem es wie mir geht, öfter vor der Avocadokiste steht und nicht weiß welche er nun nehmen soll, hier ein kleiner Tipp von zentrum-der-gesundheit.de :

"Wenn du eine Hass-Avocado gekauft hast, dann wird deren Schale mit zunehmender Reife schwarz. Die schwarze Schale ist hier also kein Zeichen von Verderb, sondern Hinweis auf einen idealen Reifezustand. Allerdings sollte die Frucht auch auf Fingerdruck leicht nachgeben. (Kauf aber niemals eine bereits schwarze Hass-Avocado, da du nicht weisst, wie lange sie schon schwarz ist und die Frucht daher bereits überreif sein kann.) Fuerte-Avocados hingegen sollten keinesfalls schwarz werden. Bei ihnen sind schwarze Stellen auf der Schale meistens tatsächlich ein Hinweis dafür, dass die Frucht auch innen – zumindest teilweise – schlecht ist."

Und Schoggi? Die muss nicht unbedingt gesund sein, da reicht es aus, dass sie uns einfach nur glücklich macht.

Das Rezept ist von meiner lieben Schwägerin Angelika
Foto: Christian Jung - Fotolia
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:
Birnen-Bananen-Granatapfel-Frühstück

Birnen-Bananen-Granatapfel-Frühstück

Morgen geht es auf eine kleine Reise. Und da lagen noch die Birnen. Und die Bananen mussten auch noch weg. Der Granatapfel hätte schon noch etwas gehalten. Aber nun war es schnell gemacht: mein roh-veganes Power-Frühstück. Welche Obst-Kombi könnt Ihr euch noch vorstellen?


Wer noch ein paar mehr Infos zu den Granatapfelkernen haben will, kann gern mal hier schauen: www.granatapfel-ratgeber.info

Birnen-Bananen-Granatapfel-Frühstück
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 35Minuten
Zutaten
  • 4 EL Buchweizen
  • 2 reife Birnen
  • 2 reife Bananen
  • 1/2 Granatapfel
  • evtl. 1/4 TL Vanille
Anleitungen
  1. Den Buchweizen in Wasser einweichen und mindestens 30 Minuten oder über Nacht stehen lassen
  2. Die Birnen abwaschen und das Gehäuse herausschneiden
  3. Die Bananen schälen
  4. Die Kerne aus dem Granatapfel herauslösen
  5. Den eingeweichten Buchweizen in einem Sieb gründlich abspülen
  6. Alle Zutaten in einem Hochleistungsmixer cremig rühren, eventuell wenig Wasser zugeben
  7. Sofort mit ein paar Scheibchen Banane, ein paar Granatapfel-Kernen und ein paar Buchweizenkörnern servieren und das Vitamin-und-Nährstoff-Frühstück geniessen
Rezept Hinweise

Die Birne

Mit bis zu 83 % bestehen Birnen vor allem aus Wasser. Daneben sind etwa 10 % Kohlenhydrate, 3 %Ballaststoffe, Eiweiss und Fett enthalten. Neben Mineralstoffen sind zudem nur wenige Fruchtsäuren, aber viele Vitamine vorhanden. Besonders die B-Vitamine und das Vitamin C sind in der Frucht vertreten. Weitere Pluspunkte neben Ballaststoffen und Kalium: Die Birne gehört zu den besonders leicht verdaulichen und darum ausgesprochen magenfreundlichen Obstarten, die auch Babys und Kranke bestens vertragen. Besonders in und unmittelbar unter der Schale stecken viele der wertvollen Vitamine. (Quellen: eatsmarter.de und vitamine.com)

Rezept von Heike nach einer Inspiration in einer Raw-Vegan-Facebookgruppe
Foto: Heike Burch
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:
Veganes Rührei

Veganes Rührei

Ich lebe nun schon einige Jahre vegan und habe eigentlich nie das Bedürfnis gehabt, am Sonntagmorgen Rührei zu essen. Es hat mir nie gefehlt. Und dennoch wollte ich mal die verschiedenen Rezepte ausprobieren, die im Web so kursieren. Nun muss ich sagen: das ist schon ziemlich genial!
Selbst meine nicht-veganen Familienmitglieder sind begeistert. Und wieder habe ich etwas gefunden, um uns ein klein wenig glücklicher zu machen. Denn so ein „Rührei“ auf frisch gebackenem Brot – einfach lecker.

Veganes Rührei
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 10Minuten
Zutaten
  • 200 g Seidentofu
  • 1 Lauchzwiebel
  • 1/4 TL getrockneter Kurkuma
  • 1 klitze-kleine Prise Kala Namak (vulkanisches Steinsalzmineral)
  • Salz und Pfeffer
  • Öl zum Anbraten
  • evtl. etwas Schnittlauch
  • evtl. 2 bis 3 frische Tomaten, kleingeschnitten
  • evtl. 2 bis 3 getrocknete Tomaten, kleingeschnitten
Anleitungen
  1. Den Seidentofu in einem Sieb etwas abtropfen lassen
  2. Die Lauchzwiebel in feine Ringe schneiden
  3. Das Öl in der Pfanne erhitzen, die Zwiebelringe anbraten
  4. Den Seidentofu dazugeben und leicht umrühren
  5. Langsam Kurkuma, Kala Namak, Pfeffer und Salz dazugeben und unter Rühren braten, bis eine Rührei-Konsistenz erreicht ist
  6. Wer mag, kann gern noch getrocknete oder frische Tomaten dazu geben und mit anbraten lassen
  7. Das "Rührei" auf Tellern anrichten und mit dem Schnittlauch dekorieren
Rezept Hinweise

Kala Namak

Das Gewürz wird traditionell in Indien verwendet, da es Bestandteil zahlreicher ayurvedischer Gerichte ist. Es ist dort in der Küche weit verbreitet und eine wichtige Zutat für Masalas und andere Speisen. Es ist reich an Mineralien, vor allem an Eisen. Das Mineral hat einen charakteristischen schwefligen Geruch der von Indern als der von hartgekochten Eiern beschrieben wird. Ich persönlich darf das Gewürz nur ganz, ganz vorsichtig verwenden, sonst schmeckt uns das nicht so sehr.

Foto: Heike Burch
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:
Veganer Schokoladen Brownie

Schokoladen-Brownie mit Zauberzutat

Brownies sind bei uns in der Familie und im Freundeskreis unglaublich beliebt. Je schokoladiger, desto besser. Und am liebsten essen wir diese warm. Vielleicht mit einer leichten Vanillesauce? Allein schon beim Schreiben läuft mir das Wasser im Mund zusammen und statt dieses Rezept zu tippen, würde ich gern in die Küche rasen… Aber jetzt wird erst einmal das Rezept für euch geschrieben.

Veganer Schokoladen Brownie
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 35Minuten
Zutaten
  • 275 g schwarze, gekochte Bohnen
  • 25 g Kakaopulver
  • 50 g Haferflocken
  • 150 g Agavensirup
  • 50 g Kokosöl
  • 2 TL Vanillepulver
  • 1 TL Backpulver
  • 100 g dunkle Kuvertüre in Stückchen
  • 3 EL Ahornsirup
Anleitungen
  1. Die Bohnen abgiessen und in einem Sieb schön abspülen
  2. Alle Zutaten bis auf die Schokostückchen in eine Schüssel geben und mit dem Rührgerät kräftig durchmixen, die Haferflocken dürfen nicht mehr zu erkennen sein
  3. Schokostückchen dazugeben und mit einem Löffel unterheben
  4. Die Masse auf ein kleines Backblech oder in eine Springform giessen und bei 190 °C maximal 20 Minuten im Ofen backen
  5. Den Ahornsirup über den Kuchen giessen und gut abkühlen lassen und geniessen
Rezept Hinweise

Die Zauberzutat

Das Mehl wird hier durch die schwarzen Bohnen ersetzt, da diese nach dem Kochen ebenfalls eine mehlige Konsistenz annehmen. Achte beim Kauf der Bohnen also darauf, ob du sie noch kochen musst, denn für den Teig benötigst du die bereits gekochten! Sind sie roh gehst du wie folgt vor:
Lege die Bohnen für 12 Stunden in reichlich Wasser ein. Anschliessend garst du sie für 60-90 Minuten in frischem Wasser. (Quelle: reishunger.de)
Solltest du wie ich jede Menge Schoki vom Geburtstag oder Weihnachten übrig haben ist jetzt die perfekte Gelegenheit sie loszuwerden.

 

Rezept von der VeganRebellin | www.veganrebellin.ch
Foto: A_Lein von Fotolia
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:
Iced Matcha Latte

Iced Matcha Latte

Neulich in Berlin. Ich habe mir einen geeisten Matcha bestellt. Und schon war ich hin und weg. Sooo lecker. Jetzt habe ich verschiedene Mischungen getestet und gleich mal ein Rezept dazu entwickelt. Wir trinkst du deinen Matcha?

Iced Matcha Latte

Iced Matcha Latte

Iced Matcha Latte
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 3Minuten
Zutaten
  • 1/2 TL Matcha (Teepulver)
  • 1 Glas Pflanzenmilch (z. B. Reis- oder Mandelmilch)
  • evtl. etwas Kokosmus oder Kokosmilch
  • 1/2 TL Agavensirup oder Birkenzucker
  • 1 Handvoll Eiswürfel
Anleitungen
  1. Alle Zutaten in einen Mixbecher oder einen elektrischen Mixer füllen und kräftig durchmixen
  2. In ein Glas füllen und geniessen
Rezept Hinweise

Matcha Tee - Der gesündeste Tee Japans

Das leuchtend grüne traditionelle Getränk aus Japan, der Matcha Tee aus gemahlenen Grünteeblättern gilt als Muntermacher und gesundheitsfördernder Super-Drink. Kenner und Fans des Matcha Tees sind aufgrund eigener Erfahrungen längst überzeugt: Matcha Tee macht auf gesunde Weise wach, leistungs- und konzentrationsfähig, übt eine wohltuende Wirkung auf den gesamten Stoffwechsel aus, schmeckt hervorragend und ist obendrein ein wahrer Tausendsassa in der Küche: Nicht nur Tees, Cocktails, Smoothies und Limonaden lassen sich damit mischen, auch Kuchen, Schokolade, Desserts, Eis, Salat- oder leckere Nudelsaucen lassen sich damit kreieren. (Quelle: www.matcha-tee.info)
Kleiner Tipp: am Abend getrunken könnte es eine hellwache Nacht werden.

Rezept von Heike
Foto: Glas: Heike Burch / Pulver: Printemps von Adobe Stock
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:
Sonntags-Zopf

Sonntags-Zopf

Sonntag Morgen, die Sonne scheint, auf dem Frühstückstisch liegt frisches Obst. Und im Brotkorb? Wie wäre es mit einem Sonntags-Zopf? Ich lege dir ans Herz, probier es warm. Ein Gedicht!

Sonntags-Zopf
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 180Minuten
Zutaten
  • 500 g Zopfmehl
  • 1 1/2 bis 2 TL Salz
  • 2 TL brauner Zucker
  • 80 g pflanzliche Margarine (z.B. Alsan)
  • 1/2 Hefewürfel oder Trockenhefe
  • 300 ml Soja- oder Reismilch
Anleitungen
  1. Mehl, Zucker und Salz in einer grossen Schüssel vermischen
  2. In einem kleinen Topf Margarine flüssig werden lassen und die Soja- oder Reismilch dazugeben und handwarm erwärmen
  3. Die Hefe in die Flüssigkeit bröseln und rühren, bis sie sich vollständig aufgelöst hat
  4. Milch-Gemisch zu den trockenen Zutaten geben und alles zu einem glatten, geschmeidigen Teig verkneten
  5. Den Teig etwa 2 bis 3 Stunden gehen lassen und anschliessend zum Zopf formen
  6. Deiner Kreativität sind beim Flechten keine Grenzen gesetzt, wenn du allerdings doch leichte Schwierigkeiten hast, separierst du drei Stränge und legst im Wechsel den äusseren Strang über den mittleren
  7. 3 EL Reismilch und ca. 1 TL Agavendicksaft verquirlen und anschliessend den Zopf damit bestreichen
  8. Bei 220 °Grad ca. 40 Minuten backen
Rezept Hinweise

Kein Zopfmehl im Haus?

Solltest du kein Zopfmehl haben, gerate nicht in Panik! Es gibt eine prima Alternative, die genauso super schmeckt und die du garantiert im Schrank hast. Dafür vermischt du 450 g des üblichen Weizenmehls mit 50 g Dinkelmehl (Verhältnis: 90/10). Der Zopf passt auch super zum Osterfrühstück.

von Vegan Cooking | vegancooking.ch
Foto: Printemps
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen:

Zuchetti-Happen

Zum Abendessen warm oder zum Apéro kalt: beides klappt. Diese Häppchen schmecken einfach grandios. Wir geniessen sie mit Feigensenf. Hmmmm.

Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Portionen 4Portionen
Kochzeit 80Minuten
Zutaten
  • 1 grosse Zucchini
  • 1/2 TL Meersalz
  • 4 EL gelbes Erbsenmehl oder
  • 4 EL Ruchmehl
  • 1 Prise gemahlene Muskatnuss
  • 1 TL Kreuzkümmelsamen
  • 1 Messerspitze Hing
  • 2 TL Rohzucker
  • Chilipulver nach Belieben
  • Öl zum Anbraten
Anleitungen
  1. Zucchini in eine Schüssel reiben, salzen, gut vermischen und 1 Stunde stehen lassen
  2. Das durch das Salz austretende Wasser entfernen
  3. Die ausgedrückte Zucchini in eine grössere Schüssel geben und zusammen mit den übrigen Zutaten vermengen
  4. Aus der fertigen Masse beliebig große Plätzchen oder Kügelchen formen und in der Pfanne beidseitig goldgelb anbraten
Rezept Hinweise

Zucchini...

Unsere Zucchini, wer liebt sie nicht? Ursprünglich stammt sie aus Italien wo sie aus dem Gartenkürbis gezüchtet wurde. Heute wird sie sehr häufig in unserer Küche eingesetzt, nicht zuletzt weil sie reich an körperwichtigen Stoffen wie Eiweiss, Vitamin A und E, Ballaststoffen und Kalzium ist, sondern auch, weil sie so vielfältig einsetzbar ist. (Quelle: gesundheit.de)

Hing...

...ist auf jeden Fall eine Zutat von der ich bis dato noch nichts gehört hatte. Dabei ist sie definitiv auch erwähnenswert! Hing ist ein indisches Gewürz und wird häufig in der ayuvedischen Küche verwendet. Vielleicht kennst du es auch unter dem Namen Teufelsdreck, der bei uns weiter verbreitet ist. Hing hat einen lauch- oder knoblauchartigen Geschmack und beugt gut gegen Blähungen und Koliken vor. Es ist somit ein gesundes Naturheilmittel. Doch Achtung: weniger ist hier mehr, denn das Gewürz ist unglaublich intensiv! (Quelle: indische-lebensmittel-online.de)

veganisiert von Heike nach einem Rezept aus einem Buch
Foto: Heike Burch
Stell dir dein eigenes Kochbuch zusammen. Du kannst dieses und auch alle anderen Rezepte als fertig gestaltete PDF-Rezeptkarte zum Download für CHF 0.79 oder als gedruckte Karte für CHF 1.50 hier bestellen: