Gebrannte Mandeln

Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 2
Bewertung: 5
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 20
Zutaten
  • 200 g Mandeln
  • 8 EL Zucker
  • 5 EL Wasser
  • 1 TL Zimt
Anleitungen
  1. Alle Zutaten in einen kleinen Stieltopf geben
  2. Bei höchster Temperatur alles kochen lassen und ständig rühren bis das Wasser verdunstet ist
  3. Auf mittlerer Stufe weiter rühren
  4. Die gebrannten Mandeln sind fertig, wenn die Kruste trocken (etwas krümelig) ist
  5. Auf einem Backpapier ausbreiten und auskühlen lassen
Rezept Hinweise

Geschenkidee

In kleine Säckchen verpackt und liebevoll verschnürt sind die Mandeln das ideale Geschenk in der Vorweihnachtszeit.

von Alex

116_ZUB_04 116_ZUB_03 116_ZUB_02

Spinat-Lasagne

Spinat-Lasagne

Spinat-Lasagne
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 1
Bewertung: 4
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 40
Zutaten
  • 1 EL Öl zum Braten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Stange Lauch, in Ringe geschnitten
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 200 g geräucherter Tofu
  • 400 g Blattspinat
  • 8 Lasagneblätter
  • 200 g Cocktailtomaten
  • 200 g Seidentofu
  • 150 ml pflanzliche Milch
  • 2 EL Hefeflocken
  • 1 EL Tahin (Sesammus)
  • 1 EL Maizena (Maisstärke)
  • Salz, Muskat, Pfeffer, Petersilie
Anleitungen
  1. Knoblauch, Zwiebeln und Tofu kleinschneiden und im Öl anbraten
  2. Lauch dazugeben, kurz mitbraten
  3. Seidentofu, pflanzliche Milch, Hefeflocken, Tahin, Maizena, Salz, Muskat, Pfeffer und Petersilie in einer Schüssel zusammenrühren
  4. Spinat waschen, trocken tupfen und die Hälfte als erste Schicht in die Lasagneform legen
  5. Lauch-Zwiebel-Tofu-Mischung darüber schichten
  6. 4 Lasagneblätter auflegen
  7. Restlichen Spinat und wieder die Lauch-Zwiebel-Tofu-Mischung darüber schichten
  8. Die 4 restlichen Lasagneblätter darüber legen
  9. Tomaten halbieren und oben auflegen
  10. Seidentofu-Sauce grosszügig über Tomaten und Lasagne verteilen
  11. 25 – 35 min bei 190 °C im Backofen garen
Rezept Hinweise

Wem der Käse fehlt…

… dem sei der «Pizzaschmelz» von Wilmersburger empfohlen. Eine leckere und fein geriebene vegane Alternative.

von Heike

Ungarischer Gulasch

Ungarischer Gulasch

Ungarischer Gulasch
Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 45
Zutaten
  • 200 g Sojamedaillons oder -schnetzel
  • 1 Zwiebel
  • 2 Paprikaschoten
  • 500 ml veganer Rotwein
  • Olivenöl
  • 1 EL Sambal Oelek
  • 1 TL scharfes Paprikapulver
  • 3 EL Tomatenmark
  • 500 ml Gemüsebrühe (Bouillon)
  • 2 Lorbeerblätter
  • 2 EL Balsamico Essig
Anleitungen
  1. 4 EL Öl, Sambal Oelek und Gemüsebrühe in einem grossen Gefäss vermengen
  2. Sojamedaillons oder -schnetzel darin 10 min einlegen, ab und zu umrühren
  3. Paprikaschoten und Zwiebeln in kleine Stücke schneiden
  4. Nur bei Sojamedaillons: diese in kleine Stücke schneiden
  5. 2 EL Öl in einer grossen Pfanne oder in einem Bräter erhitzen, die Zwiebeln und die leicht ausgedrückten Sojastücke darin scharf anbraten
  6. Mit der Öl-Sambal-Oelek-Brühe-Mischung ablöschen und weiterköcheln lassen
  7. Tomatenmark, Lorbeerblätter, scharfes Paprikapulver und Essig dazu geben
  8. Die Hälfte des Rotweins dazu giessen
  9. Etwa 30 min köcheln lassen und abschmecken
  10. Evtl. noch den restlichen Wein hinzugeben (oder während des Kochens ein Glas trinken)
Rezept Hinweise

Dazu passt…

Wir essen zum Gulasch Thüringer Klösse, aber es passen auch wunderbar Kartoffeln oder Bandnudeln. Sollte mal etwas übrig bleiben, koche ich am nächsten Tag eine Gulaschsuppe aus dem Rest. Einfach etwas Brühe dazu und nachwürzen.

von Heike

Ungarischer Gulasch

Ungarischer Gulasch

Ungarischer Gulasch

Ungarischer Gulasch

Ungarischer Gulasch

Ungarischer Gulasch

Löwenzahnhonig

Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 2
Bewertung: 5
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 120
Zutaten
  • 3 Hände voll Löwenzahnblüten
  • 1,5 L Wasser
  • 1 kg Zucker
  • Saft einer Zitrone
Anleitungen
  1. Löwenzahnblütenköpfchen ausschütteln, eventuell kleine Tierchen noch in die Freiheit entlassen
  2. Die sauberen Blüten in einen grossen Kochtopf legen und mit dem Wasser übergiessen
  3. Zitronensaft zugeben
  4. Das Ganze etwa 5 min aufkochen lassen
  5. Über Nacht zugedeckt stehen lassen
  6. Blüten durch ein Baumwolltuch absieben
  7. Zucker zugeben und aufkochen
  8. Den Sud so lange kochen lassen, bis der Sirup eine honigartige Konsistenz hat (beim Abkühlen wird der Sirup noch etwas fester)
  9. Den Sirup in ausgespülte und vorgewärmte Gläser randvoll abfüllen und sofort verschliessen
Rezept Hinweise

Haltbarkeit

Der Sirup hält sich etwa ein halbes Jahr. Sollte der Sirup irgendwann auskristallisieren, einfach im Wasserbad kurz erwärmen.

Heike

121_ZUB_01 121_ZUB_02 121_ZUB_03

Schoko-Cookies mit «Süchtigmacher»-Effekt

Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 20
Zutaten
  • «Nasse» Zutaten (ja in dem Fall auch das Vanillepulver)
  • 110 g Margerine
  • 150 g Vollrohrzucker oder Weisszucker
  • 215 g Rohrohrzucker (am besten grob gemahlen)
  • 60 ml Pflanzenmilch
  • 60 ml Ahornsirup (er gibt den Cookies den „Süchtigmacher“-Effekt)
  • 60 ml Planzenöl
  • 2 TL Vanillepulver
  • «Trockene» Zutaten
  • 1/2 TL Salz
  • 315 g Mehl
  • 30 g Speisestärke
  • 1 TL Natron
  • 180 g Schokoladenstückchen (oder Schoki in kleine Brocken gehackt)
Anleitungen
  1. Alle «nassen» Zutaten mit der Küchenmaschine oder dem Rührgerät schaumig rühren
  2. In einer zweiten Schüssel alle „trockenen» Zutaten – bis auf die Schokoladenbröckchen – vermischen
  3. Die«trockenen» Zutaten zu der «nassen» Mischung geben und gut verrühren
  4. Dann die Schocki-Stückchen unterziehen
  5. Backbleche mit Backpapier auslegen und kleine Kugeln formen
  6. Wichtig: Die Kugeln sollten max. 1/2 TL gross sein und als richtig kompakte Kugeln auf dem Backblech sitzen
  7. Im vorgeheizten Ofen auf mittlerer Schiene 9–10 min bei 190 °C backen
  8. Die Cookies sind fertig, wenn sie noch hell aussehen
  9. Auf dem Blech auskühlen lassen und erst nach 5 min mit einem Pfannenwender vorichtig auf ein Auskühlgitter legen
Rezept Hinweise

Grosse Cookies

Willst du grosse Cookies, so nimm statt einem 1/2 TL einen ganzen TL pro Cookie. Forme aber unbedingt auch hier wieder kompakte Kugeln. So laufen die Cookies auch nicht auseinander.

von derVeganrebellin

Mitenand für kleine Unternehmen in der Schweiz.

Weihnachten: Da dürfen die kleinen, regionalen Unternehmen nicht fehlen.

Wenn an Weihnachten Geschenke schenken, dann einfach kleine regionale Unternehmen unterstützen.
Ich bin gern dabei.

Links:
http://mitenand-schweiz.ch/
https://www.facebook.com/mitenandschweiz/photos/a.1625965397666237.1073741828.1625879887674788/1625968694332574/?type=3&theater

Mitenand für kleine Unternehmen in der Schweiz.

Mitenand für kleine Unternehmen in der Schweiz.

Apfel-Streuselkuchen

Rating
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bewerte das Rezept
Kochzeit 60
Zutaten
  • 200 g Mehl
  • 100 ml Sonnenblumenöl
  • 50 ml Reismilch
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 EL Zucker
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 150 g Mehl
  • 100 g Margarine
  • 6 EL Zucker
  • 1 TL Zimt und
  • 500 g Äpfel (in dünnen Scheiben)
  • 100 g Apfelmus
Anleitungen
  1. Mehl, Öl, Wasser, Vanillezucker, Zucker und Backpulver zu einem glatten Teig kneten
  2. Teig 1–2 Stunden kalt stellen
  3. Mehl, Margarine, Zucker und Zimt zu Streuselteig verkneten
  4. Äpfel schälen, entkernen und in dünne Scheiben schneiden
  5. Teig in eine Springform drücken und am Rand hochziehen
  6. Äpfel hineinschichten und mit dem Apfelmus bestreichen
  7. Streuselteig zu Streuseln (kleine Bröckchen) zerdrücken und auf dem Kuchen verteilen
  8. Bei 200 °C für ca. 45 min auf mittlerer Schiene ohne Umluft backen
Rezept Hinweise

Dazu passen auch…

…Walnüsse (Baumnüsse) oder Rosinen im Streuselteig. Das Rezept kann auch für Muffins verwendet werden. Achtung: Backzeit verkürzt sich!  Einfach nach 30 min mal prüfen.

von Heike (nach einem Rezept aus dem Netz)